Skandinavien - Bald Schluss mit Apples iTunes?

Wirtschaft & Firmen Apples Musik-Shop iTunes stößt in den skandinavischen Ländern Norwegen und Schweden auf heftige Kritik seitens der Regierung. Demnach fordern staatliche Verbraucherschützer eine Möglichkeit, die erworbenen Songs auf jedes beliebige Gerät zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Bjorn Erik Thon, Leiter des norwegischen Verbraucherschutzbüros sagte, dass er selbst schon zahlreiche Lieder bei iTunes geladen hat, sich aber darüber ärgert, dass er die gekauften Titel nicht auf sein Nokia N80 übertragen kann."

Hahah, da ist wohl jemand schlecht drauf, jetzt haben wir auch die Ursache für das pllötzliche Mißfallen von iTunes
 
@sekk: da hast du mal gar nicht so unrecht,wenns aua macht bei irgendeinen politiker,dann werden sie aktiv.ich kauf solange keine lieder im i-net(was nicht heissen soll,dass ich die lider illegal besorge),bis es ohne diese drm oder sonstige schwachsinnige kopierschutz mechanismen gibt.99cent find ich auch zu teuer,die künstler könnten auch mal ihren gürtel enger schnallen,nicht immer die dumme arme sau:wir also :) .wenn die sich mal einig wären und das auch so machen würden,dann hätten sie schon längst keine grosse probleme mit illegalen downloads.es ist besser jeden tag 1mio. lider zum stückpreis von 49 cent zu verkaufen,anstatt jeden tag sagen wir mal 50-100 tausend zum preis con 99-149 cent.leute denkt mal nach !ende
 
@isiksa: Warum sollte es besser sein 1Million pro Tag zu verkaufen? Davon abgesehen, dass soviel niemals verkauft werden.
wenns 1mio wären müsste man auch mehr server zur verfügung stellen, weil 900k mehr lieder verkauft und gesaugt werden, was an den ressourcen der server ziemlich nagt. den traffic sollte man auch nicht vergessen. __> mehr kosten. Lohnts sichs dann noch wirklich? Denkst du wirklich die sind so dumm, wenn sie nicht merken wie sie mehr gewinn machen können. Man die haben doch genug finanzexperten die den ganzen tag rechnen... und leute die darüber nachdenken wie man den gewinn steigern kann.
 
@isiksa: die meisten künstler leben nicht von verkauften platten, sondern von auftritten. um von cd verkäufen leben zu können, muss man millionen platten verkaufen. und bei der heutigen situation reichen 6000 verkaufte einheiten um in die deutschen top ten zu kommen... nichts destp trotz hast du recht: 99cent sind viel zu teuer... außerdem ist das angebot ein witz. jeder der keine mainstream musik hört wird probleme haben alles dort kaufen zu können was er/sie will...
 
ich find selbst 99 cent/lied noch sehr teuer und bevor es in der Sache nicht ne Flatrate gibt, die auch erlaubt die lieder überall abzuspielen, werd ich mich davon fernhalten. Ich wär auch bereit dafür 20-30 euro monatlich zu zahlen, allerdings erwart ich dann auch ne gute MP3 die ich abspielen kann wo, wann und wie oft ich will!!!
 
@kampfkekz: Super Idee, dann nehm ich für einen Monat diese Flatrate und zieh alles, was ich kriegen kann... Moment, 2MBit/s x 60s x 60min x 24h x 31d / 8... macht knapp 670GB an Musik. Das dürfte für ein paar Jahre reichen :)
 
@SchroederX: genau und jetzt zeig mir einen Anbieter der dir eine Flatrate gibt in der du in einem Monat 670 GB an Daten runterladen kannst.
30 Euro Musikflatrate = 10 GB an Daten = ca. 1861 Songs (ca. 4 min bei 192 kbps (mp3)) = 0,01612...... Euro pro Song ________ also das würde ich gerne zahlen wenn kein drm oder ähnliche Einschränkungen wären
Problem ist wahrscheinlich nur, dass die Musikindustrie nicht mitspielt.
 
"was umgerechnet 1,44 Euro entspricht - deutlich mehr als beispielsweise in Deutschland, wo 99 Cent fällig werden."
Ja und? Ich mein ein BigMac kostet auch überall verschieden. Man kann das doch nicht Länderweit vergleichen. Zum Beispiel die Lohnkosten sind doch von Land zu Land unterschiedlich. Wenn man z.b mal in China guckt.
 
@AFFEMANN: Jo, in den USA ist der Burger zwar billiger, hier schmeckt er aber besser. Es sei denn, man geht in ein *richtiges* Restaurant.
 
@SchroederX: DEIN Geschmack tut hier wirklich nichts zur Sache, oder? oO
 
@Schroeder: Dann geh mal in ein gutes Dinner, da schmeckt er def. besser als mäcces und ähnlicher stuff.
 
icvh lad bei Beatport und Audiojelly und finde die Preise könnten was fallen. Übertragen möchte ich die files dann überall hin, egal auf welches Gerät.
 
Apple sagt das sie das problem läösen wollen oihne das geschäft einzustellen dort, also passt die überschrift ja nicht ganz
 
@megamacy: Dann bist du dir über die Bedeutung des Fragezeichens wohl nicht im Klaren.
 
Richtig so. Man muss doch 99 Cent für ein Liede bezahlen und kann das nur über iTunes abspielen, und wieso is das nicht ausnutzung von einer Marktstellung? Abgesehn davonzahl ich 40€/Monat für Chello und bekomm die Musik gratis dazu, also warum sollte ich zu iTunes gehen? *g*
Na Spass, aber ich mein die Mainstreamkünstler von MTV zu unterstützen fällt mir nicht mal imTraum ein, ich kauf von meinen Bands die CD weil ich die unterstützen will (zb Toten Hosen, Madball, Death By Stereo, Backfirte Ignite...).
 
@Death_By_Stereo: gut so, die bands brauchen das auch xD.
Aber hat Napste rnicht ne flatrate? dann versteh ich das ja e hnicht das man für einzel songs bezahlte. oder ist da was faul bei napster wovon man nichts weiß wenn man sich nicht damit abgibt?
 
@ megamacy: Wie bei allen Musikanbietern mit DRM-Kopierschutzmaßnahmen sind auch bei Napster die Einschränkungen eine Frechheit. Du kannst ja mal auf der Homepage nachschauen, wenn du Näheres erfahren möchtest.
 
Bravo! Da haben die Skandinavier absolut recht! ich drueck die Daumen dass sich das durchsetzt! :)
 
@BessenOlli: Ja und, dann setzt sich das in Skandinavien durch, aber noch lange nicht bei uns. Die kriegen dann ihre MP3 und wir behalten unserem DRM Mist. Oder kennt jemand einen Politiker denn man etwas motivieren könnte?? Der könnte ja im Zuge der Globalisierung auf diesen Zug aufspringen.
 
@BessenOlli: Nee, ich schätze, weil Skandinavien sowieso die Heimat Nokias ist, werden einfach DRM-fähige Player fürs Handy entwickelt.
 
Das Problem kann man doch ganz einfach lösen. Nicht bei iTunes kaufen. So einfach geht das.
 
@billgatesm: Aha, und wo dann? Solange überall DRM drinn ist, wird es wohl trotzdem ne Menge Geräte geben, die das nicht abspielen können. Sogesehen ist Apple iTunes nicht besser oder schlechter als irgendein Musik-Download-Service ala Musicload oder den neuen den MS anbieten will...
 
Wieso ist hier iTunes der Böse, bei anderen bekommt man DRM-WMA dieses lässt sich auch nicht auf allen Playern und auf keinem Handy abspielenn und das Argument mit dem Nokia-Handy, man sollte vor dem Kauf drauf achten was ein Handys kann, ich kann ja auch nicht mich bei den Netzbetreibern beschweren wenn sie nur das D-Netz einsetzten obwohl mein Handy nur das E-Netz kann (recht altes Beispiel). Wieso wird nicht gegen Nokia eine Klage erhoben, weil sie es als Musikfone bewerben und man doch nicht im I-Net gekaufte Musik abspielen kann.
 
@floerido: Es gibt auch noch die Möglichkeit frei benutzbare Musik (DRM frei) bei {JEHOVA} zu kaufen. {JEHOVA} verkauft in einem Land, in welchem Musik verkauft wird, die nicht DRM verseut ist. {JEHOVA} ist nur ein Platzhalter für den eigentlichen Namen des Shops, da ich ncht möchte, das Winfuture irgendwelchen mafiaerpressungsversuchen ausgesetzt wird. Vermutlich ist aber {JEHOVA}, wo man Musik kaufen kann, die nicht von DRM verseucht ist, ohnehin recht bekannt. {JEHOVA} ist auch recht preiswert, zumindestens ist es günstiger als die andern mir bekannten Shops wo man nur DRM verseuchtes Zeug bekommt und obendrein noch nicht mal der Webshop funktioniert. Der Webshop von {JEHOVA} dagegen ist vorbildlich und schreibt weder den Browser noch den Player noch das OS vor. Ja, man könnte leicht den Eindruck bekommen, das {JEHOVA} allen anderen Musik Webshops weit überlegen ist, was dann erklären könnte, wie entschlossen die Mafia mit allen Mitteln gegen {JEHOVA} vorgeht, auch mit verwerflichen... Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Stimmt schon, und selbst wenn man {JEHOVA} versucht die Legalität aus irgendwelchen duibiosen Gründen abzusprechen, kann man dennoch deren außerordentlichen Leistungen nicht leugnen. Es mag sein daß ich nicht ganz normal bin, aber da ich DRM und Kopierschutze nicht unterstütze, hat {JEHOVA} in den letzten fast drei Jahren mehr Geld von mir gesehen wie die vermeintlich "Guten" in den letzten zehn. Ob und wie viel sie an die Künstler abführen kann ich nicht sagen, aber selbst ein wenig von etwas ist immer noch mehr als alles von nichts... solche Rechnungen scheinen aber für die meisten Leute einfach zu hoch zu sein.
 
ITunes? Ich nutze lieber AllTunes aus Russland: kein DRM, Format und Bitrate frei wählbar, 1-2 $ pro Album. *g*
 
Das aber wieder mal typisch, n Politiktrottel kennt sich nicht aus und schon wird ein Buhmann gesucht!

Erstens: niemand ist verpflichtet bei iTunes zu kaufen, wems zu teuer ist der kann ja woanders kaufen.

Zweitens: iTunes ist was das DRM angeht noch so ziehmlich der moderateste Downloadstore der legal arbeitet (das Russenzeug mal ausgenommen). Wer im iTunes Shop kauft kann sein Kram mit iTunes als Audio-Image-CD brennen diese mounten und wieder in iTunes rippen, anschließend is jeder Track überall hinkopierbar.

Das jetzt kein: iTunes ist das beste überhaupt, aber es wird sich immer über die: Bei-MS-ist-alles-Scheiße-Schreier aufgeregt...weil die keine Ahnung haben und einfach mitbrüllen nur weils irgendwer mal vorgebrüllt hat, man sollte sich also nicht genau wie die benehmen die man kritisiert.

Man sollte sihc immer erst mal informieren bevor man losschlägt...gilt auch für Politiker...

...außerdem is es mal wiede rzum kotzen...regt den kleinen Man was auf wird drauf geschissen, stört sich irgend so ein hohes Tier an was, muss sofort Abholfe ran...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich