Support für Windows XP mit SP1 endet im Oktober

Windows Microsoft hat gestern eine Mitteilung herausgegeben, mit welcher die Partner des Unternehmens vor dem nahenden Ende der Unterstützung für Windows XP mit Service Pack 1 und Service Pack 1a gewarnt werden sollen, um entsprechende Upgrade-Maßnahmen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Why not... Damit sollten die Patches nach dem 10.10. dann kleiner werden. Was analog und ISDN-User freuen dürfte.
 
Ich würde grundsätzlich immer den Support für alte Service Packs einstellen, wenn ein neues erscheint. So kann man wenigstens sicherstellen das alle die neuesten Updates einsetzen und sich niemand beschweren kann das man als Softwareanbieter nichts tut, und zum anderen vermindert das den Aufwand. Warum Microsoft diesbezügl. so kulant ist, wundert mich sowieso.
 
@Rikibu: Das geht auf gar keinen Fall. Du musst bedenken, dass evtl. Probleme mit firmenkiritischen Programmen (lies: komplette Firma kann nicht mehr weiterarbeiten, weil die Software nicht mehr läuft = kommt schnell ein Multimillionenschaden und damit ein recht sicheres Bankrott) auftreten. Gabs schon, nicht nur einmal, das prominenteste Beispiel ist aber immer noch NT4 Service Pack 6, dass u.a. Lotus Notes kampfunfähig gemacht hat (das SP6a, dass 2 Wochen danach rauskam, hat das behoben). Und ein Test kann durchaus Wochen oder Monate brauchen, wenn du 10.000+ Rechner im Netz hast, unterschätze das nicht. Ihr dürft da einfach nicht nur von euren 1-3 Heimrechnern ausgehen :)...
 
@Rikibu: Das könnte daran liegen daß SP2 kein service pack im eigentlichen Sinne war, sondern viel mehr auch als feature pack fungierte, welches zu einigen unnötigen Inkompatibilitäten sorgte und somit die Verbreitung behinderte.
Gerade proprietäre Anwendungen deren zuständige Programmierer schon seit ewigen Zeiten nicht mehr verfügbar sind haben dafür gesorgt daß SP2 in vielen Firmen nicht zum Einsatz kam, weswegen das ganze rumgeeiere erst anfing.
 
@Rikibu: sicher ist es in firmen kritischer. ist ja logisch. hab ich ja auch mit bedacht. das heisst aber auch das microsoft sich mit allen branchenspezifischen software entwicklern besser absprechen muss/sollte um die eigenen produkte (also windows) und die branchen software weiterhin lauffähig zu halten, modifikationen auf grund neuer sicherheitsfunktionen im os vorzunehmen usw.. schließlich ist die sicherheit der daten, des systems, des arbeitenden users eigentlich grundsätzlich ein gebot was ziemlich oben stehen sollte. nicht umsonst macht man doch die ewigen beta tests, das muss doch möglich sein das in den griff zu kriegen. auf der anderen seite beklagen sich viele benutzer darüber(auch admins die ihren job nicht ganz so ernst nehmen - ich kenn da welche) das das system so löchrig sei wegen der sicherheitslücken - die aber im sp2 geschlossen wurden...
sicher ist es vielerorts ein drahtseilakt, keine frage, aber mittlerweile sollte jede software eigentlich unter sp2 laufen - weshalb es eigentlich keinen grund gibt sich mit der integration des sp2 nicht anzufreunden.
 
@Rikibu: deine Aussage ist so nicht ganz Korregt, ich selber warte sehr viele PCs, und muss sagen das ich darunter PC habe die nach der Installation des Service Pack2 nicht mehr Lauffahig sind. Selbst ein Einspielen der ganzen Updates brachte keinen Erfolg. Ich selber habe dieses Phänomen an meinem System beobachtet, nun läuft er einigermaßen stabil. Das Problem liegt an den ersten XP-Versionen die ohne Servicepacks herauskamen. Meiner selber ist eine reine Xp version, eine der Ersten die es gab. Dort gab es keine Servicepacks. Das einspielen des 1Packs lief noch problemlos, aber nach dem SVPack2 gingen die Probleme los, Bluescreens, kein Booten mehr des Systems, keine bzw. falsche Erkennung der Hardware. Weißt du wieviel Zeit und Nerven es kostet jedesmal auf Fehlersuche zu gehen?Vor allem wenn man mehrere System wartet. In den meisten Fällen brachte ein Backup bzw. ein zurücksetzen auf das SVPack 1 den gewünschten Erfolg. Ich lass mich aber gern eines besseren Belehren, nur dies sind meine eigenen Erfahrungen mit dem SVP2 gewesen, und kann daher nicht nachvollziehen das der Service dafür eingestellt wird.
 
@patty1971: wenn ein Servicepack derartige Probleme wirklich hervorruft dann war das System vorher auch schon nichtmehr in ordnung , hier hilft in aller regel Neuaufsetzen dann sind diese art von problemen 100pro weg.
 
@Rikibu: und vor allem service pack stets in die installations cd integrieren. das hat bei mir noch nie für ärger gesorgt. das nachinstallieren eines sp ist immer kritisch. und dauert immer ewig...
 
Oje, hier wird mal wieder Halbwissen verbreitet :(... @Ribiku: Die Integration verhindert keinerlei Probleme - sie erzeugt auch keine. Sie ist einfach ein schnellerer Weg zum Ziel, mehr nicht. @bauer902: Du bist dir ja verdammt sicher, wenn du von 100pro redest. Wieviele Softwareprogramme hast du denn unter deinem XP laufen, dass du dir so sicher sein kannst, dass es bei keiner passiert? Tatsache ist: XP SP2 war ein sehr grosser Einschnitt ins System, grösser als jedes SP von NT-basierten Systemen zuvor. Viele Dinge wurden geändert. Das war durchaus sinnvoll, keine Rede, aber man muss sich im klaren sein, dass viele Softwareprogramme dann nicht mehr funktionieren, weil diese Änderungen Auswirkungen haben. Daher ist deine Aussage... sorry... naiver Schwachsinn. :(
 
@ patty1971 : sorry für die Schreibfehler, meine tastatur hat irgendwie immer mal aussetzer :)
 
Da saug ich immer meine Updates für SP1 oder SP2

http://download.winboard.org/details.php?file=39
 
@andy16: Der umgefallene Sack Reis in China wirds dir danken. :-)
 
@andy16: schön für dich aber auch da wirds keine neuen mehr geben wenn MS den Support einstellt.
 
lol der arme Sack in China xD
jetzt erst die News?^^ oder nochmal ne Warnung?
Weil wo ich noch SP1 hatte kam die Meldung immer (vor 2wochen ca), dass der Support abläuft bla.
 
wie sieht es den mit der 64 bit variante von winxp aus? da gibts nur service pack 1 für soweit ich weis.
 
@Pirate: Windows XP x64 und Windows XP Embedded haben eine eigene SP-Zählweise. Die SP1 bei denen entsprechen den SP2 der "normalen" Editionen.
 
@Pirate: Nix Zählweise. XP x64 ist praktisch ein angepasstes Windows Server 2003. Daher hat es den Stand von 2003, wo es halt bisher (weil es neuer ist) genau ein Service Pack (1) gibt. Dieses ist aber sogar nach XP SP2 rausgekommen, daher ist das sogar neuer als XP SP2. Natürlich bleibt der Support für XP x64 SP1 noch ne ganze Weile erhalten, da wird ja sogar noch die Gold-Version unterstützt :)...
 
Ich finde das gar nicht toll!
Ich besize ein Compaq Presario B1011, bei dem es durch einen veralteten Grafik-Treiber für die dazugehörige nVidia GeForce FX 5200Go nicht möglich ist das SP2 zu installieren.

Trotzdem ich bin keines Falls mit Microsoft Entscheidung unzufrieden, das sie den Support auslaufen lassen, sondern eher nVidia/Compaq, die es anscheinend nicht für sinnvoll halten neuere Treiber für Grafikkarten des mobilen Einsatzes anzubieten!

PS: Falls jemand doch weiss wie ich es schaffe einen neueren GraKa-Treiber oder gar SP2 zu installieren, darf er gerne hier antoworten! :-)

MfG namX
 
@namX: geh auf die sony seite und holen die den nvidia treiber von der 6200 go der geht mit deiner alten karten genau so
 
@namX: http://www.laptopvideo2go.com
 
Bei heise Online ist diese Nachricht bereits vor ein paar Tagen (07.06.2006) veröffentlicht worden. http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/73957&words=Support%20f%FCr%20SP1
 
Als wäre der Support noch irgendetwas wert. Bekannte Probleme und Lücken, die mit SP2 gefixt wurden, blieben mit SP1 seit jeher offen.
 
Wir machen heute eine Lan Party bei mir 7 Rechner stehen schon hier 8weitee kommen noch..Irgentwie bin ich entsetzt 5 davon haben noch nicht mal das SP1 drauf und die Rechner sind regelmäßig im Internet.Ich hätte es gar nicht bemerkt wenn wir nicht diese Netzwerkprobleme hätten.Ich will damit eigentlich mur sagen das vielen es völlig egal ist ob SP1 oder SP2 installiert ist solange der Rechner läuft.
 
@Powerreptile: Erkläre es den Leuten so: Es ist vollkommen egal, ob man im Auto angeschnallt ist oder nicht, solange man keine Vollbremsung macht. Vielleicht leuchtet ihnen das ein, auch wenn das natürlich etwas dramatisierend ist (weils da um Leben und Tod gehen kann) :)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.