Neuer 600 MBit/s WLAN-Standard vorerst gescheitert

Hardware Das Konsortium, welches derzeit an der Entwicklung des neuen WLAN-Standards IEEE 802.11n arbeitet, ist gestern an der Ratifizierung ihres Vorhabens vorläufig gescheitert. Nur 46,6 Prozent der Mitglieder stimmten für die Bestätigung der Version 1.0. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na dann abwarten und good luck ^^
 
welche reichweite wird denn der neue standard den haben?
 
omg, wer braucht schon 600mbit/s?
 
@Lil_Vipha: Server!
 
@Lil_Vipha: wer braucht 100 mbit?

oder 1gbit lan?

wer braucht überhaupt 1 mbit dsl? ???
 
@sebastian2: Ich habe DSL6000 und es ist mir zu langsam. Grund: Ich mache GIS und muss manchmal hunderte MB von Daten runterladen bzw. ich Echtzeit streamen.
 
@Lil_Vipha: Also ich könnte in der Arbeit noch mehr gebrauchen, leider reicht da WLAN immer noch nicht aus um die Datenmengen zu übertragen, die bei uns anfallen, wobei es super praktisch wäre, wenn man vom PC im Auto die Messdaten gleich per Funk auf den Auswertungssserver übertragen könnte, so musst du immer zuerst das Kabel rausholen das Auto in die Nähe einer Netzdose fahren und dann anstöpseln.
 
@tobwen das war auch nur eine anspielung auf seine aussage.
 
Ich hoffe ja immer noch darauf das die jetzigen WLAN-Standards überhaupt mal richtig funktionieren. Zwischen meinem Computer und dem meines Bruder sind 3 Meter und eine (nicht sehr dicke) Wand dazwischen, trotzdem geht die Signalstärke den Bach runter wenn der Router nicht hoch und absolut frei steht. Desweiteren gibt die Software alle 3 Wochen (oder zwischendurch auch mal nach einem Systemneustart) den Geist auf und es wird ganz einfach kein Netz mehr gefunden. LAN-Kabel zwischen den Zimmern legen ist bei uns schon Volkssport geworden. Ne ne, ist mir zu unausgereift der ganze Schrott.
 
@Islander: Das kommt mir alles ziemlich bekannt vor. Ich hab das gleiche problem gehabt. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass es eine sehr unstabiele Verbindung gab, obwohl Router und Host direkt nebeneinanderstanden. Kabellegen: Inzwischen wird das garnicht mehr weggeräumt ...
 
@Islander: Man sollte sich vielleicht auch vernünftige hardware anschaffen und nicht das günstigste vom baumarkt.

Ich empfange durch 5 wände und 5 meter distanz noch fats genauso viel wie wenn ich direkt daneben stehe.
 
@Islander: "Desweiteren gibt die Software alle 3 Wochen (oder zwischendurch auch mal nach einem Systemneustart) den Geist auf und es wird ganz einfach kein Netz mehr gefunden" Ich hatte bisher Netgear Edimax und DLink Karten, nicht eine hatte konnte unter Wuindows die Verbindung länger als 2 Tagen halten, danach war ein Reboot nötig, weil die Karten keinen AP mehr gesehen haben, unter Linux jedoch funktioniert die Edimax Karte mit dem OpenSourcetreiber auch 3 Wochen lang. Ich hab auch schon 4 Router durch, momentan nen MIMO Router von Linksys von daher muss ich dir Recht geben, es ist ein regelrechter Glücksfall da die optimale Kombination von Geräten zu finden, die auch mal ne Woche oder 2 laufen ohne das man die Kiste mal neubooten muss.
 
Kann ich alles bestätigen. Richtig Spass hat man, wenn man DHCP im Zusammenhang mit WLANs einsetzt... Teilweise dauert der physikalische Verbindungsaufbau so lange, dass Windows dem Adapter bereits die berühmte "Null"-IP zugewiesen hat. Des Weiteren muss ich ca. alle 2 Wochen meinen Netgear Router (nie wieder...) durchstarten, weil der WLAN Teil abgestürzt zu sein scheint. Bitte kommt jetzt nicht an von wegen Firmware... Nee nee. Es geht halt nichts über das gute alte Kabel.
 
es ist immer wieder ein genuss nim's stilblüten zu lesen. :-)
 
damit kann man die autos vllt noch besser klauen *g*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen