Vista: Sicherheitsexperten erwarten keine Besserung

Windows Vista Wie The Register unter Bezug auf Stimmen aus der AntiVirus-Branche von der Sicherheitskonferenz Infosec berichten, halten die meisten Sicherheitsunternehmen nicht viel von Microsofts Sicherheitsplänen für den neuen Internet Explorer 7 und das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also jede zeile ein bug halte ich für stark überzogen.
es geht ja nicht um schreib oder sonstwas fehler sondern um logik und denkfehler der programmierer, aber SO viel kann an dann doch nicht einbauen...
// % zählen die kommentar-zeilen mit ?
 
Immer diese Pessimisten :)
 
Lol, ist immer wieder schön zu sehen wie ein Programm kaputt geredet wird bevor es überhaupt fertig ist. Gibt es nichts wichtigeres zu bequasseln, z.B. das beseitigen der grundsätzlichen technischen Designfehler im Internet?
 
Es ist klar, dass die ganzen Antivirusfirmen von Windows und dessen Anfälligkeit profitieren und eine Eindämmung der Wurmflut durch die Vista-Sicherheitsfeatures zu geringerer Bedeutung von AV-Progs führt. Also versuchen die "Experten" Vista weiterhin als Schweizer Käse zu brandmarken. Die Behauptung, in jeder Zeile Code ist ein Fehler, ist schlichtweg absolut übertrieben.
Natürlich gibt es Wege, die neuen Sicherheitsmöglichkeiten zu umgehen - die gibt es aber in jedem Betriebssystem (auch Linux).
Die Features von Vista, gepaart mit einer schnellen Updatepolitik und einer Sensibilisierung der Anwender nicht jeden Mist anzuklicken würde AV-Programme schnell überflüssig machen.
 
@grinko.at: ich lebe unter windows xp schon jetzt ohne on-access-scanner ganz gut und behaupte ohne solchen auch in zukunft mir nichts einzufangen.
 
@shiversc: Ich verwende weder Virenscanner noch Firewall, nicht einmal die Windows-eigene. Ein Router und sicheres Surfen mit Firefox reichen völlig aus, und der einzige Schädling auf meinem System war bis jetzt Starforce.
 
@grinko.at: ...und starforce ist schon heftig
 
@grinko.at: Aua Aua, verbreite mal nicht ein solch gefährliches halbwissen. Ncih das sich noch andere Anwender an dir ein Beispiel nehmen
 
ich hoffe bei den betriebssystemen tut sich bald mal was wie bei den browsern da konnte sich ja auch ein guter etablieren :-)
 
Leute, ihr solltet das echt mal lesen. "Unter anderem wird Eugene Kaspersky, Gründer des gleichnamigen russischen AV-Unternehmens, zitiert, laut dem Microsofts Entschluss, die häufige Benutzung des Administratorkontos überflüssig zu machen, kaum zu positiven Effekte führen wird." ... Und da haben die Herren nun mal recht, sowas ist fahrlässig, vor allem weil Microsoft in jeder Pressemitteilungen die bahnbrechenden Sicherheitsmechanismen prädigt. Davon ist am ende nicht mehr viel übrig und der User kann sich wieder über ein luschig gesichertes Betriebsystem freuen das er nach belieben mit zweifelhafter Software füllen kann. Natürlich wird man in der Anfangszeit von Windows Vista mit vielen Bugs und Sicherheitslöcher leben müssen, denn ein Betriebsystem wird wenn, dann erst über die jahre hinweg einigermaßen gut. Wer Windows Vista gleich nach Markteinführung kauft, ist leider zum Betatester verurteilt. Frühstens zwei Jahre nach Einführung würde ich über einen Kauf nachdenken.
 
Brauchst du eigentlich gar nicht, denn die nichtoptionalen DRM-Mechanismen werden das System unsicher und sowieso inakzeptabel machen.
 
@sesamstrassentier: Der Standardaccount im Vista ist kein Admin , von daher ist Mister Eugene etwas unpräzise in seiner Analyse :)
 
@sesamstrassentier: Und was ist jetzt fahrlässig ? Das man nicht mehr so häufig als Admin arbeiten muss ? Hast du da was falsch interpretiert ? Ist doch gut wenn man standardmäßig User ist und nicht Admin. Der Herr bei Kaspersky behauptet ja sogar das würde nichts bringen. Einerseits meckern das man unter win Admin ist, und wenn es abgestellt wird bringts nix. Sehr suspekt die Aussagen von jemandem der von der verbreitung von Viren lebt.
 
@ species: Autsch. Befasse dich doch erst mal mit den Begriffen. Was ist ein Admind, was darf ein Admin und was kann (darf) ein User? Was passiert denn, wenn man Adminaccounts durchlässiger macht?
 
@sesamstrassentier: Doppelautsch. Wer will denn Adminaccounts durchlässiger machen ??? Man ist in Vista standardmäßig User, und nur Admin wenn nötig, so wie sichs gehört. Dort steht "die häufige Benutzung des Administratorkontos überflüssig zu machen" nicht durchlässig.
 
@species: Ja. Und was bedeutet das jetzt? Mehr, oder weniger Sicherheit? :) ... das ist ein herber Rückschlag würde ich meinen. Und die Virenhersteller, seien sie auch noch so abhängig von Viren, haben recht. In Anbetracht dieser Tatsache, wird es nicht lange für ein Root-kit brauchen. Microsoft macht gerade einen grossen Schritt nach hinten. Schade.
 
@sesamstrassentier: Das was MS jetzt macht ist doch immer gefordert worden. Ich verstehe deine Denkweise nicht ganz. Unter Vista bin Ich standardmäßig User (wie unter anderen OS auch). Also keine Rechte. Folglich mehr Sicherheit (Viren und Würmer haben dann ja auch nur Userrechte) als bisher wo jeder mit Admimaccount unterwegs ist. Wo bitte ist da der Rückschritt ?
 
@species: Dreichfach-Autsch. In Vista ist jeder User per Default Admin, nur die Programme werden als User gestartet.
 
@Rika : Falsch, du bist USER und nur nach zwangsbestätigung für eine einmalige Handlung ADMIN. teste einfach mal die Beta.
 
@Rika: Wenn dem so ist, ist das was anderes. Ich war der Meinung, das man per Default User ist und nicht Admin. Ich lass mich aber gerne belehren.
 
Des Rätsel's Lösung: http://tinyurl.com/hh7ub
 
Für wen ist diese Anleitung gedacht?

Diese Anleitung wendet sich an die folgenden Zielgruppen:


IT-Planer und –Analysten, die das Produkt evaluieren.


"Early Adopters".


Sicherheitsarchitekten, die für die Implementierung einer sicheren Umgebung zuständig sind.... Na da bin ich ja mal gespannt wie meine Oma damit klarkommt.
 
@spreemaus: Du wirst deiner OMA schon dabei helfen, da mach ich mir gar keine Sorgen :-)
 
also das ist wirklich unverschämpt sowas zu behaupten. den würd ich anklagen wenn ich MS währ. der redet sooo schlecht über vista obwohl er vista gar nicht kennt. richtiger spassti.
ps: ich werde mir vista sowieso zulegen egal was die zukünftigeren news behaupten. alles nur schätzungen . haben sie bei xp auch gesagt. lol. voll die trottel!xD
 
@mecmec: Er kennt Vista nicht? Woher nimmst du diese Unterstellung? Fuzzy Tests sind bei sowas recht dienlich und können schon Auskunft darüber geben wie verbuggt etwas ist.
 
Ach was, mecmec würde jeden verklagen der sein Lieblings-OS auch nur kritisch beäugt. Aber er ist ja nicht in der Position irgendwas dagegen zu unternehmen und aus Frust lässt er halt hier bei Winfututure seine Emotionen ab. Gegen alles und jeden und überhaupt sind ja alle doof...
 
@mecmec: Mecmec hat 100%ig recht. Das ist alles nur gelaber. Die Linux-Sekte, OpenSource-Sekte etc. spottet und lacht ja heute noch über den Bluescreen, weil sie 2000/XP nicht kennen sondern nur win95 getestet haben. In jeder Zeile Code, so ein Schwachsinn. Wenn das so wäre, dann würde Vista gar nicht starten. Wenn diese Typ das zu mir gesagt hätte, würde ich den blamieren bis zum geht nicht mehr. Wie kann man so dumm sein und so etwas sagen. Na ja, der will halt das sein AntiViren Quatsch gekauft wird. Na ja, es gibt schon komische Leute.
 
Na wenn das mal nicht zum Boykott von Kaspersky führt.
 
@benjasch86: Wenn MS Müll redet, und das kommt öfter vor als man glaubt, schmeissen ja auch nicht gleich all das Betriebsystem in die Ecke. Ist doch nur Politik und der Virenscanner ist sein Geld wert.
 
Die Herrschaften sollen sich gefälligst an die eigene Nase fassen.
 
@Geli: nenn mir mal einen bug in der kaspersky such engine :)
 
@sebastian2: Es geht hier im Allgemeinen um die Stimmen der AV-Branche...Kaspersky hat darüber hinaus auch seinen Lex abgegeben.
Die sollen sich lieber um ihre Produkte kümmern... zumal sie nicht frei von Fehlern sind.
Spekulativ...geht denen der Bobbes auf Grundeis weil MS ein eigenes Ding in Petto hat?
:-)
Überdies unglaubwürdig...erst über Admin-Konto motzen und dann
als unsicher bezeichnen.
 
@Geli: Kaspersky hat die mit Abstamnd beste Search Engine und die mit Abstand beste Leistung... sie stehen damit weit über dem was MS abliefert... warum sollten sie sich also zuerst an die eigene Nase fassen? SIE machen schon lange sehr viel richtig. Und wenn MS was eigenes hat... bei der bisherigen Leistung müsste dann niemand sich fürchten sondenr kann auf mehr Kunden hoffen.
 
@ratedochmal: Richtig lesen ist hilfreich...ich sprach von den "Stimmen der AV-Branche"...aber interpretiere Du mal schön wie es Dir gefällt, das kennt man ja nicht anders. Speziell wenn es um MS
geht zeichnest Du Dich immer wieder als großartiger Experte aus der nichts, aber auch gar nichts über die eigene verbohrte Sichtweise gelten lässt.
 
@Geli: Das haben offensichtlich einige Sicherheitsspezialisten bzw. Firmen mit Sicherheitsprodukten panische Angst das ein sicherers Windows Vista ihnen die Existenzgrundlage entziehen könnte. Darum ist nicht was aus ihrer Sicht nicht sein darf ...  :-)
 
Wer findet den Fehler im folgenden Auszug aus dem Windows-Vista Quelltext:

}

na? wer findet ihn? Die sind doch dämlich und wollen FALLS es so ist als besonders toll dastehen...
 
@juelich: oh ne du schon wieder!
ich habe meine meinung weil ich vista getestet habe und keine mängel sind mir aufgefallen.
entweder ich bin blind oder mit den sicherheitsexperten stimmt was nicht. vll stecken sie ja mit der olitik unter einem hut und wollen MS fertig machen. xD ne spass. vista ist geil ich habs doch getestet jungs. also scheiss auf eure vorurteile!
und in jeder zeile einen fehler. lol. wenn sie es so gut wissen why machen sie es dann net selber. besserwisser die angeblichen "experten".
 
@mecmec: "keine mängel sind mir aufgefallen"... naja testen und TESTEN sind zwei verscheidene paar schuhe, oder? ich bin mir SICHER vista HAT mängel (und ich habe die 52xx beta getestet). aber das liegt nunmal daran, dass es unglaublich viel code und unglaublich viele harwarevariationen und unglaublich viele DAUs gibt und man einfach nicht alle eventualitäten einbeziehen kann. schon gar nicht in einer beta. aber ich bin mir auch sicher, dass vista nicht so schlecht ist wie gerne behauptet wird. und es ist sicher nicht schlechter als andere alternativen.
 
toll... immer diese experten die einem irgendwas sagen und das volk ist begeistert.
"..auf den Tag folgt die Nacht ..." - "boa, der fremde ist weise.."
 
Also ich erwarte auch keine Besserung :)
 
Jeder Betriebsystem hat Sicherheitslücken, das wird sich mit Vista genauso wie mit dem Nachfolger und allen anderen Nachfolgern so sein. Mit ein bissel Brain.exe kann man sich vor den meisten Gefahren schützen. Das, woran M$ arbeiten sollte, ist die Stabilität des Systems, denn da kann der User nur wenig gegen machen.
 
@Maniac-X: Die größte Sicherheitslücke respektive Stabilitätsbremse sitzt vor dem Rechner.
 
@Geli: Ein wahres Wort und dagegen hilft auch keine Software! :-)
 
Jahrelang wurde Microsoft auf's übelste angekreidet (auch hier auf WinFuture) das es den Standard-Anwender mit vollen Admin-Rechten arbeiten lässt, nun ändert dies mit Windows Vista (endlich) und auf einmal soll das überhaupt nichts mehr bringen. *kopfschüttel*
 
@swissboy: Hast Du dazu einen Link? Bisher wusste ich nur, dass der Admin zukünftig auch gewisse Einschränkungen haben soll. Davon, dass der Standard-Anwender keine Admin-Rechte mehr haben soll, weiß ich bisher nichts. Wäre aber mal eine interessante Neuerung, unabhängig davon, was Sicherheitsexperten sagen. :-)
 
@Aldaris: In den Folgekommentaren zu Kommentar [o6] wir im Moment heftig gestritten wie das nun genau ist. Falls ich die Unwahrheit gesagt haben sollte entschulige ich mich dafür im Voraus.
 
@swissboy: Noch ist Vista nicht auf dem Markt....Beta's können sich ändern, daher verstehe ich auch oft die von einigen voreilig abgegebenen Kommentare nicht.
Warten wir es ab...es dürfte (sollte) sich noch einiges tun bis Vista erscheint.
 
@swissboy: Naja heftig streiten würd Ich das nicht nennen, eher eine Ansammlung von Mutmaßungen. :-))
 
@swissboy: Hier wird's erklärt: http://tinyurl.com/hh7ub
 
@species: Danke, werd ich mir mal durchlesen.
 
Die meisten Sicherheitslücken entstehen doch dadurch das viele Programmteile von mehreren Programmieren geschrieben werden und dann irgendwann mal "zusammengeschustert" werden! ich denke darin liegt das größte Problem! Wahrscheinlich, so denke ich zumindest, fehlt einfach die notwendige Kommunikation untereinander und so könnten denke ich auch ein großteil der Sicherheitslücken vermieden werden! Alle vermeiden geht glaube ich nicht, da für sind die Programme, Betriebssystem und sonstiges einfach zu Komplex!
 
@Benschzilla:tja, wie heisst es: Viele Köche verderben den brei :)
 
@Benschzilla: Deswegen sollte es auch "autonome" Betriebssysteme geben, so dass sich ein System von einem Programm überhaupt nicht beeinflussen lässt, nur die Plattform bereitstellen und andere Kleinigkeiten regeln, das wär das was mir gefallen würde (ein Mac kommt da nah ran).
 
Windows Vista wird ja wie ne Krankheit behandelt. Gut das wir so tolle Virenexperten haben:D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles