FBI erwarb illegal gesammelte Verbindungsdaten

Wie ArsTechnica berichtet, hat eine Untersuchung der in den USA üblichen Praxis, illegal gesammelte Nutzungsdaten von Telefonkunden zu verkaufen, ergeben, dass auch Regierungsbehörden und Geheimdienste wie das FBI zu den Kunden der Anbieter gehörten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich, was denn sonst. Mal ernsthaft, dass ist unglaublich.
 
@WinFan: Die Ammis erlauben sich alles. Und wehe die Welt macht einmal den Mund gegen Sie auf.
 
wie kann man denn illegal gesammelte Nutzungsdaten so einsetzen das keine Gesetze und Vorschriften gebrochen werden ? Magic FBI
 
@pratos: das nennt Patriot Act oder Neighborhood Watch. Terror Gefahr Thx to Mr. Bush.
 
das sind eben die USA. der zweck heiligt die mittel.
 
@Sprudeldudel: und Du glaubst, es ist nur in Amiland so? Ich denke mal, andere sind einfach nur cleverer und lassen sich nicht erwischen. Was nicht bedeuten soll, daß ich das gutheiße. (Orwell - 1984 ist leider längst Realität)
 
@Sprudeldudel: Das wird doch heimlich in jeder Konsumgesellschaft gemacht, nicht nur in den USA! Traurig aber wahr!
 
Is doch nciht Verwunderlich. USA das Land indem Sexualstraftäter Öffentlich mit Persönlichen Daten Online an den Pranger gestellt werden.... also nur als beispiel. Möchte nicht wissen was die sonst noch alles an Daten Sammeln
 
@ThreeM: find das sehr gut. sollte man hier auch einführen.
 
@moniduse Ja klar! Am besten sollte man jedem Straftäter, egal was er verbrochen hat einen roten Punkt auf die Stirn tätowieren. So kann man diese Leute schon aus weiter Entfernung erkennen und ausgrenzen! Tolle Idee!
 
@gecko: Du solltest mal die Farbe wechseln! Das was Du beschreibst haben die Inder ! Bitte pass Dein Text etwas an und verwende etwas anderes an Farbe und Form !
 
Muss gecko Recht geben. Das ist eine unsoziale Methode, weil damit einem Straftäter erst gar nicht die Möglichkeit gegeben wird sich zu resozialisieren.
 
@_Fire_Dragon_: Hast recht. Plädiere statt rotem Punkt für gelben Stern. Der hat sich zur Ausgrenzung schon bewährt. Historischer Background paßt natürlich nicht, läßt aber dennoch viel bessere Rückschlüsse auf die Sorte von Mensch zu, die Ausgrenzung und öffentliches Anprangern für ein geeignetes Mittel hält.
 
Ich finde das einfach nur noch arm, ich dachte die vom FBi seien Profis.
 
das ist doch überall so... mir hat kürzlich ein polizist selber gesagt das die polizei immerwider probiert im systeme einzudringen, obwohl es illegal sei und vor gericht nicht verwendet werden kann. sie wissen dann trotzdem mehr über eine person und können diese besser einschätzen etc. sie nennen das "absaugen" :D
 
Amerika. Das Land der unbegrenzten Verblödung... Die Einwohner dort tun mir ja richtig leid!
 
@swiss cowboy:

Ich finde solche Pauschalaussagen beim Thema USA immer sehr gefährlich. Denn wer genau kann sagen wer "die Amis" sind. Es ist manchmal nur ein kleiner Schritt, dass eine antiamerikanische Aussage analog zu einer antisemitischen stehen kann, bei beiden wird das gesamte Volk als negativ betrachtet.
 
@cyhyryiys: Ja das ist mir schon klar. Aber wenn man denkt, was die Regierung und das alles dort anstellt... Nichts gegen die Bürger - die können ja nix dafür. Aber was oben aus abläuft, das ist schon crazy in diesem Kontinent...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen