MS: Mitbewerber behalten Zugriff auf Windows-Code

Microsoft Wie das US-Justizministerium bereits am Freitag dieser Woche mitteilte, hat der Softwaregigant Microsoft eingewilligt seinen Konkurrenten weiterhin Informationen über das Betriebssystem Windows bereitzustellen. Die Frist wurde um fünf Jahre, also ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt es dann bald ein 2. Windows aber nicht von Microsoft wenn die anderen Codes bekommen?
 
@Jan-Hendrikscholz: Schau Dir mal ReactOS an. Die bekommen allerdings keinen Einblick und wollen das auch nicht wirklich, denn dann hätte Microsoft eine gute Grundlage für eine Klage wegen Urheberrechtsverletzungen.
 
@Jan-Hendrikscholz: Die News vermittelt mal wieder einen falschen Eindruck... es geht nicht um den Windows Quellcode sondern um diverse Schnittstellen.
 
Sorry, stimmt. Aber es gibt ( glaube ich ) Programme die Linux fast wie Windows aussehen lassen.
 
@Jan-Hendrikscholz: Naja es gibt eben immer 1000 wege um ein und das selbe umzusetzen =)
 
Ich frag mich immer noch, warum man zB gegen Apple nichts unternimmt. Bei MS kann man zumindest immer noch entscheiden, welche Hardware man einsetzt.
 
@Kirill: ganz einfach, apple ist kein monopolist
 
@Kirill: Für PPC gibt es viele anbieter und für Apple Rechner kann man zwischen vielen Hardwarekomponenten aussuchen. Willst du Dell und Co verklagen weil sie in spezielle angebote diese und jene Hardware einbauen und du darauf keinen Einfluss hast? Sorry, das ist absolut kein Klagegrund.
 
@Kirill: soweit ich weiß, kann man doch einsetzen was man will? jedenfalls hat man genausoviel freiheit wie bei windows auch, oder irre ich mich? man kann fast alles austauschen
 
Was nutzt der Einblick in den Quelltext (besonders wenn es nur Auszüge sind), wünschenswerter wäre es doch wenn alle Schnittstellen gut dokumentiert veröffentlicht würden.
 
@floerido: Weltfreiden und ein Ende des Hungers wäre auch toll... wenn sich Ms schon bei solchen dingen anstellt und nur nach gerichtlichen Entschlüssen sich etwas öffnet... glaubst du Ms würde freiwillig Schnittstellen dokumentieren und diese auch noch veröffentlichen?
 
@floerido: Die haben keine Dokumentation... sollte doch hinreichend bekannt sein...
 
@Seb-(lx&xp): Dann sind das Platform SDK und MSDN Online nur Hirngespinste?
 
@TiKu: Wenn eine Dokumentation der Schnittstellen existiert... warum wird sie nicht der EU ausgehändigt und statt dessen ein sinnfreies Dokument und unbrauchbaere Quelltexte ausgeliefert? MSDN und SDKs haben auch rein gar ncihts mit Schnittstellendokumentation zu tun.
 
@ratedochmal: Sie haben sehr wohl etwas miteinander zu tun. Der Haken ist "lediglich", dass nicht ALLE Schnittstellen dokumentiert sind. Zu behaupten, es existiere keinerlei Dokumentation ist schlicht falsch.
 
@tiku: Zumindest scheint die EU nicht von der Qualität der gelieferten Ergebnisse bzw. der Dokumentation überzeugt zu sein sonst würde nicht weiter ermittelt.
 
@TiKu: Seltsam... irgendwie klang deine aussage gerade noch komplett anders... verrannt?
 
@ratedochmal: Nö. Seb-(lx&xp) meinte "Die haben keine Dokumentation..." und darauf bezog sich das.
 
@balu2004: In der News hier geht es gar nicht um den Kartellstreit mit der EU: "Bei der Einigung im US-Kartellstreit mit Microsoft im Jahr 2002, hatte das US-Justizministerium Microsoft auferlegt, ..."
 
@swissboy: richtig es geht nicht direkt um die EU aber prinzipiell geht es um ähnliches und die US Justizbehörde ist wohl auch nicht ganz so zufrieden mit dem was M$ abliefert. Zudem will man schon mit das die Dokumentationen die der EU ausgeändigt werden konsistent sind mit denen die in USA vorglegt werden , Zitat Heise: Es sei zudem das Ziel des Justizministeriums, die technische Dokumentation, die im Rahmen des US-Kartellverfahrens bereitgestellt werde, möglichst konsistent zu den Dokumenten zu machen, die als Folge der EU-Wettbewerbsentscheidung gegen Microsoft an Konkurrenten herausgegeben wird. .. Also hängen beide Sachen wohl schon irgendwie zusammen. Zumal das von M$ herausgebrachte Programm zur Lizenzierung auch nicht ganz unumstritten ist wie Du dich sicherlich erinnerst . Für mich sieht es so aus als ob M$ in den USA eine ähnliche Hinhaltungstaktik ausübt wie in der EU.
 
@Seb-(lx&xp): diesen eindruck habe ich auch. ich denke ms hält die behörden nicht nur hin, weil sie generell nicht veröffentlichen wollen, sondern um die zeit zu nutzen um eine dokumentation zu schaffen, welche den anforderungen entspricht. rausgeben müssen sie die infos so oder so. das weiß ms. mit quellcodeschnippseln ist aber niemanden geholfen.
 
Wie bereits angemerkt geht es imho nicht um den Quellcode sondern um eine saubere Schnittstellendokumentation damit auch andere Software sauber mit M$ Windows Server zusammenarbeitet.
 
Jeder würde seine Software sogut wie möglich versuchen zu schützen , das heisst auch ich verschenke nicht gleich alles weil wieder 3 mann unzufrieden sind.
 
@bed080: Aber der Sinn eines Betriebssystems ist doch gerade das man anderen Anbietern eine Basis schafft, damit sie leichter auf die Hardware zugreifen können und dazu ist eine Dokumentation der Schnittstellen nötig.
 
@bed080: die "drei mann" sind aber nicht irgendwelche nörgler, sondern qualifizierte leute. was dir zu denken geben sollte, ist die tatsache, dass unter der administration bush, eine us-behörde diese entscheidung getroffen hat. bekanntlich hat bush mit einer gesetzesänderung eine gerichtsentscheidung ausgehebelt. in 1000 tagen ist bush nicht mehr und die fahnen in den usa drehen sich richtung demokraten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.