MS vs. EU: Rufschaden für Microsoft & 400 Mio. Strafe?

Microsoft Neelie Kroes, die für Wettbewerbsrecht zuständige EU-Kommissarin hat Microsoft gewarnt, dass der Ruf des Unternehmens durch das bereits mehrere Jahre dauernde Ringen um die Erfüllung der Auflagen aus dem Monopolverfahren von 2004 in Gefahr geraten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was passiert eigentlich mit dem geld fals microsoft das zahlen müsste? teilen die sich das untereinander auf? :P
 
@cschroeer: Nichts passiert Microsoft ist zu groß. Das sie die 497 Millionen gezahlt haben wahr nur eine Gefälligkeit.
 
@cschroeer: Erst mal den riesen Verwaltungsaufwand bezahlen den die MS-Anwälte mit ihrer Trickserei und Hinhaltetaktik verursacht haben ... der Rest erspart uns Steuergelder.
 
@cschroeer: die zahlen das lieber Anwaelten als EU ... und EU wird 100% verlieren, so wie Prozesse ablaufen
 
@Empath: MS hat in Europa keinen G. W. Bush und keine so radikale Lobby als das rauswinden hier funktionieren würde. Keine Chance, MS ist und bleibt auf der Verliererstrasse. Es dauert nur, weil die EU sich an die Gesetze hält und entsprechend Fristen gewährt.
 
@ratedochmal: das hättest du gern mit der verliererstrasse
 
@Damenschuh: Was ich gerne hätte ist irrelevant... juristisch gesehen kann MS diesen Rechtsstreit nur verlieren. Der Sommer wirds zeigen, und nächstes Jahr geht es weiter. Falls es dir entgangen ist... MS wurde bereits dutzende Male erfolgreich verklagt... und auch wegen harmloserer Dinge.
 
*ironie: damit werden die zurückliegenden und zukünftigen Prozesskosten der EU ./. MS finanziert
 
Bei einem Konzern dieser Größe mussten Strafen im zweistelligen Milliardenbereich liegen. So ist das nur, als wenn ich 5 Euro wegen zu schnell fahren bezahlen müsste, also peanuts.
 
@Klartext: Der übliche unüberlegte Unsinn. Hast du überhaupt eine Vorstellung was 400 Millionen Euro sind, und in wie weit nicht diese vielleicht doch "schmerzlich" sind und sich auf die Geschäftsbilanzen auswirken? Und was ist mit den weiteren ab Dez. 2005 täglich 2 Millionen Euro Strafe und desweiteren noch Anwalts/Verhandlungskosten usw? Wenn ich solch unsinnigen Vergleiche schon immer lese. Was es doch hier immer für scheinbar schlaue Leute gibt die die genaue Unternehmensstruktur, die sich daraus ergebenden Gewinne und Kosten sowie überhaupt genaue Geschäftsbilanzen zu kennen glauben. Und Umsatz ist nicht gleich Gewinn, das wirst du ja hoffentlich wissen. Also um so leichtsinnig aussagen zu können das 400 Millionen Euro für MS genausoviel wie 5 Euro Strafe für dich sind, bräuchte man wohl doch mehr Kenntnisse die hier wohl allen, einschließlich mir, fehlen dürften.
 
@win-fan
Ja, Du Klugscheisser. Und es bleiben für Microsoft trotzdem peanuts.
Du weisst hoffentlich, das Microsoft mehrere Milliarden Umsatz macht. Wenn man da Millionen abzieht bleiben es immer noch Milliarden. Wenn die keinen Gewinn mehr machen würden, währe der gute Billy wohl kaum reichster Mann der Welt.
 
@Klartext: also da muss ich win-fan recht geben. du hast keine ahnung inwiefern microsoft geld einnimmt und die bilanzen funktionieren.
 
@tru: Man muss auch keine Ahnung haben, um zu sehen, dass die angedrohten Strafen MS offensichtlich nicht sonderlich jucken! Ansonsten würden die Anstrengungen ganz anders aussehen, sich an die Auflagen der EU zu halten! Jedenfalls scheinen die Vorteile zu überwiegen, so dass man die Strafen in Kauf nimmt!
 
@Klartext: Hat mit Klugscheißen nichts zutun. Ich nehme mir nur nicht, im gegensatz zu dir, raus über die Geschäftsbilanzen urteilen zu können. Und desweiteren hatte ich auch geschrieben das du hoffentlich zwischen Umsatz und Gewinn unterscheiden kannst. Und mit der täglichen Strafe neben der eigentlichen, und den weiteren Kosten wären wir dann auch schon warscheinlich bei einer Milliarde. @tru: Danke. :-)
 
@tru
Natürlich habe ich keine Ahnung wie die Ihr Geld verdienen. Aber ich brauch nicht studiert zu haben, um zu wissen, das es solchen Megakonzernen nicht besonderlich juckt, wenn die solche Strafen zahlen. In der EU zahlen jedes Jahr grosse Konzerne Millionenstrafen wegen unerlaubten Absprachen. Und, das ist denen scheißegal. Da werden über Jahre zu hohe Preise verlangt und dann werden se mal erwischt. Unterm Strich lohnt es sich trotzdem. Natürlich muss eine Strafe auch wehtun. Ansonsten kann man es lassen. Heutzutage jammert ein Konzern doch schon, wenn anstatt 2,5 "nur" 2 Milliarden Gewinn(ja, ich meine keinen Umsatz!!) gemacht wird.
 
@Klartext:
Hast leider wirklich keine Ahnung,
wer ist denn der Konzern den es juckt oder nicht juckt?
Oder sind es vielleicht die Aktionäre, die hierdurch weniger Ausschüttungen, Kursgewinne erzielen?
Schonmal daran gedacht, dass dies einfache Menschen sind, die für ihre Altervorsorge sparen, oder wie in den USA üblich Pensionsfonds?
Mir würde es schon auf den Senkel gehen, wenn das Unternehmen, in das ich mein Geld butter, mal hier mal da eine halbe Mia. zahlen muss.
Mann muss sich viel differenzierter damit auseinander setzen,
in wie weit die Klagen gerechtfertigt sind.
 
@modelcaster
Schon mal daran gedacht, das die scheiß Aktionäre daran schuld sind, das immer mehr entlassen werden, weil die den Hals nicht voll kriegen ?
Die meckern immer. Selbst wenn der Aktienkurs immer steigt, sind die unzufrieden. Darauf folgen dann Entlassungen, weil der Kurs ist ja wichtiger als Arbeitsplätze (selbst, wenn es dem Unternehmen gut geht).
Wenn der kleine Mann all sein Geld in Aktien anlegt ist er selber schuld, wenn er Verluste macht. Nirgends steht geschriebe, das Aktien immer steigen müssen. Dir sollte es auch auf den Senkel gehen, wenn dein Unternehmen sich nicht an Gesetze hält.
 
@Klartext: Im zweistelligen Mrd-Bereich vielleicht nicht gleich, dann haben die nämlich gar keinen Gewinn mehr (M$ hat pro Quartal ca. 3,5Mrd Dollar Reingewinn und ca. 12Mrd Dollar Umsatz). Ein zweistelliger Mrd-Betrag würde da wirklich Stellen kosten und wäre etwas über's Ziel hinaus geschossen. Ausser Frage steht auf jeden Fall, dass M$ eine Monopolstellung innehat und diese auch ausnutzt wo es nur geht.
Allein die Tatsache, dass die APIs nicht vollständig dokumentiert sind, andere OS' nur begrenzt auf NTFS-Datenträger zugreifen können, weil M$ die Specs nicht rausrückt usw. sind da mehr als nur ausreichende Beweise!
Wenn man nun zugrunde legt, dass M$ den Gewinn, den Sie erwirtschaften, durch Ausnutzung der Monopolstellung zu Wege gebracht hat, dann sollte zumindest 2 Mrd. Strafe reichen, damit machen die immer noch knapp 10 Mrd Reingewinn!! Und es tut trotzdem mehr weh. Zuzüglich der Gerichts- und Anwaltskosten, die M$ zu tragen hätte, was aber auch keine Rolle spielt, denn diese Ausgaben liegen allein in M$-Händen, sie müssen sich nicht ewig weigern!

Greetz
Drei
 
@Klartext: bitte verschone uns. viel ahnung von betreibswirtschaftlichen vorgängen scheinst du nicht zu haben, jedenfalls deutet deine argumentation darauf hin. "drei" sieht die dinge da schon wesentlich reeler.
 
@Klartext: Außerdem ist die Argumentation an sich shcon kompletter Schwachsinn. Mehr-Strafe-Wegen-Großer-Konzern...schon mal davon gehört das man die Strafe nicht unbedingt nach dem Verdienst desjenigen den man verknackt ansetzt? Oder bezahlt ein Millionär bei 15km/h in der Ortschaft zuviel 200&$8364: Strafe, wohingegen ein Durchschnittsverdiener nur 30&$8364: Strafe zahlt? Nein!

Hast du dir also mal überlegt das bei solcherlei Strafen auch gewisse Grenzen oder ähnliches gelten könnten.
 
@ fieserfisch
Meine Forderung nach einer zweistelligen Milliardenstrafe ist zu hoch. OK. sehe ich ja ein. Aber ich frag mich welche Aussage hier schwachsinniger ist. Du willst mir doch wohl nicht erzählen,das man bei Konzernen dieser Größe nicht nach dem Umsatz geht. Dein Vergleich ist absolut schwachsinnig. Denkst Du etwa solche Konzerne bekommen eine 50 000 Euro Standardstrafe aufgebrummt. Egal wieviel Umsatz die haben. Außerdem wollte ich mit der 5 Euroaussage nur sagen, das mir diese halt nicht besonderlich weh tun (außer Knollen musste ich noch keine Strafen zahlen). Und das ist bei MS bei 400 Millionen genauso.Die ärgern sich natürlich (genauso wie ich), aber mehr auch nicht. Da kann man 400 Millionen locker verkraften. Besonders, wenn man das auch noch von der Steuer absetzen kann(kann ich nicht).
 
BRAVO EU ! 20 Millionen pro Tag wären aber angemessen. Hoffentlich knickt die EU nicht wieder ein.
 
@metusalemchen: Naja, da du wohl scheinbar erst recht nicht genau weist was du da überhaupt genau von dir gibst, braucht man da wohl nicht weiter drauf eingehen. Leg dich also wieder hin und träum weiter.
 
@metusalemchen: Lass es doch einfach!
 
@1+3+3=7: dito!
 
@1+3+3=7: ich finds sinnlos von MS
 
@1+3+3=7: Was findest du sinnlos? Dass die EU MS zwingt sich an Gesetze zu halten? Dann sollten wir es auch aufgeben gegen Kinderschänder, Mörder und Betrüger, Spammer und Korruption vorzugehen? Ich finde es gar nicht sinnlos.
 
Zum Glück gibt es in Europa keinen G. W. Bush der mal durhc Vetternwirtschaft dafür sorgt, dass Urteile wieder aufgehoben werden. In den USA muss MS in den nächsten Jahren kaum mit harter Hand rechnen, in Europa und Asien dagegen bekommt MS die ganze Härte der Gesetze zu spüren... vernünftig. Gesetze gelten halt doch für alle.
 
Für mich scheint das ja fast eine Verzweiflungsaktion von Seiten der EU zu sein...
 
@mibtng: Aber immer noch besser als wnn nichts getan wird. Man mag ja über Sinn und Zweck eines Bußgeldes, über Sinn und Zweck der Höhe des Bußgelds usw. diskutieren, aber ich finde es gut das wenigstens ÜBERHAUPT etwas gemacht wird. Microsoft darf nicht glauben sich auf der ganzen Welt gleich verhalten zu dürfen (mit den Eigenheiten der US-Gerichtsbarkeit im Hinterkopf). Die EU ist nicht die USA.
 
@mibtng: Wo siehst du da Verzweiflung? Es ist Konsequenz die aber unter Einhaltung aller juristischen Feinheiten vollzogen wird. Kein Abzocken wie manche Uninformierte es nennen sondern ein ordentliches Gerichtsverfahren.
 
@mibtng: Ich seh da auch keine verzweiflung. verzweiflung klingt so, als hätte microsoft die weltherrschaft übernommen und die eu versucht den letzten rettungsanker zu werfen. in wirklichkeit übernimmt sich microsoft wohl eher ein bischen...
 
Ich neige dazu die News zu kommentieren und nicht dazu allgemeine Sachen. Ich meine die Warnung an MS scheint mir nach einer Verzweiflungsaktion auszusehen, nicht die Verhandlung an sich.
 
@mibtng: Wieso Warnung? Es ist ein gut gemeinter Rat. Microsofts Einspruch wird ohne Erfolg bleiben und die aktuelle Strafe wird auch durchgesetzt. MS hat bereits durch die extremen Negativschlagzeilen bereits einen Imageschaden erlitten und es wird mit jeder neuen Verzögerung schlimmer. Vielleicht bedarf es solcher Worte damit die MS Heinies es mal kapieren. Auch solche Aktionen wie die 3 Prozesse zu diesem Verfahren in den USA die MS extrem peinlich verloren hat weil alle 3 Richter MS abgemahnt haben tragen zum Imageschaden dabei. Die EU sagt nur wie es ist... die erste Strafe war da, der Imageschaden wird mit jeder Verzögerung grösser und die nächste Strafe steht wegen eigenem Verschulden an. MS kann sich Strafen leisten, Imageschäden beheben ist dagegen teurer.
 
Gegen Microsoft, gnagna. Es IST ein profitorientiertes Unternehmen, dass daran Interesse hat, ausgerechnet seine Schnittstellen NICHT offenzulegen. Habe dafür vollstes Verständnis. So funktioniert der Markt und nicht, wie die EU oder gerade Frau Kroes es will.
 
@felix48: Ähm nein... es gibt Gesetze um den Markt zu schützen... gegen diese Gesetze verstösst MS. Daran sind sie selber Schuld. Andere lizensieren ihre Schnittstellen vorher um den Wettbewerb am Leben zu erhalten. MS hat konsequent versucht Konkurenz durch solche Dinge auszuschalten. Gesetze... verdammt noch mal wann geht es in eure Schädel, dass auch MS Gesetze befolgen muss? Damit ein Markt funktionieren kann bedarf es slcher Gesetze sonst hat man nur noch Monopolisten und solche sind immer schlecht. Für die Wirtschaft, die Kunden und die Entwicklung. Mit deiner naiven Sichtweise schadest du dir selber... am besten mal den Horizont erweitern und bilden damit du die Tragweite erkennst.
 
@felix48: Sehe ich genauso. MS verstößt gegen Gesetze. Es ist ja nicht so, dass MS Betriebsgeheimnisse freigeben soll. Es ist eher als würde ein Autohersteller verhindern, dass man Radios einbauen könnte, indem sie nicht den ISO-Sacht verwenden.
 
@felix48: guten morgen. wir leben in einer sozialen marktwirtschaft. und zur erinnerung, auch die us-amerikanische wirtschaft ist keine freie, sie kommt nur dem idealbild am nächsten.
 
Dieses Wettern der EU gegen Microsoft kotzt mich so langsam wirklich an. Das ist doch mittlerweile eine persönliche Sache zwischen der EU und MS. Mit dem ursprünglichen Vorwurf hat das nix mehr zu tun. Aber mir ist schon klar, warum man das macht. Der Steuergelderverbrennungsanlage in Brüssel geht das Geld aus. Und wenn man sichs nicht auf diesem Weg holen kann, dann müsste man sein Geld am Ende ja noch ARBEITEN. Oh Gott. Sorry, aber was hat uns die EU bis heute gebracht außer Kosten? NICHTS. Nein noch schlimmer, wie in einer Reportage bewiesen wurde, wird dort sogar noch nach Strich und Faden beschissen. Da kommen Politiker rein, Unterschreiben dass sie anwesend sind und gehen wieder und Kassieren. Aber solche Betrüger werden nicht bestraft oder gar entlassen. Die sollten erst mal bei sich selber anfangen mit dem Verhängen von Strafen.
Andere Frage: Wieso wird z.B. AOL nicht verklagt weil die mich zwingen ihren Browser zu benutzen?
Ihr könnt von Microsoft und deren Produkten halten, was ihr wollt, aber im Gegensatz zur EU kommt was produktives bei deren Arbeit raus. Und mal ehrlich. Wo stände der PC heute ohne Bill Gates' Firma ?
Und NEIN, ich bin kein Microsoft Mitarbeiter.
 
@Kitchy: 1.) Eine "persönliche" Sache zwischen einem Großkonzern und einem Staatenbund? Irgendwie fehlt mir dabei die Person, die das ganze persönlich nehmen könnte. 2.) Der PC wäre heute ohne Microsoft wahrscheinlich viel weiter als er es ist, weil sich dann innovativere Unternehmen durchgesetzt hätten.
 
@Graumagier: Du möchtest also zum Ausdruck bringen dass MS sämtliche Innovationen der Alternativen blockiert hat? Du wirst mir sicherlich eine andere Sichtweise gestatten...die denn lautet: Die Alternativen sind für sich selbst verantwortlich!
 
@Kitchy: Nichts gebracht, ja? Nun, mal von so Sachen wie dem FernAbsG (nun §312ff BGB) die dir anscheinend kein Begriff sind oder sowas wie der Erweiterung des Binnenmarktes ab, kannst du dir ja mal überlegen, wie stabil die DMark gewesen wäre, hätte es den Euro nicht gegeben. Klar, Deutschlands Wirtschaft boomt und daher wäre auch ganz sicher die DMark heute stärler als früher. Schon klar... So ein wenig Europarecht würde dir gut tun, bevor du hier einfach nur unqualifiziert daherredest.
 
@Kitchy: Du hast Null Ahnung. Sorry, aber deine Behauptungen sind jenseits von Gut und Böse. MS wurde schon IN DEN USA ZUR ZERSCHLAGUNG VERURTEILT!!! Warum sollte die EU gegen dieses Unternehmen wettern! Sie bestrafen MS nur, weil die gegen Gesetze verstoßen!! Die Sache mit den Politikern, die Tagesgeld erhalten für Sitzungen hat hier mit nix zu tun.
 
@Kitchy: Ach noch was: AOL hat kein Quasi-Monopol! Wenn die Scheiße sind, dann gehen die Kunden zu jemanden anders. Das geht bei MS kaum.
 
und was ist mit apple die einem itunes mehr oder weniger aufzwingen? Wird da was unternommen..?
 
@Manuel147: Nein, wieso auch? Es gibt hinreichend Alternativprodukte zum Organisieren des Musikbestands am iPod, die nicht von Apple stammen.
 
@Manuel147: Musst du den Ipod nutzen? Musst du iTunes nutzen? Gibt es zu jedem Apple-Produkte aus der angesprochenen Reihe Alternativen? Und warum schmecken Äpfel nicht wie Birnen?
 
so gesehen muss man ja auch nicht windows nutzen. Und es gibt auch alternativen zum Media Player. Ich weiß auch dass es alternativen zum ipod gibt nur weis das auch der 0815user? Ich finde die Situation ist irgendwie die gleiche
 
@Manuel147: Kurz und bündig: Nein. Eine Alternative ist es erst, wenn du sie wirklich alternativ einsetzen kannst. Linux ist im Moment nur für bestimmte Anwendungsbereiche eine Alternative, aber selbst für das Steuerprogramm Elster bist du auf Windows angewiesen. Und auch beim WMP geht es nicht darum, ob du nun alternativ den BSPlayer oder den MPC einsetzen kannst, sondern es geht vor allem um die Streaming-Techniken dahinter und die Tatsache, dass MS damit Apples Quicktime, den RealPlayer etc. verdrängt. Und zwar nicht durch bessere Technik, sondern in dem sie es auf verbotene Art in den Markt drücken.
 
@Manuel147: Du vergisst die Marktposition von Apple und MS. MS hat eine Marktmacht von der Apple nur träumen kann, aber so gefährlich ist MS deshalb auch. Deshalb wird MS aber auch bestraft, wenn sie Mist bauen. Apple hingegen ist ein kleiner Fisch unter vielen. Da muss nix bestraft werden, denn die Kunden machen das selbst. Bei MS gibt es keine Alternative, um MS von Kundenseite zu bestrafen.
 
Berufung gegen das Urteil von 2004 eingelegt...das aktuelle Verfahren noch nicht beendet und ohne Einspruch/Berufung nicht so schnell vom Tisch. Warum tun hier manche so als wäre MS bezüglich des anstehenden Verfahrens schon verurteilt?
The Show must go on...dieses Thema wird uns noch länger begleiten.
 
Alle die hier um die Gesetze der EU besorgt sind sollten aber auch daran denken das diese auch für Microsoft gelten. Ich meine damit als wir hier vor kurzem die Diskusion hatten das Microsoft alle seine Rechte und Möglichkeiten Wahrnimmt um gegen Raubkopierer vor zu gehen. Komischerweise haben da die meisten es als Lapalie und sogar schick abgetan XP zu cracken und zu hacken. Plötzich waren alle stumm die immer so auf die Einhaltung des Rechts pochen. Und genau diese Doppelmoral ist zum ko*****. Ach ja, noch eins. Wenn Microsoft so schlecht ist, die Produkte so sch**** sind und niemand damit arbeitet, Wieso ist seit heute Morgen der Downloadserver für die Vistabeta völlig überlastet. Viele andere Firmen machen genau das gleich wie Microsoft ( Apple und andere) bei denen ist aber kein Geld zu holen und deshalb geht die EU nicht gegen sie vor. Ebenfalls Doppelmoral.
 
@andreas726: Die EU geht nicht gegen andere Firmen vor, weil es eine gänzlich andere Situation ist, ob irgendeine Firma in Hintertupfing versucht Druck auszuüben oder ob dies von einem (Quasi-)Monopolisten geschieht, bei dem du eben *keine* Alternative(n) hast. Und gegen andere Gefährdungen wird durchaus vorgegangen - und zwar schon präventiv. Siehe z.B. ProSieben/Sat1 Media AG und Springer. Na, dämmert's?
 
@andreas726: Ich seh das genau andersherum und das solltest du auch (wir sitzen nämlich im selben Boot). Die Doppelmoral kommt von Seiten der Industrie (nicht nur MS, sondern zB auch Sony,...), die den User kriminalisiert und selber riesige Menen Dreck am stecken hat!
 
Kein wunder das MicroSoft die Preise für ihre Software so Hoch machen,wenn jeder für jede kleinigkeit ankommt.so viel hat microsoft auch wieder .net. (:$
 
Naja selbst wen MS die Strafe zahlen muss, und dadurch eine schlechte jahresbilanz hätte, wäre das auch kein beinbruch, wird dann halt die 400 Mile von der Steuer als Verlust geltend gemacht. Ich sage nur Mannesmann und Vodafone vor paar Jahren.

 
Wenn ich gegen geltendes Recht verstosse, werde ich auch zur Kasse gebeten. Und ich kann keine Propagandamschinerie ins Leben rufen, so wie Microsoft das in der Vergangenheit getan hat. Diese Strafe wird den Softwaregiganten empfindlich weh tun, aber das haben sie sich selbst zuzuschreiben. Die Opferrolle wurde bisher überzeugend gespielt, anscheinend ist man bei Microsoft ziemlich ratlos. Das was in den USA funktioniert, stösst hier eher auf Ablehnung. Man muss sich eben den landesünlichen Gesetzen anpassen, oder mit Sanktionen rechnen.
 
@juelich: deine ansicht stösst eher auf ablehnung , stichwort doppelmoral.
 
@Damenschuh: Wieso stößt seine Ansicht auf Ablehnung? Bist Du etwa dafür, dass MS sich nicht an Gesetze halten braucht? Oder meintest Du mit Doppelmoral, dass MS sich in Zukunft nicht mehr beschweren darf, wenn sie kopiert werden, da sie sich selbst nicht an Gesetze halten wollen?
 
Kann ich auch nicht nachvollziehen. MS soll sich wie jeder andere an Gesetze halten. Wollen sie das nicht, dann werden sie halt bestraft. MS wurde schon in den USA verurteilt, aber der liebe Onkel Bush hat es ja verhindert, dass MS zerschlagen wird. Leider.
 
sicherlich kann ich das mit meinem Wissen über diese Sache niemals Urteilen, aber Microsoft hat denke ich viel inner Hand. Kann mal eben nen paar Tausend Leute in D entlassen, Produkte vom Markt nehmen etc..

Wetten die EU-Kommisarin benutzt Windows xD
 
@timecrash: Tja... nein... können sie alles nicht. MS hat laufende Verträge aus denen sie sich nicht lösen können. Zwangsentlassungen indes würde zu weiteren Strafen führen. Da hat MS genau... 0 Chancen. Zudem... hälst du Microsoft wirklich für so blöd? Die werden wegen Millionenstrafen nicht auf Milliarden Umsätze verzichten. MS würde selbst Strafen in Milliardenhöhe akzeptieren weil man Milliardengewinne macht. Und wenn MS hier verschwindet... was glaubst du mit der Konkurenz? Die werden den Milliardenmarkt übernehmen und MS wird so doppelt verlieren. Nein... die Strafen sind so gering... MS wird brav kuschen und und den Hintern hinhalten. MS versucht nur die Sache in die Länge zu ziehen... Konsequenzen von MS sind absolut nicht zu erwarten da MS gar keine Chancen hat. Achja... MS hat Aktionäre... was glaubst du was die mit dem Vorstand machen wenn der vorschlägt Europa zu verlassen... :-) Ein Blutbad ist nichts dagegen.
 
@timecrash: Das zeigt nur, dass du zu wenig Ahnung von der Sache hat. In Deutschland kann kein Unternehmen einfach mal jemanden entlassen. Die deutsche Bank kann das nicht und auch nicht die Telekom und genauso wenig MS.
 
Die EU ist das letzte... nur abzocke. Die wollen doch nur Kohle haben um es den Politikern noch mehr in den Arsch zu schieben... so en Scheiss.!!!
 
@cypresshills: Microsoft ist das letzte... nur abzocke. Die wollen doch nur Kohle haben um es den Vorstandsmitgliedern noch mehr in den Arsch zu schieben... so en Scheiss.!!!
 
Also so langsam nervt diese scheiß, sinnlose EU-"Kommission"! Was machen die denn da? Was soll son Müll? Die versuchen die ganze Zeit nur um jeden Preis an erfolgreichen Firmen mitzuverdienen. Ich wette die ganzen Theoretiker haben nicht mal annähernd Ahnung von IT. Die EU-Kommission bringt die Welt auch nicht weiter, im Gegenteil...
 
@Novanic: Die machen so sinnlose Dinge wie das Kontrollieren der Einhaltung von Gesetzen. Ich weiss, dir und andere sind Gesetze egal (Lasst die Kinderschänder frei) aber einem Markt schaden solche Verstösse sehr. Die wollen nicht mitverdienen, die wollen das andere Firmen arbeiten können. Es bringt der Wirtschaft nichts wenn es nur Monopolisten mit Milliarden Gewinnen gibt. Das führt zu einer extremen Arbeitslosigkeit. Viele Unternehmen mit gesundem Gewinn jedoch sind die Basis jeder Wirtschaft... und die ruiniert MS mit den Gesetzesüberschreitungen. PS: Die Prüfer der EU wurden von MS mitbestimmt und sind absolute Experten... wenn die morgens aufs Klo gehen hat das in der Schüssel mehr Verstand als etliche Poster hier zusammen.
 
@Novanic: Ich kann ratedochmal nur zustimmen. Dir scheint es egal zu sein, dass MS gegen etliche Gesetze verstößt. In den USA wurde MS auch verurteilt und eigentlich sollte dieses Unternehmen schon vor einigen Jahren zerschlagen werden laut MS-Gesetzen, aber unsere lieber George W. Bush hat das verhindert und ordentlich unter der Hand was dafür kassiert und zwar an Geldern für die Wahl. So ist er auch Präsident geworden / geblieben.
 
@ratedochmal: Da bin ich auch Deiner Meinung. Solche Monopolisten schaden der Wirtschaft. Die EU ist sehr interessiert daran, dass der Markt gut funktionieren sollte. Dennoch wird die Rechnung nie aufgehen: Ärmere Länder profitieren durch immense Zahlungen der EU. Reicheren, wie z.B Deutschland geht es kontinuierlich schlechter (weil sie die Zahlmeister sind). Irgendwoher muss das Geld ja nun kommen. Nur... mit einer noch so gut funktionierenden Wirtschaft wird die EU die defizitäre Wirtschaft der ärmeren Länder nie kompensieren, geschweige dann ankurbeln können. Die Politik der EU wird sich nie die Waage halten. Die Antrengungen sind aber bemerkenswert gross.
 
@swissweb: Nein, aufgehen wird die Rechnung nie das es einfach keinen freien Markt und zu viele Zwänge und Abhängigkeiten gibt. Durch die Regulierung der Grossen kann man aer zumindest das Schlimmste verhindern. Wenn man hier als Regulierungsbehörde zu spät eingreift ist Regulierung kaum noch möglich.
 
Eine halbe Mrd. Strafe (das sind etwa bis July die 2 Mio pro Tag) ist bestimmt auch für MS nicht gerade förderlich. Besonders die Börse freut sich über so einen Mist nicht und lässt MS gleich mal ein Paar Mrd. mehr verlieren.
 
@The_Jackal: Der Größte Schaden ist der beim Image, der bei den Aktionären und der an der Börse. Finanziell steckt MS 400 Millionen bei einem Kaptialwert von über 240 Milliarden locker weg.
 
@The_Jackal: Mit der Strafzahlung ist es ja nicht getan, denn wenn Microsoft so weiter macht, werden die Strafen wahrscheinlich empfindlich erhöht.
 
die kritiker sind vom prinzip her ja nur gegen das MS-Monopol weil so richtig etwas verbotenes macht MS ja garnicht , sie dürfen zwecks ihrer Monopolstellung nur nicht ihr volles Geschäftsmodell durchdrücken , das heisst sie dürfen nicht alles machen was für jeden kleinen Geschäftsmann völlig normal ist und gerade weil das auch mehr oder weniger nur eine Ansichtssache ist was MS so verbrochen haben soll sehen viele in der Strafaktion seitens der EU den bösen Buben . trotzdem müssen sich auch die Kritiker wohl oder übel mit der Realität abfinden das es zu windows nicht wirklich alternativen gibt , auch wenn ihnen das MS-Monopol nicht schmeckt.
 
@Damenschuh: Bei Gesetzesüberschreitungen gibt es kein Grau... entweder man hält sich an Gesetze oder eben nicht. MS tut dies in einigen Fällen nicht. Wer eine solche Marktmacht hat hat per Gesetz eine gewisse Verantwortung. Und... welche Drogen nimmst du, dass du auf den Trichter kommst es gäbe keine Alternativen für Windows? Es ist eher anders rum. Windows kann keine der Alternativen ersetzen.
 
@Damenschuh: Und MS wird sich damit abfinden müssen, nicht über den Gesetzen zu stehen und sich an Gesetze halten zu müssen! Auch wenn es MS nicht schmeckt! So muss halt jede Seite eine bittere Pille schlucken!
 
Ist ne Rufschädigung eigentlich noch möglich? Die stellen sich doch mit ihren fragwürdigen Pseudozertifizierungsquatsch(checks) selbst ins Abseits.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles