Siemens & Nokia legen Netzwerk-Sparten zusammen

Wirtschaft & Firmen Die beiden Unternehmen Siemens und Nokia gaben heute bekannt, dass sie ihre Netzwerk-Sparten zusammenlegen. Der Kommunikationsbereich von Siemens ist seit langem in einer Krise, auch Nokia hatte in diesem Bereich einige Probleme. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann vertickt siemens seine handysparte und arbeitet danach mit nokia zusammen *lol* was die globalisierung und der kapitalismus für schräge wurzeln schlagen...
 
@LoD14: es geht nicht um irgendwelche handysparten sondern um die hardware und das know-how der mobilfunknetze und deren infrastruktur...
 
@thefab: Tja, wenn die Leute "Nokia" und "Siemens" sehen, denken sie beinah ausschliesslich nur an Handys, is so, die meisten sehen nicht weiter :)... @LoD14: Siemens hat seine Handysparte übrigens bereits vertickert (an BenQ).
 
es ist dennoch merkwürdig, die endgerätesparte abzustoßen und danach dann in die infrastrucktur zu investieren. zumindest ich als normalproletarier kann es mir nicht 100% schlüssig klarmachen, warum man in die infrastrucktur inverstiert, wenn die entgeräte nicht gehen.
 
Siemens & Nokia? Das kann ja nur in die Hose gehen!
 
@Knackich: was veranlasst dich zu dieser annahme?
 
@thefab: Ich denke mal nix. Siemens macht keine Handys mehr, das scheint Knackick nicht zu wissen. Siemens und Nokia machen auch andere Dinge als Handys, auch das scheint er nciht zu wissen. Und es geht hier net um Handys, auch das scheint er übersehen zu haben. Tjjjaaaa :)...
 
@thefab & lofote: Siemens und ihre Hardware und die dazugehörigen Dienstleistungen sind katastrophal. Dass Siemens keine Handys mehr baut, das weiss ich. Bei der Netzwerk-Sparte bin ich nicht auf dem Laufenden, aber was Siemens und Telekommunikation, speziell Telefonanlagen, angeht, da bin ich auf dem neusten Stand. Deren Maschinen laufen ja katastrophal. Haben die HiPath bei uns in der Firma und da muss mind. 2-4 im Monat ein Techniker rauskommen, da das Ding ständig kracht. Deshalb bezweifle ich, dass da was mit Nokia geht.
 
@Knackich:

Das gehört jetzt vielleicht nicht hier her aber eine Markanalyse auf Grund einer Hipath mit Macken, deren Ursprung ja noch nicht mal geklärt sind hier aufzustellen, da fehlen mir die Worte…
 
@Java: Ja...vorallem ist das Sortiment von Siemens riesig (von Entertainment über Küche bis zu Haushalt). Und ich bin mit meinem Amilo Notebook von Siemens sehr zufrieden . . .
 
@Java: Wir schauen mal was die Kooperation bringt.
 
@Knackich:
Für Euer Problem mit der Hipath wohl nichts, Com E bleibt beim Siemens Verbund.
Mail mir einfach Eure Vertragsnummer oder Telefonnummer, dann schaue ich was ich für Euch tun kann...
 
dann gibts von Nokia bestimmt bald waschmaschinenfeste handys :D
sehr geil
 
@Bones: gab es :)
"Nokia 3210" waschmaschinen fest bei kochwäsche" ^^
kein witz nur der akku hatte ein wenig probleme danach^^
und noch mal es ist kein scheis was ich sage mit ist das passiert^^
 
Es geht im ausgegliederten COM Bereich in keinster Weise um Handies.

Es geht um diese Bereiche: Fixed Networks (FN), Mobile Networks (MN) und Carrier Services (CS) Der COM Bereich hat mit dem privatanwender keine berührung, es geht rein ums Enterprise geschäft.
Was auch nirgends steht, es handelt sich um ein Joint Venture, das heißt Siemens und Nokia arbeiten für diesen Bereich (wohl auf längere Zeit) zusammen. Heißt aber nicht das irgendwas ausgelagert und sonstwie fusioniert wird (vorerst)
 
@M18: 50/50-Joint Venture um genau zu sein. :-)
Hier noch paar Infos so: Europa-Zentrale sowie Sitz von drei der insgesamt fünf Geschäftsgebiete von Nokia Siemens Networks wird München. Ein Geschäftsgebiet (Wireless Modules) behält Siemens gänzlich, dass geht in die Automation & Drives (A&D) über. Simon Beresford-Wylie, der derzeit das Netzwerk-Geschäft von Nokia leitet, wird Vorstandsvorsitzender von Nokia Siemens Networks. Finanzvorstand in dem neuen Unternehmen wird Peter Schönhofer, derzeit in der gleichen Funktion bei Siemens Österreich.

 
das neue unternehmen wird siemens und nokia zu gleichen teilen gehören und eine entlassungsprduktivität von ca 6.000 stellen haben
 
@pixelmädel: Es gibt garkeinen Grund zum Jubeln, denn es sollen sogar bis zu 9000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Wenn das mal reicht. Und hinterher wird wieder kräftig von den Subventionen genascht, ist ja schliesslich alles total schwer in der Welt. Zum Kotzen ist das alles.
 
und die Manager kassieren trotz alle dem weiterhin ihre Millionen...
 
@Max84: Na klar. Mal abgesehen von den "Schweigegeldern" die ausbezahlt werden.
 
@Max84:
Nicht "trotz" sondern "deswegen"
Weil sie zukunfsfähige Unternehmen schaffen.
DIe Sparte hat zuvor kaum was abgeworfen.
 
modelcaster
irgendwann ist der markt halt gesättigt. im amazonasbecken, in der wüste gobi und sahara könnt vielleicht noch was machbar sein.
 
Tja schade, Siemens. Ich wollt mir diese Woche noch nen Siemens Wireless Lan Router kaufen gehen, nun habt ihrs verspielt.

Schade da mich die Geräte eigentlich noch so überzeugt haben.
Werd ich halt meinen eigenbau/mischgefrickel noch etwas behalten.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check