"100-Dollar-Laptop" zurechtgestutzt - Kosten zu hoch

Hardware Seit geraumer Zeit laufen am Massachussetts Institute of Technology (MIT) die Planungen für ein Gerät, das gemeinhin als "100-Dollar-Laptop" bezeichnet wird, inzwischen aber unter dem Namen "OLPC" entwickelt wird, da das Ziel für 100 Dollar einen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da sind ja bald die Entwicklungskosten so hoch das das 5$ pro Laptop mehr ausmacht...
 
@bed080: Die Entwicklungskosten sind eher gering. Alte Systeme nutzen verursacht ein vielfaches der Kosten und andere neuwertige Systeme gibt es nicht in diesem Preissegment. Nicht einmal annähernd. Diese Entwicklung ist 'die gute Tat' jener die es haben. Der Kauf letztenendes soll von den entsprechenden Regierungen getätigt werden. Die Regierungen werden nur mit den je 100$ 'belastet'. @cfroemmel: Das Konzept ist voll aufgegangen. Was jetzt gemacht wird sind Anpassungen. Die Hardware indes wird auch noch, das ist ja das Ziel, auch noch in 20 Jahren reichen da man Lehrmaterial betrachten können soll und spezielle Edu. Anwendungen. Dafür reicht auch ein 100 oder 200MHz System voll aus.

Nein, mit dem Gerät soll man nicht CS zocken können oder FIFA $Irgendwas spielen sondern lernen.
 
das wird nix...
 
@kostik_y2k: Weil?
 
@kostik_y2k: ...weil die Kosten einfach zu hoch sind
 
@kostik_y2k: Die kosten sind um ein vielfaches geringer als bei anderen Lösungen. Nächstes Scheinargument?
 
@ratedochmal: Die News an sich sollte dem kritischen Leser an sich schon aufzeigen, dass das damalige Konzept nicht aufging und nun - wie ich finde - erhebliche Änderungen von Nöten waren. Dazu kommt nun die mit Sicherheit einjährige Verzögerung, da das Gerät wohl erst Mitte des _nächsten_ Jahres auf dem "Markt" erscheinen wird. Dadurch kann vielleicht durch Alterung der Hardware auch eine Preisminderung herauskommen, dennnoch schrumpfen Entwicklungskosten nicht, je länger man sich allein mit der reinen Konzeption aufhalten muss. Man kann sich daher durchaus fragen, was von dem angedachten Ziel am Ende noch übrig bleiben wird.
 
@ratedochmal: die entwicklungskosten hast du vergessen ?
 
So is das eben in der Computerwelt.
Du entwickelst was und bis du was gemacht hast biste wieder hinterher.
100 Dollar ist aber echt wenig für ein funktionierendes Gerät.
naja, bin mal gespannt.
 
Ich habe es ungefähr erahnt, dass dieses Projekt nichts wird. Das Teil ist so Lahm (Also bitte, wer verwendet heute noch 400 MGH Prozessoren und 512 Flashspeicher, also ich würde da völlig unzufrieden sein und mein Nachbar mit seinen High-End-Pc würde mich auslachen......). Ich glaube kaum dass jemand sich für diese niedrigen Komponente in teressieren würde. Der verkauf, sofern diese Kurbellabtops, rauskommen, wird ein FLOP......
 
@Kill Bill: Für uns ist das lame ... aber für so nen kleinen afrikaner ist das ein Wunderwerk der Technik ... ach ja wieso sponsort unser lieber Herr Gates nicht das projekt ... der hat doch genug Kohle dafür ^^
 
@Kill Bill: Gamer... richtig? Mit dem Teil soll gelernt werden und entsprechende Software genutzt werden und nich NFSU2 gezockt werden. Die Leistung ist mehr als ausreichend.
 
@CologneBoy: was heißt hier "kleiner Afrikaner" ???? Wohl etwas in der Wortwahl vertan, oder ?!
 
@sponch: Ne wieso ... so knallig bunt wie das Ding auf dem Bild hier aussah glaub ich nicht das die Kiste fürs Büro ist sondern eher für Lehrzwecke benutzt wird.
 
@CologneBoy Informier dich mal! MS stellt Mittel bereit dafür.
 
@Qnkel: Ok das wusste ich nicht :)
 
@Qnkel: Welche Mittel denn... Zahlen / Fakten / Quellen bitte.
 
@Kill Bill: ich weiss nicht ob ich zu alt bin oder die meisten hier zu jung. auf jeden fall hatte mein erster rechner bei weitem weniger "mhz" als der 100 dollar rechner. und ich kann mich entsinnen das man auch seht gut dran arbeiten konnte. es kam halt auf die programme an. aber hier gleich zu sagen das der rechner lahm ist, finde ich unpassend. Ich finde das projekt ok und würde mich freuen wenns auch funktionieren würde.
Bill Gates unterstütz das Projekt ausserdem nicht (als er sich schon im März über den rechner lustig machte)
http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,406336,00.html

In Asien bietet Microsof z.Z 800.-Euro Tablet-PC´s für Schulen an....natürlich mit M$-Betriebssystem.
 
Microsoft hat sich indirekt über das Projekt lustig gemacht. Und anstatt gemeinsam für eine gute Sache zu arbeiten, ganz uneigennützig, wird scharf geschossen. Man könnte meinen, Microsoft wäre sauer darüber, dass ihr Betriebsystem nicht verarbeitet wird. Woran das wohl liegt? Wohl eher daran, dass es zu teuer und für solche Zwecke nicht geeignet wäre. Aber vielleicht baut Microsoft ja ein paar Atomkraftwerke., dann werden auch die armen Ländern mit High-tech geräten arbeiten. Fragt sich nur wer das bezahlen soll. Und das ist genau der Punkt. Dieses Projekt wird gefördert, um anderen zu helfen.
 
@sponch: Nur wer böses denkt auch böses lenkt...an "kleiner afrikaner" ist ja wohl nun wirklich nix auszusetzen, wenn es ein kind ist, ist es klein und wenn es aus afrika kommt ist es ein afrikaner...?!?!?!
 
versteh nicht wos prob is, für 100 dollar gibts massig laptops in ebay es wird doch wohl n hersteller geben (china) der die alten dinger bauen kann, auserdem: kann mir nicht vorstellen das die überhaupt jemand in den armen länder will, in 1 jahr kommt eh die überschrift "100 dollar laptop floppte"
 
@ccc:
1 Gerät pro Schulklasse und die Kids sehen das erste Mal einen PC.
Dann kann man ihnen noch die Navigation zeigen und das es Internet gibt
und Textverarbeitung etc.
Wenn sie gut in der Schule waren, bekommen sie später vielleicht einen Job in der Stadt oder gehen mal ins Internetcaffee und haben so das Rüstzeug.
 
Wieso kommen hier einige zu den Schluss, das dass Projekt nichts wird? Das ist absoluter Quatsch, es wird lediglich umgedacht und nach anderen Lösungen gearbeitet. Die Entwicklung an solch einen Projekt ist wichtig und richtig, auch für die Zukunft. Einen Laptop, der mit einer Minute aufladen per Muskelkraft, eine, oder mehr Stunden läuft, ists alleine schon wert.
 
Hallo, es ist doch nicht beabsichtigt ,menschen in Entwiklungsländern Computer der "Ersten Welt" zu ermöglichen. Microsoft, Dell ,etc wären imstande Pcs aus der Portokasse zu finanzieren. Aber, wer davon will das denn. Auch wir haben doch kein interesse daran . Sonst wüste ja jeder in diesen Staaten der "3.Welt", wie man sie ausbeutet. Gruß rosifer1
 
@rosifer1:
"Hallo, es ist doch nicht beabsichtigt ,menschen in Entwiklungsländern Computer der "Ersten Welt" zu ermöglichen. Microsoft, Dell ,etc wären imstande Pcs aus der Portokasse zu finanzieren."

Die Aktionäre / Pensionsfonds einiger Unternehmen sollen aus ihrem Eigentum
3 Mia Menschen mit PCs versorgen?
 
Sehr interessant find ich das bei dem Erfolg des rechner eventuell eine linux generation heranwächst. Dies wäre mal interessant, da die Microsoft-Instudrieländer in der vergangenheit recht gering von linux beieinflusst wurde (bitte linux fans schreit jetzt nicht auf!). Es ist tatsache das viele unternehmen mit ms-produkten arbeiten. ich bin gespannt welche entwicklung linux dadurch erwartet.
 
Sehr schade dass jetzt derartig herbe Abstriche gemacht werden müssen. Mich würde wirklich mal interessieren wie die Kalkulation von diesem Gerät aussieht. Kennt da jemand eine Quelle ?
 
schwarz/weiß display? das auf matschiges farbdisplay umstellen kann?
jeha was ne zumutung ... selbst fürn entwicklungs land... die meisten nicht pc benutzer zieht doch gerade die farben bracht an den pc ...ob das nicht auswirkungen auf den lern efekt hat ? naja aber besser als garnix...
 
Na ja die Kurbel ist ja noch dran ( irgendwann muss man ein Laufband dazukaufen) :-)
 
@Jan-Hendrikscholz: Das wird bei ServicePack 1 mitgeliefer [/ROFL]
 
Na toll, alles hinkt dahinter, aber Lapi evtl noch mit Internet??, lächerlich, manche können nicht mal ihr namen schreiben, sollen aber ein Laptop bedienen, alles übertrieben, und der brave steurzahler soll wieder mal für die ideologie mancher regierung herhalten, pfff
 
@the sucker: Welcher Steuerzahler? Du hast vieles von dem Projekt scheinbar nicht verstanden.
 
512Mb (langsamen) Flash-Speicher? Die bezahlen dafür sicher nicht mehr als 2$ pro Stück...

Die Geode Prozzis könnte man sicher problemlos übertakten, ohne dass man stabilität einbüssen müsste...

Bessere Lösung: Man lässt unseren Elektroschrott nach Indien verschiffen und bereiten dort gebrauchte Notebooks wieder auf.
 
omg also so ein kack, s/W bildschirm etc.. für 100€ bekomm ich auch ein P2 mit 300mhz , 3GB festplatte 64 oder 12MB ram mit richtigen TFT display im ebay.. also bitte.. so eisnchränkugen da machts doch kein spaß mehr...
 
@enemykillerz: Einen gebrauchtes Laptop lässt sich mit dieser Idee aber nicht vergleichen. Diese zahlreichen Geräte müssen erst neu produziert werden, dass verursacht auch die heutigen Produktionskosten. Außerdem ist es nicht damit getan, z.B. einen großen Container mit 100 Dollar Laptops über die Afrikanische Savanne abzuwerfen. Alleine die Kosten für Logistik, Schulungen und dem ganzen Support werden ein Hindernis werden. Ganz zu schweigen von Analphabetismus vieler Bevölkerungsschichten. Ich finde, eine tolle Idee, aber nicht fertig gedacht.
 
@enemykillerz: Schlechtere Hardware die zudem abgenutzt und gebraucht ist, mehr Energie benoötig, zeitlichen Aufwand für die Herrichtung benötigt und dann noch immer nicht die Anforderungen erfüllt. Genau deswegen sind Altgeräte keine alternative.
 
@luzifer

naja bei der armut die auf dieser welt herscht, find ich es arm.. das kids bald ram sticks essen können. also bei aller liebst.. aber es sterben jedentag kinder weil sie nichts zu essen haben.. und einiege zerbrechen sich den kopf darüber wie andere am laptop sitzen könenn.. find ich schade... auch wenn die idee ganz ok ist.. find ichs nicht angebracht
 
@enemykillerz: Es ist erschreckend wie eindimensional viele hier denken ohne einmal selbstständig weiter zu denken. Es gibt in dieser Welt mehr als Schwarz und Weiss / Arm und Reich... es gibt tausende Grauzonen. Nicht jeder Mensch der arm ist leidet auch Hunger, ist Krank und ist Obdachlos. Es gibt genug arme Regionen in der Welt die mit Behausung, Nahrung und Medizin ausgestattet sind aber denen es massiv an Bildung fehlt. Sind diese Menschen nun schon luxusverwöhnt genug als das Hilfe hier auf einmal aufhören sollte? Gerade WENN die Grundversorgung gewährleistet ist ist es die Pflicht den nächsten Schritt zu gehen und die Leute mit Bildung zu versorgen sonst hat man eine Generation nach der nächsten die mit Hilfsgütern versorgt werden muss. Missstände beseitigt man nicht indem man nur Essen spendet, man muss den Leuten eine Grundlage schaffen und die geht mit Bildung.

Man bekämpft Armut nicht indem man nur soviele wie möglich mit Essen versorgt.. .dadurch macht man sie nur noch ärmer weil man sie in eine Abhängigkeit bringt. Schafft man ihnen eine Lebensgrundlage und gibt ihnen die Möglichkeit auf Bildung bestehen gute Chancen das nachfolgende Generationen dieser Region nicht mehr an dieser extremen Armut leiden.
 
@enemykillerz: Da hast du teilweise recht. Man kann einer Bevölkerung Stand 19. Jahrhundert nicht ausschließlich mit der Technologien des 21. Jahrhunderts auf die Sprünge helfen. Auch diese Schwellenländer müssen im Grunde die gleiche Entwicklung durchmachen wie heutige Industrieländer. Diese Entwicklung braucht Zeit und muss schrittweise passieren. Spontane Hilfe (Nahrung) ist in der Not ok, aber langfristig müssen sich diese Länder langsam an das westliche Niveau heran arbeiten.
 
oh mann, was für ne erschreckend große anzahl (nein, ausdrücklich NICHT alle), die sich hier als gutmenschen, als große, tolerante europäer aufspielen und in ihrem imperialistisch, chauvinistischen größenwahn die kleinen armen afrikaner oder angehörigen der negriden großrasse oder mit anderen worten, sich vor altersmäßig junge Negriden mit weißer Brust und vermatschtem pisa-Hirn hinstellen wollen und den bekehrten Nachfahren der so verteufelten naziväter oder -großväter geben wollen in vorauseilendem gehorsam und lächerlicher verachtenswürdiger gebährde. Abgesehen von dieser anwidernden attitüde und nun zum thema sollte man den kleinen negern lieber statt der überteuerten laptops, die den yankiefirmen einzig subventionierte neue absatzmärkte und werbe-, sowie projektionsfläche schaffen sollten, lieber vernünftigerweise mit noch mehr von den ohnehin in milliardenhöhe gelieferten waffen kostengünstig bereitstellen sollen, damit die zumeist diktatorischen machthaber in den armutsländer nicht mehr milliarden für die waffen dieser gutmenschen ausgeben müssen, sondern diese eben in die bildung investieren könnten, wozu sicher nicht laptops in diesen mit hotspots zugespflasterten ländern gehören.auch könnten diese armen wesen dann sich mit waffengewalt auch die in asien gebauten laptops eben mit ihrer ak47 verdienen, statt als beispiel ihrer minderwertigkeit mit von weißen übermenschen fast mit gottgleicher gnade und erbarmen geschenkten billigelektromüll etikettieren oder stigmatisiern zu müssen. da es noch eine weitere vielzahl von gründen gibt, die hier aufzuzählen wären, belasse ich es dennoch hierbei, da vieles zumal schon oben gesagt wurde und der gesunde menschenverstand es ohnehin einflüstern würde. Falls der ironische unterton und die überspitzung von, nur beispielhaft genannten, "ratedochmal" oder "mister.dre" ["biatch", fällt mir dabei einfach nur mal so, wenn ich an dr. dre und snoop denke und einfach doch mal raten würde :-)] und anderen geistig leicht minderbemittelten rütli-jüngern nicht verstanden wurde, kann ich diesen nur raten, doch dringendst sich einmal nicht so viel mit dem Internet zu beschäftigen und sich stattdessen einmal in ein gutes buch zu vertiefen. Muss ja nicht gleich was schweres sein - zu beginn......... Mögliche Tippfehlere liegen übrigens an dieser sch.... laptoptastatur. ich denke, schon hier wurde für die 3.weltländer gespart.....
 
@briansparing: Ich hoffe deine geistigen Probleme werden ind er nächsten Sitzung bei deinem Arzt tiefergehend besprochen... nötig wäre es. Wenn man keine Ahnung hat und dazu noch voll von Unwissenheit ist... sollte man die Klappe halten.
 
@winfuture: Ich verweise auf den Punkt 7 der Netiquette.
 
@ratedochmal
sorry daran habe ich nicht gedacht.. da hast du auch wiederrum recht.. die meinungen sind geteilt.. ich find aber trotzdem.. das man anders helfen sollte.. und nicht mit laptops dadurch bekommen sie auch nicht "viel" mehr bildung.....
 
@enemykillerz: Klar sind Meinungen verschieden. Aber was glaubst du kosten Schulbücher für diese Regionen... und Schulmaterial? Und dann sind diese Materialien schnell aufgebraucht. Schuülbücher sind schnell veraltert und abgegriffen und müssen erneuert werden. Digitale Medien sind (a) robuster und (b) upgradebar. Wenn die Klasse was neues lernen soll - kleines Update auf das Gerät und es sind die Schulunterlagen der 7ten Klasse drauf. - Da es wie gesagt expliziert um solche Regionen geht wo es an Bildung fehlt bzw den Materialien ist dies noch eine der besten Lösungen. Nur wegen diesem Projekt werden anderen Projekte nicht aufhören Nahrung in die 3te Welt zu bringen. Auch werden die Brunnenprojekte nicht aufhören. Projekte für Schulgebäude und Sprachtraining wird es weiterhin geben. Dieses Projekt ist nur eine _Ergänzung_ vieler Projekte um den Menschen helfen zu können.
 
3länder sollten nix kriegen, amen, die brauche ich als billige arbeitskraft
 
bei ebay gibts die bald für 89,99€ xD
 
@ratedochmal unserem fachmann für die 3. welt. wohnt sicher dort. "Schuülbücher" wie du die nennst sind also weniger robust als digitale medien. leg doch mal ne cd paar stunden bei 40-50 grad in die sonne (afrikas) und lass den wüstensand sie mal blank rubbeln. klar haben die 3.welt länder massig rohlingsproduktionsstätten, statt diese teuer von den industriestaaten importieren zu müssen. the third world silicon valley. sollte jedem hier ein begriff sein. leider sind nicht alle hirne so "upgradebar" wie die hard- und software, da die programmieren in diesen ländern nur darauf warten urheberrrechte zu verletzen oder teure lizenzen zu zahlen. denn die schwimen ja im geld, oder? kenn mich in diesen regionen nicht so aus, aber für unsere waffen haben sie genug geld. schulbücher z.B. in mathematik oder den dort gesprochenen sprachen veralten ja so rasant, dass sie schon beim drucken weggeworfen werden müssen. denn schon rechnet man anders oder spricht eine völlig neue sprache. ein laptop unter extremen klimatischen bedingungen kann nicht wie hierzulande mehrere jahre halten und funktionieren. dieser laptop müsste weit über tausend euro kosten, um diesen klimabeständiger zu machen. auch könnte man diese vorherig benannten bücher ja vielen zur verfügung stellen, so durch zugang zu büchereien, statt JEDEM SEINEN LAPTOP. aber wenn man die grundüge dortiger zustände konsequent ausblendet wie es ratedochmal beispielhaft tut, so ist es klar, warum der entwicklungstand und die armut in den sog. 3.welt-ländern durch das vermeindlich gutgemeinte zutun der insustriestaaten nach dem 2. weltkrieg immer weiter abgesunken ist, statt sich zu bessern. das sind eben leute, die mit recht wohlgeformten hintern in breiten chefsesseln im vollklimatisierten büro sitzen und in ihrer traumwelt die welt verbessern wollen. vielleicht hülfe es denn, sich einmal mit den leuten in solchen ländern oder aus solchen ländern zu unterhalten. dmein afrikanischer nachbar (senegalese) konnte über die pr-laptops nur den kopf schütteln, da diese eindeutig unnütz sind und bei reichlicher überlegung auch auf lange sicht unnütz bleiben. aber als ablenkung von den wirklich dort bestehenden problemen und als wundpflaster auf das eigene schlechte gewissen taugt diese untaugliche bemühung durchaus.
@the sucker du hast mit diesem frechen :-) spruch vielleicht ganz recht. denn nur was den menschen hilft sich selbst zu helfen ist sinnvoll: nicht die nahrungs- und kleidungslieferungen, die die dort in diesem bereich tätigen Bauern und handwerker um ihre arbeit bringt, sondern bereitstelleung und anlernen von techniken zum selber machen. aber das würde ja konkurrenten heranzüchten und das will man nicht. das würde die abhängigkeit dieser länder von den industriestaaten verringern und man könnte in diesen länder nicht deren rohstoffe so billig und leicht ausbeuten, natürlich nur durch firmen aus industrienationen und nur zu deren gewinn und der bestochenen machthaber. dem einfachen manschen nützt dies alles nichts. sonst bleibt es bei dem spruch eines afro-amerikanischen us-politikers, der nach seinem afrikabesuch äußerte, dass er den sklavenhändlern dankbar sei, dass sie seine vorfahren aus dienem kontinent herausgeholt haben.
 
@briansparing: also damit haste schonma nicht recht: "da die programmierer in diesen ländern nur darauf warten urheberrrechte zu verletzen oder teure lizenzen zu zahlen. denn die schwimen ja im geld, oder? " denn auf diese Laptops kommt nur OpenSource rauf, und OpenSource lehrnsoftware gibt es schon ziemlich viel...
 
@briansparing: full ack !
Das ganze ist pure Augenwischerei, geheuchelte "Aufbauhilfe", kurz und gut: zum Kotzen. Ingenieure, landwirtschaftliche Fachkräfte, Lehrer etc. müssen in die Länder - Hilfe zur Selbsthilfe, anders geht's nicht. Doch das ist dem Westen viel zu teuer - stattdessen versucht man's auf die billige und absolut falsche Masche...
Die Menschen dort wurden seit Jahrhunderten von den Europäern geknechtet, ausgebeutet und als billige Arbeitskräfte mißbraucht - ohne funktionierende Landwirtschaft (traditionell, keine europäische Intensivlandwirtschaft) geht dort gar nichts. Dann die Bodenschätze von Afrika - fast alles in Händen von amerikanischen/europäischen Firmen oder Diktatoren. Glaubt jemand, daß die an der Bildung der Einwohner interssiert sein ? Die werden massiv dagegensteuern - subtil natürlich, wie wär's mit einem weiteren "Stammeskrieg".
Die ganzen Waffenembargos sind auch so ein mieser Witz...neben den Klimaproblemen wird dieses Teil auch Probleme mit der bleihaltigen Luft haben - es sei denn die Spez der Teile wird um eine Kevlarummantlung erweitert. Nur schade, daß der Bediener dann keine hat...
Doch ich glaube, daß eher Jahrmarkt im Himmel ist, als daß die Amis, die Chinesen, die Russen, die Deutschen, etc. ihre Waffenmärkte aufgeben werden.
Und die UN-Blauhelme zum Schutz der Bevölkerung - na ja, nach den vielen negativen Ereignissen und den halbherzigen Aktionen wird die Bevölkerung wenig Begeisterung für den "Schutz" oder die Besetzung aufbringen.

Es ist unser Wohlstand, der für diese Menschen geopfert werden müßte - denn unser Reichtum wurde und wird unter anderem durch die Armut dieser Menschen/dieser Länder erkauft. Und solange wir zu diesen tiefen Einschnitten nicht bereit sind, ist alles andere (wie dieser nette Laptop) nur Augenwischerei, Scheinheiligkeit, Gewissensberuhigung, Dummheit oder ganz einfach Unkenntnis.

bis denn
 
Wie schon beim Vorpost stimme ich briansparing voll zu.
Vielleicht sollte ratedochmal mal 4 Monate mit der Bundeswehr nach Afghanistan gehen, ist ja auch ein Entwicklungsland. Geht dort in ne Schule und stellt denen den Laptop hin. Und sagt noch dazu "In 3 Jahren müsst ihr mal die Software auf Version 4.3 aktualisieren". Reaktion: .... ??? ....
In solchen Ländern kennen weder die Schüler NOCH die Lehrer in der Regel solche technischen Geräte und man wächst auch nicht mit einem Grundwissen darin auf wie z.B. in Deutschland jedes Kind durch Fernsehen, Radio, Auto, Spielzeug.

Und zur Robustheit: Wie lange hast du in Deutschland im Durchschnitt deinen Laptop? 2 Jahre oder 10 Jahre? Über das Klima wurde ja schon was gesagt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles