Microsoft & Co. gemeinsam gegen Kinderpornographie

Internet & Webdienste Offenbar um einer vorschnellen und dadurch zu restriktiven Gesetzgebung vorzubeugen, haben sich einige amerikanische Großfirmen aus dem Internet-Bereich zusammengetan, die nun gemeinsam nach Lösungen im Kampf gegen Kinderpornographie suchen wollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viele große Firmen und nur 1 Million?
 
@malimaster: Das hab ich mir auch als Erstes gedacht.
 
@malimaster: war ja klar, dass schon wieder alles schlecht geredet wird. Hätten die Firmen nicht unternommen, würde keiner die Negativpunkte suchen. Ihr spendet sicher nie weil ihr denkt die paar Euros helfen niemenden.
Ich finds gut.
 
@malimaster: 1 Million Dollar muss erst mal zum Programmieren ausgegeben werden. Weisst du wieviele Stunden dass gibt? Also wenn da nichts schlaues dabei rauskommt, kannst alle Beteiligten feuern...
 
@malimaster: ich finde es zwar auch gut, aber 1 Million ist wirklich nicht gerade viel, da es sich um grosse Firmen handelt -.-
 
@malimaster: Da nörgelt Ihr täglich rum, dass MS Produkte zu teuer sind. Dann nörgelt Ihr rum, dass MS zu wenig Geld für gute Zwecke ausgibt. Dann wird genörgelt, wenn Warren Buffett 30 Milliarden spendet. Ihr seid unglaublich. Alle doof ausser Ihr?! Wann und wie hoch war Eure letze Spende für einen guten Zweck? Und damit meine ich nicht die neue Grafikkarte in Eurem Rechner.
 
@supereichi: Hab ich irgendwas schlecht geredet? Das war ein Satz mit nem Fragezeichen. Solltest dich mal ein bisschen zusammenreißen wenn du unsinnige Kommentare schreibst. Es hat niemand gesagt das es nicht gut ist was da passiert.
 
@malimaster: Antwort auf Deine Frage: Ja, sie Spenden 1 Million? Steht aber auch im Text, da brauchst Du nicht zu fragen. Also red Dich nicht raus. Ich hab mich falsch ausgedruckt, sorry. Keiner hat es schlecht geredet. Aber Deine Frage lässt darauf schliessen, dass Du etwas entäuscht bist, dass es "nur" 1 Millon sind. Was ich damit sagen will, seht auch mal das Postive und sucht nicht immer das Negative wenn Firmen gute tun.
 
Schön und erfreulich ist, dass es solche vernünftig denkende Jungs wie "supereichi" und "yikrazuul" gibt. Man sollte das Positive anerkennen und nicht schlechtreden.
 
@malimaster: Spendest du hier immer so ultra-"produktive" Beiträge? Jeder Schritt gegen Kinderpornographie ist ein wichtiger Schritt. Oder nörgelst du rum, weil du nicht willst, dass solche Medien aufgespürt werden?
 
@malimaster: ich muss da superreichi recht geben. Und 1 Million ist meines Erachtens viel, du entwickelst nur ne Art Strategie, die das auffinden solcher Seiten einfacher machen soll und wenn es (5 oder mehr) Firmen sind, macht das schon 5Millionen zusammen.
Ich versuch auch immer, wenn ich grad nix zu tun habe, solche Seiten zu melden ^^
 
@supereichir: Die Summe war eine Million für alle zusammen und nicht eine Million pro Firma. Ich rede mich gar nicht raus, was ist denn das für ein schwachsinn. Das was ich geschrieben hab war ein Denkanstoß und nicht mehr. Wenn du in der Lage gewesen wärst, normal darüber zu diskutieren, hätte er auch seinen Sinn erreicht. "Ich versuch auch immer, wenn ich grad nix zu tun habe, solche Seiten zu melden ^^" Soll das bedeuten du suchst nach Kinder Porno Seiten? Dir sollte klar sein, das man sowas legal nur melden darf, wenn man nicht mit Absicht auf eine solche Seite gelangt ist. Sonst machst du dich selber strafbar!
 
Filesharing unterbinden, absolute Kontrolle des gesamten Traffics, Verschlüsselung nur noch in der Finanz-Branche und gut is :>
 
@thepoc: Absolute Kontrolle des ganzen Traffics ist unmöglich. Das würde den zusammenbruch des ganzen Internets bedeuten, da die Up und Downloadraten dadurch erheblich sinken würden.
 
@Snuki: Würde ich nicht gerade behaupten. Ich will garnicht wissen, was die Chinesen oder Amis alles durch ihre Filter und Terror-Such-Programme jagen. Wie war die Sache mit "Echolon"? Nichts ist unmöglich...
 
@thepoc: Die Idee an sich ist bestimmt nicht schlecht, aber 1. extrem zu restriktiv und 2. gabs Pornos auch schon vor dem Internet. Dann sucht man sich eben eine alternative Verbreitungsmethode.
 
@thepoc: Jo genau, einfach alles umsetzen und gut ist. Ist ja auch total einfach das ganze. -.-
 
sorry leuts aber da fällt mir nur eins dazu ein :
personen die so etwas in umlauf bringen da gehört das faustrecht (oder zumindest viel härtere Strafen ) wieder eingeführt !!!
das ist jedenfalls meine meinung !!
wer weiß denn schon ob diese es nicht nur verteilen sondern auch praktizieren ???
also ich finds gut das sich da ein paar zusammengeschlossen haben um dagegen anzugehen. egal mit wieviel oder wiewenig.
sie tun etwas !!!!!
 
