USA: Staatlicher Hinweis soll vor Pornografie schützen

Internet & Webdienste Webseitenbetreiber müssen laut einem Gesetzesentwurf zukünftig staatlich festgelegte Warnmeldungen einblenden, um Besucher auf sexuelle Inhalte aufmerksam zu machen. Andernfalls muss der Betreiber mit bis zu 5 Jahren Haft rechnen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Och nö, noch ein Klick mehr bis zum Ziel.. :-) Ne, im Ernst, halte die Idee für garnicht so dumm.
 
@Ebukadneza: jepp, und wer da wirklich hin will, bekommt dann mit der meldung die bestätigung, dass er dort genau das findet wonach er sucht. :-)
 
Gozales... das ist doch der, der neulich verkündete, daß durch Urheberrechtsverletzungen terroristische Aktivitäten finanziert würden... Ach, und was nützt das eigentlich gegen die Server, die sich nicht im Hoheitsgebiet des Land of the Unfree befinden?
 
@Rika: wer sonst, nenn mir mal einen vernünfitigen Grund einen Terabyteserver beim Esel zu hosten...
 
Nun, ansich halte ich das nicht für falsch. Im Gegenteil! Leider werden aber dan die Webseiten etc. halt ins Ausland verlagert und somit wird das Gesetz umgangen. Und zum Thema freie Meinungsäußerung: Die Freiheit des einen hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt. Zumal die Leute ihre Meinung ja weiterhin frei äußern können... sie müssen nur angeben, um welches Thema es sich handelt. Wäre oftmals auch bei einigen Kommentaren nicht schlecht *gg*
 
Hmm, da frag ich mich, welche Meinung will eine Pornoseite äußern, wenn die auf freie Meinungsäußerung pochen? Und so verkehrt finde ich die Idee gar nicht.
 
@airlight: Und ich finde "Generalanwalt Gonzales" soll sich den Stock aus dem Hintern ziehen und mal was gegen die Waffenlobby tun. Oder die Beschneidung der Bürgerrechte. Oder die Todesstrafe. Oder seinen verblödeten Präsidenten und dessen korrupte Regierung.
 
Bitte nicht. Wenn Bush rausgeschmissen wird, dann kommt Dick Cheney an die Macht, und das wäre nich viel schlimmer.
 
Juhu, wir verbieten am besten jegliche haut öffentlich zu zeigen... wie unsittlich!
 
Wie geil das ist... Dann muss ich garnet mehr lange suchen :-) Aber das Inhalte nur auf Wunsch gezeigt werden dürfen is doch blödsinn. Das sollten die mal für Popups einführen!!!!
 
Nahaufnahmen von durch Kleidung verdeckter Geschlechtsteile?
Wird in den USA wieder das Tragen der/des Bruche eingeführt?
Dem zweiten Teil des Gesetzentwurfes kann ich folgen. Egal was man sucht und ob man will oder nicht: überall springen einem nackte Busen oder sonstige freizügige Körperteile vor die Augen und das eigentlich gesuchte Objekt muss man mühsam manuell herausfiltern.
Zugegebener Maßen ist nicht nur solche Werbung mit sexuellem Inhalt unerträglich aufdringlich.
 
"von durch Kleidung verdeckten Geschlechtsteilen" bitte ????
 
@TobWen: Na, wenn schon, dann aber bitte richtig. Es heißt "Nahaufnahmen von durch Kleidung verdeckten Geschlechtsteilen". Ich denke, damit sind extreme Nahaufnahmen von z.B. Unterwäsche gemeint. Eine exakte Definition geht aus dem Text leider nicht hervor und auf eine Diskussion ala Bildzeitung muss man sich diesbezüglich imho nicht einlassen :)
 
"Darstellen von [...] Vergewaltigungen [...]" ??? Sollte sowas nicht ganz verboten sein??
 
@Bad-Angel: Eigentlich schon.. soll ja aber auch gestellte Vergewaltigungen geben und Leute die auf sowas stehen. Abgesehen davon, dass ich das widerlich finde, sollte noch auf die Liste die Darstellung von Pornographie von 3D oder Animes mit drauf... Ich meine es gab auch mal ne gößere Diskussion (kam in den großen Medien), ob die Darstellung von Sex mit Kindern mit am Computer animierten/erstellten Modellen (3D) überhaupt zur Pornographie bzw. zur Kinderschändung zählt. Imho sollte dies ohnehin ganz verboten werden und nicht nur auf eine Liste mit drauf.
 
@Bad-Angel: Hab ich mich auch gefragt. Also ich finds pervers dass sich Leute an sowas aufgeilen dürfen.
 
"Barby-Puppe" ...lol... Die Schreibweise hab ich nu auch noch nie gesehen :)...
 
Ich bin generell der Meinung, es sollte verboten werden, pornographische Inhalte auf anderen Domänen als .xxx (o.ä.) zu zeigen. Dann wäre auch eine einfache Filterung bei Firmen, sowie für Eltern möglich. Leider ist es wohl aber für sowas zu spät...
 
@lofote: Das wäre so oder so nicht möglich, da die einzelnen Staaten alles bestimmen, und des nunmal überall anders wäre...
 
Okay Vergewaltigungen sollten nicht gezeigt werden. Aber was spricht gegen Pornografie? Sex ? usw ? Das ist doch was natürliches. Die sollten in den USA lieber mal schauen, dass die die Gewalt in den Griff bekommen und es verbieten, dass Waffen, Gewalt und so weiter im Internet gezeigt werden! Auch sollten Waffen nicht in Geschäften angeboten werden für jedermann/frau..
 
@andreasm: öh... es hat ja auch niemand was gegen Sex, Pornographie etc. es geht um einen HINWEIS, der gezeigt werden muss, BEVOR jemand solch eine Seite betritt. Es will doch keiner die Sex-Seiten verbieten, sondern nur vor dem betreten einer solche warnen. Ob man dies dann immer noch tut oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen.
 
ich stimme andreas m candamair zu aber ich finde sie sollten bischen mehr idee zeigen ich mein son klick wird warscheinlich kaum was bewirken naja mal gucken was draus wird ?? he he
 
Unwahr ist hingegen, das im Oral-Office der Blase-Hase höchstpersönlich bei dieser Idee gekommen ist. *sncr* Gruß, Fusselbär
 
schuetzen ??? ... schuetzen sollte man hoechstens waehrend der arbeit man iwas im inet vorzufuehren versucht und sich eine xxx pop-up seite oeffnet ... was meistens dem vorfuehrer den job kostet g*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.