Microsoft dementiert Gerüchte über den WGA-Check

Windows Kürzlich berichteten wir über den WGA-Check von Microsoft. Bezugnehmend auf ein Gespräch mit einem Support-Mitarbeiter aus Redmond hieß es, dass Windows XP maximal 30 Tage laufen wird, wenn der WGA-Patch nicht installiert wird oder die Lizenzprüfung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde die Vorgehensweise von Microsoft OK! Jeder mit einem legalen XP braucht sich keine Sorgen machen!
 
@flamefire: hast Du Dir angesehen, was für Daten auch über die legalen Nutzer gesammelt werden? Also ich mache mir deswegen durchaus Sorgen!
 
@flamefire: Es ist Dein Recht, auf Privatsphäre zu verzichten und Dich unter Generalverdacht stellen zu lassen. Aber akzeptiere bitte, dass andere Leute anderer Auffassung sind.
 
Die EU-Kommission soll endlich was gegen MS tun und nicht nur blöd rumlabern :)
 
@flamefire: hauptsache ihr wiederholt immer die selben leier in jedem thread zum wga tool. _________pro: ich habe legales xp und finde gut was ms macht __________kontra: ja aber die vielen bösen daten, ich fühle mich in meine privatsphäre verletzt ______________so und jetzt haben's alle gehört, flammt wo anderst um die wette.
 
"Ohne gültige Lizenz lassen sich beispielsweise nicht die neuen Versionen des Internet Explorers oder des Windows Media Players herunterladen." Natürlich... solange unabhängige Seiten wie chipp.de oder winfuture.de diese Programme zum Download anbieten, ohne das man einen WGA Prüfung durchführen muss ist das sehr wohl auch ohne gültige Lizenz möglich. Der Mediaplayer, den ich mir von microsoft.com runterlade ist der selbe, den ich auch bei zdnet.de bekomme.
 
@pool: die kontrolle erfolgt auch im setup.
 
@pool: du musst während der installation ein online abfrage machen. die ließ sich zwar bei der beta 2 umgehen, aber trotzdem
 
@pool: Soweit ich weiss, muss der WGA-Check während der Installation der Software durchgeführt werden. ich bin mir sicher, dass wieder jemand einen Weg findet, den WGA-Check zu umgehen. So ähnlich wie bei der Aktivierung von Windows XP.
 
@pool: Ihr habt schon recht, das WGA-Ding wird im Setup gemacht. Aber selbst das kann man mit 5 Klicks umgehen...
 
Seit wann muss man Software unbedingt installieren? Entpacken einer EXE tut es auch. Dank Opera und den div. Gecko-Browsern braucht man ja sowieso keinen IE7. Für Windowsupdates gibt es allerlei alternative Anbieter, ohne IE-Zwang, WGA und ActiveX. Außerdem kann man ja seinen Router anweisen, dass XP keinerlei Verbindung zu MS und co. aufnehmen darf. Media Player? Klar, Media Player Classic + Codecs und VLC toppen jeden proprietären MS-Kram.

Wenn man Vista nicht für Spiele braucht, wird man durch MS nur zu Umstieg zu (k)Ubuntu, SuSe, Debian und co. sanft überzeugt... *g*
 
@spookypsi: Linux ist doch viel zu kompliziert für Anfänger.
 
@AFFEMANN: Nein, da liegst du falsch. Die heutigen Distributionen von Linux (sei es SUSE, Fedora, RedHat oder Ubuntu) sind nicht mehr so kompliziert, wie noch vor einigen Jahren. Der Anfänger wird durch ein grafisches Setup geführt und kann entscheiden, was passieren soll. Des Weiteren wird ihm in diesem Setup auch dieses und jenes erklärt. Ist das System aufgespielt gelangt der User in eine grafische Oberfläche, die einfacher nicht sein kann. Auch um Update braucht sich der User nicht mehr, wie noch vor Zeiten, selber zu kümmern: er wird benachrichtigt, wenn neue Update verfügbar sind und kann sie so auch holen (und installieren) lassen. Alles like Windows. Ein Pro dazu wäre, dass du (Bsp. Ubuntu) auch gleich noch alle nötigen Programme von Anfang an am Start hast. Du hast eine kostenlose Office-Suite und ein gutes Brenner-Programm. Alles kostenlos versteht sich. Das einzige, um das sich der User (wenn er es will) kümmern muss: und was ein wenig mehr Handarbeit erfordert: ist die Möglichkeit, so genannte "nicht freie" (bekannt als 'registred formats') Formate einzubinden, damit er seine MP3 hören und Xvid/DivX sehen kann. Aber selbst so etwas wird bei Ubuntu sehr ausführlich beschrieben (und da muss man nur nach "Ubuntu MP3" googln und fertig). MfG Fraser
 
@pool: bis MS seine eula ändert für den neuen IE und WMP das derartige seiten sowas nicht mehr anbieten duerfen.spätestens dann kommen "nichtlegallizensbenutzer" schwerer in den "genuss" der neuen sachen
 
Wollen wir mal schauen, ob die Firmen das so mitmachen. Nicht in allen Firmen z.b. ist das Internet freigeschaltet und/oder verfügbar.
 
@Bobbie25: Die Anzahl der Firmen, denen kein Internet zur Verfügung steht, wird aber doch extrem sinken.

Alleine schon dadurch, dass Unternehmen von der Bundesregierung z.T. dazu gezwungen werden gewisse Steueranmeldungen über das internet abzugeben.

Was die Freischaltung des internets an den einzelnen Arbeitsplätzen angeht: Es gibt auch genügend Möglichkeiten (z.B. ordentlicher Proxy) den zugriff auf alle Seiten außerhalb des eigenen Netzes zu unterbinden und ne Whitelist zu fahren. Und ich denke der großteil der VLK-Kunden wird so ein System einsetzen, da die VLKs ja nicht für Betriebe mit z.B. 10 rechnern gedacht sind...
 
@ Thanatos81 das ist doch humbug, selbst wenn die Regierung möchte, dass man seine Steuererklärungen ect. online versendet muss dazu nicht jeder Rechner ans Netz angebunden sein, es gibt massig Firmen, die aus Sicherheitsgründen ganze Netzt komplett vom Internet getrennt haben. Von daher ist das absoluter Blödsinn, jede Firma, die sich irgendsowas aufdrägen lässt ist einfach nur blöd, aber ich bin mir sicher, dass da das umdenken in Richtung Linux noch viel schneller kommt, keine Firma möchte dermaßen abhängig sein.
 
@Thanatos81: Selbst dann, wenn Firmen ans Internet angeschlossen sind, heißt das noch lange nicht, dass alle (!!!) Firmenrechner (!!!) ans Internet angeschlossen sein müssen. Es gibt durchaus auch Arbeiten, die man ohne Internetanschluss erledigen kann....
 
Das mit den Volumenlizenzen wird auch weiterhin bestehen bleiben. Nur das Swstem dahinter wird sich ändern. Auch unter Vista muss sich nicht gleich jeder Client in einem Firmennetz per Internet aktivieren. Es wird nur einen Rechner geben, der das muss. Und das ist der Admin-Rechner oder der Server. Und der übermittelt zum einen die Aktivierung und zum anderen die Ständige Anzahl der Clients der Firma an M$... Nicht mehr und nicht weniger. Die Clients selber haben nur was mit dem Server zu tun. Sie holen und senden alles, was sie tun/wollen nur von dem einen Rechner. - btw: die wenigsten Firmen, die auf M$ Produkte setzen, haben keinen Internetanschluss. Alleine schon wegen der Firmenpräsenz ist es heutzutage üblich, Internet zu haben... MfG Fraser
 
@Thanatos81: Alleine schon dadurch, dass Unternehmen von der Bundesregierung z.T. dazu gezwungen werden gewisse Steueranmeldungen über das internet abzugeben. __> das ist so nicht ganz richtig: 1.) gibt es bereits entsprechende Gerichtsurteile, die diesen "Zwang" lösen 2.) benötigt man nur einen Rechner zur Steuerübermittlung, auch wenn in einer Buchhaltung an mehreren Rechnern die Finanzen bearbeitet werden 3.) ist ist üblich nur den Mitarbeitern einen Internetzugang zur Verfügung zu stellen bei denen es auch notwendig ist
 
@Fraser, na ich kennen da schon eine Firma und zwar die in der ich momentan die IT Infrastruktur aufbaue. Hier wird es nur Linuxserver geben und Windows Clients, auf denen die Leute ihre Tools wie Matlab, VC++ ... einsetzen. Aus Gründen der Sicherheit und um vor Spionage zu schützen wird kein Entwicklerrechner(Windowsrechner) dirtekten Zugriff zum Internet haben. Will jemand irgendwas im Internet nachgucken so muss er an einen Linux Client, der in nem eigenen Subnetz hängt, von allen anderen abgeschottet ist.
 
Nachdem ihr alle so fleißig Programme aufzählt, die ihr nicht mehr laden/installieren könnt:
Ich sag nur: Opera, VLC Media Player, WinAmp, Mediamonkey, Firefox, etc. etc.
Und die 150&$8364: für eine echte Lizenz (bei den meisten PCs und Notebooks sowieso dabei oder viel billiger) sollte sich jeder - vor diejenigen, deren GraKa schon ~ 300&$8364: kostet - leisten
Mich stört diese Prüfung jedenfalls nicht, Pro-Lizenz bei Notebook dabei, laut Gesetz gleiche Lizenz am Standgerät - fertig
 
@mike36: Auch für Dich wiederhole ich mich gerne: hast Du Dir einmal angesehen, was für EULAs Dir mit dem WGA-Tol aufgenötigt werden? Datenschutz ade, Du stimmst sogar der Weitergabe der über Dich / Deinen Rechner gesammelten Daten zu. Na dann prost mahlzeit
 
@TPW1.5: Wird da dein Name weitergegeben? Deine Anschrift? Die Telefonnummer? Dein Geburtstag? Oder vll. intime Längen deiner Körperteile? Lass mich raten, keins davon! Und nun? Sollen Sie doch wissen, was für ne Hardware ich hab.. bei Diensten wie sysprofile.de machen es tausende freiwillig. Welche Software ich im Einsatz habe..na und? Hast du Angst was zu verbergen? Man man, die juckt das doch n sch*** ob DU jetzt ie7b3+mp11b1 nutzt oder opera3 und vlc0.4. Die wollen doch nur allgemein jucken, personalisiert wird das noch lange nicht.
 
@Headbanger: Ich persönlich möchte nicht, dass eine FIRMA mich zwingt Daten über mein Nutzungsverhalten an sie zu liefern, damit diese FIRMA auch noch diese Daten an weitere FIRMEN weitergibt und evtl. sogar damit Geld verdient. Nichts anderes macht Spyware auch. Was wird damit erzielt? Genau, damit unter anderem Werbung auf HP etc. noch agressiver angeboten werden kann. Damit man auch weiß, aha der oder diejenige kauft diese und jene Software. Wenn ich bei einer Regierung noch verstehen könnte, wenn dies im Sinne der Verbrechens-und Terrorismusbekämpfung (man bedenke, dass MS ein amerikanisches Unternehmen ist und was mittlerweile dort für Gesetze herrschen) ist, dann halte ich es für mehr als bedenklich, wenn Unternehmen einfach so Daten über dich, bzw. über mich, da dich das ja nicht zu stören scheint, ansammeln (können). ___ Ich habe Verständnis dafür, dass eine Firma es nicht gerne sieht, wenn Leute ihre Produkte illegal erwerben und nutzen. Aber was kommt als nächstes? Irgendwann schreibt dir das WGA Tool vor, was du runterladen darfst und was nicht. Paranoid? Mag sein und man kann es auch übertreiben. Aber spätestens seit dem Daten an Dritte weitergegeben werden, ist bei mir Schluss. Ich lade schon gar keine Updates mehr herunter, das WGA Tool wurde erstmal entfernt.
 
@mike36: stimme dir völlig zu, wieviel proggys sammeln ohne dein wissen daten und fragen net mal nach,bei wievielen diensten tuhen es leuite freiwillig. deshalb find ich die bedenken der anderen über den datenschutz lachhaft.
 
@candamir: Es werden beim WGA-Check auch keine Daten über dein Nutzungsverhalten gesammelt bzw. gesendet.
 
@swissboy: Es werden jedoch Daten gesendet...und an Dritte weitergegeben, die rein gar nichts mit einer Gültigkeitsprüfung zu tun haben.
 
soll EURO heißen aber das Sonderzeichen frisst die Site nicht :-)
 
@mike36: man kann seine kommentare auch bearbeiten...
 
Es ist wirklich unglaublich mit welchen linken Mitteln Microsoft Druck auf seine Kunden ausübt. "Wenn du nicht, dann aber, etc... " Aber die können sichs anscheinend erlauben und finden das auch noch total normal.
 
@juelich: Ich habe Microsoft bezüglich der Datensammel- und Weiterverbreitungswut, sowie der widerrechtlichen Änderung der Vertragsbestimmungen einmal angeschrieben (im moment noch per Email, natürlich digital signiert) und bin auf die Antwort sehr gespannt. Das Autoreply hat mir ja versprochen, dass ich am Dienstag von microsoft hören werde *lach*
 
__-sry doppelt, wegen problemen__-
 
@juelich: jetzt fängt der schon wieder zu heulen an, LOL. mach dir doch nicht immer gleich in die hose ^^ nimm n tablettchen, trink ein bier und zieh dich wieder in deine trollhöle zurück ^^
 
@izzy: mußt Du Deine Selbstgespräche unbedingt posten?
 
@call_me_berti: omg, jetzt versuchst du auch noch witzig zu werden ? vota kommunista ...
 
Wer es etwas ausführlicher will, hier geht es zum Compterworld-Originalartikel: http://tinyurl.com/pz22q  Es war ja fast absehbar das dieses Dementi kommen wird, die Spekulation beruhten ja lediglich auf der einen Aussage eines offensichtlich falsch informierten Microsoft Support-Mitarbeiters. Wieder einmal ein Sturm im Wasserglas ...
 
@swissboy: So ein Mitarbeiter sollte eigentlich gefeuert werden. Was palabert der auch in öffentlichen Bereichen über seine Arbeit, bzw Strategien, die Microsoft angeblich vorhat. Sowas ist ein 1A Kündigungsgrund.
 
Ich wäre mir an eurer Stelle garnicht so sicher, ob alle Aussagen immer gleich von schlecht informierten Mitarbeitern kommen. Man kann durch gezielt gestreute Gerüchte nämlich die Reaktionen erstmal in aller Ruhe verfolgen um dann (womöglich) zu dementiren.
 
@SteVeO: ... was wiederum eine reine Spekulation deinerseits ist. Gegen deine Theorie spricht auch das (für Microsoft Verhältnisse) sehr schnell dementiert wurde, der Fall scheint also klar zu sein.
 
@swissboy: Kleiner Irrtum Deinerseits...es ist rein gar nichts geklärt.
 
das mit dem "wga-problem" ist bereits gelöst, wenn jemand nicht unbedingt seine daten herausgeben möchte oder aus anderen gründen... ich, als mehrjähriger nicht ms-nutzer konnte mich von der funktionsfähigkeit dieser kleinen helfer gegen diese spyware, die jedoch erst nach ausdrücklicher zustimmung des nutzers seine sammelwuttätigkeit aufnimmt, überzeugen. auch aus diesem grund bin ich damals von ms weggegangen, da ich es für den falschen weg halte, rechtmäßige ms-nutzer derart zu gängeln und den eingriff in die privatsphäre und das eigentumsrecht, welches hier ja nur noch ein nutzungsrecht ist, in die hände von bill gates abzugeben. also wer nicht zockt, kann durchaus mit günstigeren progammen und betriebssystemen glücklich werden. ist eben mehr arbeit, allerdings nichtsdestotrotz tauglich. @TPW 1.5 : Meine Rechtsansicht deckt sich mit der deinigen, die nachträgliche einseitige vertragsänderung, so nicht bei dem Kaufvertrag ursprünglich vereinbart, ist rechts- und vertragswidrig. insofern kann ich nur hoffen, die ms-nutzer lassen sich derartiges, im widerspruch zu geltendem recht stehendes verhalten, nicht gefallen. @juelich: ein konzern, vor allem, wenn er so mächtig ist, wie ms, versucht seine position - vor allem gegenüber seinen kunden - zu denen er im rahmen der gleichordnung tätig ist, nämlich auf zivilrechtlicher ebene, in ein über-unterordnungsverhältnis zu verkehren, wie wir es im verhältnis staat-bürger gewohnt sind. dass konzerne quasi staatliche macht auszuüben versuchen, ist anmaßend und muss vor allem von den vertragspartnern, also den käufern von ms-produkten verhindert werden, wobei ms mit der trägheit, der bequemlichkeit des zahlviehs spekuliert, die sich immer weitere unverschämtheiten und vertragsbrüche duldend gefallen lassen sollen. aber da wir alle freie, selbstbestimmende bürger sind, liegt es immer an uns, ob wir etwas derartiges ertragen und uns gefallen lassen. insoweit bin ich auch froh, dass ms es übertreibt, zumal auch staatliche stellen sich die gleichen fragen stellen müssen, ob sie allein die möglichkeit der datensammlung durch ein US-Unternehmen einräumen sollen und damit so meine bescheidene hoffnung, es sich mittelfristig überlegen werden, ob nicht flächendeckend auf andere programme zurückgegrifen werden kann oder muss. also ich sehe diese art auch mit einem lachenden auge, da ms sich seine großkunden mit derartigen verhaltenabspenstig macht...aber konzerne machen eben in ihrem allmacht- und größenwahnverhalten immer dieselben fehler (siehe auch AT&T vor etwas längerer zeit) und ms ist schon längst auf dem absteigenden ast. so, jetzt aber wieder zum fußball :-)
 
@briansparing: Guter und nachvollziehbarer Kommentar. Dafür ein Plus mit Ausrrufezeichen! :)
 
@briansparing: ich als rechtsmäßiger MS nutzer brauche mich vor niemanden verstecken, ich habe eine legale version, also ist mir der WGA check eh scheißegal, wer sich dennoch angegriffen fühlt, hat was zu verbergen, ABER, ich stimme dir trotzdem zu was die PRIVATSPHÄRE angeht, das muss auch nicht sein, da muss ne einfachere lösung gefunden werden um die menschen in ruhe zu lassen die ne legale version haben! windows ist nun mal DAS betriebssystem was sich leicht modifizieren lässt, was am kompatibelsten ist! also bei linux gibt es da immernoch zu wenig möglichkeiten und auf apple will ich wegen dem preis/dem teuren support, nicht umsteigen! da sind mir diese kleinigkeiten wie der WGA check doch lieber!
trotz alledem ist die monopol stellung von microsoft nicht OK! microsoft ist zu teuer, beansprucht einfach zu viel MARKT für SICH!

war ich jetzt gegen ms, oder dafür...?? du hast recht, zurück zum fussball!!!!!
 
@shaft: Windows ist das am leichteste zu modifiziernde OS der Welt? Stehst du unter Drogen? Welches Betriebsystem lässt isch am leichtesten modifizieren? Das in dem man den Quelltext hat und ihn anpassen kann nach lust und laune oder das dessen Quelltext man nur gegen Geld bekommt und sobald man was am Systemverändert verstösst man gegen die Lizenz und kann mit einer Anzeige rechnen? Jeder Programmiere wird dir sagen das Quelloffene Betriebsysteme leichter zu modifizieren sind, weil man den Quelltext hat, weil es die Lizenz erlaubt! Deine Aussage zeigt nur das du Null Ahnung hast! Windows ist nur zu Windows 100% kompatibel! Glaubst du nicht? Dann zeig mal wie kompatibel dein Windows ist an einem ganz simplen Beispiel z.B. Dateisystem: Schon mal Windows gesehen das mit Reiserfs, xfs, zfs, etc umgehen kann? Nein, andere Systeme können dies jedoch (wenn auch manchmal nur eingeschränkt). Die Welt besteht nicht nur aus Windows und nur weil MS einen "MS-Standard" bringt heisst es noch lange nicht das er auch den wirklichen Standards entspricht z.B. siehe IE! WGA: Du findest es in orgnung das MS alle Daten von dir sammelt? Was für Software du hast, was für Hardware etc... Dann findest du es wohl auch in orgnung das Google dein Suchverhalten speichert, das Provider deine Emails zwischenspeichern, das der Staat dir das erstellen von Sicherheitskopien verwehrt und noch mehr... Wenn du das in orgnung findest... Wieso informierst du dann nich noch gleich den Staat wann du was isst, wann du scheissen gehst oder besser wenn du ein Auto hast... informier die Werkstatt wohin du fährst wieviel Benzin du brauchst, was du transportierst, wieviele x du im Auto gepoppt hast usw. Es geht keinen was an was man mit seinem PC macht, was man drauf hat, wo man Surft etc... MS sollte nur checken obs ein legales Windows ist! MEHR GEHT MS NICHTS AN! Leute mit solch einer Einstellung wie du sind der Grund für WGA, TCPA, TPM etc.. Weil sie sich alles gefallen und sich nicht beschweren! Bei Linux gibt es zu wenig Möglichkeiten? Aussage ohne Hand und Fuss... Bitte denk in zukunft darüber nach was für DAU-Aussagen du machst!
 
@swissboy: Deswegen habe ich meine Aussage ja auch "allgemein" gehalten und nicht explizit auf diese (eine) Äußerung bezogen.
 
Apropos: jeder hat das Recht, die EULA zu widerrufen und auf Unterlassung zu pochen (notfalls per Anwalt), sollten dann weiterhin Daten per WGA gesendet werden, handel es sich um ausspähen von Daten, da dies ohne Einwilligung des Benutzers geschieht. Nur wie will Microsoft das WGA Plugin deaktivieren aus der Ferne, nachdem ich schriftlich widersprochen habe?
 
Ihr regt euch auf über die EULA des Tools, aber wieviele benutzen ICQ, wo ihr jegliche Rechte an Text und Daten automatisch an ICQ abgebt und eure komplette Privatsphäre aufgebt (ICQ EULA) ?

Interessant :)
 
@Animotion: *gähn* Glauben etwas immer noch Leute an diesen hoax? http://tinyurl.com/49cdl . Außerdem sollte klar sein das die EULA keine rechtliche Bedeutung in der EU hat...
 
@overflow: Hoax? http://www.icq.com/legal/policy.html Such mal nach "surrender your copyright"...
 
@BadAss: Ja, wenn ich an öffentlichen zugänglichen ICQ Services was poste geht das Copyright an ICQ. Wenn ich mich mit jemanden privat per ICQ chatte geb trete ich keine Rechte an ICQ ab. Wüsste nicht, was daran jetzt so ungewönhlich ist...
 
@overflow: Das ICQ Protokoll ist ein solcher "ICQ Service"... Da steht nicht Webseite, da steht Dienste.
 
@BadAss: Nein, die Passage bezieht sich nur auf öffentliche Services wie Chat, Message Boards etc. Ließ dir die TOS nochmal genau durch...
 
@overflow: Du brauchst sogar nur den ersten Absatz lesen - da steht drin was sie "im Folgenden" als "ICQ Services and Information" bezeichnen. Da steht so ziemlich alles drin was ICQ als Prefix hat, inklusive des Netzwerks...
 
@BadAss : Ließ dir doch bitte mal den betreffenden Absatz durch, da steht ganz klar, das es eben nicht das Netzwerk betrifft, sondern nur die anderen ICQ Services...Ansonsten such dir mal einen Übersetzer, oder ließ dir den Link mal durch, den ich schon gepostet hab, dort steht es auch nochmal klar drin...
 
@overflow: Nen Übersetzer brauche ich nicht und der Link beweist gar nichts - es lassen sich auch genügend Seiten finden, die meine These unterstützen. Wie dem auch sei: Arbeiten wird doch am unverfälschten Original! Zitiere mir mal bitte die Stelle an der das Netzwerk von der Copyright-Aufgabe ausgenommen wird. Ich find sie nämlich nicht (Vielleicht ist es einfach schon zu spät geworden :-P)
 
Da das Ganze sehr suspekt ist, sollte man seine Gespräche, die über die ICQ Server gehen, zur eigenen Wahrung der Privatsphäre auf jeden Fall verschlüsseln. Schließlich muss der eigene Text nicht im Klartext Wege durch das Internet machen. Und ICQ ist eine amerkianische Firma. Die Amis sind ja eh gerne bereit, abzuhören, zu lauschen und ähnliches.
 
@Animotion: selbst wenn das ICQ in ihrer EULA so drin stehen hat, hätte das in Deutschland überhaupt keine Rechtsgültigkeit:-)
 
vielleicht solltet ihr mal lieber in die privacy policy schauen.
http://www.icq.com/legal/privacy.html
@overflow im übrigen hat dein link keine relevanz, weil es da um AOL (AIM) geht. mein lieber..
 
@jesus: Na, dan rate mal wem ICQ jezt gehört, richtig, AOL. Und jetzt rate mal, seit wann diese Passage in den TOS eingeführt wurde, richtig, seit der Übernahme durch AOL. Also lassen sich die TOS vom AIM seit dem auch auf die des AIM anwenden.
@BadAss: "You agree that by posting any material or information anywhere on the ICQ Services and Information" Betonung liegt hier auf _on_, was sich sogleich wieder mit der Passage in den TOS von AIM vergleichen lässt.
 
@overflow: "on" schließt das ICQ Netzwerk aus? Sorry, das stimmt nicht. "to post on" heißt "ins Internet" bzw. "ins Netz stellen". Sprich beim Klick auf "senden" im ICQ Netz... Oder sollen wir nen Thread aufmachen? Dann können wir das ausdiskutieren :-) Aber eigentlich mangelt es an Diskussionsbedarf - selbst Wikipedia nennt nennt diesen Absatz...
 
@BadAss: Oh mein Gott, wenn Wikipedia das sagt muss es ja stimmen, da stand ja noch nie was falsches !!!!111!!!eins!!!!
Ließ die Absätze davor mal durch, da wird deutlich zwischen on und trough unterschieden, außerdem belegt meine gepostete Seite das auch...
 
@overflow: Also wenn der Eintrag bei Wikipedia falsch ist - warum änderst du ihn nicht? Oder einer von den vielen anderen Menschen, die sich diese Seite womöglich täglich angucken? Oben im Text wird definiert, was ICQ Services and Information bedeutet: "ICQ network, system, software, servers, various directories and listings, various message and news boards, tools, information and databases (together with the ICQ Web site will be referred to as the "ICQ Services and Information"). " Und da ist es herzlich egal, ob man nun "through" oder "on" schreibt.
 
@BadAss: Nein, es ist eben doch ein Unterschied, schau dir doch bitte mal meinen geposteten Artikel an, oder hol dir ein gutes Wörterbuch. Es ist ja sogar im Deutschen ein Unterschied, ob ich etwas ins Internet stelle, oder etwas per Internet verschicke...Hmm, stimmt, in der deutschen Wikipedia steht das sogar noch drin, naja, werde ich mal ändern, wenn ich Zeit hab, da steht aber auch sonst noch soviel Müll drinn, das ich eigentlich noch ziemlich viele Artikel zuert ändern müsste...
 
@overflow: Hm, mir ist wirklich aufgefallen das es vorher meist "on or through" heißt und dann plötzlich nur "on". Das Problem ist aber nach wie vor dieser Oberbegriff "ICQ Services and Information". Weil er das Protokoll sowie wie Webseite meint, wird es zur Auslegungssache welches Verb ich am besten wie übersetze. Genau genommen kann ich eine Nachricht über das ICQ Netz verschicken, genau wie durch...
 
@BadAss: Wenn ich eine Nachricht on the ICQ Services poste, kann ich sie aber nicht through posten...es ist recht schwammig formuliert, aber es ist halt nun mal so, aus Wikipedia sollte man das auch mal rauslöschen, Urban Legends stehen da ja schon genug drin...
 
Freiheit! Auch beim Betriebssystem eine gute Wahl! :-) Ich finde es ja richtig nett, das Microsoft immer weiter daran arbeitet, Windows noch unattraktiver zu gestalten, so das die Atraktivität der freien Betriebssysteme dagegen noch besser zur Geltung kommt. Danke Microsoft! :-) Das Argument mit den "Raubkopien" halte ich dagegen für völligen Blödsinn, ist doch generell ein Windows auf einer neuen Kiste vorinstalliert! Ob man es runterschmeißen will, um BSD oder Linux zu installieren, oder tatsächlich Windows zu benutzen, ohne Windows vorinstalliert, bekommt man doch kaum einen neuen Computer zu kaufen. Da fehlt eher eine größere Auswahl an Kisten ohne vorinstalliertes Windows, damit man es nicht mitkaufen muß, wenn man es gar nicht haben will. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: BSD oder Linux ist für die meisten unwissenden hier genausovielsagend wie ein p*psi oder coc* cola geschmackstest. aber ich gebe dir recht, hoffendlich gibt es ein schub im freien lager und sie legen endlich ihr spiessergehabe ab und machen was für die leute die solche "von der stange" pc kaufen. denen ist sonst nämlich nicht mehr zu helfen.

 
Microsoft soll doch einfach die illegalen Versionen unbrauchbar machen. Vielleicht noch ne Möglichkeit zur Datensicherung und zum legalen Kauf lassen und die anderen mit mehr oder weniger guten Programmen und Updates versorgen. Aber was des für ne Linuxwelle auslösen würde. :-)
 
@matzem87: Garkeine , wenn Linux für die allgemeinheit attraktiv wäre würden es die user schon längst nutzen .
 
@vistafreak2000: Da spricht die Unwissenheit! Windows kommt vorinstalliert jeder denkt es sei Graties, dabei Zahlt man dafür (wieso wohl sind Rechner ohne Windows oder mit z.B. Linux billiger bei gleicher HW?). Da Windows vorinstallier kommt macht die Verbreitung leichter für MS, weshalb? Ganz einfach, wer kauft sich schon als Laie einen PC und sicht dann nach einer Alternative? Kaum einer! Wieso wohl ist der IE so weit verbreitet obwohl er so viele Risiken hat? Weil der DAU, der Laie das nimmt, dass dabei ist und das er kennt! Windows ist MAINSTREAM auf die Masse zugeschnitten, selbst wenn der Laie was von z.B. Linux hört, dann kommen 10 Windows User die zu blöd waren um Linux zu benutzen und labern was von wegen "Linux ist scheisse". Es gibt x Studien die beweissen das GNU/Linux + KDE + OpenOfffice als Bürosystem gleich zieht mit Windows + Office!. Man kann auch genau so gut unter Linux spielen, nur halt nicht mit DirectX (MS Standard) und das es kaum Spiele für Linux gibt liegt wieder an der Verbreitung von Windows, den Linux unterstüzt genau so gut wie Windows OpenGL und wenn die scheiss MS Lizenz nicht wäre, wurde Direct X genau sogut unter Linux laufen! Linux ist anpassungfähiger, sicherer und leistungsfähiger alles jedes Windows selbst als Vista! Das ist Fakt keine Spekulation. Vergleich mal die Sicherheit von Linux mit XP.. vergleich mal Multiuserfunktionalitätern von Linux und XP! Wieso wir Linux auf soviele Architekturen unterstüzt und Windows nicht? Wieso laufen die schnellsten Supercomputer der Welt mit Linux/Unix und von Windows keine Spur? Wieso sind Firewalls mit Linux/Unix ausgestattet und nicht mit Windows? Windows ist ein für den DAU konzipiert und an Sicherheit, Multiuser etc... wurde nur mangelhaft gedacht! Alle Fakten zusammen machen Linux attraktiver nur eben ist der Mensch zufaul sich zu informieren, sicher umzustellen!
Btw. gibt es noch das Vorurteil das Linux nur für Geeks wären und Linux so schwer ist! Stimmt jedoch nicht! Linux ist anders und der User ist nur zu faul um sich umzustellen! Ich hab Jahrzehnte lang mit Windows gearbeitet und bin vor 5 Jahren auf Linux umgestiegen und türlich hab ich geflucht, aber das lag nicht an Linux sondern weil ich das System nicht kannte!
Das ist alles Fakt und dazu gibt es x Studien/Artikel/Beweise!
 
"In monatlichen Abständen werden dann Daten zur Anzahl der verwendeten Clients an den Software-Hersteller übermittelt, so dass sichergestellt werden kann, dass nicht mehr Rechner mit einer Lizenz betrieben, als bezahlt wurden." - wie soll das nachvollziehbar sein, z.b. nach Hardswaretausch? Das heißt also, es wird der rechner durchgecheckt - danke, kein Bedarf. Ich habe 2 gültige Lizenzen, aber langsam geht mir MS auf die Eier, was die "NACHHAUSETELEFONIEREREI" angeht. Und solche Sprüche wie "Ich habe Original und nichts zu verbergen" sind einfach lächerlich. Was kommt als nächstes? Monatlicher hausbesuch eines freien MS-Mitarbeiters?
 
Jeder tut so als hätte MS irgendwas mit der Stasi zu tun , ich find die gestellten Emotionen einfach peinlich . Microsoft will nach Jahren etwas gegen Illegale Kopien tun , dürfen die das nicht?
 
@vistafreak2000: Klar das MS was gegen tun! Aber es ist ein Unterschied ob ich mein Produkt schütze oder ob ich das Surfverhalten, die Hardware, die Software, die Daten etc. sammle! MS könnte nur MS Produkte checken und diese ggf. sperren lassen, dafür BRAUCHEN SIE ALLE INFORMATIONEN DIE SIE SONST SAMMELN NICHT! Geht es deine Telefongesellschaft was an mit wem du über was wielange redest? NEIN! Es gibt Privatsphäre und die muss eingehalten werden! Sonst können wir uns gleich alle nen Chip einpflanzenlassen damit man uns 100% kontrolliernen kann!
 
@vistafreak2000: Stasi? Netter vergleich.
 
@vistafreak2000: Meinetwegen tun sie was gegen Raubkopien, aber sobald es damit anfängt, dass man rückwirkend Lizenzvereinbarungen ändert hört der Spaß auf. Ich finds überhaupt ätzend, dass mittlerweile zig MB RAM durch irgendwelche Kinkerlitzechen verbraten werden, die mir als Kunde nix bringen. Vor allem, dass man solche Tools aufeinmal platziert nachedem man es gekauft hat und wenn man dann nicht zustimmt verliert man auf einmal den Status eines ehrlichen Kunden. Ne wer sowas mitmacht ist einfach noch zu Jung um zu kapieren wohin das führt, die meisten hier sind ja noch kleine Buben oder geistig einfach noch etwas zurückgeblieben. Wenn ich mir die windigen Kopierschutzmechanismen angucke, dann sieht das eher nach Absicht aus, man versucht mit allen Mitteln zu behaupten, dass es ohne Onlinecheck nicht mehr geht. Einfach Lachhaft.
 
@vistafreak2000: Du vergisst, dass das MS Windows was ich erwerbe mein Eigentum ist. Ich als alleiniger Eigentümer habe die rechtliche und tatsächliche Gewalt über eine Sache und diese wird bewusst von Microsoft untergraben!
 
FYI:
Die 'Lösung' für WGA bzw die 30 Tages Frist wird auf gulli.com im windows forum diskutiert und angeboten.
 
is das gleiche wie mit WOW die lesen alle paar minuten den ram aus was wenn einer was privates vergisst zuzumachen. is schlichtweg ne frechheit das ganze SUN SOLARIS rulez
 
Also bei Microsoft verstehe ich die welt nicht. Erst kauf man den XP Home und dann musst man per Telefon Aktivieren und dann nochmal mit WGA prüfen ob diese XP Home echt ist, normaler weise wenn den XP gekauft ist, ist doch eigentlich legal und echt, oder ?

PS: Liebe Winfuture, mit euren Popup fenster nervt auf dauer :( den möchte ich entlich mal loswerden.
 
@N.I.C: na dann nimm doch einfach Adblock für Firefox, ich seh nicht eine einzige Werbung bei winfuture:, musst nur so filter hinzufügen wie */phpAdsNew-2.0/*
 
@[U]nixchecker: Danke für deinen Tipp :)
 
wie wird microsoft es schafen das man eine windows vista auf einen rechner neu instaliert oder das es auf einen PC und Laptop gleichzeitig läuft?
 
@roz.zoli: du darfst dein windows nicht auf auf deinem pc UND laptop gleichzeitig laufen lassen oder du hast 2 keys
das war aber schon immer so
 
@TPW 1.5
Für jemanden der auf seiner HP verlautbart, dass IP und Zeit mitprotokolliert wird, hast du recht viel Angst um deine persönlichen Daten. Mehr als IP und Zeitpunkt des Zugriffes braucht ja keiner um einen PC zu identifizieren. Und gemäß der Richtlinie 2006/24/EG der EU zur Vorratsdatenspeicherung ist der Zugriff auf Jahre gespeichert.
Falls wirklich noch jemand glaubt anonym surfen zu können, dann bitte noch mehr WGA-Checks und IP-Speicherungen etc. etc.
Gem. Art.4 dieser Richtlinie braucht man außerdem keinen richterlichen Bescheid/Beschluss zur Einsichtnahme sondern nur "begründeten Verdacht" einer Behörde/Firma/Amt usw.
Zusätzlich als kleinen Tipp: Schön langsam sollte es sich herumgesprochen haben, dass man seine Software nicht mir Vorname, Nachname, Adresse udgl. registrieren muss/soll sondern auch Fantasienamen nehmen kann wie zB. "Winzigweich", "Mircosauft", "User", "Anwender", "Benutzer", "Tippse" etc - dann ist zumindest das reine anpingen/aushorchen einer IP relativ anonym

viel Spaß mit den EULAS
PS: Ist bei jedem Kauf bei Mediamarkt das gleiche - Geb ich meine echte PLZ und NAMEN bei der Kasse an oder irgend eine Hausnummer?
Ein bißchen Fantasie/Notlügerei hat noch keinem geschadet (Bsp: mike36)

tschüss - ein SysAdmin
 
@mike36: ich hab hier nen schönen Douala Proxy (Kamerun) und bin damit recht zufrieden. Gerade bei kritischen Webseiten, wie Gewinnspielen, Registrierungen etc. schalte ich diesen kurz an. Wird schwierig gegen mich zu klagen, wenn die IP über einen Server gestellt wird, der in südafrika steht und die Regierung andere Probleme hat, als sich mit o.g. zu beschäftigen...
 
@mike36: Dann ist die Sammelleidenschaft von Daten nur so ein Zeitvertreib der Softwarefirmen. Sozusagen ein Hobby. Die Softwarefirmen sind also ganz scharf auf die Fantasiebezeichnungen (Benutzername, Registrierungsdaten) und sehen
dieses Sammeln von Daten als Bereicherung und Inspiration zur Entwicklung neuer Programme.
Es wird von den Firmen auch immer wieder betont, daß die heruntergeladenen Daten ganz harmlos sind und dies von technischen Überwachungsvereinen auch noch bestätigt wird.
Ich bin nur etwas irritiert, daß mir bei solchen Abfrage und Datenübertragungen zum Server des Herstellers kein ausführliches Protokoll überlassen wird. Ein Protokoll, das auch ein Laie versteht und in dem die exakten Komponenten aufgeführt werden. Protokolle die ansonsten an jeder Stelle meines Betriebsystems gemacht werden. Desweiteren wird mir nicht mitgeteilt, an welche Firma/en oder Personen diese Daten evtl. weitergegeben werden.
Aber wer möchte denn schon unwichtige Datensätze erwerben oder geschenkt bekommen. Dann diese ganze Auswertung, das macht doch nur Arbeit.
 
@toens: Aber beim dem Mißtrauen würdest du einem Protokoll doch eh nicht glauben, oder? Also wirf doch einfach Ethereal o.Ä. an und erstell selbst ein Protokoll, das haben andere auch schon gemacht. Hab' leider den Link verbummelt, Alzheimer lässt grüssen...
 
@bobby25: Verwechselst wohl IP und Proxy ? Die IP bekommst du von deinem Provider, der Proxy gaukelt nur eine andere vor, damit gewisse Funktionen laufen. Solltest mal deine Netzkonfiguration anschauen, dann merkst du, dass deine IP im Inland ist und der Proxy was anderes. Heißt ja nicht umsonst "man befindet sich hinter einem Proxy"
 
@mike36: is ja echt lachhaft mich jetzt anzufeinden, weil ich im gegensatz zu 5 Mio. anderer Privatpersonen, die den Apache verwenden sogar mitteile, was tatsächlich von diesem gespeichert wird (in der Standard-Konfiguration). Im Übrigen wurde meine Seite schon mehrmals aktiv angegriffen und genau für solche Fälle wird IP und Art des Zugriffs gespeichert, wie gesagt im Übrigen Standard-Einstellung des Apachen. Wenn Du weitergelesen hast, dann hast Du möglicherweise auch festgestellt, dass a) sonst nichts (also nicht Browser, Betriebssystem, Referer) gespeichert wird und b) das ganze nur für eine Zugriffsstatistik (im Prinzip ist es nur eine Statistik der Art: Menge der Zugriffe pro Tag Monat Jahr) sowie zur Verfolgung von Angriffen gespeichert wird. Ich wage zu behaupten, dass so manch einer (ggf. auch unwissentlich) deutlich mehr Daten sammelt auf seiner Homepage. Achja, schreibe ich irgendwo, dass ich die Daten an Dritte weitergebe? Oh das hab ich glatt vergessen, vielleicht sollte ich die Dtaen ja teuer verkaufen. Im übrigen kannst Du gerne die derzeitige rechtliche Situation prüfen, die erwähnten Daten stellen absolut keine Verletzung irgendwelcher Persönlichkeitsrechte dar. Völlig anders sieht es hingegen bei Daten aus, die eine eindeutige Identifizierung eines PCs ermöglichen und genau solche versendet das WGA-Tool. Nächstesmal erst denken, dann flamen.
 
@TPW1.5: Keine feindet hier irgendjemanden an. Aber: IP 85.124.62.186 am 3.7.2006 um 18:18 Uhr ist eine einwandfreie Identifizierung eines Users (PC ist komplett egal, der PC wird ja nicht angeklagt!). Die restliche Daten beschleunigen die Suche aber erschweren sie nicht wesentlich !!

Alle die in Foren schreiben sollten nicht immer alles soooo persönlich nehmen. Die meisten Beiträge sind Meinungen/Erfahrungen/Wissen zu einem Thema.
Leider ist es aber so, dass das DS-Alter von Foren-Benutzern aber 15-19 Jahre ist - also jede Menge "echte" PC-Erfahrung :-)) Wie schon gesagt nicht persönlich nehmen, sondern zumindest mal ohne Hintergedanken einfach lesen.
 
@mike36: so auch nicht ganz richtig, mit IP und Datum/Uhrzeit kann keine privatperson eine andere identifizieren. Microsoft sammelt dagegen Daten alla: geografische Einordnung (aus dem letzten Hop) sowie detaillierte Daten zu dem eingesetzten PC und _zwingt_ quasi den Nutzer dazu auch noch zuzustimmen, dass diese Daten an Dritte weitergegeben werden dürfen. Hast Du eigentlich eine Ahnung, wie wertvoll solche Datenprofile sind?
 
Hallo!Also ich habe mich bemüht, bisher für MS Verständnis zu haben. Bei XP Neu-Registrierung meinetwegen, wiederholte Registrierungen bei Systemänderungen/-reparaturen auch noch gerade eben, aber fortlaufende regelmässige Kontrollen, nein danke! Ich habe legal gekauft und installiert mit Registrierung, das muss reichen. Die Software ist damit mein Eigentum und unterliegt damit meinem Verfügungsrecht, nachträgliche Vertragsänderungen sind unzulässig. Anwender können sich ja auch nicht auf von ihnen einseitig vorgenommene Vertragsänderung berufen und XP "illegal" verwenden. Noch einige Worte an die Befürworter des MS-Verfahrens : es geht nicht nur darum was MS an Daten sammelt. Ich erfahre nicht als Anwender, was alles mit meinen Daten passiert. Wie wir alle wissen, haben die USA verschärfte Terrorgesetze, die nach unserem Verständnis das Zulässige überschreiten. Der Staat USA hat nun sowohl praktisch als auch theoretisch Zugriff auf die von MS gesammelten Daten. Die Terrorgesetze erlauben das. Und das ist für mich das eigentlich Bedenkliche. Und wenn es um Geschäfte und Geld geht, arbeiten grosse Firmen mit Regierungen zusammen, auch wenn diese nach unserem Verständnis rechtlich unzulässig und moralisch verwerflich handeln. Das tun die USA in diesem Punkt Terrorbekämpfung mit Sicherheit (Telefonabhörungen, Internetkontrollen, Gefangenenfolterungen, Guantanamo usw usw), alles ohne richterliche Kontrolle !
 
http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_20440184.html lol
 
@toens
Die Sammelleidenschaft wie du's nennst ist kein Zeitvertreib sondern - gottseidank - hat in erster Linie marktwirschaftliche Hintergründe. Man sieht wieviele unterschiedliche Personen sich für etwas interessieren und kann darauf mit Angeboten - und auch ungewollten :-) Mails - reagieren.
Zum Glück verwenden wirklich > 95% aller Firmen die Daten für solche Zwecke. Auch die Meldungen "Das ist eine ungültige Lizenz" usw. sollen in erster Linie ein "schlechtes Gewissen" erzeugen. Sonst wären wahrscheinlich 99% aller die das Internet und PCs benutzen schon hinter Schloss und Riegel.
btw, Ich weiß welche Daten mein Computer hergibt und welche nicht. Bei den Daten, die "er" hergibt bin zu 99% ich selbst dafür verantwortlich und nicht irgendwelche Spyware, WGA und so.
100% Sicherheit gibt es nicht (wozu auch - habe nichts (nicht viel) zu verbergen - und wenn ich/ihr wirklich soviel Angst/Paranioa hätte(t), es gibt genügend Alternativen zu MS die man nutzen könnte. Nur jeder regt sich auf, ist aber nicht gewillt, OpenSource, Freeware und ähnliches zu verwenden, nur weil er UNBEDINGT Raubkopien verwenden WILL.
Sei/Seid mal ehrlich, WAS braucht ihr wirklich am Computer - Die Betonung liegt auf brauchen, nicht wollen!
 
@mike36: Solange die WGAnotification für rechtmäßig lizensierte und ordnungsgemäß aktivierte Betriebssystemnutzer als Option angeboten wird, ist gegen diese Programmerweiterung nichts einzuwenden und jeder dieser Lizenzinhaber kann frei entscheiden, ob er es zuläßt, daß dazu Daten von seinem Rechner gelesen werden. Ich verlange auch nicht, daß mir neue Programmversionen (IE7, WMP11) ohne Überprüfung der Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Was ich allerdings verlange, ist ein bezüglich der Funktion und Funktionssicherheit arbeitendes Betriebssystem (mangelfreies Produkt). Das diese Mangelfreiheit bei einem so komplexen Produkt wie einem Betriebssystem nicht von vornherein für die Zukunft gewährleistet werden kann, ist selbstverständlich. Aufgedeckte Fehlprogrammierungen und Sicherheitslücken sollten dann aber für rechtmäßige Lizenzinhaber ohne weitere!! Bedingungen und kostenfrei angeboten werden.
Bei diesen Fehlprogrammierungen oder Sicherheitslöchern handelt es sich nicht um Verschleißerscheinungen, die einer Reparatur und somit der Zahlung des Kunden bedürfen. Es sind Fehler, die beim Kauf des Produktes vorhanden waren und zu der eine Nachbesserung unentgeltlich (im weiteren Sinne) angeboten wird.
 
@derblauesauser
Wirklich LOL,
Das Gratis-Tool RemoveWGA entfernt die Windows-Lizenzüberprüfung und verhindert somit, dass Windows bei jedem Boot-Vorgang Informations-Daten an Microsoft überträgt.
Wie geht das? Beim Bootvorgang Daten an MS übertragen, so ganz ohne Internetverbindung ?? und wenn Internetverbindung Firewalleinstellungen mit Verbot *microsoft* und ähnliches aufzusuchen ? Bin echt ratlos :-))
 
@mike36: Wieso? Wenn der Rechner hinter einem Router hängt, hat jede Software sofort nach dem Inintialisieren des Netzwerkinterfaces zugang zum Internet. Eine Firewall kann sowieso nur den eigehenden Verkehr blocken, und wenn du meinst, deine Personal Firewall hält auch nur ein Programm davon ab, einen bestimmten Server zu kontaktieren, dann überschätzt du wirklich die Leistung deiner PFW deutlich...
 
qBobbie25 : fühlst dich ganzschön sicher mit deinem proxy,aber glaub mir selbst wennd u über 4 proxys und mehr surfst ,die jehnigen die dich backverfolgen wollen schaffen das innerhalb von 10min.wenn man schonnen proxy nutz denn bestimmt keinen festen.
 
@overflow: Die Zeiten sind aber schon lange vorbei, als eine Firewall nur den eingehenden Verkehr blocken konnte. Anscheinend noch nie eine Firewall wirklich konfiguriert, sondern nur installiert ??
Bsp: Kerio, Zonealarm etc. - sogar die MS-Firewall ist seit dem letzten Update in beide Richtungen konfigurierbar (die braucht aber keiner).
Zusätzlich noch einen kleinen Portwächter zum Schauen was so übers LAN läuft.
Nach dem Initialisieren der NIC läuft OHNE Einwahl (einige wollen aber anscheinend immer online sein) einmal gar nix und das an einigen Tagen komplett. (Wenn ich kein www brauche, beende ich die Verbindung). Wie soll jetzt JEDES Programm Zugriff auf www haben?
Außerdem war mein Beitrag speziell auf die MS-Bemerkung "beim Booten" bezogen.
 
@mike36: Eine Firewall ist nur so gut wie das Betriebsystem auf dem es läuft. Das ist eine trügerische Sicherheit.
 
@juelich: richtig, deshalb etwas über Dienste, Protokolle, Firewalls etc. lesen, dann ist das Betriebssystem und die Firewall udgl so gut wie der Benutzer - und der sollte ja wissen was sein PC tut.
Nur ein Spruch (nicht gegen irgendjemanden!): Nur weil PCs so billig sind, dass sie jeder kaufen kann, heißt das nicht, dass sie jeder bedienen kann :-)
 
@mike36: Seit wann stellen Kerio und Zonealarm Firewalls her? Du scheinst Firewalls mit Personal Firewalls zu verwechseln, bzw. kennst deren Unterschied nicht.
 
@overflow, dann erkläre uns doch mal den Unterschied und zwar in dem Fall, dass ich einen standalone Rechner(Windows) habe, der als Router fungiert für ein kleines Privates Netz und als Firewall Paketfilter läuft da drauf Zonealarm. Ist das jetzt noch immer ne Personal Firewall:-)
 
@[U]nixchecker: Naja, in solchen Fällen lässt sich sicherlich drüber streiten, welches die passendere Bezeichnung dafür ist. In meinem Posting ging es mir primär darum, das ich mike36 klar machen wollte, das es keine Personal Firewall gibt, die verhindern kann, das es Programm, welches es darauf anlegt, daran hindern kann, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, ohne das die Personal Firewall dies mitbekommt bzw. verhindern kann.
 
@overflow: das kann eine nicht-personal-firewall im Übrigen noch weniger/schlechter. Und erzähl mir jetzt nichts von passwort-geschützen Proxys. Auch das passwort muss irgendwann einmal eingetippt werden, oder ist vielleicht sogar wo gespeichert.
 
@overflow: Zuerst ein Späßchen (Zitat von dir): das es keine Personal Firewall gibt, die verhindern kann, das es Programm, welches es darauf anlegt, daran hindern kann, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, ohne das die Personal Firewall dies mitbekommt bzw. verhindern kann.
 
@mike36: Und? Kann sich doch jeder mal verschreiben, die Aussage sollte ja trotzdem klar geworden sein. Besser als deine Aussagen, wo eigentlich sämtliches Wissen über Firewalls fehlt...
 
na toll jetzzt wollen sie natüröich an die Unternehmenslizenzen ran!!! f**k dann ist meine wphl bald illegal :-)
 
Nun ich persönlich finde diese ganze WGA Geschichte nicht sonderlich ausgereift. Jedes mal wenn ich mein XP neu aufsetzen muss und ich es über das Interner neu aktivieren muss, kommt immer diese tolle Meldung das es nicht geht weil der Key zuoft verwendet wird. Dann "darf" ich bei MS anrufen, diese immer länger werdende Installations ID angeben um dann gesagt zu bekommen das diese nicht gültig sei um dann mit einem freundlichen MS Telefonisten verbunden zu werden, welcher mich dann immer fragt wieviele Recher ich denn hätte ( natürlich habe ich nur einen ) um mich dann, leicht grummelig, wieder an den Aktivierungsautomaten verbindent, wo ich dann eine neue Aktivierungs ID bekomme. Dann das WGA Zeug installiert um dann zu sehen das mein XP original ist. Welch Überraschung aber auch.
Wobei mir aber immernoch nicht ganz klar ist, wie diese WGA Geschichte funktionieren soll, bei Rechnern die keinen Zugang zum Internet haben ? Gibt es dann auch solche Hotlines wo man anrufen kann/darf/muss? Und wie ist das wenn man mehrere Sachen ( z.B. Mediaplayer 11, IE7, Updates, welche ja sicherlich auch auf irgendwelchen CD's von div. Magazien zu finden sein werden ) installiert, die diese Prüfung brauchen? Darf man dann jedesmal anrufen ? Also das wird doch bestimmt noch ganz lustig werden.
.... Soviel Spass, für wenig Geld ..... *sing*
 
Schadhafte Software wird bei mir vernichtet, ganz gleich wer sie bei mir einschleust. Die tatsache, dass Microsoft versucht hat mehrmals am Tag abzufragen, hat den letzten Funken Vertrauen in mir erloschen. Und diese Rumtelefoniererei wegen Aktivieren, etc, habe ich bisher einmal durchgemacht. Seit dem nehm ich die alternative Variante. Für mich ist das die totale Kundenverarsche. Sollen se sich mit den Geheimdiensten zusammen schliessen, dann ersparen sie sich die Kundeneinwände ganz. Ich aktiviere nicht mehr und wenn die was wollen, sollen se kommen, ich hab nichts zu verbergen.
 
@root_tux_linux
lern erst mal lesen bevor du so einen aggro kommentar ablässt! ich habe nie gesagt das ich wga in ordnung finde, ich habe mich in meinem kommentar wohl auch, sehr GEGEN die ms politik ausgelassen! du laberst dauernd von linux xfs und bla bla bla, sowas brauchen eben nur linux freaks wie du.
überleg vor allem mal wo DU z.b. schon überall gespeichert bist, aufm verschwörungstrip, oder was? "ah, hilfe! MS weiß was ich für nen rechner habe! " Dann heul dir doch ins hemd wenn du so ein schiss vor deiner "privatsphäre" hast. heutzutage bist du eh schon irgendwo 100mal registriert. du denkst nur, weil du linux hast, bist du davon nicht betroffen?! lol das nenn ich blauäugig!
wenn linux so leicht zu handhaben ist und die meißten möglichkeiten bietet, warum nutzt es dann nicht jeder, wie windows zum beispiel?! Deine aussage hat auch kein hand und fuß!
wenn du meinst das du was besseres bist, kann ich dich nur enttäuschen, armer linux user!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles