MS Office 2007 kommt ohne PDF-Unterstützung

Microsoft Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf den Microsoft-Anwalt Brad Smith berichtet, sind Gespräche zwischen dem Softwaregiganten Microsoft und seinem Rivalen Adobe gescheitert. Microsoft Office 2007 wird somit definitiv keine PDF-Unterstützung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh man wie kann man nur an allem was auszusetzen haben? Plant Microsoft nicht sowieso ein eigenes Format das dem PDF Konkurrenz machen soll?
 
@BlackLion: Du als normal sterblicher kannst es dir garnicht vorstellen, was es für Beträge währen wenn Adobe dafür noch eXtra Geld bekommen würde, tuhen die aber nicht also motzen die. Ganz klar, würdest du auch machen, wenn man dir sagen würde du könntest eine Million verdienen wenn.... :-)
 
Na toll, da will Microsoft endlich einmal etwas schon lange gefordertes umsetzen und dann? dan wird wieder mit Monopolmissbrauch argumentiert. Hat eigentlich den Herren von Adobe schon jemand wegen monopolmissbrauchs auf die Finger geklopft?! So (teilweise) gut Acrobat ja ist, aber für Privatpersonen ist das ja wohl eindeutig extrem überteuert. Naja, dann soll Microsoft eben eine PostScript Unterstützung einbauen, dann interessiert mich die PDF-Unterstützung garantiert nicht mehr. Ich nutze zwar zumeist sowieso TeX, aber ab und an hat Office auch Vorteile.
 
@TPW1.5: Was machst Du hier so einen aufstand? Adobe hat das Format schließlich erfunden, und somit ein berechtigtes Interesse daran, allein damit Geld zu verdienen. Wenn Office das von Haus aus bieten würde, kauft keiner mehr Acrobat. Ist ja wohl lächerlich, dein Gemecker. Und von wegen überteuert: für Privatpersonen sollte prinzipiell die Möglichkeit, PDFs durch bsp. OpenSource-Tools zu erstellen, ausreichen. Du kaufst ja auch nicht Photoshop extra für die Bearbeitung Deiner Urlaubsfotos. Außerdem muss man MS das Geld ja nicht auch noch direkt in den A**** schieben.
 
@pinch: [ ] Du hast mein Posting verstanden. Also ganz langsam: Du bist für Zusatztools, die PDF-Drucker sind, schön, was wollte Microsoft bringen? Richtig! einen PDF-EXPORT was hätte sich geändert für die Privatanwender? Möglicherweise ein paar extra funktionen wie verlinktes Inhaltsverzeichnis nativ unterstützt (das kann ein PDF-Drucker nicht!). Was hätte sich für Adobe geändert? Nun zum bearbeiten hätte man weiterhin Acrobat beötigt ==> die Firmenkunden wären geblieben und Du kannst mir nciht weismachen, dass es wirklich viele Privatkunden gibt, die Acrobat nur zum "distillern" von Dokumenten verwenden.
 
Office wird ohne PDF funktionen kommen! Siehe: http://tinyurl.com/qg6jb .Also ist die News "MS Office 2007 vermutlich ohne PDF-Unterstützung" nicht aktuell. Hups
 
@Genc: korrigiert.
 
hae ? ? ? Das raff ich jetzt nicht .... warum ist denn in OpenOffice (was ja nix kostet, weil open source) moeglich, OHNE das Adobe so am rad dreht ?
 
@cosmique: Weil sie aus denen viel weniger Geld rausziehen können.
 
@Lofote: so sieht es wohl aus :((( 'gegen open source machen wir nix, weil da keine kohle hinter is, gegen MS machen wir aber was, weil die reich sind' ? ! ? LOL Adobe is doch einfach nur geldgeil, das ist alles :(((
 
@cosmique: mit office2007 wird im gegensatz zu OpenOffice ja auch geld gemacht...
 
@cosmique: OOO hat keine marktbeherrschende Stellung! Von daher würde eine Kartellklage hier hoffnungslos aussichtslos sein. Es geht hier meines Wissens nicht um die Verwendung von PDF als solches, sondern um die Gefahr der Verdrängung von Adobe Acrobat vom Markt, weil im gewerblichen Bereich die meisten Firmen MS verwenden und somit für kleine Unternehmen, die nur ein paar einfache PDF erstellen können wollen, Adobe Acrobat überflüssig werden würde. Diese Gefahr der Verdrängung droht durch OOO nicht!
 
da lob ich mir doch den kleinen pdf button den es bei openoffice gibt :)
 
@macbeth_xp: Und ich mir die Tools von Drittanbietern mit denen man das auch hinbekommt dass Office pdf "support" bietet :-)
 
naja, pdf drucker sind mir zu umständlich, haben allerdings den vorteil das sie systemweit funktionieren. da die komplette ooo suite allerdings pdf erzeugung implementiert hat, habe ich so ein tool allerdings noch nie vermisst :P
 
gut, dann halt net. mich interessiert obs microsoft gelingt ein konkurrenzfähiges format auf die beine zu stellen. pdf is schon was geniales. die frage ist auch ob microsoft nicht einfach sagt , ok wir verweisen auf ein plugin :-)
 
Hallo!

Ich finde es einfach nur lächerlich von Adobe!
Klar haben die Angst!
Aber an deren Stelle würde ich den Adobe Acrobat erst mal erheblich billiger machen!
Dann würden das Ding auch viele Leute kaufen!
Solle MS Office 2007 tatsächlich ohne pdf Unterstützung kommen, nehme ich halt weiterhin FreePDFXP.
Bei AdobeReader macht Adobe doch eh auch schon Einbußen.
Da nutze ich schon recht lange den Foxidreader, denn der starte schön schnell!

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: "Aber an deren Stelle würde ich den Adobe Acrobat erst mal erheblich billiger machen!"
Was ist das denn für ne Milchmädchenrechnung? Schon mal daran gedacht, dass es auch Geld kostet sowas herzustellen? Sinnvoller wäre es eine deutlich abgespeckte Version nur für Privatanwender rauszubringen, die dann preislich angepasst würde. Für Firmen usw ist der Preis allerdings gerechtfertigt. Hast Du ne Ahnung was die Software kostet, mit der zB Karstadt seine EDV betreibt?
 
Schade eigentlich, wenn die neue Version das nicht bietet. Dann bleibt ja glücklicherweise OpenOffice als Alternative - und das auch noch kostenlos!
 
ich sagte doch dass adobe das net zulaesst
 
Ich denke, es werden Tools wie das CIB-Plugin kommen, womit man aus MS-Office Dateien zu PDF konvertieren lassen, und wenn die nicht kommen, helfen immer noch die PDF-Drucker wie PDF-Creator.
 
@Kill Bill: Ich bin auch für die PDF-Drucker, weil man so bei denen Auswahl flexibel ist und keine Lösung aufs Auge gedrückt bekommt!
 
Mir ist das alles eh wurscht, weil ich Acrobat installiert habe und somit aus JEDER Anwendung heraus als PDF drucken kann. Verstehe sowieso nicht, wieso einige (viele) Personen auf Software von Drittanbietern zurückgreifen (Wie foxit, Data Becker etc.) deren PDFs Dateien nicht genau so anzeigen, wie sie erstellt wurden.
 
@MS Personalbuero USA:
Weil nicht alle einen "Goldesel" im Keller haben und sich das überteuerte Acrobat nicht leisten können oder wollen ?
Ausserdem wer braucht Acrobat wirklich, wer braucht diese ganzen funktionen ?
Für die meisten genügt es, wenn sie nur nach "PDF-Drucken" können.
 
@MS Personalbuero USA: Das war der dümmste Kommentar seit langem. Ich setz ne Millionen Euro darauf, dass du die Software gestohlen hast, oder die Firma die installiert hat.
 
@MS stixx: Ja klar. Dann kannst Du mir erstens schonmal die Million überweisen, wenn Du überhaupt rechnen kannst und weisst, wieviele Nullen die Eins dahinter hat und zweitens brauche ich als Hersteller professioneller Druckvorlagen und Internetformulare diese Software natürlich. Ganz zu schweigen von dieser üblen Verleumdung, die ich über Winfuture zur Anzeige bringen werde. Solche Dumköpfe wie Dich sollte man aus Foren grundsätzlich verbannen.
Für die Mutti daheim, die mal ein Rezept generieren will, oder Vati, der seine Bundesligatabelle als PDF aufheben will sind die Dritthersteller sicher gut genug.
 
@MS Personalbuero USA: Du hast natürlich recht, was das professionelle Erstellen von PDFs betrifft. Ich benutze allerdings schon seit Jahren für den Privateinsatz und für die Uni absolut Problemlos die von Dir angesprochenen Freeware-Alternativen. Den originalen Adobe-PDF habe ich mal ausprobiert, aber der war mir zu langsam und hat überraschenderweise bei einer Vielzahl von Formeln (MathType) in einer Word-Datei erschreckend viele Fehler produziert, die die Datei letztendlich unbenutzbar gemacht haben. Da ich keine verlinkten Inhaltsverzeichnisse benötige, würde ich selbst bei einer kostengünstig angebotenen Lösung von Adobe bei meinen "kleinen" Tools bleiben.
 
Auch egal. Wozu gibts Adobe Acrobat.
 
@olli_04: ...kostet ja nur Geld. Und das haste ja anscheinend...
 
Na toll, eines der besten Feautres schon mal gestrichen :-(

Acrobat kostet ein paar hundert Euronen extra @olli_04 :-(
 
Dabei macht sich das Ganze in der Beta echt gut :-( Hab mich shcon gefreut.
 
Schade... Hätt man sich allerdings denken können, dass so was passiert... Wenn man in Office die Funktion für PDF's schon drinne hätte, dann würden sich ja kaum Kunden mehr für Acrobat finden...
 
Eben. wer nur PDF Dateien drucken will, der kann auch BulZip oder FreePDF XP benutzen.
 
Wie im Blog zu lesen ist, wird es ein kostenloses Add-On geben, womit man dann auch die gewünschte "Save as PDF" Funktion erhält. Und hey, wenn wir Glück haben lässt sich das Add-On sogar unter Office2003 einsetzen *wunschträum*
 
iNTERESSAT!
Das die Office 2007 Beta 2 über einen PDF-Export neben XPS verfügt.
Einen der sogar, ziemlich gut funktioniert. :)
Das geht sogar ohne installierten Adobe Acrobat 7.
Ich finde das alles sehr wiedersprüchlich, mal sehen was die Finalen Versionen sagen, zumal Adobe glücklich sein soll, wenn man deren (wenn auch technisch nicht schlechtes) PDF Format nutzt.
Da der Acrobat sowie der Reader sehr Langsam ist!
XPS hingegen funktioniert ähnlich, und schleift nicht soviel kram mit sich rum!
Und nur weil es von Microsoft ist, muss es ja nicht schlecht sein, oder?
 
Ganz große Scheise. Das ist ja mal wieder tüpisch. Schade das eine Firma immer klein bleiben muss um viel zu dürfen. Das XPS Format finde ich aber sowieso viel besser. Da bleiben die Bilder scharf etc. Hoffentlich hat sich Adobe jetzt alles kaputt gemacht und XPS erreicht durch Office 2007 so große popularität, das PDF keiner mehr erwänt. XPS for ever. ^^
 
Wenn ihr mich fragt: PDF für die US Version rausmachen und sonst überall wieder rein machen, weil in Europa haben die nix in der Hand. Schließlich ist auf PDF nur ein Softwarepatent
 
Schade!!!Sehr schade!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter