BootDiskToBootStick 0.3 - USB-Stick bootfähig machen

Software Einer unserer Leser hat ein nützliches Mini-Programm geschrieben, mit dem es möglich ist, mit Hilfe einer Image-Datei aus einem USB-Stick ein bootfähiges Laufwerk zu machen. Auch unter Verwendung einer originalen Boot-Diskette kann der Stick ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wunderbar, wenns das auch noch mit Linux Boot Disketten funzt kann ich entlich mein 3,5 Zoll laufwerk ausbauen!
 
@Pirate: das dürfte mit so ziemlich jeder bootdiskette funktionieren, du musst sie nur als quelle angeben.
 
@Pirate: Was ist eine Diskette? :-)
 
Wenn man jetzt noch die Adaptec-RAID-Flashprogramme draufpacken könnte, was nicht so ohne weiteres geht -auch nicht mit CD-, weil es 2 Disketten sind, sowie die winnt.sif und RAID-Treiber vom USB-Stick während der Windows-CD-Installation einbinden kann, könnte man endlich auf die 3,5-geschichte verzichten... bis dorthin bleibts leider ein Traum :(...
 
wenn ich das richtig verstehe heißt es ich kann das als ersatz zu einer startdisektte nutzen??? bsp wenn ich mal mein bios flashen will oder so!?
 
@Scary674: wenn dein rechner von usb booten kann, ja.
 
@Scary674: Rein vorsichtshalber würde ich das nicht machen, da während des Flashens nicht alle BIOSse sämtliche Peripherie unterstützen. Zumindest würde ich mich vorher über die Recoveryfunktionen Deines Maiboards kundig machen.
 
Hmm und wenn man jetzt nen größeren USB Stick nimmt (1GB und mehr), dann müsste man doch theoretisch "Knoppix" und andere Sachen auch auf USB-Basis zum laufen bekommen, oder? Oder die mächtige "Ultimate Boot CD" mit diesen vielen nützlichen Tools? :-) Oder, oder, oder...? Das wär praktisch wenn die Nachbarn mal wieder nen Systemcrash haben und um Hilfe flehen. Dann bräuchte man seine Notfall-CD-Sammlung nicht mehr mit ner Schubkarre durch den Hausflur ins PC-Kabuff fahren...
Wie wärs denn mit Windows vom USB Stick? 2GB reichen doch theoretisch für nen Minisystem. Bisher geht das noch nicht, oder bin ich da nicht auf dem neuesten Stand?
 
@3TassenKaffee: Na dann hast du eine Wissenslücke: http://www.nu2.nu/pebuilder/
 
@3TassenKaffee: und jeder deiner nachbarn bräuchte nen bootfähiges mainboard
 
@3TassenKaffee: pe-builder kann das schon seit zirka einem jahr :-) aber wenn ich ehrlich bin, bei mir braucht kein nachbar deswegen zu klingeln ich habe in meiner freizeit andere sachen zutun - wer sein system zerhackt der soll zum "fachhandel" damit gehen und nicht zum nachbarn :P
 
@3TassenKaffee: Na ich habs doch immer gewusst: Ich bin einfach zu nett. Naja, bei den Nachbarn gibts immer Gratiskaffee für die Dauer der Behandlung- und einer von denen repariert oft preisgünstig mein Auto... :-) Aber ich gebs zu- da hatte ich tatsächlich ne Wissenslücke. Allerdings, wenn ich mal so stöbere, dann scheints ja so ganz problemlos nicht zu sein. Werde jedenfalls mal mit dieser Geschichte experimentieren. Auf jeden Fall isses ne sehr feine Sache für Notebookadminitration- Die "neueren", die keine Diskettenlaufwerke mehr haben, können ja schließlich eigentlich alle von USB booten. Bisher hat mir das nur noch nicht so viel gebracht. :-)
 
kann man eine boot-cd (z.B. Windows XP Installations-CD) auch somit auf nen USB-Bootstick bringen??????
 
@bachmaniac: ja das geht, wenn auch mit Hindernissen. Zumindest erspart man sich das brennen der CD.
http://tinyurl.com/gjo2d
 
Auf jeden Fall ein nützliches Tool. Aber für alle die hier von Windows sprechen. Wenn der Rechner von USB bootet, kann man sowie so auch auf einem USB Datenträger Windows installieren. Da ist es Windows relativ egal ob das ein Flash-Speicher oder ne USB Platte ist. Drauf passen muss es.
 
@andreas726: du nimmst den Mund ganz schon voll. du brauchst dafür ne gecrackte NTDETECT.COM und mußt zusehen, das die USB Treiber eher geladen werden, ansonsten ended das ganze in nem Bluescreen.
Da die Sticks auch noch ne begrenzte Lebensdauer haben muß nen Filter install werden, der die WinXP Zugriffe auf den Stick reduziert. Ansonsten is das Teil binnen kürzester Zeit Schrott.
HowTo gibbet dafür auch:
http://www.ngine.de/index.jsp?pageid=4176
http://www.WINUSB.de
http://www.911cd.net/forums//index.php?showtopic=14181

Zum Tool selber, würd ich mal sagen am Markt vorbei geproggt, denn Tools, die nen Stick mit DOS bootfähig machen können, gibts wie Sand am Meer. In den meisten Fällen reicht auch schon der sys Befehl unter DOS. Wer sich e bissel mit der Materie aueinander gesetzt hat, kennt das HP Tool, mit dem man auch NT Bootsectoren auf den Stick schreiben kann. Und das is nen standalone Tool, muß also nich erst install werden.
 
@andreas726: @ari es geht also doch :P
 
@ari : HP Tool Gut :-)
 
@ajzr: was anderes hab ich nich behauptet. Zumindest isses nich so einfach, sonst wäre der Thread im BartPE Forum nicht schon auf 73 Seiten angewachsen.
Ich hab ne Multiboot Umgebung auf meinen Stick (DOS, BartPE, Recovery Console, WinXP Setup, Recovery Start d. WinXP Partitionen) und das reicht mir. http://tinyurl.com/g2g62
 
@ari: [zitat]Da die Sticks auch noch ne begrenzte Lebensdauer haben muß nen Filter install werden, der die WinXP Zugriffe auf den Stick reduziert. Ansonsten is das Teil binnen kürzester Zeit Schrott.[/zitat] Ich dachte die Flash-Speicher haben NUR Begrenzung beim Schreibzugriffen und nicht beim Lesen. Oder bin ich falsch informiert?
 
@LostGhost: WinXP speichert doch deine Settings in der Registry u. die besteht auch nur aus Dateien. Selbst, wenn man nen Stick mit NTFS formatiert und von dem nicht bootet, greift WinXP (install auf ner HDD) ständig auf den Stick zu. Das der Stick innerhalb kürzester Zeit Schrott ist, die Erfahrung hat Dietmar in dem BartPE Thread auch schon machen müssen. :(
 
@ari: Mein Fehler... Ich dachte andreas726 will Windows VON usb-stick installieren und nicht AUF !!
 
Kurze Frage: Kann ich dann auch gleich den/die SATA/Raid Treiber mit integrieren bzw. kopieren? Oder andersherum, findet XP den Treiber auf dem USB Stick?
 
Also wenn ich auf die Webseite gehe, sehe ich bereits Version 0.3.
 
Aber anscheinend wurde es noch nicht mit der v0.3 verlinkt.
Wenn mann auf denn DL Link klickt bekommt mann immer noch die v.0.1
 
@Namtal: Zumindest bis ziemlich genau 11 Uhr gab's nur die 0.1 auf der Homepage.
 
Also wenn ich denn Link auf der HP anklicke bekomm ich immer noch
die v.0.1 runtergeladen. Also scheint es noch nicht aktualisiert.
 
Habt ihr schon unter INFO geguckt? Da steht, das der Speicher des USB-Sticks so groß wird wie eine Diskette, also 1,44MB.

Was will ich denn dann damit?
 
@weblord: Lesen. es soll eine boot diskette ersetzen. und nicht die bootcd...
 
das ist geil: auf der homepage steht was von "v0.3 (Final)". Seit wann ist was mit 0.x final?
 
@zivilist: Wieos kann es keine final einer preview version geben?

Die Version 0.3 ist eben nicht mehr Beta sondern final. Somit gibt es irgendwann die 0.4 beta und die 0.5 beta usw.

Das 0.x heßt nur das es eine preview version ist und nicht ob es eine beta oder sowas ist.
 
Na also sowas such ich scohn lange
 
Ich hab eine Frage: Wieso schreibt man solch kleine Tools in .Net? Verstehe ich absolut nicht ... kann mich mal einer aufklären?
 
.net ist die Zukunft !!! Es gibt kein Support für vb 6 mehr und .net 2.0 hat die schöneren Steuerelemente

.NET 2.0 ist das beste was Microsoft je erschaffen hat
 
@VanNameless: Soll das eine Antwort auf meine Frage sein? :) Du hast recht die schöneren Steuerelemente hat .NET 2.0, nur interesiert das keinen bei einem Tool das man 2 mal in einem halben Jahr benutzt! Wenn man .Net benutzt für Anwendungen, die täglich verwendet werden, ist das ok. Aber hier gibt es keinen Grund für die Verwendung von .Net!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles