World of Warcraft: 30.000 Konten im Mai gelöscht

PC-Spiele Der Videospielehersteller Blizzard gab kürzlich bekannt, im Monat Mai 30.000 Benutzerkonten im Online-Rollenspiel World of Warcraft entfernt zu haben. Als Grund gab das Unternehmen den Einsatz von unerlaubten Hilfsmitteln an (Cheaten). mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe das Spiel noch nie gespielt: aber kann ich nicht mit meinem Savegame machen was ich will. Und gibt es nicht sowas wie "!Briefkästen" wo man seine Items/Gold zu anderen Usern senden kann???
 
@Termio: Kleine Erklärung: Es gibt keine Savegames! WoW ist ein reines Onlinespiel! Alle "Spielstände" werden auf den Servern gespeichert. Gesperrt werden hier Accounts die Fehler im Spiel ausnutzen um so z.B. Gegenstände oder Gold zu duplizieren.
 
@Termio: Bei Online Rollenspielen wird alles ja auf dem Server gespeichert mal abgesehen von lokalen einstellungen. Und ja man kann sein Gold verschicken dagen sagt ja auch keiner was es geht ja nur darum dass es Anbieter gibt die zb. bei Ebay ingame Gold für echtes Gold verkaufen und dss will blizzard logischerweise nicht.
 
@Termio: natürlich gibt es das, aber sobald ein user eine ungewöhnliche erhöhung seines goldvorrates hat, wird automatisch eine meldung an dem gamemaster erstellt, der der sache dann nachgeht. wenn ein spieler dann keine logische erklärung parat hat, kann er sich von seinem char verabschieden ....
 
@The Man The Legend: kann es sein das du zu fülle kopfbälle gemacht hast?
 
@ LiBrE21: Soso... "Spiel-Gold" für echtes "Gold" :P Du meintest wohl eher Geld :)
 
"...virtuelles Gold gegen echtes Geld ..." lol da scheint es den Leuten ja noch richtig gut zu gehen in der Welt. :-) Ob ich das in meinem Harz IV Antrag als Ausgaben verbuchen darf? ^^ Unklar für was Leute Geld ausgeben, aber jeder wie er möchte.
 
@actionzylle: Virtuelles Gold gegen echtes Gold (Geld). Schwer von Begriff hier, man, man..
 
@actionzylle: also wenn jemand interesse hat ich hab noch nen virtuellen kuhfladen und ein liter virtuellen urin preiswert abzugeben . omg ich weiss schon warum ich das spiel nicht anfasse^^ haha geld für virtuelles gold da müsste ja mein herz ein affe sein rofl , lol ich kann nich mehr =)
 
@actionzylle: Es soll sogar Leute geben die bezahlen echtes Geld dafür sich in einem Kino einen Film anzusehen oder sich in einer Konzerthalle Sänger anzuschauen/hören. Wer am Ende mehr von der jeweiligen Geldausgabe hat muss Jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt ne ganze Menge an Geldausgaben für die man keinen physischen Gegenwert erhält.
 
Süchtler halt.
Ich spiele kein WOW, weil es mir zu teuer ist (15€ pro Monat für Prepaid Karte bei 20€ Tachengeld)
 
@agnag: D.h. wenn Du es Dir leisten könntest, würdest Du mitsüchteln? :P
 
Jo finde ich gut dass die gegen die vorgehen. Denn ich brauchte schliesslich auch viele Stunden um auf 1000 Gold zu kommen. Ich habe es mir wenigstens selber verdient.

@Termio Doch diese Briefkästen gibt es:)
 
@wwj: Vielleicht haben ein paar der Leute, die sich WOW-Gold für echtes Geld kaufen, ja auch hart für ihr Geld gearbeitet ... und das ist dann sicher mehr wert als Deine verzockten Stunden, denn die waren dann i.d.R. wenigstens gesellschaftlich nützlich. :P Wenn man mal von den Söhnen reicher Papas absieht.
 
Ich spiele das game zwar auch nicht aber is doch kein schlechter versuch. Wenn ich mir heute Diablo2 anschaue was früher (ohne gecheate) und jetzt mit gecheate geworden ist dann OMG.
 
ich finds goil, wenn den cheatern, der gar ausgemacht wird....muhaaaa...
ehrlich währt am längsten.....
läuft das spiel eigentlich als abo, oder zahlt man da nur bei erwerb/anmeldung?
 
@samoht: Das Spiel muss man abonnieren wenn man auf den offiziellen Servern spielen will. Die Kosten betragen 11-13 Euro im Monat, je nach laenge des Abo.
 
@samoht: Bei erwerb hast du 1 monat frei und dann monatliches abo (bzw halbes/ganzes jahr). ich glaube das waren so 12 euro oder so aber sicher bin ich mir nicht.
 
dann ist es schon bemerkenswert, dass die sich ihre eigene einnahmequelle (teilweise) nehmen
 
Ich versteh blos nicht wie sie das cheaten bekämpfen, wenn die Programierer den Cheat erst eingebaut haben. Natürlich ist es unfair gegenüber den erlichen Spielern wenn gecheatet wird. Nur es kann doch nur was genutzt werden wenn es auch programmiert wurde.
 
@andreas726: Ich denke mit cheats sind hier eher Bots, Exploits usw. gemeint
 
@andreas726: und welcher cheat wurde deiner meinung nach eingebaut ?
 
@izzy: Ein Programm macht immer nur das wofür es programmiert wurde. Da ich nicht glaube das jemand den Quellcode von dem Spiel hat und sich selber Cheats programiert, müssen diese Tricksmöglichkeiten von den Programieren selbst platziert worden sein. Da brauchen sie sich dann nicht wundern wenn findige Spieler solche Gimmiks finden und nutzen. Übrigens ich spiele es nicht, sehe es nur den ganzen Tag auf dem Rechner meines Sohnes.
 
@andreas726: Die Entwickler haben sicherlich keinerlei Cheats eingebaut! Ihr verwechselt ein MMORPG immer noch mit Doom & co!
 
@andreas726: hmmm, heisst das jetzt, dass zb die sicherheitslücken in windows, auch extra von MS programmiert wurden?
 
@andreas726: du verstehst da was falsch. das sind meist sicherheitslücken und keine gewollten "cheats"
 
@samoht: Unter Cheats verstehe ich sich dur Tricks oder Tasten-, bzw. Programmkombinationen Vorteile in einem Spiel zu verschaffen. ( Mehr Geld, extra Leben, alle Waffen, Mehr kraft und und ....) Um diese Nutzen zu können mussman diese irgendwo her kennen. Ein Betriebssystem ( denn auch andere OS haben Sicherheitslücken) stellt die Verbindung zwischen Mensch und Maschine her. Es hat eine völlig andere Aufgabe als ein Spiel und ist daher auch nicht damit zu vergleichen. Wenn hier Fehler und Lücken enthalten sind, so ist das auf Grund der Komplexität des Programms und der Tatsache das Programierer auch Fehler machen können entstanden. Das hat nichts mit Gewolltem sich Vorteil verschaffen zu tun.
 
@andreas726: ok, noch mal auf anfang!
welche cheats wurden von den programmieren ins spiel eingebaut?
bitte mit quellenqangabe, danke.
 
@andreas726: Also jetzt mal so wie ich das weiß:
Nein es wurden keine Cheats in das Spiel eingebaut. Die Cheats die in diesem Spiel benutzt werden sind Bots (Programme die vorher eingestellte Dinge automatisch erledigen, sprich kämpfen, farmen usw.) und für diese Cheats sind absolut keine Quellcodeteilchen nötig.
Diese cheats werden mit Mem & Network Packetwasweißichwas Editoren gemacht mit denen man die Meldungen, die der eigene PC an den Server schickt manipulieren kann. Also so oder so ähnlich hab ich das mal gelesen als ich mich darüber mal informiert habe.
PS: Nein ich cheate bei keinem Online Spiel weil ich keins Spiele :-)
 
@andreas726: Erstens bauen die Programmierer (i.d.R.) keine Cheats ein. Sie übersehen eher eine Möglichkeit, ein Spiel so zu 'steuern', dass die beabsichtigten Regeln überschritten/gebrochen werden können. Rocket Jumps in Quake sind eigentlich ein klassisches Beispiel, wie eine (fast unumgängliche) programmiertechnische Begrenzung mit einem Trick dazu ausgenutzt werden kann, etwas zu tun, was die Programmierer (nehme ich an) nicht beabsichtigt haben und zu Spieltechniken führt, die nicht beabsichtigt waren.

Im Fall Quake und Rocket Jumping ist es kaum möglich, den zugrunde liegenden Code (ohne weiteres) so zu ändern, dass unmöglich gemacht wird, weil eine sehr grundlegende Eigenschaft/Einschränkung der Physiksimulation dahintersteckt.

Den meisten Spielern ist auch sofort klar, dass ein Exploit/Cheat ein solcher ist, denn es ist i.d.R. sonnenklar, wie so ein Spiel gespielt werden soll und was nennen wir es 'unübliche' Abweichungen von der Spielmechanik sind.

Nur weil jemand die Tür offen gelassen hat, gehst Du wohl auch nicht in ein fremdes Haus und klaust, was Dir gefällt, oder? (Und wenn doch, wärst Du ein Dieb).

Genauso ist es mit Exploits und Cheats. Der Täter ist für sein Handeln verantwortlich: schiebe die Schuld nicht auf die Programmierer.

Das wäre also die 'Diebstahlsvariante'.

Nun die 'Einbruchsvariante'.

Ein zweiter Ansatzpunkt für Cheats sind Zusatzprogramme, die auf die eine oder andere Weise in die normale Programmfunktion eingreifen - z.B. indem sie Datenpakete (ver)fälschen oder Speicherinhalte abändern. Bei Online-Shootern wird gerne auf Grafiktreiber-Ebene eingegriffen. Dagegen gibt es kaum einen direkten Schutz: man kann nur regelmäßig Bildschirmabzüge machen und automatisch oder visuell kontrollieren.

Das Problem ist also immer die 'kriminelle Energie' der Spieler, die Programmfehler und Cheats ausnutzen - ich nehme an, weil sie nicht in der Lage sind, am normalen Spielerlebnis Spass zu haben, sondern sich - egal wie - Erfolgserlebnisse, Machtgefühle, Annahme, Bestätigung zu verschaffen versuchen, und dabei völlig verkennen, dass ihre Errungenschaften wertlos sind, weil nicht mit dem Aufwand verbunden, der eine Sache erst wertvoll macht.

Im Grunde ist man damit beim Thema 'Ehre' oder 'Moral' angelangt. Ich denke, die 'Ehre' vieler Menschen hört da auf, wo sie keiner beobachten kann. Leider. Dieses Phänomen scheint mit abnehmendem Alter zuzunehmen, breitet sich aber offenbar zunehmend aus. In Wirklichkeit geht es gar nicht um 'ehrenhaftes' Handeln ('ehrlich' kommt von 'Ehre', interessant, was?), sondern nur darum, gut dazustehen: um soziale Akzeptanz, um den Ruf bei anderen, bei der eigenen Clicque. Solange die zustimmt, ist alles ok. Extrembeispiel ist von Gangs ausgeübte Jugendgewalt: Hier verselbständigen sich soziale Triebe, entkoppeln sich von allgemein gültigen Standards und schaffen sich ihre eigenen Regeln - Hauptsache, die Kumpels finden einen cool.

Der echte 'Ehrbegriff' kommt aber gerade ohne die Krücke der schulterklopfenden Gruppenmitglieder aus, sondern orientiert sich an einer verinnerlichten Ethik, die solcher Zustimmung nicht bedarf, und ist direkt mit dem persönlichen Gewissen verbunden.

Leider hapert es da eben wohl an allen Ecken und Enden: Und lange nicht nur bei Onlinespielen.
 
Also ich versteh garnet was da immer für nen Hype um WOW gemacht wird...
mmorpgs gibts net erst seit WOW und das ganze "virtuelle kohle gegen echte kohle" verticken gibts auch net erst seit wow...
dass gibts auch schon seit jahren und zwar vor wow ~~
wie kommen die redakteure dann drauf das sich um WOW nen neuer industriezweig bildet wenns denn schon seit etlichen jahren gibt... ... nur weils bei wow so is wie in allen andern spielen is es nu aufeinmal schlimmer?^^
aber jaja wow is toll und blizzard hat das rad neu erfunden ^^
 
+++FT+++ Durch das Verschwinden von 30.000 Spielern fehlen Blizzard/Vivendi ungefähr 30 Millionen Dollar, was sich auf die Wirtschaft und die Firmen Bilanz negativ auswirkt. Aber auch das Cheaten hat laut Blizzard negative Auswirkungen. Jedoch denke man bei Blizzard/Vivendi bereits über eine entsprechende einflußnahme auf die Politik und Gesetze nach: "Bisher haben die immer noch alles genau so für uns gemacht, wie wir die bezahlt haben", so Stimmen aus dem Management. +++/FT+++
 
@Fusselbär: Da hast du was falsch verstanden. Es fehlen im Spiel dreißig Millionen Gold, was sich auf die virtuelle Wirtschaft im Spiel auswirkt. Das hat nichts mit der waren Bilanz oder Wirtschaft von Blizzard zu tun
 
@andreas726: Das war ein Fakticker (FT)! :-) Ich wär' mir da aber nicht so sicher, das im Realen Leben das Wegbleiben von 30.000 Spielern, nur für den Monat Mai, nicht irgendwelche Auswirkungen hat. Die Zahl von 30 Millionen Dollar ist in Anlehnung an die "30 Millionen Goldstücke" einfach mal so aus der Luft gegriffen, aber eventuell mal gar nicht so abwegig, zumindest über längere Zeit gesehen. Selbstverständlcih ist cheaten nicht die feine Art. Ich spiele auch gar kein World of Warcraft. Jedoch ist einflußnahme auf das Reale Leben seitens großer Konzerne unverkennbar. So ein FT dient dann einfach mal dazu, den Spiegel vorzuhalten und auf spielerische Art mal frei ein "Was wäre wenn" auszuformulieren. .-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselhirn, äh, Bär: Glaubst Du, bei 6,5 Mio Abonnenten tun 30000 weh? Glaubst Du ausserdem, so eine qualitätserhaltende Massnahme würde Blizzard schaden? Im Gegenteil: Die ehrlichen Spieler werden sich beschützt fühlen und erst recht weiter spielen. Soviel zu Deinem Ka(c)k-, sorry, Fakticker (gemeint hast Du wohl 'Fake', oder?).
 
@Fusselbär: Also du meinst 30 Millionen sind vielleicht garnicht mal so abwegig bei 30.000 Nutzern. Rechnen wir mal ein Jahresabo für 30.000 User aus, das wären ungefähr 4,68 Millionen €. Um also auf deine 30 Millionen zu kommen, müsste man davon ausgehen, dass die 30.000 allesamt noch 6 Jahre gespielt hätten bei gleichbleibenden Kosten um auf einen Einnahmeverlust von ungefähr 30 Millionen zu kommen. In diesem Fall wären es 28 Millionen (bei 6 Jahren). Da ich aber nicht davon ausgehe, dass das Spiel so lange so populär bleibt, ist deine Rechnung unzulänglich. Zumal mit Sicherheit auch wieder andere Onlinespiele rauskommen werden.
 
Blizzard baut Exploits ein und bannt dafür Spieler, Blizzard bekommt seit September die Probleme nicht mehr in den Griff aber bannt Spieler, Blizzard mauert mit Aussagen über Addons oder Drittanbieterprogramme aber bannt Spieler, Blizzard beschäftigt Gamemaster die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und Tipps verteilen die zum Bann führen und bannt Spieler, Blizzard melkt den geneigten Spieler zu tode und bannt Spieler, Blizzard betrügt und belügt Spieler wissentlich mit Versprechungen und bannt Spieler, Blizzard benutzt zum bannen Routinen die genauso fehlerhaft sind wie das Spiel und Ihre Aussagen aber bannt Spieler (vor kurzem zugegebener Maßen sogar zu Unrecht).
Wer um alles in der Welt ist eigentlich noch solch ein Schaf, sich weiterhin die Möhre vorbinden zu lassen, die der Esel nie erreicht aber tapfer weiter trabt?
30.000 Kunden vergrätzt und kommend, 2007, bei WarhammerOnline nochmal Kunden verlieren die man nicht bannen muß weil sie schlau sind und schnellstens von selbst das Weite suchen und ihr Heil bei der Konkurrenz.
Wer ist eigentlich noch Blizzard^^ Quantität statt Qualität war auf Dauer noch nie eine haltbare Option und Massenhysterie war auch noch nie Aussagekräftig.
 
@Hellbend: Schreib dein eigenes absolut sicheres und fehlerfreies MMORGP und werd damit Millionär. Wenn du das nicht kannst mecker nicht über andere.
 
@Hellbend: "Blizzard baut Exploits ein und bannt dafür Spieler" - Blödsinn, es werden Spieler gebannt die Fehler im Spiel absichtlich ausnutzen. "Blizzard bekommt seit September die Probleme nicht mehr in den Griff aber bannt Spieler" - was hat das auch nur im geringsten damit zu tun ? "Blizzard mauert mit Aussagen über Addons oder Drittanbieterprogramme aber bannt Spieler" - was macht diese Aussage für einen Sinn ? "Blizzard beschäftigt Gamemaster die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und Tipps verteilen die zum Bann führen und bannt Spieler" - hast du irgendeinen Beweis für diese Unterstellung ? "Blizzard betrügt und belügt Spieler wissentlich mit Versprechungen und bannt Spieler" Achja - Blizzard betrügt jaja LOL und Versprechungen wurden von Blizzard immer eingehalten und die versprochenen Features kamen immer mit den Patches. "Blizzard benutzt zum bannen Routinen die genauso fehlerhaft sind wie das Spiel und Ihre Aussagen aber bannt Spieler" - hast du die Routinen gesehen und überprüft ? Ich hab noch nie so viel Unsinn in einem einzigen Post gelesen.
 
ich spiele zwar nicht wow, finde es aber immer gut wenn gegen "betrüger" vogegangen wird :) auch in gw wurden neulich tausende an accounts gesperrt
 
@hellbend:
kann es sein dass du von dem spiel und seinem umfeld keinen blassen schimmer habt? lassmichüberlegenja !

ich persönlich spiele seit beta zeiten, und habe für gold schon mehr als 400 euro ausgegeben. warum gold farmen wenn ich als geschäftsmann keine zeit dafür hab, pro tag 8 stunden mobs zu kloppen ?

ob ich nun 400 euro für parties raushau , für die frau , ob ich mir dafür wow gold kaufe, oder ob ich das in meinen cl55 reintank, das ist doch wohl scheissegal, hauptsache spaß machts!
 
@lazsniper: ROTFLOL! Du bist ein Beweis für meine These, dass hier ehrliche Arbeit (hoffe ich ^_^) in virtuelles Gold umgesetzt wird ... womit der Gesellschaft (hoffe ich ^_^) immer noch mehr gedient ist als 100e Stunden 'Mobs zu kloppen'. Persönlich würde ich so zwar nie spielen, weil mir die Befriedigung fehlen würde, selbst was erreicht zu haben, aber ich würde auch überhaupt nie WOW spielen ... ^_^
 
als nicht online-spieler kann ich nur von erfahrungen meiner zockenden kumpels und eines clanmäßig zockenden bf2-bruders berichten. was ich bei solchen spielen immer wieder erlebe, ist, dass cheater, also schummler, das spiel und den spielspaß kaputt machen können. insbesondere, wenn es unter anderem mit virtuellen zahlungsmitteln verbunden ist. da haben ehrliche spieler eben das nachsehen und verlieren die lust. klar sind auch online-spiele verbuggt ohne ende und findige kerle nutzen das (glitch-/bug- oder sonstiges using). aber ich finde es nur konsequent diese möglichkeiten durch patches zu beheben und und erst dann spieler wegen cheatens zu bestrafen. ansonsten, sollte es eben nicht ausdrücklich geregelt sein, ist solche ein bann ein eingriff in die nutzungsrechte des kunden. allerdings sollte es sodann regeln geben, müssen eben die konsequenzen auch hinreichend bestimmt sein und dann handelt jeder auf eigenes risiko, der sich durch die unerlaubte nutzung einer vorteil verschafft. insgesamt kann ich solche vorgehensweise nur begrüßen. aber das gute in einem forum ist, das eben jeder seine meinung schreiben kann (begriff meinungsfreiheit) und eben sein geld dafür ausgeben kann, wofür er es für richtig hält (begriff handlungsfreiheit). also lockert euch bisschen.... :-)
 
einwandfreie sache von blizzard cheater gehöhren nicht ins web, sie machen jede spielfreude kaputt .
wer gut sein will soll üben !!!!
 
@Freezer, @Izzy, @Lazsniper - es ist köstlich mit anzusehen, wie Ihr mir unterstellt Unsinn zu reden, selbst aber Euer "Schönreden" jeglicher Grundlage entbehrt.
Interessant ist jedoch, das der, vor gut einem Monat gesetzte Sticky zum Vorfall der aufgrund einer falschen Routine gebannten Spieler nicht mehr vorhanden ist und das "viele" Threads einfach "verschwinden" und nicht einfach nur geclosed werden. Zufall?! Naja wer's meint^^
Ich erinnere nur mal an all die zig Spieler, die gebannt wurden, weil das Hauptprogramm aufgrund eines Fehlers ne menge Items im Inventar doppelte und diesen Spielern ein "Ausnutzen" vorgeworfen wurde. Ca. über eine Woche danach durften sich die zu unrecht gebannten Spieler beim Support melden, der bekanntlich so oder so kaum erreichbar ist oder keine Information hat geschweige denn etwas ändern darf loool
Nebenbei - Blizzard darf sagen Bann weil Cheat aber belegen tun sie garnichts. Die Glaubwürdigkeit hat gelitten.
Nichts gegen bannen von Spielern die bescheißen, solange alle Umstände stimmen und nicht nur behauptet werden.
Der Rest aller erwähnten "Kleinigkeiten"... seit wann wollen Fans denn die Wahrheit eingestehen? Das hieße ja das ihr "Ein und Alles" nicht perfekt ist und wer spielt schon Sowas, nicht wahr.
Vielleicht trifft man den Einen oder Anderen hier wieder, wenn Ihn die nächste Bann-Welle getroffen hat aber dann bitte kein "warum".
@Protheus - da stimme ich dir voll und ganz zu aber bedenke! Um cheaten zu können, muß man die Grundlage dafür zur Verfügung stellen.
 
Ich würde überhaupt nie ein Spiel spielen, wenn ich dafür monatlich ein teures Abo bezahlen müsste. Meine Güte, was da Geld versenkt wird. Imo einfach bescheuert, sowas. Es reicht schon, wenn man seine Zeit drauf vergeudet. :P
 
würde eh nie des knubbelige wow spielen, aber was ist denn wenn mir ein kumpel der schon hochgelevelte chars hat mir im spiel einfach gold schenkt??

ist es denen dann auch erlaubt denn account zu löschen?
 
ich hab schon freunde durch wow verloren :(
 
Kann es sein, dass sich hier ein ganz neuer Psychiatrie-Zweig entwickelt ?
 
ich finds goil, wenn den cheatern, der gar ausgemacht wird....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles