Support für Windows 98 und ME läuft endgültig aus

Windows Microsoft hat jetzt offiziell begonnen, die noch bestehenden Benutzer von Windows 98, 98 SE und ME zum Umstieg auf ein neues Betriebssystem aufzufordern. Der Grund dafür ist der auslaufende Support für diese Windows-Versionen - Stichtag ist der 11. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schade schade....ich lass windows 98 trotzdem druff :P
 
und was wollt ihr damit machen?
 
@danmarino13: Das gleiche was man mit Windows XP auch machen kann. :o) Nur Absturz sicherer!
 
@danmarino13: Es gibt eben auch ältere Rechner/Laptops auf denen 2000 oder XP
nicht läuft.
 
naja was macht man mit applications die nur unter dos richtig laufen und die nicht via emulator lauffähig sind?
deinen Trabant wirfst du doch auch nicht weg nur weil bmw ein neues auto rausbringt und es keine updates mehr für deinen lieben trabi gibt :) *g
 
@sylva2002: FreeDOS ist ne mehr als gute Alternative zum alten MS-DOS. Und kommt mir nicht mit "geht auf FreeDOS aber nicht". Ich habe noch kein DOS-Programm gefunden, daß auf FreeDOS nicht laufen würde. Nur mal zur Info...
 
@danmarino13: entschuldige bitte aber eventuelle täusche ich mich aber bei spielen z.b. läuft nicht alles so tadellos mit FreeDOS. versuch bitte mal "Silver" zum laufen zu bringen. nach zwei tagen habe ich es aufgegeben
 
@.::Counter::.: 98/ME = Absturzsicherer als XP = LOL
 
@S.I.C. : Also bei mir is das so,ich weiss net was du für Erfahrungen gemacht hast! Trozt guter Bedinung, rasselt XP immer in nem Keller.
 
@.::Counter::.: Wenn das bei dir wirklich so ist, dann sitzt das Problem aber eher VOR dem Rechner. Wie so oft üblich. gf
 
@felixfoertsch: Das muss nicht unbedingt so sein, ich hatte auch schon mal einen Rechner hier, auf dem lief Win98 besser als WinXP. Und wenn das .::Counter::. auch so ist, kann ich das voll und ganz verstehen. Warum soll bei sowas immer der Anwender das Problem sein?
 
"Eine unvorteilhafte Entscheidung von Microsoft, denn schließlich will man immer das neuste Betriebssystem an den Mann bringen." - Wieso unvorteilhaft? Sollen ja erst XP kaufen und dann Vista .. da verdient man dochgleich viel mehr als wenn sie direkt auf Vista umsteigen :)
 
@sphings: Genau das wollen firmen ja nicht... der Support für XP läuft bereits 2010 aus. Wenn man jetzt zu XP migriert hat man bereits in 4 Jahren das selbe Problem. Also würde es für diese Firmen mehr Sinn machen auf Vista zu warten was jedoch mit einem Risiko verbunden ist. Das ist halt das Problem bei einmaligen Kosten und Supporträumen. MS will dieses Geschäftsmodell wie nach dem Vorbild von zum Beispiel RedHat umstellen, ist aber eben noch nicht soweit.
 
was ist das denn? (98-ME)
 
Hallo!

Sehr sinnvoll von MS. den Support nun entgültig auslaufen zu lassen.
Das kostet nur Zeit und Geld. Beides steckt man besser in die Neuentwicklungen.

Gruß
Sven
 
@svenyeng: da stimme ich dir einerseits zu, jedoch bestehen bestimmte systeme schon seit jahre und eventuell ist eine umstellung nicht leicht zu realisieren. was wird irgendwann mal wenn microsoft sich nicht mehr um win2k schert? in vielen firmen wird das hauptsächlich genutzt.
 
warum sind die leute gezwungen umzusteigen wenn es keinen support mehr gibt?? versteh ich nicht ganz bleibt doch trotzdem jeden selbst überlassen und die sicherheitslücken gibt ja schon voher werden erst spät erkannt und bis dahin is au nix passiert. also mich würd DAS zu NIX zwingen!
 
@enemykillerz: da stimme ich dir zu :) jedoch ist es für den otto-normal-verbraucher doch irgendwie du wenn nichts mehr für sein heisgeliebtes win98se getan wird. naja damit muss man wohl leben :)
 
@enemykillerz: OMG bist du naiv! Du bist sicher einer von denen die WENN was passiert als erstes im Forum herumheulen!

Firmen werden gezwungen umzusteigen. Wenn ein Systemadmin nichts macht und dann etwas passiert hat er schuld weil er nicht umgestiegen ist. Würdest du als Systemadmin freiwillig denn Kopf hinhalten? Für Firmen ist es also schon eine sehr kostenintensive entscheidung, sofern sie noch Win98 benutzen.
 
@enemykillerz: MG bist du naiv! zurück :) erstens: ich nutze kein win98 mehr. zweitens: verwalte ich ein öffentliches netzwerk mit ca 80 leute. davon nutzen ca 7-8 leute immer noch "ältere OS`s. ich kann sowas aber nicht verhintern und soll ich den leuten sagen ihr seit nicht mehr kompatibel mit dem rest der welt? natürlich kenne ich die kosten und den aufwand den die updates machen, jedoch muss man das wirklich mal aus der sich des armen bürgers sehen der sich 1. an sein system gewöhnt hat und aus nichtersichtlichen gründen umsteigen will und 2. eventuell nich die hardware für ein neues OS hat (ja auch sowas gibt es)
mfg sylva2002
 
@sylva2002: Ich habe auch enemykillerz gemeint nicht dich. :)
 
Nicht sehr sinnvoll, aber ich brauche den eh miesen Support für 98SE von MS eh nicht. Ich bleibe bei Windows 98 SE/ME und Windows NT. Neueres kommt mir von MS zumindest nicht drauf, später kommt ein Mac zum Einsatz, dann kann ich wenigstens aktuelle Betriebsysteme einsetzen, ohne einen schock zu bekommen (wie bei XP).
 
@flakey firmen die mit win98 arbeiten sind auch naiv und dann meinerachtens nach selber schuld das os ist einfach schrott. und 2000 solte man als firma mind. besitzen.
 
@enemykillerz: jup, aber du würdest heulen wie viele firmen wirklich noch win98 nutzen :)
 
@enemykillerz: Also wir benutzen Win 98SE Schon seit knapp 8 Jahren und haben wirklich sehr , sehr wenig Probleme damit!! Du mußt bedenken auf einem Rechner wo "nur" gearbeitet wird, recht 98 völlig aus!!
 
@enemykillerz: sagt dir der Satz: Never change a running System! was? Genau dass machen Firmen! Warum sollen die ein System ändern wenn es bis jetzt ohne Probleme funktioniert? Du formatierst auch nicht jede Woche zum Spass deine Festplatte und spielst Windows neu auf! oder?
 
@derdaywalker: auf einem rechner, auf dem nur gearbeitet wird Win98 einzusetzen ist die tollste fehlentscheidung, die ein admin treffen kann. WENN unbedingt ein veraltetes MS system dann doch bitte NT4. win98/me war doch nie wirklich für den professionellen einsatz gedacht sondern als "spielkonsole"
 
@sylva2002 kann ich mir vorstellen... aber welche große sicherheitslöcke sollte denn noch nach 10 jahren gefunden werden..... ok es mag sie geben... aber trotzdem... find ich nicht das man jetzt zwigend umsteigen muss und sich jetzt schnell XP kaufen muss weil es kein support mehr gibt...
 
@geli: was soll man denn zu der community sagen wenn sie selber so dumme comments schreiben? z.b: "ich bleib bei 98".
 
@mecmec: Was soll man denn zu einem User sagen der es nicht mal auf die Reihe bekommt den blauen Pfeil zu nutzen und überdies noch andere herabwürdigt?
 
@mecmec: Und warum bist dann DU auch in der Community?
 
@Geli: spricht das nicht für Win98???? *lol* Also meines Erachtens ist die Sache schon in Ordnung. Microsoft hat ja schon lange angekündigt, dass diese BS nicht nicht mehr oder eingeschränkt supportet werden, da soll eine Firma jetzt nicht rumheulen (war da nicht was im Jahre 2004?), sind selber schuld, wenn sie es bis jetzt nicht geschafft haben Alternativen zu sehen.
 
@Decay: Denk mal an die Worte in O3 re:2!!

"Es gibt eben auch ältere Rechner/Laptops auf denen 2000 oder XP nicht läuft."

 
@Flakey-HTF: Hmmmm, natürlich... die gibt es auch. Ich rede ja auch nur von Firmen, und sorry, aber ich kenne kaum noch eine Firma, die einen 486er oder Pentium 1 betreiben.... selbst wenn, es war genug Zeit, diesen Mißstand auch abzuschaffen. Für Privatleute sieht es natürlich dumm aus, aber sieh es mal so, es muss irgendwann mal Schluss sein, selbst für 30 Jahre alte Autos bekomme ich nur noch gegen horrende Gebühren Ersatzteile. Ob sich das ein Privatmann leisten kann?
 
@decay: Stimmt da hast du auch wieder recht! Aber ich glaube dass es trotzdem noch ein paar Jahre zu früh ist. Wenn der Support noch vier Jahre länger läuft ist es auch kein Problem und für Firmen ist es dann auch besser da z.B. Vista draussen ist.
 
@Flakey-HTF: Der Support ist schon lange genug gewesen, finde ich. IM Jahre 2004 hat MIcrosoft schon bekannt gegeben, dass diese BS nur noch eingeschränkt supportet werden: dass es folglich zwei Jahre später ausläuft, dürfte wohl keinen wundern. Und einige Firmen haben seit dieser Bekanntmachung wohl nichts getan: dann dürften sie aber jetzt auch nicht rumheulen. XP ist schon seit langem draussen, dann hätten sie bis vorraussichtlich 2010 Ruhe gehabt, oder? Ich kann es nicht verstehen, dass jemand anderes schuld haben soll (Microsoft), wenn diese Firmen es versäumen, eher tätig zu werden, obwohl die Bekanntgabe schon lange steht.
 
@ Decay: Du hast wahrscheinlich überhaupt keine Ahnung von den Dingen die du da schreibst. Eine Umstellung ist nicht mal schnell mit dem Kauf eines neuen Systems(wie für einen Privat) erledigt sondern eine sehr kostenspiellige Investition. Ich kenne Firmen in denen werden 20-30 Rechner eingesetzt, und für jeden Rechner, auf den ein neues System installiert wird benötigt man eine Lizenz. Und was eine Lizenz kostet muss ich dir ja wohl nicht sagen(nicht wie deine Homeedition). Hinzu kommt noch die komplette Umstellung der Hard- und Software für die angeschlossene Peripherie. Also klappe halten und nicht sinnloses Zeug quatschen von denen du keine Ahnung hast.
 
@ patty1971: naja, soweit ich weis bekommt man die home edition ab ca. 80 euro und die professional ab ca. 110 euro als oem.
 
@patty1971: Zum Thema Beleidigung: DU bist ja ne richtige Denkerwurst. Glaubst eigentlich den Müll, was du da von dir gibst? Du erzählst mir, dass ich keine Ahnung habe.... logisch, das kann auch nur so ein Mensch, wie du es bist, von sich geben. Wenn alle so wären, wie du, dann bräuchten wir keinen Gott mehr, denn jeder hätte ihn dabei und müsste nur in den SPiegel gucken. UNd noch mal eine Frage nebenbei: Darf man hier eigentlich auch seine Meinung kundtun ohne, dass es solche Leute gibt, die persönlich werden? Ich habe fertig! (/sbin/shutdown now)
 
Wer ein 98 noch einsetzt kann einem nur leid tun...
 
@inferno83: warum? nenn doch mal gründe. Ich finde es besser, ist nicht so aufgeblasen wie XP und hat noch DOS.
 
@ Eddies UDDR: Klar gibt noch genug alle Rechner auf denen die neuen NTs nicht so gut laufen, da ist 9x/Me/NT4 nunmal die beste Wahl. Greets Daniel
 
Hmmm, ist doch relativ lange "gepflegt" worden von MS. Irgendwann ist halt mal Schluß mit Support. Und 8 Jahre sind doch eine recht ansehnliche Zeitspanne. Die Leute deren Rechner zu lahm sind für XP können ja immerhin noch zu Linux migrieren (auch da kann man sich eine Dos-Box installieren).
 
@Kammy:
Das mit den 8 Jahren gilt aber auch nur für die erste Ausgabe von Windows 98.
Windows 98SE und ME kamen 1999 bzw. im Jahr 2000
raus,ein Jahr später schon Windows XP.
Also warum sollte Windows XP mindestes 9 Jahre Support erhalten(2010)
im Gegensatz zu Windows 98SE welches nur 2 Jahre älter ist.
Ich meine da könnte man für Windows 98/98SE/ME auch zumindest den Support bis 2007/2008 verlängern.
 
Also ich verstehe so manchen bescheuerten Kommentar hier nicht!
Auch verstehe ich nicht so ganz, wo das Problem sein soll.
Bei uns in der Firma gibt es so gut wie alle Windowsversionen. Die älteren Kisten steuern alte Maschinen. Die Steuerungsprogramme sind Eigenentwicklungen, brauchen DOS, neu Entwicklung lohnt nicht. Des weiteren hängt keiner dieser Rechner am Netz!! Wo ist also das Problem? Und wenn doch sone Gurke am Firmennetzwerk häng, und? Das Netzwerk ist doch gesichert!!
 
@roots: Grundsätzlich stimme ich Dir bei der Taktik zu, aber bei uns ist kein System unter Win2k am Netz. Erstens ist die Administrierbarkeit annähernd null und zweitens sind zu viele Lücken ungefixt. Was nützt mir die tollste Abschirmung des Netzes nach außen, wenn irgendein User es mir mit dem IE von innen heraus abschießt? Das Risiko ist mir zu hoch und eigentlich keine Diskussion wert.
 
@goa-inge: Oh, ich vergaß! Die Kisten dürfen und können nicht ins I-net!
 
Das ist aber keine neue Nachricht ,dass der Support für Windows 98 und ME am 11.Juli 2006 endet(es ist schon seit mehr als einen Monat bekannt.)
BTW ich habe so eine Seite http://www.wupg98.co1.at
entdeckt,auf der werden anscheinend alle aktuellen Updates vom Patchday als Sammelpatch für Windows 98 angeboten oder so.
 
"An diesem Tag findet ein Patch-Day statt, an dem dann wahrscheinlich noch einmal zahlreiche Updates für die Betriebssysteme erscheinen werden."
Ich weiß, dass ich diese Ansicht schon einige Male in älteren Threads/Newskommentaren geäußert habe. Aber ich finde noch immer, dass die vollständige Einstellung des Supports ein Anlaß wäre, der die Veröffentlichung eines finalen Update-Packs (mit allen Patches, neuen Programmversionen wie z.B. vom IE, Outlook Express, evtl. Defrag und Scandisk,...) für Win 98 und Me im Sinne der Absicherung zahlreicher älterer Systeme rechtfertigen würde: Die Nachricht, MS habe ein offizielles "großes" Update veröffentlicht, dürfte sich dank der Medien auch bei Nutzern verbreiten, die sich bisher nicht um Updates gekümmert haben und damit eine Gefährdung von Netzwerken in aller Welt darstellen (Stichwort "Zombie-PC"). Zudem wäre die Neueinrichtung eines Win 98/Me - Systems damit künftig wesentlich einfacher zu bewerkstelligen, sofern dafür nochmal Bedarf bestehen sollte. (Ich stehe z.B. momentan kurz davor, einen alten PentiumII - Rechner aus meinem Fundus wieder mit Win98 SE einzurichten, um einige Spieleklassiker wieder ohne den Umweg über Emulatoren zum Laufen zu bekommen.) Der Ressourcenaufwand für ein derartiges Update-Pack dürfte sich mangels Neuerungen schätzungsweise in engen Grenzen halten und durch die künftig vereinfachte Bereitstellung eines einzigen großen Patches anstelle vieler kleiner (Ausnahme: künftige Updates für IE 6 & Outlook Express) kompensiert werden können. (Ich beziehe mich auf das Downloadvolumen auf dem MS-Update-Server, das durch die Verbreitung des Update-Packs in Fachzeitschriften sinken dürfte.)
 
ich hab auf meinem alten notebook (pentium 1, 133mh zund 32mb ram) auch noch win95b laufen..meine güte..das system rennt auch ohne updates von MS, drittanbieter rulz..^^
 
Wenn ich das mal so sagen darf... ME war das schlimmste was ich jemals aufm Rechner hatte. Unbegründete Abstürze, total lahm... Lol, soll er ruhig auslaufen, der Support!
 
"womit nur Windows XP übrig bleibt. Eine unvorteilhafte Entscheidung von Microsoft, denn schließlich will man immer das neuste Betriebssystem an den Mann bringen"
- Firmen werden mit sicherheit nich gleich auf Vista umsteigen, das muss sich erstmal bewähren daher ist der Zeitpunkt schon OK, XP hat sich längst bewährt und wird in den meisten Firmen eingesetzt
 
Also mal ehrlich, ich kann dieses ganze Theater betreffend der Einstellung des Supports für WIN98/ME überhaupt nicht verstehen.
1. Über ME braucht man ja schon gar nicht zu diskutieren - das war wohl mit Abstand eines der instabilsten Betriebssysteme die ich kennenlernen durfte - d.h. insbesondere in Firmen dürfte es wohl kaum Anwendung gefunden habe.

2. Windows 98 war für geraume Zeit ein gutes und im Großen und Ganzen stabiles Betriebssystem. Mittlerweile ist aber auch für 98 der Zug der Zeit abgefahren. Neue Programme oder Hardware sind bei 98 schon heute nicht immer einfach zu installieren - was insbesondere einen hohen Zeitaufwand bedeutet.
 
So ich sag dann mal
Windows 98 + Me (1999-2006) R.I.P

Ich behalt trotzdem 98 drauf!
 
zum schreiben ist 98-me vll. ganz brauchbar aber online sollte man damit nicht gehen.
 
ich denke die ganzen windows 98 begeisterten hier in den kommentaren haben einfach nicht mehr zeitgemäß aktuelle rechner, da kann man doch verstehen warum sie sich so daran klammern. mit nlite kann man allerdings eine schöne downgestrippte version von windows xp herstellen die auch auf solchen rechnern schnell läuft und trotzdem viele der vorteile von xp bietet (sofern man das geld für eine xp lizenz ausgeben will). wenn hier aber wirklich jemand einen athlon 64 rechner mit windows 98 als hauptbetriebssystem betreibt - na dann gute nacht :)
 
@DOCa Cola: naja. net ganz. ein Pentium 4 1.8er mit 98 SE.
 
@bla,bla,bla ich fand deiner übezeugen enstprechend ME super! da man endlich mal einen bluesreen verfolgen konnte und diesen fehler effektiv beseitigen. ich meine das solche aussagen nur von denen folgen die sich mit den betriebsystemen nicht auseinander gesetezt haben (mussten).

also win98 war ein grauss aber NT w2k me waren schon eine extreme verbesserung.

richtig ist auch das es sogar noch viele firmen gibt die win 95 nutzen da es für ihre programmen einfach keine altanative gibt.

es sollte auch beachtet werden das mittelständische und klein betriebe nicht das geld für neue hardware haben geschweige für ihre eigenen erzeugnisse die sie produzieren(maschinen)

aber diese aspekte werden hier einfach nur dumm runter gelabert(sorry)

 
Ich bleibe auch bei meinem guten alten win98SE, da kenne ich jede Ecke und weiß mit den Macken umzugehen. Ich hatte mal XP, habe es aber völlig frustriert wieder von der FP geschmissen, zuviel überflüssiger Kram, den ich nie nutze und dann die ewigen Updates und das Gesuche nach Ordnern, gute alte Spiele liefen nicht, usw...
Ich bin schon jahrelang mit win98SE online und habe es keinen Tag bereut. Abstürze? Sehr selten, man muß das System eben richtig konfigurieren, dann passiert auch (fast) nichts in dieser Hinsicht. Hin und wieder hakt es mal, aber das machen andere BS auch, da muß man eben mit leben, ich jedenfalls kann es.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles