Phishing-Methode über VoIP entlockt Kundendaten

Internet & Webdienste Eine Sicherheitsfirma aus den USA hat eine neue Phishing-Methode aufgedeckt, mit der Personen zur Herausgabe ihrer persönlichen Informationen, beispielsweise Kontonummern und PIN-Codes, bewegt werden sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wer seine PIN freiwillig rausrückt ist ja wohl mal selber schuld...
Vor allem weil jede Bank überall schreibt "...blablabla...kein Mitarbeiter wird njemals nach ihrer PIN fragen...blablabla..." oder so :)
 
@voodoo44: Ist ja nur ein Beispiel was ich da angegeben haben. Im Prinzip kann man mit der Methode so ziemlich alles erfragen.
 
@voodoo44: das ist mir schon klar :)
aber schon irgendwie krass, wie beshceuert doch manche leute heutzutage noch sind...
 
das es immernoch menschen gibt die so leichtgläubig sind? . . .
 
@skelle: Nunja ich denke es gibt auch Menschen >55, die nicht seit 10 Jahren mit dem Internet umgehen und auch sonst nicht viel Ahnung von Technik haben. Die sind sicherlich leichte Opfer für solche Tricks und Attacken. Nicht umsonst werden z.B. Rentner an der Haustür von Trickdieben abgezogen und nicht der 25 jährige Student. Über den Tellerrand schauen ist die Devise.
 
@wifi: und genau darum bekommt meine omi auch kein internet: 1. braucht sie es nicht und 2. will sie es nicht, die meisten leute in dem alter wissen noch sehr gut was sie brauchen und was nicht, internet zählt weniger zu den wichtigen sachen für die älteren :)
 
rofl ja gibt es leider ^^
und das ist ja auch der Trick der Sache....

es gibt bsp auch seiten, da sollst du deine MSN Addy und PW eingeben
aber die Seite verweist 0 auf MSN hin. also sprich, man sieht nicht, dass diese Seite mit MSN zusammenarbeitet
und wer da drauf reinfällt. ist leider selber schuld
auch wenn sowas natürlisch schei*e ist von den Leuten, die sowas machen^^
 
das ganze hat doch dann aber nur bei krditkarten erfolg. die aber in D nicht so verbreitet sind wie in USA. die bräuchten immer noch die TANs. die wahrscheinlichkeit dass die genau die richtige TAN bekommen die die jetzt brauchen liegt bei 1%. trotzdem kann ich es nicht verstehen wie man auf sowas reinfallen kann...
greets
 
@wieselding: Wozu braucht man ne TAN, wenn man ne EC-Pin hat?
 
@lofote: na klar, ich schreib ja auch irgend nen wildfremden menschen nach seiner BLZ, Konto-Nr + Pin an und habe dann nichtmal seine Karte...das ergibt ja so viel Sinn :-)
 
@wieselding: Du solltest dich mal mit Onlinebanking auseinander setzen.
 
oely: das tue ich, sag mir wie ich OHNE tan eine transaktion vornehmen soll! wenn das so einfach wäre gäbe es die tans nicht. greets
 
@oely: ich glaube du solltest das mal machen...denn ohne irgendwelche TAN-Listen geht schonmal garnichts...
und vor allem mit dem neuen i-TAN verfahren wirds noch schwieriger an eine TAN zu kommen, weil du ne bestimmte von der Liste brauchst...und du weist ja nicht, welche das online-banking von dir haben will, sodass du sie vorher erfragen könntest...
 
Wäre noch die Version Datensammeln für Geldwäsche. Geld auf das neue, erfischte Konto einzahlen, im Verwendungszweck die Bitte um Weiterüberweisung auf Konto xyz, für die Unannehhmlichkeiten könne man gern Betrag X einbehalten, schwupps, schon wirds gefährlich für den Gutgläubigen. Schwarzgeld ist soviel vorhanden, dass die paar EUR, die dann doch nicht weiterüberwiesen werden, Peanuts sind. Ist nur so eine Idee von mir, sicher aber nicht abwegig.
 
@swiss cowboy: Ist zwar OT, aber du bist nicht verwandt oder verschwägert mit unserem legendären swissboy?!? Die Namensähnlichkeit ist ja nicht zu übersehen.
 
@schef: Nein, ich hüte Kühe! :D
 
da hilft nur eins, falsche daten geben :)
 
@unbound.gene: es helfen auch noch ganz andere Sachen: Ich persönlich lege UNVERZÜGLICH auf wenn mich eine Stimme auf Band anruft. Und wenn man doch den Nerv hat da zuzuhören, muß man ja nicht die omynöse Nr zurückrufen die einem Vorgebrabbelt wird :)
 
bin ich froh, dass ich hier noch analoges Telefon habe :D
 
@Bobbie25: Du hast was falsch verstanden. Nicht der angerufene hat ein VoIP - der kann was beliebiges haben.
 
open source zum phishen , das dürfte ein bestimmtes klientel in misskredit bringen vorrausgesetzt es besteht da kein zusammenhang.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.