Microsoft will Adaption von E-Mail-ID beschleunigen

Microsoft Microsoft will nach eigenen Angaben eine heute im US-amerikanischen Chicago beginnende Konferenz zum Thema E-Mail Authentifikation dafür nutzen, die Adaption seines Modells der Absenderidentifikation (Sender-ID) weiter zu beschleunigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es soll nicht mehr möglich sein E-Mail-Adressen zu fälschen, aber es wird sicherlich einen Weg geben.
 
@deen: Den wird es immer geben...
 
Was mich eher dran stört ist, dass man das dann wieder zum Abrechnen benutzen könnte - ich erinnere nur mal wieder an die eMail-Porto Geschichte :-|
 
@H4ndy: e-Mail Porto geschichte ???
 
@H4ndy: Jojo... das mit dem mail-porto werden die sicherlich noch des öfteren versuchen auf umwegen einzubringen
 
@H4ndy: Und wenn es eMail Porto gibt, wird es sicherlich einige nette unabhängige Tüflter geben, die ein e-Mail ähnliches System entwickeln. Oder als Alternative kann man ja immer noch in seinem bevorzugten Messenger eine Offline-Message für jemanden hinterlassen.
Ich denke, es wird immer einen (abgesehen von den Online-Kosten) kostenlosen und bequemen Nachrichtenverkehr á la eMail geben.
Und diejenigen die gerne eMail Porto einführen möchten werden das sicher auch einsehen. Folglich wird es nie ein richtiges eMail Porto geben, weil es sinnlos ist, da dann alle zu kostenlosen Diensten wechseln werden. Und das geschreie wäre dann auch zu groß.
 
@all: Ich glaube ihr versteht das falsch mit dem E-Mail-Porto. Es war nicht so gedacht, dass man generell Porto für das Verschicken von E-Mails zahlen sollte, sondern nur, wenn der Empfänger sich durch die E-Mail belästigt fühlt. Dann kann er angeben, dass der Absender einen kleinen Betrag bezahlen muss (ein paar Cents). Normalerweise würde das den Ottonormalverbraucher nicht treffen und wenn doch, dann sind das nur ein paar Cents, die absolut verkraftbar wären. Was jedcoh viel wichtiger ist, dass jeder Spamer für nahezu jede E-Mail Geld bezahlen müsste und so wäre den Spamern schnell das Handwerk gelegt. Und das bekommt man für ein paar Cents oder eventuell sogar kostenlos. Ich finde die Idee sehr gut.
 
@IcyT:

2005 über 35 Milliarden E-Mails täglich versendet
0
Bei einer Missfallensrate von ca. 0.1 % und 1 Cent sind das 350000 Euro pro Tag.
Oder 130 Mio Euro pro Jahr. Ich möchte auch ein Patent auf das Porto und dann sensibilisier ich die Leute.... und mach sie richtig gallisch aufeinander Reichtum ich komme Yeaahhh
 
@tommit: Das "Porto" darf natürlich keine Privatperson oder Firma bekommen. Entweder der Staat oder vielleicht sogar die Entwicklungsländer. Wüsste wirklich nicht, was dagegen spricht, außer die bisherige Unwissenheit der Leute über das System.
 
@H4ndy: Das werden die NIE schaffen. Sonst wird eben was neues entwickelt (alla Gästebuch mit Inbox) :-)
Solange es Datenbanken gibt... Es gibt diverse andere Möglichkeiten als E-Mail
 
@shadowsong: Habe ich auch nicht bezweifelt. Jedoch ist jeder selbst Schuld, wenn er dann diesen Dienst nutzt. Dann braucht er auch nicht über Spam jammern. Es geht doch hier nicht darum, Geld mit E-Mail-Porto zu verdienen, sondern Spamer dazu zu bekommen "Strafe" zu zahlen und eine spamfreie Kommunikationsmöglichkeit zu bieten. Es handelt sich ja nur um Kleinstbeträge, aber die Masse macht es eben aus.
 
typisch! was steht (open)pgp entgegen?
 
@shiversc: pgp ist und bleibt zu kompliziert für den normalo-dau...
 
Da darf mann sich wieder auf was freuen, man kennt ja die (für mich) unnötige und komplizierte Technick namens "Authentifikation "
 
Wenn Microsoft Sender-ID vorantreiben will sollen sie es öffnen, sauber dokumentieren und in eine bedinungslose Lizenz packen... denn ansonsten fördert MS wieder ein eigenes System dass sonst keiner verwenden darf. Genau aus diesen Gründen wurde Sender-ID bisher immer und immer wieder abgelehnt.
 
@Chuck: "Sender-ID wurde von Microsoft, SendMail und einer Reihe anderer Firmen entwickelt..." Wo war nochmal das Problem, Microsoft arbeitet noch nicht mit genügend anderen Firmen daran? Vielleicht sollten die auch noch mit Kellogs und Becks und Bosch zusammenarbeiten damit Deine Hasstiraden enden. Mein früherer Chef hatte dafür einen passenden Satz: "Wie man's macht, macht man's falsch." Mist, mir ist gerade aufgefallen, dass ich versprochen hatte nicht mehr wegen solchem Müll auf Deine Posts zu antworten.
 
@thefab: Wenn du keine Ahnung von der Materie hast... dann las es doch einfach... vielleich solltest du dich über den MTA Markt mal informieren. Und auch über Sender-ID... vor allem dessen Lizenz... Deine Fanboy Triaden sind das Letzte.
 
@Chuck: du deutest ihn total falsch. "Fanboy" ist einfach nur albern. Sei doch froh, dass jemand etwas macht.
 
@Kirill: thefab ist ein Fanboy weil er sich 0,00 damit befasst hat und dumm schwafelt. Das Sender-ID System ist gut... es hat nur ein paar Fehler... es ist patentiert und das Patent liegt einzig und alleine bei Microsoft... was dass bedeutet kannst du dir ausmalen... besonders wenn Sender-ID sich etabliert hat. Zudem macht die Lizenz von Sender-ID es unmöglich dieses System in freie Software zu integrieren. Und? Besteht die Welt nur aus Microsoft Mailserver und MailClients? Nein... also was würde passieren? Richtig... MS kocht dank der Lizenz sein eigenes Süppchen und alle OpenSource Lösungen schaun in die Röhre. Und wenn Hersteller wie RedHat dennoch aufspringen... MS hat noch immer das Patent... Lizenz und Patent... das sind die Probleme an Sender-ID. Nicht das System oder die Tatsache dass Microsoft daran mitgewirkt hat. Das System so wie MS es betreibt wurde sogar von der Sender-ID Gruppe abgelehnt... und so hat Ms auf eigene Faust weiter gemacht anstatt Kompromisse einzugehen die wirklich allemn helfen. DAS sind Dinge über die thefab natürlich nicht nachgedacht hat.
 
@Chuck: ich finde das auch merkwürdig. was ist denn eigentlich aus dem passport-service geworden. war doch nen flop? was mich jetzt wundert ist, dass bereits etablierte systeme wie openpgp nicht einfach genutzt werden. würde es nicht reichen wenn eine öffentliche stelle, die keys siniert um deren echtheit zusätzlich zu unterstreichen. ich denke das rad wurde einfach neu erfunden und wird jetzt als super genial verkauft. ich bilde mir ein, es fehlt sogar die geistige höhe um drauf ein patetnt zu bekommen. aber das ist meine meinung. auch mt dieser id wird ms an mir nicht einen cent verdienen, weil ich es ablehne. zudem glaube ich, dass es es ein flop wird.
 
@shiversc: Passport wird auf Ms eigenen Seiten verwendet... bei externen wie zum Beispiel eBay ist es gescheitert udn wurde schon vor längerer Zeit verworfen. MS macht das selbe wie damals mit HTML oder vor Kurzem bei OpenDocument... man ist beteiligt, in hohen Gremien und entwickelt mit und auf einmal springt man ab und nimmt die ganze Entwicklung mit und macht daraus etwas eigenes. Es war also nicht das erste Mal dass MS sich an einer Entwicklergruppe beteiligt und dann aussteigt um auf Basis dessen etwas eigenes zu bringen. PS: Nicht dass mich jemand falsch versteht... MS kann auch gerne 100 solcher Systeme entwickeln und veröffentlichen um den Spam einzudämmen... aber dann unter solchen Bedinungen und Lizenzen damit auch jeder es nutzen un implimentieren kann.
 
@Chuck: fanboy finde ich süß. vielleicht sollte ich dir einfach mal schreiben, dass ich hier an einem mac sitze. natürlich kann das patent immer nur von einer person gehalten werden. und wenn die anderen firmen dieses "konsortiums" ms dazu bestimmt haben (weil diese auch den anfang gemacht haben, kann mich noch gut an die diskussionen erinnern) dann ist das halt so. du tust so, als wäre alles schlecht von denen, ich versuche dich zu bremsen :-) aber fanboy finde ich süß. zumal ich dafür schon etwas zu alt bin.
 
@thefab: Ändert das entwas an deinem Verhalten? Nö... man kann auch, so besages es Gerüchte, Fan von mehren Sachen sein. Merke: Fanboy != $Produkttroll. Das Konsortium hat MS _nicht_ dazu bestimmt dieses Patent zu haben. MS hat es sich einfach gesichert. Ändert aber nichts an der Problematik. Andere Hersteller von Technken die für die Öffentlichkeit bestimmt sind geben diese Patente in freie Patentpools wodurch keine Gefahr mehr besteht diesbezüglich jemals verklagt werden zu können. Wenn MS es so ernst meint... warum geben sie das Patent nicht frei? Wenn das Patent wie alle sagen nur zum Eigenschutz gedacht ist ist der Patentpool durchaus dafür geeignet. Genauso eine absolut freie Lizenz. Würde MS diese Schritte machen würden viel mehr anbieter aufsprichen. Die BSD Teams haben sich auch für Sender ID interessiert.. genauso wie das Debian Team oder Red Hat / Novell... doch alle scheitern genau an diesen Lizenz und Patentproblemen die eine Gefahr darstellen. Also... erst richtig informieren und mit der Problematik auseinandersetzen, dann berechtigte kritik unberechtig kritisieren. Und zum Fanboy... dafür ist man nie zu alt... siehe Steve Ballmer, Steve Jobs oder Lawrence Ellison.
 
Momentan faked man Emailabsender. Wird es also ein grosses Problem sein, eine Sender-ID zu faken? Wird es ein Problem werden, weiterhin Firmenserver für Spammailversand zu missbrauchen? Solange der Faktor Mensch im Spiel ist, wird es immer einen Weg geben, Spam zu verbreiten. Ich bin der Meinung, es sollten vor allem Behörden sich langsam auf den unbürokratischen Weg der Email einstellen...
 
@Bobbie25: Der meiste Spam kommt eh über gekaperte Rechner welche nach Sender-ID zulässige Mailserver wären.. von daher... effektiv oder nicht kann man jetzt nicht vorhersagen... nur dass es auf jeden Fall genug Lösungen gibt dieses zu umgehen... schon heute werden Millionen Mails von Firmennetzwerken aus versendet.
 
Um denen, die mir entgegen der Netiquette vielleicht direkt eins auf den Deckel geben wollen den Wind aus den Segeln zu nehmen -viel Ahnung hab ich von der Materie auch nicht. Die Idee finde ich aber im Prinzip gut. Ich frage mich dann immer nur, warum nicht aus zB unserem Signaturgesetz gelernt wird. Immerhin ist es heute -verhältnismäßig sicher- möglich ein Dokument so digital zu unterzeichnen, dass eine brauchbare Identifikation des Ausstellers möglich ist. Warum also nicht vorhandenes nutzen und verbessern?
 
@classic: Um es böse auszudrücken... wenn ein grosser Konzern etwas fremdes nutzt anstatt was aus dem eigenen Portfolio zaubern zu können hat dies wirtschaftlich einen faden Beigeschmack. Je mehr man im eigenen Portfoliio hat desto mehr kann man dem Kunden präsentieren, aufschwatzen und verkaufen. Um nicht mehr geht es hier. MS ist nunmal neben Linux die Marke im Serversegment die massiv wächst und wenn man zu den eigenen Maillösungen Sender-ID als integrierte Lösung bwerben kann macht dies marketingtechnisch schon etwas her.
 
Der 3te Absatz stört mich schon etwas .. soll nun etwas "verallgemeinert" werden weil es 21Prozent der größten amerikansichen Firmen angeblich im Einsatz haben (Die Studie die das ganze belegt wurde wohl von M$ beauftragt und wie die in der Vergangeheit mit selbst beauftragten Studien glänzen konnten braucht man nicht viel zu sagen oder?) soll der Rest der Welt sich auch auf dieses System einlassen? Dann der nächste Punkt 32% der E-Mails erfüllen bereits die Voraussetzungen ..(mal unabhängig davon ob nur USA oder nicht) .. das heißt doch nix anderes das schon massiv überwacht wird (wie immer unter dem Deckmantel das man Terroranschläge verhindern will) .. klar naiv bin ich nicht und konnte mir das ganze schon irgendwo vorstellen .. aber das dies mittlerweile solche Ausmasse hat .. Der gläserne Internetuser ist defacto Realität! Es dauert wohl auch nicht mehr lange bis es verboten wird seine E-Mails zu verschlüsseln .. Der Grundgedanke von M$ ist ok und wurde auch von vielen so angesehen jedoch die Lizenzierung ist nachwie vor sehr umstritten und dies war mitunter einer der KO Gründe weswegen das ganze als standard abgelehnt wurde (siehe auch Chucks Kommentare)
 
@balu2004: Wenn 21% es nutzes... tja... dann lehnen es 79% wohl ab... man muss Zahle nur richtig präsentieren. +++ Newsticker +++ Sender-ID vor dem Aus - 79% der grötten Firmen in den Staaten kehren Sender-ID den Rücken zu.
 
@chick: stimmt ich denke wenn man will kann man jede Statistik für sich so lesen das sie noch positiv klingt :-)
 
@balu2004: oder 79% kennen diese technik nicht oder halten dies noch immer für ein produkt in der entwicklung. auslegungssache. jemand der bei einer marktforschung 5 bekannte sporthersteller nennen soll und die marke mit den drei streifen nicht nennt teilt damit noch lange nicht mit, dass er diese nicht kennt oder nutzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!