@Nightwishes: Wer weiß denn, ob man nicht schon etwas selbst in Umlauf gebracht hat? Jede Bereitstellung von P2P oder Rechenkraft kann mißbraucht werden, jeder PC am Netz ohne Monitoring ist ein pot. Childporn/Würmer/Viren/Warez-Node!
 
wesentlich gründlicher und kritischer http://tinyurl.com/kofqs
 
@Po~Ju: also gulli.com sah früher ganz anders aus und auch deren angebote..... :-)
 
@Po~Ju: Also wirklich. Vor ein paar Jahren bekamm ich allerhand untergrund Informationen. Sieht so aus als wollten die ihr Image ein wenig aufpolieren. Der Artikel von denen ist übrigens gut und nachvollziehbar.
 
@Po~Ju: Besten Dank für den Link.
 
@Po~Ju: Ja, es geht doch nur stets darum, unter dem Vorwand "Terror" oder "Kinderporno" unsere Menschenrechte nach und nach abzubauen. Jemandem, den man loswerden will, mal eben einen Koran und Bombenblueprints bzw. ein paar Scheiben mit ChildPorn unterzujubeln ist auch sehr bequem. Es reicht auch durchaus, auf jemanden mit dem Finger zu zeigen und ihn mit Mißbrauch oder Kinderpornobesitz in Verbindung zu bringen, der diffamierte wird seines Lebens nie wieder froh, auch wenn ihn die Justiz 100% rehabilitiert. Früher reichte ein Teufelsmal, jedoch landete man da auf dem Scheiterhaufen und nicht als Aussatz in der Gosse. Sogar Neonazis, die ausländische Kinder sonst totprügeln im Suff sind auch gegen Kinderporno. Ist wohl eine tolle Sache, da dagegen zu sein...
 
Die sollten mal die Chinesen fragen wie man sowas richtig umsetzt. Der Gedanke ist ja grundsätzlich der Gleiche.
 
@snowwolf3000: Man kann es aber auch übertreiben. Was die Asiaten machen finde ich absolut nicht in Ordnung. Aber es ist ihr Land und wenn sie dort leben müssen sie es akzeptieren. Ob die Regierung(en) aber den richtigen Weg gehen wage ich zu bezweifeln.
 
@anthrax: Hast die [irone] ... [/ironie] bei snowwolf3000 etwa übersehen? Die Technik da oben dient nur einem Zweck, der Zensur! Da retten auch die edlen Motive nichts mehr.
 
@snowwolf3000: [sarkasmus on]Yo, China ist klasse! Ständig freiwillige junge Organspender, alle albeiten flöhlich ohne Knullen und Mullen für 30 cent die Stunde, inzwischen bauen die tolle DVD-Player und Magnetschwebezüge und kaufen alle Rohstoffe vom Markt weg, damit Pudong ständig heller blitzt und blinkt als Vegas. Und Kinderporno gibt es auch nicht, die Zensur funktioniert nämlich lückenlos. Reiche Parteibonzen können sich eh kleine Kinder kaufen so viel sie wollen, für Sex oder zum Essen, wie auch immer! Wie schade, dass China nicht überall ist![/sarkasmus off]
 
Grundsätzlich:Schnappt diese ekelhaften *$~^. In diesem Fall gehts aber leider leider nicht um Ergreifung der Täter, sondern um eine Technik zur Unterdrückung von Medien-Daten. Vermutlich nur ein kleiner Praxis-Test. Bei Erfolg läßt man sich für die "Heldentat" beklatschen und dann lizensiert man die Technik nach Hollywood ... dort wartet man schon sehnsüchtig darauf, mit der gleichen Methode Raubkopien und Urheberrechtsverletzungen auszumerzen ... und wie sich die Chinesen erst freuen werden, endlich die Bilder vom Platz des himmlischen Friedens loszuwerden zu können, die immer wieder irgendwo auf Dissidentenseiten auftauchen ...
 
Das find ich gut, das das versucht wird dieses zu unterbrechen!
 
@BlackPhoenix: Genau. Und der Zweck heiligt die Mittel. Auch wenn die Mittel für den (hier gern als Vorwand genannten) Zweck ungeeignet sind. Es sei denn gegen "subversive Elemente", die sich öffentlicher Kommunikation bedienen, um sich gegen die Beschneidung von Bürgerrechten zu wehren. Es ist zwar keine "Verschwörung" gegen Bürgerrechte im Gange und ich glaube auch, dass hier im "besten Wissen und Gewissen" im Sinne der Menschen gehandelt werden soll. Nur ich sehe nach und nach immer mehr Grundsteine gelegt, dass diese "Befugnisse" im Sinne eines sich irgend wann etablierenden Regimes ("Der Kampf gegen ... erfordert eine starke Hand!") missbraucht werden könnte. Mir kommt da die Parallele zu den "Notstandsgesetzen" schauerlich den Rücken herunter gelaufen. P.S. Lesetipp (wenn auch sprachstilistisch etwas überzogen):
http://www.heurekaheureka.com/unglaublich.html
 
Wieso kommt mir da nur der Gedanke an tcpa? Oder wie nennen die das jetzt?
 
Verlogene Sache! Angeblich geht es um Bekämpfenswertes, in Wirklichkeit ist es nur ein opportuner "Heiligenschein" aus Marketing-Überlegungen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles