Apple stellt neues MacBook Pro mit 17 Zoll-Display vor

Hardware Wie erwartet hat Apple heute das neue Flaggschiff der MacBook Pro Linie vorgestellt. Das neue Modell bietet ein großes 17 Zoll-Display und einem Intel Core Duo mit einer Taktfrequenz von 2,16 GHz. Für 2800 Dollar geht es über die Ladentheke. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, bin ja kein Freund von 17" Notebooks. Aber soll ja genügend Leute geben, die sowas als Hauptrechner nehmen.

Was ich eher gut finde, ist die Tatsache, dass es den Mac mini mit Core Solo jetzt auch als 1.5GHz Modell gibt und somit endlich wieder nen vernünftigen Preis (ca 620,-) erreicht (da es ja nur ein Einstiegsrechner ist).
 
Bei mir steht in Zukunft eher ein 12" Gerät an... schade das man hier trödelt.
 
@Chuck: Soweit Apple es verlauten ließ kommt anstelle des 12" ein 13" Wide Screen.
 
@The_Jackal: Das wäre mir sogar fast noch lieber... mal sehen wann Apple da in die Gänge kommt.
 
garnicht mal so schlacht aber 2800 bischen teuer für meinen geschmak aber billig ist heutzutage nichts he he
 
@Maxxboyy@hotmail.de: du kaufst ja auch den apfel dazu ^^
 
@Maxxboyy@hotmail.de: schon die tatsache, dass sich bei diesem gerät KEINE AUFKLEBER (windows/intel/centrino/core duo und den ganzen quatsch den es noch gibt) auf dem gehäuse befinden ist mir schon den preis wert... und dann kommt noch der inhalt dazu :)
 
@toco: wer oder was hällt dich denn davon ab, die Aufkleber (wenn den welche drauf sind) zu entfernen?
 
vor allem deutschunterricht scheint heutzutage teuer...
 
@b0nd7: bitte zum antworten den blauen pfeil benutzen. danke :) wollt ich schon immer mal auch schreiben :D

ansonsten ne stolze summe für den apfel....
 
@b0nd7: Deutsch kann sich doch heute keiner mehr leisten... das läuft doch alles früher oder später auf polnisch oder so hinaus...
 
scheisss auf deutsh
 
@b0nd7: jungs, zieht die deutsche sprache nicht in den dreck, seid stolz drauf! es ist eine schöne sprache (solange sie nicht verdenglischt oder vertürkischt wird). mittlerweile ist ja "mit alles" schon fast grammatikalisch richtig, schlimm... @topic: für meinen geschmack würde ich mir lieber eines von asus kaufen und linux draufschmeißen, is billiger :)
 
Na ja, wer dafür so viel Geld ausgeben will. Da hole ich mir doch lieber einen PC-Notebook mit Windows Vista, der die Hälfte kostet. Und außerdem ist der dann mindestens genau so gut. Warum Apple immer noch an seiner leier Festhält ist mir bis heute ein Rätsel. Jetzt kommt etwas, was Microsoft/Windows/Bill Gates hasser bitte nicht lesen: Hätten die darmals auf Bill Gates gehört, dann würde Apple's Mac OS jetzt einen Marktanteil von ca. 90% haben.
 
@bitmaster: und woraus ergibt sich deine these? hast du da weitere hintergrundinformationen?
 
@vestax: Ganz einfach. Mac OS hatte damals schon das Potential genau wie Windows damals sich zu verbreiten. Apple und Jobs haben es im Gegensatz zu Gates mit MS aber nicht verstanden oder was auch immer. MS ist aber nun Quasi-Monopolist. Apple hingegen ist ein Nieschenprodukt. Zur Zeit zeigt sich aber ein Expansionstrend mit wachsenden Marktanteilen.
 
@bitmaster: bei pc's gibt es einen freien markt von "ibm-kompatiblen" rechnern. bei apple bist du immer an die hardware gebunden die apple mitliefert. oder hast du dir schon mal einen apple rechner selbst zusammengebaut?
 
Darum geht es ja in der hypotetischen Diskussion. Apple und IBM wollten keinen freien Zugang zu Rechnern bieten, aber nur so konnte sie sich verbreiten. MS hat es schon damals verstanden bzw. man ist einen anderen Weg gegangen als IBM und als Apple.
 
@bitmaster: Was Akkulaufzeit, Verarbeitung, Ausstattung und Lieferumfang angeht hast du dann eher ein minderwertiges Produkt.... nein... so kannst du bei weitem nicht vergleichen. Entsprechende Notebooks die vergleichbar sind kosten auch in der PC Welt 2.000 - 3.000 Euro.
 
@bitmaster: Es gibt auch was anderes als Windows Loser, die haben kein Problem damit, mal auf die schnelle runde 3000 Euro locker zu machen. Wer seine Zeit nicht mit Windows vergeudet, hat auch Zeit Geld zu verdienen. Übrigens, niemand hört auf das Nudelaug der IT Welt. Wenn Gott auf Bill gates gehört hätte, wäre der Mensch schon längst an Viren zugrunde gegangen ... :-) ... Ach noch was, wenn in den IT Abteilungen nicht die größten Idioten sitzen würden, dann wäre Microsoft nie so groß geworden.
 
@Applemac: *plonk*
 
@bitmaster: @krusty: Und genau das ist einer der Gründe warum ich mir nie einen Mac holen würde. Was meint ihr wenn Apple Mac OS so beliebt wie Windows wäre? Dann wäre Apple das größte Monopol was es gibt. Aber da Apple es nicht schafft, wird das ein Glück nichts. @Applemac: Langsam habe ich auch das Gefühl das du von morgens bis arbends nur Gedichte in deinem Hirn hast. Es gibt auch Apple looser die denken das für jeden der Computer mal so einfach sein wird, wie ein Apfel. Man beißt rein und isst ihn auf. *kopfschüttel*
 
@bitmaster: Monopol? Bei Apple? Wie soll das möglich sein? Weil sie Hardware unter eigenem Namen verkaufen? Tut DELL mit Milliardenumsatz auch. Weil sie ein OS passend zur Hardware verkaufen? Auf dem Mac laufen auch andere Betriebssysteme. Seltsam wo du da ein Monopol sehen kannst.
 
@bitmaster: @Chuck: Na ja, ich meinte ja auch nicht das sie ein Monopol sind. Ich meinte, wenn Mac OS so verbreitet wie windows wäre, dann wäre Apple ein Monopol, weil man dann so gut wie alles von Apple kaufen müsste. Natürlich sind sie das nicht, und werden das warscheinlich auch nicht.
 
@bitmaster: Wo wäre da ein Monopol? Wenn du bei Dell, HP, Lenovo etc kaufst bekommst du auch im Regelfall Windows aufgedrückt ob man nun will oder nicht. Wenn du einen Palm kaufst bekommst du Palm OS aufgedrückt ob du willst oder nicht. Da Apple nicht der einzige Computerhersteller ist und nicht das einzige OS auf Erden hat würde es auch bei 80% Marktanteil kein Monopolgeben. Diese Darstellungsweise ist wirklich arg übertrieben und an den Haaren herbei gezogen. Das Szenario das du beschreibst wäre unter gegebenen Umständen kein Monopol.
 
@bitmaster: @Chuck: Doch, bei Dell kaufst du ja IBM-Kompatible PCs. Da kannst du so gut wie jede Hardware mit nutzen (außer Apple). Aber wenn du (wenn alle) dir (sich) einen Apple kaufen würdest (würden), dann wäre das OS von Apple, die Hardware wäre von Apple und alle andere Hardware müsste auch von Apple sein, damit sie mit diesem Apple Computer funktioniert. Dann würde nur noch Apple verkaufen und die wären dann ein Monopol. (Mir fallen gerade die USB Sachen ein, damit läuft dann auch einige Hardware außerhalb von Apple auf einem Apple, aber die meisten Sachen müssten halt doch von Apple kommen).
 
@bitmaster: Du kaufst bei DELL dass was man dir vorsetzt... mit Kompatibilität hat dies nichts zu tun... denn auch die Apple Rechner sind zu diversen Betriebssystemen kompatible. Nicht vergessen das es seit je her genug Partner gab die die PPC Architektur verkaufen haben... und das es genug Auswahl an alternativer Hardware für Macs gibt. Deine Argumentationsweise lässt mich zu dem Schluss kommen dass du keinen Mac näher als 50km gesehen hast oder dich jemals damit befasst hast. Nein, ich mag weder Apple noch OS X, aber zumindest kenne ich mich mit diesen Dingen dennoch aus.
 
@bitmaster & chuck: ich glaube bitmaster meint, _wenn_ apple bereits ein monopol hätte. wie ich apple kenne, würde apple das so machen, dass ihre hardware mit anderer eben _nicht_ kompatibel ist (man denke nur an die echt saudummen usb-stecker mit einem öhr) um ihre produkte an den mann zu bringen. ich möchte apple hier nichts unterstellen, aber aus erfahrungen mit apple kann man diesen schluss schon ziehen. und genau aus diesem oben erwähnten grund geht deine argumentation nach hinten los: microsoft hat quasi zur zeit ein "monopol" (ja, ich weiß, nicht wirklich, aber ein 100%iges monopol wird es nie geben) und deswegen bekommst du jede pc-architektur nur mit microsoft ausgeliefert. _ @chuck: ich glaube dieser thread zieht sich noch länger, da ich aus anderen threads weiß, dass du dich sehr ungern bis gar nicht vom gegenteil deiner meinung überzeugen lässt :)
 
woooooooooow. respekt!!! die haben ein notebook mit ein 17 zoll bildschirm. RESPEKT. sowas gab es bei normalen leptops also für windows schon vor 5 jahren. die hechten hinterher!
 
@mecmec:
das ist auch bei Apple nicht neu...
Man schreibt die Geräte übrigens: Laptop. Und man schreibt: 'mit einem 17" Bildschirm'.
Aber RESPEKT, das kannst du ja schreiben. :-)
edit:

"wird das PowerBook G4 mit 17 Zoll-Display nicht mehr angeboten"
 
@mecmec: wer lesen kann ist klar im vorteil (man habe ich diesen satz hier schon oft geschrieben): das macbook pro (intel core duo) 17" löst das macbook pro g4 17" ab. any questions? @mseiferle: da habe ich mir anscheinend gerade sehr viel zeit zum beantworten gelassen :-)
 
@mecmec: *zustimm* @mseiferle: Boar man gibt es hier kluckscheißer. Ich bin mir 100%ig sicher, wenn ich das Forum nach deinen Kommentaren durchsuchen würde, würde ich auch Fehler finden. Oder kopierst du erst mal alles in Word und prüfst ob es korrekt geschrieben ist, bevor du abschickst? Ach ja, das waren keine Fehler, das war nur eine andere Ausdrucksweise. man man man
 
finde die books irgendwie lam vom preis leistungs verhältnis.. ich kann mir net helfen ... und fürs design so viel geld hinlegen is es net wert... das design is ja einigermassen gut,aber sogar hier sind windows laptops einiger marken um nichts hinten... ich denke mir man muss schon sehr apple fanatiker sein um 2800€ für son ding auszugeben,rational ist die entscheidung nicht.. aber schlussendlich muss es jeder für sich entscheiden.
 
@setitloud: zum einen reden wir von 2800$ (USD), das entspräche bei einem kurs von 1:1,25 ca. 2240 € (EUR) zum anderen reden reden wir darüber ein laptop zu erhalten dessen komponenten "perfekt" aufeinander abgestimmt sein sollen und somit hardwarefehler seltener passieren können. dass dann noch ein klasse betriebssystem dabei ist lassen wir mal aussen vor, 120 Euro machen hier den kohl auch nicht mehr fett.
 
@setitloud: du zahlst ja nicht nur für das design, sondern ebenso für die entwicklung eines eigenständigen, innovativen betriebssystems, von dem sich die anderen gelegentlich gern mal ein wenig inspirieren lassen. muss ja nicht jedem gefallen, aber mir ist MacOS den aufpreis allemal wert :)
 
@thefab: Das ist seit dem Centrino Konzept auch bei PC-Notebooks schon lange so. Also nicht so einen Quatsch schreiben bitte. 2800 USD sind wegen Steuern usw. nicht gleich 2240 EUR!! Meist sind es 2500-2800 EUR! Also Vorischt mit der Annahme. Es gibt ein Paar Features, die MacBooks echt einzigartig machen, aber ich finde es auch bei IBM, die ebenfalls einzigartige Features haben (aber andere) zu teuer.
 
@setitloud: Vergleich den Preis mit vergleichbaren Notebooks in der PC Welt... dort bewegen sie sich ebenfalls bei knapp 3.000 Euro.
 
@setitloud: Zeigt die Erfahrung mit Apple nicht, dass sie die Geräte in Europa teurer als zum offiziellen Umrechnungskurs verkaufen?
 
@The_Jackal: bitte verschlimmbesser mich nicht, er schrieb 2800Euro, ich habe darauf recht ausschweifend hingewiesen, dass es US Dollar sind :-) Aber mir wäre das Teil auch 2800 Euro wert. Und zu Centrino... forget it, je früher ich mein Sony mit Centrino gegen das macbook pro ersetzen kann umso besser. Und jetzt wo auch Saturn (zumindest in Bremen) Apple anbieten wird muss ich nicht mehr in die Gravis-Apotheke fahren.
 
@chuck da mit 3000€ für ein vergleichbares pc-notebook musst mir erklären ..... irgendwie glaube ich das kaum ..
 
Ich nominiere mecmec und bitmaster für den Nix Checker Award. Begründung: Nie wurde ein Zellhaufen gesehen, der mit so einer penetranten Konsequenz der Intelligenz aus dem Weg geht, wie die beiden Forum Clowns. Dumm wie 10m Feldweg ist eine Beleidigung für jeden Feldweg dieser Länge. Böse Zungen behaupten, wenn sich eine Fliege auf bitmaster oder mecmec setzt, kann man die Fliege als externe Festplatte bezeichnen. Da Fliegen immer gern um Kacke kreisen, ist es nicht verwunderlich, daß sich ihr armseliges Leben eben um dieses, um Windows dreht. Noch bösere Zungen meinen, wenn man bitmaster und mecmec zu einem Cluster zusammenschließt, wird sich nicht, wie Optimisten vermuten, die Denkleistung verdoppeln, sondern diese sich um den Faktor 10 verringern. Wenn man den bösesten Zungen glauben schenken darf, passt der Hirninhalt, von mecmec und bitmaster zusammen, auf eine Diskette ... :-)
 
Hast Du schön geschrieben. :-)
 
@Applemac: Willst du jetzt Süßigkeiten, oder was? PS: Eine ZIP-Diskette die mehrere Milliarden Yottabyte hat, ja.
 
@Applemac: Obwohl der Post stark in die Richtung flaming abdriftet, kann man nicht verleugnen, dass die Qualität mancher Post ebenso stark zu wünschen übrig lässt - dabei möchte ich mich nicht auf die beiden von dir genannten Personen beziehen. Aber die Idee mit dem Nix-Checker-Award gefällt mir, die könnte man für die User mit den meisten negativ bewerteten Post mal vorschlagen.
 
Da würde ich mir ja lieber einen x86er mit Linux kaufen, anstatt einen Apple, obwohl ich ja nicht so für Linux bin. Aber dann stimmt die Hardware wenigstens. Ach ja, Apple hat vor kurzem einen guten Schritt gemacht, den Schritt nach Intel.

@Applemac: Schau mal besonders weit unten: http://www.zdnet.de/news/security/0,39023046,39143060,00.htm *hehe*
 
@bitmaster: Jaja, die Mac Viren. Taucht in schöner Regelmäßigkeit auf, wie das Ungeheuer von Loch Ness. Wenn Mac User ständig danach fragen, wo man sich sowas downloaden kann, spricht nicht unbedingt für eine Verbreitung in freier Wildbahn. Ich habe seit 8 Jahren kein Ungeziefer am Mac gehabt, etwas von dem Windows User bis an ihr Lebensende träumen dürfen ... :-)
 
@Applemac: und mich hat der Verkäufer bei meinem erste Mac angelächelt und nur gesagt "glauben Sie mir, mehr brauchen Sie nicht".
 
@bitmaster: @Applemac: Warte ab, wenn Apple's Mac OS tatsächlich einen höheren Marktanteil bekommt, dann werden mit der Zeit einige Viren für Mac OS erscheinen. Ach ja, dein Mac OS ist nicht so sicher wie du denkst. Ich könnte jetzt einige Beispiele dafür Anführen das Apple genau so Fehler wie Microsoft hat, was die Stabilität etc. betrifft. Nur ist Microsoft da viel mehr zu loben, weil die mit ihrem Windows Milliarden von Hardware unterstützen, während dessen der Apple da auf die Strecke bleibt. Allein nur das A20 Gate zu setzen ist für Microsoft viel schwieriger als für Apple. Ich arbeite zurzeit an einem Hobby OS, und setze dort auch das A20. Aber nur weil es auf 90% der PCs auf jeden Fall funktioniert heißt das noch lange nicht, dass dies auf den Rest auch zu trifft. Manche PCs wollen das A20 Gate anders gesetzt haben als wieder andere. Und da müssen dann sämtliche Bedingungen reingesetzt werden, die Prüfen wie der PC es haben will. Aber Apple brauch das nicht, wenn es einmal Funktioniert das funktioniert es auch auf allen Appl's so. Das war jetzt nur ein sehr kleines Beispiel, viel Komplexere Beispiele will ich hier jetzt nicht aufführen. Selbst wenn du dich jetzt aufregst, da es nur mal Realität ist, kannst du das nicht als falsch darstellen. Glaube mir, ich kenne mich mit der x86er Architektur und wie die mit der PC Hardware zusammenarbeitet relativ gut aus. Apple hat es da wirklich viel viel einfacher als Microsoft.
 
@bitmaster: Windows XP Pro - 131 Sicherheitsmeldungen - 20% ungepatcht :: Mac OS X - 69 Sicherheitsmeldungen - 2% ungepatcht... willst du ernsthaft Windows mit einem gepflegten Os vergleichen? Das geht, das verspreche ich dir, nach hinten los. Und wo ist MS zu loben? Sie haben Milliarden an finanziellen Mitteln um zu Entwickeln... MS lebt von der Unterstützung der Partner... SO sieht es aus. Was Ms selber unterstützt sieht man an den mangelhaften und absolut rückständigen Generic-Treibern die von Linux um Welten getoppt werden.
 
@bitmaster: ich ähm... ich kann nicht anders: chuck... hat... recht... :-) (also ernsthaft)
 
@bitmaster: @Chuck: Ich wollte jetzt nicht auf die Updatepolitik der beiden Firmen hinaus. Es mag sein das Apple schneller und sauberer Patcht als Microsoft, aber die haben es einfach mit der kompatiblität einfacher als Microsoft. Du kannst mir glauben, ein OS für einen Intel Mac zu schreiben, das auf allen Intel Macs laufen soll ist viel viel einfacher als ein OS für PCs zu schreiben das auf alles IBM Kompatiblen PCs laufen soll. Das ist tatsache.
 
@bitmaster: Tja, bitmaster, daran erkennt man, daß Apple es richtig macht. Eine Hardwareplattform und man hat nur Vorteile. Man kann schnell den Prozessor wechseln, man kann schnell patchen, man kann schnell neue Technologien einführen, man ist einfach voll flexibel. Der Vorteil beim PC, wird immer behauptet, eine große Auswahl. Auswahl von was? Du hast eine unüberschaubare Auswahl an Schrott, der mehr oder weniger dasselbe leistet, aber nur Mittelmaß ist. Wo sind, um beim Thema Notebook zu bleiben, eingebaute Webcam, beleuchtete Tastatur und Ambient Light Sensor. Wo sind Sudden Motion Sensor, Magsafe oder das Trackpad. Wo sind die Tasten zur Lautstärkeregelung, Helligkeitsregelung des Displays und Auswurftaste auf der Tastatur bei den anderen. Da ist nichts. Diese Vielfalt erzeugt nur Mittelmaß und behindert technischen Fortschritt. Das Apple System bringt nur Vorteile, es ist alles besser, inteligenter und benutzerfreundlicher gelöst als bei der Konkurenz. Am PC Sektor ist Stillstand an der Tagesordnung, statt die bessere Technik Firewire setzt sich der dumme Bus USB 2.0 durch. Obwohl das auf dem Papier geringfügig schnellere USB gegen Firewire nichts zu melden hat und bei jedem Test verliert, setzt sich im PC Sektor USB durch. Uralt Schnitstellen und Uralt Technik taucht immer noch bei neuen PCs auf. Vielfalt verhindert offenbar technischen Fortschritt. Wenn das so ist, verzichte ich darauf. Ich brauche nicht lange suchen, welche Hardware ich kaufen werde. Da geht es nur mehr darum, wieviel brauche ich und nicht darum, welche weniger faule Birne suche ich mir aus den zahlreichen faulen Birnen raus.
 
@Applemac: stimmt, monokulturen sind immer besser als mischkulturen. ich bin der user, ich entscheide was ich will. und um auf das untere post mit viren etc zurückzukommen. was interessiert mich ein virus der das OS killt (was mir bei win auch noch nie passiert ist) - die USERDATEN sind das wichtige - und dazu reichen nunmal user rechte. und weil apple benutzerfreundlicher ist war ja auch die rechte maustaste immer ein tabu, oder? und ARBEITEN kann ich auf windows noch immer schneller, weil die multitasking-FREUNDLICHKEIT bei apple ein graus ist (und ja, ich benutze OSX und rede vonbenutzer freundlichkeit des multitaskings). abner egal, apple user sind brainwashed, das ist nunmal tatsache (und da ich das nicht sein will bin ich weg: und beispiele sind der wechsel von OS9 auf OSX - alles neu kaufen weil der classic mode war ein jammer, derzeit läuft das gleiche mit intel cpus - die ganze adobe soft ist auf intels derzeit langsamer, neue soft kommt er raus, also wieder neu kaufen, dann kommt irgendwann der umstieg auf 64 bit auch bei intels... also DAS ist benutzerfreundlich? muahahahaha)
 
@WotC: Autsch, noch ein Nix Checker. Was Monokulturen sind werde ich nicht erklären, darüber kann man sich im Netz informieren. Es gab immer schon eine zweite Maustaste, nur war die nicht auf der Maus. Ob ich jetzt die CTRL Taste drücke oder eine rechte Maustaste ist in der Praxis maximal egal. Es geht beides. Wenn ich jetzt eine Logitech, Microsoft oder was weiß ich an den Mac anschließe, dann habe ich auch eine rechte Maustaste. Typisches Nix Checker Pseudo Argument, aber wie immer nur heise Luft. Ähm ... zum Thema Multitasking darf ich mal einen Windows User aus einem anderen Forum zitieren, der zum Windows Scheduler meinte, er wäre Mist, das funktioniert mit Mac OS X wesentlich besser. Ich habe mal zum Spaß 48 Programme geöffnet, hat wunderbar funktioniert. Bei Windows kannst du nur mehr den Stecker ziehen, denn das verkraftet das System nicht. Die Multitasking Fähigkeiten sehe ich jeden Tag in der Firma, schon bei zwei Sachen gleichzeitig geht der PC in die Knie. Sicher der Rechner ist ein Mist, hat zwar einen 3.2 GHz Intel Chip, aber ein Mac Mini mit einem G4 Prozessor mit 1.25 GHz verbläst in Sachen Multitasking diesen PC so deutlich, das es richtig peinlich für den PC ist. Was den Umstieg von Classic auf Mac OS X betrifft, funktionieren alle Programme, die ich noch habe, hervorragend. Auf dem G5 deutlich schneller als auf meinem alten G4. Der Umstieg war sehr kundenfreundlich, kann nicht klagen. Gleiches gilt für den Umstieg auf Intel, schneller und unkomplizierter geht es nicht mehr. Neue Major Updates kosten immer Geld, also wo zahle ich mehr. Zuerst Hirn einschalten und dann drauf los brabbeln. Wer an verbalen Dünnschiß leidet, dem rutscht halt der eine oder andere Schwachsinn raus ... :-)
 
Wieder ein Kommentar der eigentlich nicht hier hin sollte. Sorry wenn ich das so sage, aber ich habe noch nie ein so schlechtes Forum gesehen. Es gibt nur einen Blauen Pfeil bei dem ersten Kommentar der aktuellen Spalte (oder wie ich das nennen soll). Und wenn ich auf einen Kommentar mitten drin in der Spalte eingehen will, muss ich den Namen des jenigen erst kopieren und ein @ Zeichen davor machen plus ein : Zeichen, damit jeder weiß auf welchen Kommentar ich mich beziehe. Also wirklich, das Forum sollte mehr als verbesert werden.
 
@bitmaster: Wie kommst Du auf den absurden Gedanken, die Kommentarfunktion sei das Forum von winfuture.de?
 
@bitmaster: Wegen dem A20 Gate...
Warum gibts das denn eigentlich, dieses Gate?? Das hat Microsoft zu verantworten, dass sich da jetzt alle mit rumschlagen müssen: http://de.wikipedia.org/wiki/A20-Gate
Apples 68K und PPC Platformen hatten beide sowas nicht nötig. Eigentlich ist es ja auch völlig unnötig, aber es gehört heute leider nunmal zu den Kriterien für die PC-Kompatibilität. Daran kann man nur wieder mal sehen, wie toll MS war (und ist).
 
@dtr: Boar, man, echt. Die Leute wollen für alles Microsoft als Sündenbock sehen. Das A20 hat überhaubt nichts mit Microsoft zu tun. Es ist die kompatiblität vom 8088/8086 zum 80286. Da der 80286er (und höher) mehr als 20Bit adressieren kann, muss es da einen Schalter geben, weil sonst das Ansprechen des 21. Bits zu einem wrap round kommen würde. Also die Höchste Segmentadresse ist ja: FFFFh mal 16 + den höchsten Offset FFFFh wären: 10FFEFh. Damit wird das 21ste Adressbit aber angesprochen, da es dieses im 8088/8086 aber nicht gab, wurde automatisch das 21ste bit nicht beachtet und somit ein wrap round durchgeführt. Damit dies aber auch beim 80286er und höher so ist, wurde einfach ein Schalter eingebaut. Wenn man jetzt wirklich Adressen über 1 MByte ansprechen will (z.B. wegen dem PM der ja viel mehr erlaubt) muss der Schalter erst gesetzt werden. Das ist so und wird warscheinlich auch so bleiben. Das hat aber nichts mit Microsoft zu tun. Intel und IBM haben für das A20-Gate gesorgt, damit die CPU größer als 8088/8086 kompatible zu diesen bleibt. MS-DOS wird zwar immer gern als Beispiel angeführt, das es dieses A20-Gates brauch, weil es sonst zu inkompatiblität kommen könnte, aber das wurde nicht wegen MS-DOS eingeführt sondern einfach wegen der Kompatiblität. CP/M z.B. brauchte das A20 ja auch. Also wieso soll immer Microsoft an allem schuld sein? Mir kommt es so vor, als wollen die Leute das bloß so. *kopfschüttel*
 
@bitmaster: weil ms-dos das standard-os zu der zeit war, musste intel handeln. so war es und nicht anders. microsoft zwang alle zur kompatibilität, weil sie ihr betriebssystem nicht im griff hatten. intel hätte gerne viel früher bessere (keine x86) cpus auf den markt gebracht, aber keiner hätte sie gekauft, weil kein dos gelaufen wäre..
 
@dtr: Sorry, aber du hast überhaubt keine Ahnung von Betriebssystem entwicklund. Programmierst du überhaubt? Hast du schon mal Programmiert (außer in Basic, Pascal etc.)? Darmals gab es nur den RM in Intel CPUs. Da konnte Microsoft auch nichts machen, wenn nur 1 MByte bzw. 20 Adressleitungen zur Verfügung standen. Wie wollte Microsoft denn das anders machen? Die Intel bzw. x86er architektur ist so, und die kannst du per Software nicht ändern. Also sei ruhig wenn du keine Ahnung hast. Nicht mal Agumente hast du. Du sagt einfach das ist so und fertig. Nur das es nicht so ist. Wenn CP/M oder irgendein anderes OS für den RM (den es darmals nur auf Intel CPUs gab) standard gewesen wäre, hätte Intel das A20-Gate auch einführen müssen. Das hat überhaubt nichts mit Microsoft zu tun.
 
@bitmaster: dafür brauch ich nicht zu argumentieren. ich such dir einfach bei gelegenheit den passenden c´t artikel raus.. da steht genau drin, wie das war damals mit ibm, intel, ms und dem a20 gate.

edit: schau mal hier: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0811181.htm

da stehts drin
 
Ich habe auch lange überlegt ob ich einen Mac will! Mein Problem ist nicht der Mac sondern die erhältliche Software! Versucht z.B. mal eine Routenplaner zu kaufen! Der aktuellste ist von 2004! Jedenfalls habe ich keinen anderen gefunden! Von den Preisen her nimmt sich ein vergleichbarer Laptop mit Windos nichts! 2.0 Dualcore Prozessor, 1024 MB Ram, 1600 ATI GraKa. gibts nicht unter 2300€! Zum Thema Sicherheit ist zu sagen das es auch beim Mac mehr Probleme gibt und geben wird! Und wenn ich in verschiedenen Macforen bin, sehe ich oft das das Thema Sicherheit übergangen wird! Wenn ich nicht vorbeuge (mit einem Antivirenprogramm) dann weiss ich auch nicht was ich auf dem Rechner habe! Aber wie gesagt mein Problem ist die verfügbare Software! Apple sieht das wohl auch so denn deas nächste BS Leopard von Apple wird BootCamp (ist schon zu erhalten) enthalten! Damit kann ich Windos auf dem Mac installieren! MfG
 
@vierterbote: Es gibt in der Praxis kein Sicherheitsproblem auf dem Mac. Ohne effektive Verteiler wie Outlook und ohne unbemerkte Installation von Software ist eine Epidemie unmöglich. Das geht mit einem Mac nicht. Auch wenn der Mac eine Verbreitung hätte, wie Windows, würde es nur ein schwacher Abklatsch des Windows Problems werden. Die lächerlichen Lücken war in der Vergangenheit waren so theroetisch, das praktisch eine Gefährdung auszuschließen ist. Meistens waren die Lücken so schnell dicht, daß es für eine vernünftige Softwareentwickelung zeitlich sehr eng war.
 
wow was für preis sind ja ca 3000€ oder so finde apple übertreibt
 
@mr.guru: es das gerät kostet im apple store in deutschland 2800 €. Als Schüler/Stundent ist es ab 2575 € zu haben und als entwickler bekommt man das neue macbook pro schon ab 2240 €. Das sind im Vergleich zu ähnlichen Geräten im übrigen Markt keine schlechten Preise. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles