Java Plattform soll zu Open Source Initiative werden

Software Sun hat gestern bekanntgegeben, dass man aus Java ein Open Source Projekt machen will. Zunächst müssten jedoch noch zahlreiche logistische Details geklärt werden, so das Unternehmen. Es sei derzeit nicht fraglich, ob das Ganze stattfinde, es ginge ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich toll! :)
 
da stimm ich dir voll und ganz zul.
 
@Vlad ExUs: Java an die Macht! Ne, ist wirklich super und gegen Open Source hab ich eh nix :)
 
@Vlad ExUs: Find ich toll. So können alle Entwickler weltweit ihren "Senf" dazugeben und es wird noch viel mehr möglichkeiten mit ajva geben. Wahrscheinlich wird auch versucht wieder ein paar Viren über Java einzuschleußen. Aber ich denke des hält sich in Grenzen. Wozu gibts die Virenlabors.
 
vllt gibts ja dann mal eine gscheite java vm, die von sun is ja eine frechheit..
 
@S.a.R.S.: aha und wie kommst du auf deine Erkenntnis ?? Irgendwelche Technologien in der Hinterhand wie manns besser machen kann ??? Oder nur blödes rumgetrolle ?
 
@S.a.R.S.: Da hast du absolut recht. Die VM ist nur sauschnell (dafür dass kein nativer Code ausgeführt wird) und bietet jede Menge Klassen und Methoden die es einem Programmierer ersparen jedes mal das Rad neu erfinden zu müssen. Und dann wollen die nicht mal Geld dafür? Echt eine absolute Frechheit!
 
zuzuwewe: __-o00o____'(_)'____o00o__- | :-)
 
@S.a.R.S.: anstatt hier rumzutrollen wie andere schon sagten waere es besser du würdest auch mal auf die pms antworten ! danke !!!
 
@DIZA: Was genau soll mir das sagen? Was ist denn auf diesem "Bild" zu sehen?
 
@S.a.R.S.: Naja, die JRE von Sun ist nicht wirklich schlecht, aber Sun schafft es nicht die unterschiedlichen Versionen kompatibel zu einander zu machen. Dadurch entstehen viele Programme die bestimmte JRE Versionen brauchen, die nicht zueinander kompatibel sind. Ab client mag das ja noch in den meisten Fällen verschmerzbar sein, da man sehr oft auf alternative Produkte ausweichen kann. Auf dem Server sieht es aber dagegen ein bisserl anderes aus. Wenn man noch dazu auf bestimmte Software angewiesen ist, sind Probleme vorprogrammiert. Bestes Beispiel für hirnlos programmierte Software sind Produkte von Siemens, Agfa, Dräger, HP, HDS usw. Da lassen sie Applikationen nur nach update von Java installieren. Das darf man aber nicht, da ein Hersteller einer anderen, bereits installieren Applikation das verbietet und ssonst den Support cancelt. Macht man trotzdem ein Update, lassen sich Programme nicht mehr starten, das GUI oder die Maus spinnen, usw. Im Gegensatz hab ich mit .Net FW noch nie Probleme feststellen können. Da frag ich mich wozu Java platfformunabhängig ist, wenn es nichtmal auf einem Rechner vernünfig rennt.
 
@Icky: Unteschiedliche Versionen? Es gibt zwar noch die 1.4.2er und 1.3.1er Versionen, die aber nur noch aus Kompatibilitätsgründen in Unternehmen eingesetzt werden und offiziell eigentlich nicht mehr unterstützt werden. Und somit bleibt nur noch Java 5 übrig (Von Java 6 abgesehen, die sich aber noch in der Beta-Phase befindet). Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass eine in Java entwickelte Software auf allen Systemen ohne weiteres ("nur einmal kompilieren") läuft, auf denen auch die JRE installiert ist. Es sei denn man kommt auf die wahnsinnig bescheuerte Idee und setzt sowas wie SWT (danke IBM...) ein, was nämlich die ganze schöne Plattformunabhängigkeit von Java zerstört. Das wohl bekannteste negativste Beispiel: Azureus. Java läuft und lief schon immer vernünftig. Dass viele Entwickler damit nicht umgehen können, ist eine andere Sache...
 
@Witi: Die Entwickler können definitiv damit nicht umgehen, aber SUN lässt es zu, das sowas passiert. Was heisst hier die alten Versionen werden nur aus Kompatibilitätsgründen verwendet? Wir haben Programme im Einsatz, die diese Versionen vorraussetzen und sich gerade deswegen in die Quere kommen. Alleine von der 1.4.2er Version muss ich 4 verschiedene Unterversionen laufen lassen. Besonders Toll ist es wenn bei der Projektbesprechung am Ende der Consultant plötzlich meint "Ach ja, sie müssen Unternehmensweit JRE 1.4.2_06 einsetzten, da die neue Software nur mit dieser Version arbeitet". Meiner Meinung nach driftet das ganze in die falsche Richtung. An statt eine kompatible Plattform zu schaffen entstehen mehr und mehr Insellösungen und jeder Hersteller putzt sich ab. Die Frage ist nur ob OpenSource in diesem Fall Sinn macht. Abwarten und Tee drinken, was bleibt uns über.
 
@Icky: Geht mir genauso. Ich muss auch unter 1.4.2 entwickeln, weil auf unseren Sparc-Servern halt diese Version läuft. Tja...und um auf 5 upzudaten, müsste wohl auch sämtliche Software upgedatet werden. Und da gebe ich dir recht, dass wäre auf jeden Fall ein riesiger Aufwand. Was ich aber nicht verstehe, dass ihr unbedingt die 1.4.2_06 einsetzen müsst. Ob es jetzt die _02, _06 oder die aktuellste _11 ist, ist im Prinzip egal. Es ist immer die gleiche Runtime, nur dass die mit der höchsten Zahl die meisten Bugfixes enthält. Ich bin mir zu 99% sicher, dass es mit jeder laufen würde.
 
@Witi: Warum wir spezielle Versionen verwenden müssen? Ganz einfach. Es gibt Hersteller die Versionsabfragen so dämlich hardcoded implementiert haben, das ihre Produkte nur ausschliesslich mit bestimmten JRE arbeiten, toll, was? Da fallen Philips, Siemens, Agfa, Dräger, Kodak und noch viele mehr rein. Die nehmen das auch nicht raus, denn ihre Software wird nur mit dieser JRE supportet. Geil oder?
 
@Icky: Oh mann...dann natürlich mein Beileid :)
 
na das klingt doch n1
 
könnte interessant werden. meiner meinung nach eine initiative um sich gegen die verbreitung von CSharp zu wehren.
 
@izzy: ähm...Jetzt würden mich aber mal Argumente zu deinem bescheuerten und sinnlosen Beitrag interessieren. Des Weiteren meinst du sicherlich .NET und nicht C-Sharp...
 
@Witi: heute nicht gut drauf was ? 1. mit deiner ausdrucksweise disqualifizierst du dich jedenfalls schon mal selbst. 2. nein ich meine nicht .NET sondern CSharp, da es genauso wie Java eine plattformübergreifende programmiersprache ist, wie du ja sicher weisst. csharp bzw .net hat im prinzip den selben aufgabenbereich wie java und jre. am anfang war java nun mal die bekannteste plattformübergreifende programmiersprache, CSharp würde java den rang vermutlich komplett ablaufen, wenn die .net laufzeitumgebung auf anderen os schon besser implementiert wäre, was jedoch nur eine frage der zeit ist. ich persönlich finde auch CSharp mit seiner klassenbibliothek angenehmer als java, dazu kommt noch die sehr gute entwicklungsumgebung VS, mit der meiner meinung nach produkte von z.b. borland nicht mithalten können. wird java nun open source, so wird es sich wahrscheinlich sehr gut weiter entwickeln und wird wieder eine interessante alternative, zumindest auch für windows entwickler. so und jetzt frag dich mal ob deine ausdrucksweise dich so toll macht oder ob du auch argumente statt beleidigungen auf lager hast.
 
@izzy: Eigentlich ganz gut drauf, ich fand deinen Beitrag einfach nur, wie gesagt sinnlos. Aber jetzt sieht es doch viel besser aus und somit nehme ich meine vorangehende Ausrucksweise zurück :) Also...Ob C-Sharp plattformübergreifend ist, lässt sich drüber streiten. Nur durch bspw Mono lässt es sich auf anderen Plattformen ausführen. Eigentlich läuft es nur unter Windows und damit hat Microsoft einfach verloren, auch aus sicherheitstechnischer Sicht. Auf die Verbreitung im Bereich Web bezogen, wird .NET mit asp.net NIE auch nur annähernd so weit kommen wie Java mit JSP, Servlets usw. Und das läuft auch noch auf verschiedenen Plattformen. Und wie schon gesagt bei .NET bist du eigentlich nur auf Windows beschränkt. Mir persönlich ist noch kein Unternehmen aufgefallen, dass Mono unter bspw Linux einsetzt. Für Windows ist es garantiert interessanter, weil Microsoft mit .NET im Prinzip alles richtig, was Sun mit Java falsch gemacht hat (Stichwort: Hot Spots).
 
@Witi: tja, ich kann dir nur bei jedem einzelnen satz zustimmen ^^
 
@izzy: ach...schön wie schnell man sich einig wird. :) In diesem Sinne...Peace!
 
Vielleicht kriegen die dann ne kleinere JRE hin... die aktuelle jre1.5.0_06 belegt ganze 60 MByte auf der Platte. nicht gerade wenig.
 
@andreasm: Naja...findest du 60 MB wirklich viel? Dann vergleiche einmal .NET, das ist ungefähr das doppelte. Und das ist trotzdem immer noch garnichts, wenn man sich mal anguckst, was sich damit alles machen lässt.
 
@andreasm: hmm eigentlich brauchste nur die VM und die ist glaube ich grade mal 14 MB gross...
 
@gauron: Nene...dachte ich anfangs auch. Er meint nicht das Paket zum runterladen, sondern den Speicherplatz den es nach der Installation belegt.
 
witi, es gibt natürlich Programme, die benötigen mehr Speicher... aber es gibt auch Programme die weniger benötigen. Fakt ist einfach, dass 60 Mbyte zu viel sind - nur für eine Runtime Environment.
 
@andreasm: Java bietet viele classen bei dennen sich die Entwickler bedienen können, diese müssen ja auch irgendwie vorhanden sein und belegen halt Speicher.
 
@andreasm: Sag mal, wie gross ist die Festplatte in deinem Rechner? Bei jedem Programm (z.B. AR, JRE), was einen zweistelligen MB-Wert aufweist, regst du dich ueber den belegten Platz auf. Wieviel Speicher belegt denn dein Windows? Hast du all die ueberfluessigen Treiber auch entfernt, die per default mit installiert sind und du nicht brauchst? Fakt ist, dass die paar MB, mehr sind es wirklich nicht, fuer die Sun JRE gut angelegt sind. Besser zumindest als fuer die kaputte Java-Machine von MS.
 
Hallo!

Also ich halte von Java überhaupt nichts.
Die Zukunft gehört ganz klar .net
Vor allem ist .net wesentlich mächtiger!

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Begründung???
 
@svenyeng: Ich bin seit einigen Jahren Java Entwickler und habe in dieser Zeit auch mit .NET gearbeitet, dazu folgendes: schonmal ernsthaft mit .NET ein größeres Softwareprojekt absolviert? Anscheinend nicht, erstes Stichwort: WindowsFormsParkingWindow Problem, das dazu führt das die Anwendung den Fokus an ein nicht existierendes Objekt verliert, wer dynamische Oberflächen mit .NET entwickelt wird das Problem kennen, gibt bei Java nicht. Zweitens mach mal ein einfachen arithmetischen Performance vergleich, .NET 1.1 VM ist da nur halb so schnell wie Java 1.4/1.5, das sind die Grundlagen jeder Verarbeitung in einer VM,(die Adressrechnung der Stackframes ist dann genauso schnell) also lahm, .NET 2.0 hat da zwar schon gewaltig aufgeholt, aber besitzt immernoch obiges Problem, noch schlimmer wird es wenn man Regular Expressions benutzt, mit .NET 1.1 stürzt die VM mit Speichermangel ab, .NET 2.0 braucht 10 mal länger als Java 1.5. Schon mal über Webanwendungen nachgedacht die AJAX basiert sind, es gibt für .NET zwar erste Ansätze aber diese werden nur käuflich zu erwerben sein und außerdem nicht vor dem IE7.0, wegen XHTML. Guck mal unter www.nextapp.com was Java basiertem AJAX möglich ist, nächster Punkt: bei Java hat man alternativen was dem Application Server angeht, bei .NET ??? nur IIS!
IMHO hat .NET mehr Nachteile als Vorteile.
 
Quelle für die News??? Bisher hatte Sun diesen gedanken mit der Begründung abgelehnt, dass eine "Zersplitterung" von Java drohen würde... Deswegen bitte ich dringend um eine Quellenangabe, gehört sich einfach für eine seriöse News-Seite... Danke :)
 
@Yaenzi: http://www.heise.de/newsticker/meldung/73224 http://www.pro-linux.de/news/2006/9704.html
 
@Witi: Danke :) Hoffe diese Links werden mal noch an den News-Eintrag gehängt, denn eine Quelle gehört einfach zu einer Nachricht dazu ... :)
 
Opensource ist immer gut! :)
 
na das ist doch mal ne erfreuliche nachricht :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter