Microsoft machte Adobe Angebote im Streit um PDF

Wirtschaft & Firmen Microsoft hat mitgeteilt, dass man gegenüber Adobe verschiedene Angebote gemacht hat, die den Streit um die Dateiformate PDF und XPS beilegen sollten. Dazu gehörte auch der Vorschlag Flash und Shockwave mit Windows Vista auszuliefern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann mir einer kuz erklaeren wieso es bei office probleme und streit gibt aber bei openoffice nicht welches ja auch pdf support hat ?
 
@jammer: Weil mit Open Office keiner Geld macht, weil Open Office nicht so verbreitet ist und weil bei Open Office für Adobe nichts zu holen ist. Ich bin überigens der Meinung, dass Adobe im Unrecht ist und ich kann überhaupt nicht verstehen, warum auch noch XPS weg soll. Es kann doch nicht sein, dass in der freien Marktwirtschaft jede Konkurenz verboten für Adobe wird.
 
geht das nur mir so oder ist Adobe wirklich etwas gierig ? ich kann mich jedenfalls nicht entsinnen das in opensource office das PDF erstellen auch 400€ kostet .
 
@Damenschuh: Das geht nur Dir so. Das Produkt von Adobe ist sein Geld wert. Man kann dort ein bisschen mehr mit machen, als die Dokumente in PDFs umzuwandeln :) Ansonsten gebe ich Adobe mit Ihrer strikten Politik auch recht. Warum soll Adobe in die Röhre schauen, wenn Microsoft den dicken Reibach mit Office macht. Microsoft wird es nicht schaden, ein Stückchen vom Kuchen abzugeben. Für private Nutzer gibt es genug kostenlose Alternativen. Ich glaube kaum das es hier besonders viele User gibt, die überhaupt was anderes, als die mit OpenOffice gelieferten Funktionen, benötigen.
 
@cdirekt: wenn ich den Rest der Kommentare lese bin ich doch nicht der einzigste :)
 
@Damenschuh: Nur weil Viele, wie Du, kurzsichtig denken, heisst es ja nicht, das Ihr recht habt :) Floerido in Kommentar 10/4 hat es eigentlich sehr schön erklärt
 
Wow, dann installiert man sich halt FreePDF oder sonst einer von dutzenden PDF Creators. Die haben dann sogar den Vorteil programmübergreifend zu funktionieren als PDF Plotter.
 
@JTR: Adobe Acrobat installiert von haus aus einen Druckertreiber mit dem man in PDF Dateien drucken kann. Somit ist Acrobat auch programmübergreifend.
 
Ja ja ja, das regt mich voll auf. Opensource darf alles, aber Microsoft nichts. Komisch, Konkurrenz für Microsoft wird sofort erlaubt. Wenn Microsoft aber konkurrenz machen will, wird erst geprüft. So ein scheiß.
 
@billgatesm: das problem ist eben, das microsoft geld verdient mit office! die bieten pdf "gratis" an ohne aufpreis, aber der preis ist in wirklichkeit eben schon im gesamten office drinn einberechnet :)
ausserdem gibt es noch andere kostenpflichtige pdf-programme. ob die dann auch was vom kuchen wollen?!?
 
gehört macromedia zu adobe? oder warum sonst der vorschlag mit flash und shockwave?
 
@dasBo : leider ja wurden aufgekauft
 
@dasBo: Ja, Macromedia gehört Adobe.
 
@dasBo: @Skippy: wieso leider? ist das nicht gut?
ich finde das soweit bis jetzt gut, so wird es bestimmt gute programme gebne. Adobe macht ja einen Namen mit seinen programmen, weil man wirklich ne MENGE machen kann.
Ansonsten richtig so, MS hat genug von seinen Programmen, die können ruhig auch andere mal rann lassen O.o

und wegen dem Flash und so vorher bei Vista drauf haben. hm. Naja muss nicht unbedingt sein, wobei heute Flash fast überall notwendig ist ^^
 
@StefanB20: Adobe und Macromedia haben einige Programme die sich gegenseitig konkurieren, z.B. Photoshop und Fireworks. Obwohl Ersteres klar besser ist, überzeugt Zweiteres durch sehr gute WebFunktionen und einen viel günstigeren Preis. Möglicherweise wird Fireworks deswegen auf Eis gelegt, so wurde z.B. nach der Übernahme durch Adobe eine neue Fireworks Version präsentiert, die kaum neue Funktionen bot und ziemlich unfertig wirkte, frühere Versionen brachten immer viele Veränderungen mit sich.
 
@Zebrahead: Aber dafür wird vielleicht das nächste Photoshop viele Funktionen von Fireworks integriert haben... einfach mal abwarten :)
 
@dasBo: oder freehand und illustrator werden zum "frustrator"
 
Nun ich kann das Verhalten von Adobe auch nicht verstehen.
Klar ist dass der Acrobat Writer ja noch viel mehr bietet als reine PDF Erstellung. Ich verstehe die Angst von Adobe nicht, denn wer PDF's Bearbeiten muss wird zwangsläufig auf das Adobe Produkt angewiesen sein, da kein anderer PDF Editor annähernd auf die selbe Leistung kommt.

Um PDF's zu generieren setzen sicher schon sehr viele Leute andere Produkte ein. Wahrscheinlich hat Adobe schon länger ein Absatz Problem. Nur sehen sie jetzt eine Chance dies einigermassen zu retten.

Adobe würde besser mal ein PDF Drucker für ein Trinkgeld anbieten. Der Writer brauchen sowiso nur wenig Leute:)
 
@dasBo
Ja Adobe hat Macromedia gekauft...
 
Irgendwann ist alles soweit verklagt, da darf Microsoft nicht mal mehr sein eigenes Betriebssystem mehr ausliefern. Weil ist ja dann auch in einem Paket drin, nur eins von der Post halt. ^^
 
Tja, da hat Adobe einfach Pech gehabt, wenn sich der Zielmarkt auflöst. Mit Ausnutzung von Monopolstellung und wettbewerbswidrigem Verhalten hat offene Konkurrenz jedenfalls nix zu tun.
 
@Rika: Das seh ich ein bisschen anders, wenn Microsoft mit seinem Office und nem Marktanteil von, keine Ahnung, 90% einen XPS-Writer mitliefert, hat das meines Erachtens sehr wohl was mit Monopolstellung zu tun. Siehe Media Player und Windows.
 
@Rika: Nur weil Microsoft eine Monopolstellung hat, dürfen sie jetzt nie mehr eigene neue Produkte entwerfen? Find ich ein wenig fies...

 
@wwj: Hat ja keiner behauptet, es geht nur um die Integration in Office. An sich unterstütze ich Bestrebung nach Konkurrenz, drückt ja auch die Kosten :)
 
Ist doch alles ganz einfach: PDF aus Office raus und die Unterstützung von Flash , Shockwave etc. im Internet-explorer entfernen, XPS als neues Standard-Dokumentformat in Windows einführen und das Problem ist gegessen.
Kein Flash und PDF in Windows = Tschüss Adobe.
Welch eine schöne Vorstellung. Seit dem Adobe Macromedia gekauft hat will ich von Adobe nichts mehr wissen.
 
@skibbi: ..und trotzdem hast Du wahrscheinlich Photoshop installiert :D
 
@cdirekt: Nein, da es sich auf einem RAID-System nur sehr schwer installieren lässt.
Des Weiteren halte ich nichts von dem Aktivierungssystem.
Für meine Zwecke reicht übrigens Ulead Photo Impact.

 
@skibbi: Na gut, dann bist Du entschuldigt :)
 
@skibbi: So passiert das halt bei Monopolen, wer nicht mitspielt geht unter. Die nächste Ebene von deinen Forderungen wäre dann sicherlich auf Windows dürfen nur Microsoft Programme laufen (sie die Sache bei dir mit dem IE), somit hat sich das Problem mit Firefox/Opera, OpenOffice usw. für Microsoft auch gelöst, dann die nächste Stufe es dürfen nur noch MS-Formate genutzt werden, zb für Webseiten MS-HTML usw..
Aber ich würde hier Microsoft den "schwarzen Peter" zuschieben, würden die Lizenzgebüren für die Technik zahlen würde Adobe sicherlich keine Probleme machen, in der Welt ist eben nicht alles kostenlos, wobei Adobe sicherlich einen guten Preis anbieten, bei der Verbreitung von Office.
 
@floerido: Ui, hier gibts ja doch noch Leute die weiter als bis zu Ihrem eigenen Vorteil denken. *thumbsup*
 
@floerido: So habe ich es nicht gemeint. Ich denke nur Adobe sollte darüber nachdenken, mit wem die sich anlegen und wer am 2tatsächlich" lägeren Hebel sitzt. PDF ist ein freies Format. Wenn man jetzt fordert, dass MS für etwas Freises Geld verlangen soll, dann ist Adobe nichts anderes als ein knatschiges Kind. Nach dem Motto: Mit Dir will ich nicht spielen, ich hab Dir PDF nicht geschenkt. Aber genau das hat Adobe getan als sie PDF zu einem freien Format gemacht haben.
 
@skibbi: "...da es sich auf einem RAID-System nur sehr schwer installieren lässt." hmm, bei mir hats ohne Probleme geklappt. Und wegen Aktivierung: nutzt du dann auch Linux, oder was? Ich würde das nicht so eng sehen. Schau mal was Adobe, gerade mit Photoshop, für Probleme mit Raubkopien hat. Wobei man sich natürlich darüber streiten kann, ob das wirklich ein "Problem" ist... . Jedenfalls finde ich solche allergischen Reaktionen bezüglich Aktivierungen teilweise unnötig, wenn man bedenkt, dass jedes Produkt, was sich automatisch Aktualisieren lässt genau die gleiche "Gefahr" darstellen könnte.
 
@pinch: Adobe schreibt seine Informationen bezüglich der Aktivierung in einen nicht genutzen Bereich der Festplatte, was auf einen Fehler zurückzuführen ist, der von Adobe ausgenutzt wird. Schlimm ist nur dass einige Raid-Controller diesesn Fehler nicht haben und man die Adobe-Produkte nach jedem Start neu aktivieren muss.
Adobe bietet dafür einen Patch an, denn man telefonisch anfordern kann, jedoch funktioniert dieser bei meinem System auch nicht.
 
Fair? Wenn man ein 400 EUR teures Produkt verkauft, dass das ganz als Massenprodukt bestimmt nicht wert ist?
 
also ich fänds mies wenn es noch einen zweiten von microsoft installierten standart neben pdf geben sollte! pdf ist momentan das einzige format, das ich plattformübergreifend weitergeben kann, vor allem da ich nur openoffice nutze und bei doc nicht so sicher sein kann, dass es richtig angezeigt wird^^
 
@macbeth_xp: Auf der anderen Seite ist PDF aber auch kein Format das man anderen einfach zur weiteren Bearbeitung weiterleiten kann. PDF ist daher nur nett, wenn sich ein Dokument nicht mehr verändern soll. Es fehlen einfach die Bearbeitungsmöglichkeiten. Das ist so sofern nicht schlimm, da PDF genau dafür entwickelt wurde.
Ein neues Format das man leicht bearbeiten kann aber dennoch das Layout und die Schriften unangetastet lässt, wäre aus meiner Sicht gerade im Office-Bereich besser. (z.B. zur Einhaltung des Corporate Designs)
Aber MS und auch Adobe haben bislang diesbezüglich gepennt und pennen weiter.
Das was man von einem Office-Format erwartet wird steht ganz klar in einem Gegensatz dazu was zZt. auf dem Markt ist und was von Adobe, Openoffice und MS geliefert wird oder werden soll.
Auch die neuen Formate haben dieselben Mankos wie die alten.
Traurig aber wahr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.