Windows Live-Chef Martin Taylor verlässt Microsoft

Microsoft Weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung des Windows Live Messengers hat Martin Taylor, Corporate Vice President und Verantwortlicher für die neuen Windows Live Services, das Unternehmen Microsoft verlassen. Über 13 Jahre war er bei den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mich wurde interessieren warum er gefeuert wurde
 
@aallex2: Bestimmt weil mir das Programm direkt nach dem ersten Start abgestürzt ist.
 
@aallex2: "Es ist für jedes Unternehmen schwer, einen langjährigen Mitarbeiter zu verlieren, doch jeder kann ersetzt werden." ____ gegangen oder gegenagen worden?
 
krass O.o so schnell kanns gehen^^
ja mich auch, muss ja was fieses gemacht haben oder ist er selber gegangen, weil da verlassen steht
 
na das nenn ich mal ein gutes omen *sfg*
 
Tschö mit Ö, bye bye. Denke aber er wird nicht am Hungertuch nagen müssen und ein Mann mit solch Qualitäten kommt bestimmt schnell woanders unter.
 
Er kündigt oder wird gefeuert?
 
Ich würde sagen eher gefeuert, da hier die Meldung heißt: Wir haben uns entschieden nicht mehr mit Martin Taylor zusammenzuarbeiten. Ich würde sagen, das Projekt Windows Live war zu teuer!
 
@BlackLion: falsch, in der News über die Kosten der Live produkte steht, dass sie NUR 1 mrd von dem 6mrg budget verbraucht haben, also haben die eher viel gespart ^^
 
Er ist sozusagen gegangen worden.
 
Sher gut und ich hab auch schon ne Idee für Taylors Rache :D.
aMSN mit entwickeln so weit, dass alles auch für Linux und Mac unterstützt wird wie beim Live Messenger MUHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAR. Das hat MS von seiner Bedrohung von Linux und Open Source o.o
 
Naja, da lief wohl was nicht wie geplant.. Naja, der Mann geht dann halt zu Google :D
 
Oder ICQ :D
 
oder yahoo wenn wir schon dabei sind! :D
 
Erstmal geht "er" vermutlich nirgendswo hin, weil in aller Regel die Arbeitsverträge so aussehen, dass er während einer Sperrzeit nirgendwoanders arbeiten darf, weil sonst eine sehr hohe Konventional-Strafe fälig wird, die er zahlen muss. Oft gibt es als Ausgleich dafür noch eine Abfindung auch bei Kündigung durch Arbeitgeber. Alles natürlich nur bei Spitzenleuten, nicht bei Otto-Normal-Arbeiter.
 
Hire and Fire! ...nennt man das in USA, und es funktioniert immer noch. Schade das man das so leicht nicht bei uns machen kann. In Berlin gibts viel zu ersetzen, aber die Unfähigen arbeiten ja nicht bei M$.
 
microsoft beweist hiermit die unmenschlichkeit ihrer Firma. Einen langjährigen Mitarbeiter einfach zu entlassen und regelrecht auf die Strasse zu setzen ist einfach unverschämt und kein angemessener Dank für seine gute Arbeit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr