WinFuture Software-Test & Gewinnspiel: HARDalyzer

Software Willkommen zum Software-Test von WinFuture.de. Diesmal testeten wir die Hardware Diagnose Software HARDalyzer. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
cooles hilfsprogramm, hätte ich auch gerne in der voll version als Netzwerkadmin.
 
@Cuilanor: Du bist network admin und musst noch PCs reparieren? :>
 
Ich versteh net ganz was das programm macht...
 
@!Mani!: HARDalyzer bietet eine sehr übersichtliche Oberfläche und alle nötigen Werkzeuge um die Hardware eines Computers zu analysieren.
steht doch alles dort Oo

Sehr guter Test, weiter so!
 
@WinFuture: Könnt ihr bitte die Screenshots nochmal überarbeiten? Mit ~845 kb pro Bild ist das schon recht mühsam. Auf 256 Farben gestellt, sind es nur noch 7 kb und fällt im Ergebnis garnicht auf.
 
Sieht aus wie Toolstar Test aus :)
 
@tecONE: meiner meinung nach ist das Toolstar.Kenne es durch meine ex.FA.Hatte mein cheffe für teures geld gekauft mit ner testkarte die aleinig scho über 100 eier gekostet hatte(die gleiche gabs bei pearl für ca.20teuros).Auf ner ct war ma ne cd mit ner tool-sammlung(war auch kein b.Sys nötig),die war 1000x efektiver wie diese überteuerte geschichte.
 
die bei pearl können meißt nur die spannung von netzteil ... und wenig mehr ... die karte kann viel mehr ... ich bin auch von toolstar begeistert ... so muss man nich alles extra machen ... so ist alles auf einmal gemacht
 
Lol da nimm ich lieber Everest xD!
 
@!Mani!: Du hast den Artikel gar nicht gelesen oder? Es geht um ein Programm das ohne ein laufendes Betriebssystem funktioniert und die Hardware erkennt. Also ich installier nicht erst ein BS um dann Everest nach Hardware suchen zu lassen. :) Mir hat HARDalyzer schon einiges an Schraubarbeit erspart. - Übrigens guter Testbericht.
 
@!Mani!: tja, dann erklär uns doch mal wie du everest startest wenn der rechner nicht mehr ins OS bootet....
 
@!Mani!: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil *augenroll*
 
Mir fehlt irgendwie der "Fazit"-Abschnitt mit Daumenbewertung . . .
 
Yeah, ich brenne mir auch eine 1 MB große Testversion auf CD(RW). Sowas kommt auf den USB-Stick, den es für 5 EUR bei Tedi gibt.
 
@TobWen: Klar, von CD kann man auf ganz alten Rechnern auch nicht booten, aber die etwas älteren, aber immer noch nicht zum ganz alten Eisen gehörenden können eben nicht von USB-Stick booten. Ist aber für eine Testversion trotzdem sinnvoller, CD-RW würde es aber auch tun...
 
@TobWen: Aber echt! Da geb ich lieber 5€ für den usb stick bei tedi aus anstatt das image auf einen 30cent rohling von aldi zu brennen!
 
Sehr schöner Test! Saubere Arbeit @ Winfuture Technik :)

@RolfKaese

du wirst schon nicht dran verhungern :)
 
Bei ner Demo schmeisst man den Rohling danach ehh weg , mir wäre ein floppyimage lieber.
 
Cool, erinnert mich an das frühere pc-config( http://www.holin.com/cindex.html ), das damals unter DOS lief und so ziemlich alles erkannt hat. Dieses hier scheint aber alleine schon durch USB unterstützung mehr zu erkennen.
 
Hey,

also hoffentlich bootet das Teil dann auch von einem USB-Stick, denn dafür ne CD zu verschwenden, bei dem geringen platzbedarf ist echt blöd. Also wenns auch von nem USB-Stick mit dem booten funzt, dann ist es sicherlich nen cooles Tool :-) MfG CYA iNsuRRecTiON
 
wenn ich mich nicht irre ist sowas ähnliches doch auf der ubcd auch drauf :)
 
Nice Tool.... is auch von ToolHouse, steht in der Info auch drin...... ich hab den erklärenden scrennshot mal online gestellt:____ ___
http://urmelus.gamblerwars.de/winfuture/Hardalyzer.jpg
wer es ganz genau sehen will
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.