Ultra Mobile PCs: Microsoft will die Preise senken

Hardware Seit ein paar Wochen sind auf den weltweiten Märkten die ersten Ultra Mobile PCs (UMPCs) erhältlich. Doch einen Erfolg können die neuen Geräte noch nicht feiern. So kritisieren Unternehmen und Privatanwender zugleich die deutlich zu hohen Preise. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Dinger sind einfach noch zu klobig, zu teuer und die Akkuleistung zu gering...
 
Einfache Lösung: Windows verschenken statt verkaufen und die Geräten werden bestimmt ein wenig billiger.
 
Wofür kann man die Dinger denn effektiv verwenden? Ich denke nicht das man hierrüber spielen kann, arbeiten kann man damit wohl bestenfalls in Lagerhallen (mit entsprechender Software) und für Multimedia gibt es inzwischen leistungsstarke Handies, MP3-Player und auch tragbare Fernseher. Also wofür kann man die UMPC wirklich gebrauchen?
 
@Mudder: Kennst du die Tablos aus Stargate? Dort gibt es das gleiche Problem mit den Tastaturen und so. Also man könnte Expeditionen zu anderen Planeten damit ausrüsten. Ach verdammt, gibt es nicht ... Mist, wofür braucht man die jetzt?
 
@Mudder: Es geht um den Coolness-Faktor ^^...Dann kannste sagen "Ich hab's, du net" ^^
 
@wurzel: Auf Coolness-Faktor für unsinnige Hardware, die für mehr Geld weniger bietet als die Konkurrenz hat aber Apple ein Patent.
 
@Henning: Da würde ich nicht zu laut sagen. Creative könnte dir sonst evtl. eine Unterlassungsklage an Hals hängen.. man weiss ja nie wer nun auf was ein Patent hat.
 
@Mudder: Eine der Sinnvollsten einsatzmöglichkeiten dürfte sich in der Forschung und in der Uni ergeben, wo man nicht umbedingt immer gleich seinen Laptop mitschleppen will, nur um ein paar Testergebnisse einzutragen oder online mal schnell Mails oder Prüfungsergebnisse zu checken...
 
@Antragon: Dafür willst du knapp 1000 Oekken hinblättern? Das kann man auch mit nem gescheiten PDA. In der Uni gibts ja meistens eh n WLAN-Point...
 
@Mudder: An sich ne schöne Idee, aber Messergebnisse mit nem Stift in das Ding kritzeln nervt mich schon beim PDA tierisch. Wenn ich dafür bei den UMPCs wieder einen externen Nummernblock anschließen müsste, könnte ich auch gleich mein Notebook mitnehmen.
 
die hätten die Dinger auch gleich UN-PC nennen können, dann wüsste man von Anfang an, dass man sie nicht als solches brauchen kann... geschweige denn wollen würde.
 
Die fehlende Tastatur ist einfach ein k.o. kriterium ohne dieser kann man ohnehin fast nichts machen und die touchscreentastaturen sind ein witz. da hab ich mit meinem 10" Notebook noch die bessere Wahl getroffen....
 
ich stelle mir vor, so ein gerät im auto zu montieren und als mp3 player an mein autoradio anzuschliessen. dazu kaufe ich mir dann noch eine gps mouse und eine navi-software und somit habe ich ein auf windows basierendes navi mit soft- u. hardware erweiterungsmöglichkeiten ohne ende. ich kann die ganze navi software über bord schmeissen wenn eine bessere von einem anderen anbieter erscheint.
wenn ich nicht fahre nehme ich das gerät aus dem auto und benutze es für all die anderen tollen applikationen, die man halt so unter windows laufen lassen kann.
das alles geht auch mit meinem notebook. aber sehr viel umständlicher.
ich habe ein solches gerät noch nicht, aber das lässt sich einzig durch den hohen anschaffungspreis begründen. ansonsten bin ich zielgruppe :)
 
@Matico: Und dann kommst du in eine Polizeikontrolle und du wirst wegen Verkehrsgefährdeten verhalten angezeigt, könntest ja nebenbei einen Text lesen oder nen Film schauen und bist somit abgelenkt.
 
@floerido: also ohne dass ich jetzt anwalt wäre aber fahren nicht 1000ende notebooks durch deutschland, die mit hilfe einer gps mouse leute korrekt navigieren lassen? ich habe noch nie etwas von verkehrsgefährung oder sonstwas gehört. wäre mal interessant, das genau zu wissen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen