US-Bundesstaat Oklahoma: Big Brother per Gesetz?

Wirtschaft & Firmen Microsoft war im US-Bundesstaat Oklahoma an der Ausarbeitung eines Gesetzestextes beteiligt, der nun für Aufregung unter Datenschützern sorgt. Die Kritiker bemängeln, dass das neue Gesetz mit der Bezeichnung "Computer Spyware Protection Act", ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und Microsoft ist begeistert von den ungeahnten Möglichkeiten. Nun muss nicht mehr nachgefragt werden, jetzt darf man einfach zulangen. Ich weiss schon wieso ein Windows mein Computer nicht mehr verseucht. "So könnten die Redmonder zum Beispiel eine Kopie ihres Büropakets Office entfernen, dessen Registrierungsschlüssel als unecht bekannt ist. " Das ist schön und TCG ist ja in Windows Vista enthalten. Wirklich, "Big Brother" per Gesetz. Viel Spass damit.
 
Oh ja, ich sehe es schon förmlich wie Microsoft auf sämtlichen Rechnern Open Office entfernt mit der Begründung es sei eine ungültige MS Office Installation... xD
 
... ich würde ja schonmal anfangen fleissig 'No-Spy-Tux'-Shirts in Oklahoma an die Leute verteilen ...
 
@e-foolution: Tux? Wenn es Gesetzt bei den Amis werden sollte, muss eine soclhe Software auch unter Linux installiert sein.
 
Bei Open Source (und Linux als OS als Beispiel) weiss man was drin steckt und auch was "raus geht" ... und liess nochmal was da im Gesetz steht. Da steht nix davon das jeder sich solche Software installieren MUSS, da steht das besagte Software sowas (mit zustimmung der Kunden zu den AGBs) DARF.
 
Meine Fresse. Ich fasse es nicht, wie die Politiker uns verarschen. Wenn das Gesetz durchkommt, dauert es wohl nicht lange, bis wir alles so richtig in den Popo gefi*** werden .... :kotz :kotz
 
@The_Jackal: also 1. solltest du mal ganz arg an deiner ausdrucksweise arbeiten und 2. solltest du jetz nochmal die überschrift und den text lesen und kapieren, dass das gesetz vorerst nur um us-bundesstaat oklahoma in kraft treten könnte. in deutschland dürften wir vor derartigen methoden noch eine ganze weile sicher sein.
 
@The_Jackal: Naja .. Ausdruck hin, Ausdruck her - recht hat er. Die kiffen doch alle bzw. bekommen einfach zu viel Geld von der Industrie. Ein Gesetzentwurf unter Beteiligung von Microsoft .... ggggg
 
@nim es ist glaub ich schon arg genug das überhaupt so ein gesetzt irgendwo durchkommt. Amn hört jetzt fast überall auf der Welt das ähnliche Gesetze abgelehnt oder vorebreitet werden. Man wird 3 oder 4 Gesetze durch proteste usw. verhindern können aber 5 wird es durch kommen.
 
@nim: Es kotzt mich halt an, dass viele Lobby-Gesetze durchkommen und gerade so ein Gesetz ist das schlimmste, was passieren kann. Sei nicht so naiv zu glauben, dass bei uns nicht ähnliche Gesetze gemacht werden könnten. TCG ect. konnte bisher nicht wirklich verhindert werden und der biometrische Pass ist auch schon da, obwohl ihn sonst kein Land hat.
 
Das ist das gleiche wie wenn ein Hersteller von Türschlössern jederzeit ungefragt deine Wohnung betreten und durchsuchen darf, offiziell nur um zu kontrollieren daß keine Einbrecher drin sind. Danke, auf sowas kann ich verzichten. OK, derzeit nur in einem US-Bundesstaat aber wehret den Anfängen!
 
meine Fresse
jetz kommen Die überwacher und wer überwacht die Überwachen und deren überwachen LOL
 
a brave new world.... in a brave new world... *headbang*
 
Ich habe nichts dagegen. Auf meinem Computer habe ich nichts zu verbergen. Was soll MS denn mit meinen persönlichen Daten anfangen? Meine Vorlieben herausfinden? Herausfinden was ich kaufe? Na und? Ist doch toll, wenn sie so ihre Produkte noch besser auf die Kunden abstimmen. Und wenn sie illegalle Office Kopien finden? Das ist doch schön! Man muss etwas gegen Raubkopierer tun, denn sie schaden der Wirtschaft, nur weil die Folgen sie nicht sofort betreffen. Ich finde dieses Gesetz gut! Ich habe nichts dagegen. Es ist ja nicht mein Nachbar, sondern irgendjemand, der nichts mit mir zu tun hat, also mache ich mir auch keine Sorgen um eine Privatsphäre! @Harald.L: Du könntest es auh so sehen, dass der Hersteller in deiner Wohnung ein gestohlenes Türschloss findet. Dann war die Durchsuchung ja durchaus rechtens!
 
@tinko: wenn man keine privatspdäre hat, braucht man auch keine zu schützen. wenn man eine hat, dann schützt man sie. da ist es mir egal ob das mein nachbar, die politiker oda gar microsoft ist. dann scheiss ich auf deren produkte und werde mcih für produkte netscheiden die mich nicht kontrollieren, das kann ich nämlich gut alleine. wenn due hersteller zu dämlich für gute preispolitik sind... is das nicht das problem der bürger. das es keinerlei wirksamen kopierschutz gibt. beweisen diverse platformen
 
@tinko: dann kommt der spam gezielter, man wird zum gläsernen menschen. Kontodaten etc werden öffentlich. Also ich will das nicht.
 
@tinko: Sag mal, geht's noch? Nicht böse gemeint, aber beim Lesen Deines Beitrags stellen sich mir ja die Haare zu Berge! Soviel Naivität kann's doch gar nicht geben!? Oder biete ich hier grad' ungewollt Trollfutter. :-) KEINER darf auf meinem PC schnüffeln, auch nicht der Staat. Wenn's soweit kommt hängt bei mir ein fast leerer PC am Netz und ein zweiter, produktiver bekommt keine Netz-Anbindung. Spätestens dann. Es gibt genügend legale Angelegenheiten meinerseits, die einfach niemanden was angehn, basta!
 
@flops27: Was heißt denn, niemanden was angehen? Es interressiert doch nicht irgendeinen Redmonder Arbeiter, was hier irgendein deutscher Anwender für Angelegenheiten hat! Berechne doch mal das Verhältnis "Microsoft Arbeiter zu Windows User". Die haben doch garkeine Zeit um sich um so etwas zu kümmern. Das wird höchstwahrscheinlich ein Programm regeln.
 
@tinko: es geht um das prinzip! der microsoft arbeiter der das macht ist ein mensch, dieser mensch ist, wie jeder andere auch, geil auf macht und auf geld. für ein gewisses sümmchen gibt es gewissen informationen. microsoft interesiert die infos nicht... aber in deutschland würde es vll die GEZ intersiere. wa smienste wieviel geld die ausgeben nur um an infos ran zu kommen? egal welcher art.
 
@tinko: Es geht hier doch nicht nur um Microsoft. Lies doch bitte nochmal den 3. Absatz. Und meine Befürchtung liegt darin, dass Softwarehersteller nicht die einzigen bleiben werden, denen der Zutritt durch ein solches Gesetz gestattet/erleichtert wird. Da haben glaub ich 'ne Menge anderer Konzerne/"Vereine" auch Lust mal zu schnüffeln, bzw. besorgen sich die Daten hintenrum. Das geschieht woanders schon längst. Ach ja, schonmal was von "Microsoft Deutschland" gehört :-) Die gibt's hier auch. Und die stören mich bei der Sache noch am geringsten. Wie gesagt, hierzulande noch nicht so drastisch, aber meine rosarote Brille versagt in diesem Fall.
 
@tinko: nun stelle mer uns mal ganz blöd un fragen: wat issen überwachungsstaat? wenn private unternehmungen schon private daten erschnüffeln dürfen, was dürfen staatliche organe dann erst? und nsa? und 10 jahre später durch eu-landwirtschaftshaushalts-hintertürbeschluß die eu??? ich sehe, du hast nix zu vergergen, du sagst: anders kriegen sie die verbrecher ja nicht, und du wirst unter jedem regime glücklich...
 
@tinko: Sorry tinko, aber für mich, hast du einen schwer an der Klatsche!
Weist du was "Privat" bedeutet? Das ist etwas, das geht kein Schwein was an, und ist per Verfassung aus sehr gutem Grund geschützt! Und nur weil du nichts Privates hast, heißt das noch lange nicht, dass alle Anderen auch die Hose runter lassen müssen.
 
@tinko: Deine Sachen sind durchsichtig und Deine Wohnung ist ein Glaskasten. Du hast ja nix zu verbergen :)
 
@schnase: Ich würde jedem Microsoft-Mitarbeiter eine Brille geben, mit der er durch meine Wände schauen könnte. Denn ich kenne ihn nicht und noch wichtiger: Er kennt mich nicht. Irgend eine mir unbekannte Person darf alles über mich wissen, denn ich werde so wie so nichts mit ihr zu tun haben, deshalb betrifft es mich nicht, aber wenn es Raubkopien eindämmt, dann finde ich das gut! Ich habe keine Klatsche, ich denke nur logisch. Sie haben kein Recht und interresse daran diese Daten für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, also werden sie es auch nicht tun. Alle Leute, vor den ich Geheimnisse habe, können garnichts darüber erfahren.
 
ja ja das land der unbegrenzten möglichkeiten, vor allem für die die geld haben und somit ihren einfluss geltend machen können ... bin mal gespannt ob im parlament von oklahoma wirklich alle dem wahnsinn zustimmen werden
 
ich halte das für eine falsch verstandene aktion. weil das würde auch für amerikanische verhältnisse gegen diverste grundgesetze verstoßen... welche sich auch ein bundesstaat nicht wiedersetzen darf. diese zu ändern wäre ein enormer aufwand, was dieser auch nicht wert wäre. des weiteren könnte microsoft damit ordendlich in verruf geraten. die haben zwar genug geld, aber deren image ist bereit heute nicht mehr mit gold zu bewerten. u.a. könnte eine größere masse den umstieg auf ein fremdprodukt (z.b. linux) vereinfachen... welches ein großes scheitern dieser aktion hervorrufen würde. und den verbot von freier software kann man kaum aushängen
 
Die Softwarehersteller versuchen per Gesetz seine eigenen Produkte zu schützen indem sie jeden x-beliebigen Computer durchstöbern dürfen. Das bedeutet, sobald jemand die Lizensbestimmungen abhakt, ist sein Computer Freiwild und der Softwarehersteller darf dann löschen " dass ein Software-Abieter, dessen Programme eingesetzt werden, zum Zwecke der Erkennung und Vorbeugung der unauthorisierten Nutzung oder anderen illegalen Tätigkeiten, auf den Computer zugreifen darf, wenn der Anwender zuvor den Angaben im Lizenzabkommen zugestimmt hat." Im Klartext heisst dass, man wird zumindest in diesem Bundesstaat keine Möglichkeit haben um sowas abzuwehren. Ausser man lässt Windows erst garnicht mehr ans Netz. Es ist unglaublich, aber es gibt doch tatsächlich Menschen, die selbst das nicht verunsichert oder stutzig macht. Ich hoffe inständig, dass das die Minderheit ist.
 
Hab nix zu verbergen...
sollens ie doch machen was sie wollen.
 
@Mellowyellow: habe viel zu verbergen sollen die weg bleiben.
 
@Mellowyellow: Name, Alter, Geburtsort, Einkommen, Geschwister, Freunde, Foto Deiner Freundin, ihre Adresse, Liebesbriefe, vielleicht ein nettes Homevideo von Euch? Was möchtest Du mir denn jetzt hiervon nicht preisgeben? Verstehst Du worauf ich hinaus will? Imho muss man schon ein dauer-zugedröhnter Hippie sein um nichts zu verbergen zu haben. Oder Paris Hilton :-) Nix gegen Hippies btw.
 
Nur mal zur Info, Oklahoma ist keine Insel und hat auch kein eigenes Internet. Oklahoma benutzt die selbe Software wie der Rest der Welt. Man kann davon ausgehen ,das die "Überwachungsfuktionen", die in Oklahoma eingesetzt werden, auch in der Software bei uns eingesetzt werden könnten. Wenn dieses Gesetzt durch kommt, sollte man in Zukunft aufpassen. Ich werfe nur mal so ein schönes Wort in den Raum ... Industriespionage!
 
@Ruffus2000: Na gut, jetzt könnte ich wiederum sagen, dass das hier ja immernoch nicht erlaubt und somit strafbar ist. Wenn sowas rauskäme...peinlich,peinlich. Aber wer weiß, vielleicht ist diese Einstellung auch zu naiv.
Ich bin jedenfalls gegen sowas, auch wenn es mich nicht im ersten Moment betrifft. Hier haben wir Vorratsdatenspeicherung...eventuell geht der Spaß ja weiter. Wenn das Gesetz allerdings rechtsgültig ist, hab ich die Nase von Microsoft voll und wechsle vollkommen zu Linux. Irgendwann reicht's einfach.
 
Wehred den Anfängen reicht hier schon nicht mehr....denn es geschieht eigentlich schon andauernd....nur sind die meisten zu blind....um dies zu erkennen.
 
"Genauer heißt es im Gesetzestext, dass ein Software-Abieter, dessen Programme eingesetzt werden...wenn der Anwender zuvor den Angaben im Lizenzabkommen zugestimmt hat." Wenns soweit ist (hoffe nicht) muss ich tatsächlich anfangen die lizenzen durchzulesen ^^ EDIT: "zugreifen darf" das heißt ja nicht das die des machen werden, die können dies auch in die lizenzen als abschreckung einbeziehen, die hätten viel zu viel zu tun, dann werden die Nero AG und andere große Software Hersteller viel mehr Arbeitsplätze schaffen 0.o . Also ehrlich gesagt glaube nicht aber hoffe dass das Gesetzt nicht eingeführt wird.
 
So langsam bekomme ich eine Ahnung, warum man das Internet erfunden hat:-)
 
Ich finde dieses Gesetzt nicht gerade gelungen. :-) Besser, es gehört gleich wieder vergessen und abgehakt. Aber eins wundert mich (nicht), warum ist schon wieder so viel von böses Windows/Microsoft die Rede? Sicher haben die mitgemacht, aber es steht "...auf denen Windows, Mac OS X oder andere Software..." geschrieben - ABER keiner regt sich z.B. über Apple auf. Irgendwie sehr einseitig. Tse, tse - typisch.
 
@mr.return: Weil im ersten Satz nur von Microsoft die Rede ist. Ob das subtile Rhetorik des Verfassers war :-).
Wenn das Gesetz groß in den Zeitungen kursiert und eine Menge Menschen davon erfahren, wird der Zuwachs an Linuxnutzern sicher steigen. Bleibt abzuwarten.
 
@mr.return: Ja, vergessen wird es von vielen, aber nicht abgehakt. Es wird bestimmt kommen und keiner denkt mehr dran. Im Background wird aber schön Einfluss genommen.
 
@mr.return: Es geht nicht darum auf welchen System man spioniert, sondern darum, dass man es ganz allgemein per Gesetz dürfte, wenn man es wolle. Und kein anderer Computerkonzern als Microsoft hat diesen Gesetzentwurf mitgestaltet. Es gibt wirklich nur noch einen Ausweg und das ist der kleine Pinguin. Also erst mal ne Distrubtion saugen und los gehts.
 
Der Knaller an der ganzen Geschichte ist doch, dass ein Konzern namens Microsoft, der jeden Tag für das Vertrauen seiner Produkte wirbt, ganz vorne mit bei war und diesen Gesetzentwurf mitgestaltet hat. Microsoft ist Drahtzieher dieser Gesetze und einige finden selbst das noch total supi. Kein Cent mehr für Microsoftprodukte. Basta.
 
@sesamstrassentier: Basta???...mir kommt da eine Ahnung, die ich schon lange hatte...sag mal sesamstrassentier, heißt Du mit Vornamen vielleicht Gerhard??? :-)
 
@sesamstrassentier: Lächerlich Deine Aussage.
 
Vorsicht, Trollalarm.
 
Ich steh dem Gesetz etwas (naja, nicht nur etwas) skeptisch gegenüber. Zumal so der, es wurde ja schon erwähnt, Industriespionage Tür und Tor geöffnet werden. Große Firmen wie DC, Bosch, das DLR, Siemens werden sich hüten dritten oder sonstwem Einblick in ihre Firmengeheimnisse zu gewähren. Und wenn nur noch solche Software zu haben ist, wird der Umstieg auf Open Source wohl noch schneller voranschreiten.. wobei mir ja auch keiner garantieren kann ob da nicht das ein oder andere schwarze Schaf dabei ist. In jedem Fall erstmal abwarten und Tee trinken, in letzter Zeit kommen soviele News, die sich bislang als Gerücht herausgestellt hatten oder zumindest niemals sich so durchgesetzt haben. Auch in diesem Fall wird dies nicht passieren. Und wenn doch, dann gibts nen einfachen Linuxbasierten Inetrechner und einen Spiele- und Arbeitsrechner.
 
Das Grundproblem, um das es hier geht, ist m. E. nur in zweiter Linie die Frage, ob jemand ohne meine Zustimmung in meinen privaten Daten stöbern darf, wobei auch das - um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - absolut nicht zu tolerieren ist! Der wesentliche Hintergrund für solche Bemühungen seitens Microsoft oder anderer Unternehmen ist doch das Bemühen, den Profit zu maximieren, d. h. also Geld zu vermehren um der Geldvermehrung willen. Und da die Gewinne stets exponentiell wachsen müssen, breitet sich die Kommerzialisierung nahezu zwangsläufig auf alle Lebensbereiche aus. Wollen wir das? Ich weiß nicht, für mich wäre eine solche Welt nicht mehr sonderlich lebenswert. Und die Idee einer freien Software wie Linux steht eben dieser kapitalistischen Grundmaxime entgegen. Die Frage, ob der weitere "Siegeszug" des kapitalistischen Systems durch alle öffentlichen wie privaten Sphären des Lebens ungebremst weitergehen kann, oder ob Menschen sich ihrer tatsächlichen Interessen (und ihrer über die Rolle des Konsumenten hinausgehenden Identität) mehr und mehr bewusst werden und sich entsprechend äußern (und auch handeln), ist eben eine ganz andere als die oberflächliche Frage, ob man etwas "zu verbergen" habe. Ob man das erkennt, hängt freilich davon ab, wie weit man über den eigenen Tellerrand hinauszusehen vermag...
 
@Der_Therapeut: Genau meine Meinung , das gibt volle zustimmung.
 
Regt euch nicht auf, man kann alles umgehen... Dauert vllt manchmal ein paar Wochen, aber möglich is alles

Denkt euch den rest :)
 
@Snake+Sam: Klar, ich bin gaaanz cool, irgendwan und irgendwo wird es eine Clique geben, die einen Patch veröffentlichen, womit diese Hintertüren geschlossen wird..... MICROSOFT SPINNT..... Wenn die kein Vertrauen zu den erlichen Leuten haben, dann sollten sie gleich ganz lassen......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles