PaceBlade EasyBook P7 UMPC ab Mai für 1100 Euro

Hardware VIA Technologies geht beim Vertrieb seines UMPC Konzepts, das auf der Computer-Messe CeBIT im März erstmals zu sehen war, andere Wege, als die Konkurrenz von ASUS und Samsung. Statt die Geräte selbst zu vermarkten, setzt man auf die Unterstützung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal gespannt wer soviel Asche für ein Gerät aus gibt das volkomen schrecklich aussieht :-)

Kostet das von Asus net gleich oder ähnlich viel und hat ne Kammera?

mfg mike4004
 
@mike4004: Ich dachte das von Asus würde so um die 750€ kosten?
 
Hmm, Interesse für einen UMPC habe ich, aber nicht zu dem Preis.
Dafür bekommt man auch schon ein Subnotebook.
 
Jep, vom Design her total billig. Und für 1100€ bekommt man ein gutes Notebook, dann scheiß ich doch auf die Mobilität.
 
@ericsson: seh ich genauso
 
ihr mit euren notebooks, versteht ihr nicht das es sich hier um ein nischenprodukt handelt? es ist nicht für euch gedacht!
 
@nap: Für wen ist es dann gedacht? Wer soll sich denn das kaufen außer IT-Freaks und Angeber ala "Was du hast keinen IPod!".
 
schon klar, aber nicht für den kurs und den akkulaufzeiten
preis halbieren und laufzeit verdoppeln das wäre es.
 
@nim: Zweiter Absatz, erste Zeile: dass das - das tut weh -_-
 
warum die alle nur auf einmal auf diese PDA/ Notebook/ Tablet PC dinger so geil sind... UMPC hier UMPC da. Für solche schwachen kleinen Touch screen dinger wurde Windows CE alias Windows Mobile entwikelt. Die brauch man nicht mit XP zu quälen.
 
@pool: ... und selbst der Windows CE-Markt ist de facto schon seit längerem tot! Manchmal denke ich wirklich, die glauben, sie könnten mit all ihren teuren und angeblich so kleinen Pocket-PCs (wie iPaq, Palms, Windwos CE, UMPCs, Blackberry-Mobiltelefonen, Organizer aller Arten, inkl. des "Kurbellaptops", ...) jene Lücke schließen, die die Produktionseinstellung der Psions (der Serien 5 & 7) hinterlassen hat. Doch von deren damaliger Leistungsfähigkeit sind diese Geräte noch immer meilenweit entfernt!!! Wieso es so schwer zu sein scheint, das "alte" Psion-Konzept wiederzubeleben bzw. weiter zu entwickeln, verstehe ich einfach nicht. Die Dinger schafften damals schon gigantische Akkulaufzeiten, bedürften keiner mechanischen Festplatten, hatten ein windowsähnliches Betriebssystem Namens EPOC (das heutzutage übrigens Symbian heißt, und vielleicht irgendwann einmal großflächig im Handybereich zum Einsatz kommen könnte), man konnte relativ problemlos Daten mit nahezu allen gängigen BS austauschen, ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen