Vista: Drei Features zur Performance-Verbesserung

Windows Vista Microsoft hat heute die drei Features benannt, welche die Performance in Windows Vista steigern sollen. Dazu gehören Windows SuperFetch, Windows ReadyBoost sowie Windows ReadyDrive. Alle drei Funktionen sind bereits seit längerem in den Beta-Builds ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das erste Tool hilft mir meine 2GB-Ram vollzuschaufeln. Das zweite Tool sorgt dafür das temporäre Dateien einen furchtbar schlechten Datendurchsatz haben. Das dritte Tool klingt wenigstens nach einem Fortschritt.
 
@n00n: Und das 3. Hilft mir Geld für so ne gaga Festplatte auszugeben :P
 
@n00n: Kam mir auch so in den Sinn! Leider habe ich noch keine näheren Infos zu diesen Sachen gelesen. Aus der News heraus kann ich nur folgendes sagen: Das SuperFetch scheint mir nicht so sinnvoll zu sein. Ich habe zwar auch 2GB und somit genug Platz im RAM, aber schon XP/2k hat den ganzen "Müll" standardmäßig im Speicher gelassen. SuperFetch differenziert das zwar(häufig genutzte Dateien), aber bei PCs mit wenig Speicher wird das System wohl nicht viel schneller werden. ReadyBoost - also das ist doch Blödsinn hoch 3. Was will ich mit tmp-Dateien auf dem Stick oder Flash-Disk? Meinen die nicht eher die Auslagerungsdateien anstatt Tmp-Dateien? ReadyDrive ist eine gute Sache!
 
@!Mani!: Deine Gaga-Festplatte ist ausgesprochen sinnvoll und ein logischer Schritt zur effektiven Nutzung vorhandener Technologien. Noch kann man nicht auf magnetische Datenträger verzichten und nicht-flüchtige-Speicher sind noch zu teuer. Also baut man beide zusammen mit einer entsprechenden Logik in ein Gehäuse.
 
@n00n: Es geht, entgegen den Informationen im Artikel, nicht um temporäre Daten, sondern um Bootdateien, wie Treiber. Der Datendurchsatz ist dabei relativ egal, da er parallel zur Datenübertragung von der Festplatte stattfindet und somit auf jeden Fall eine Steigerung darstellt.
 
@goa-inge: genau! das scheinen die meisten nicht zu kappieren "aber USB Sticks haben doch ganz kleine Durchsatzraten *nöl*" Durchsatzrate der HDD + Durchsatzrate des USB Stiftes = auf alle Fälle besser als nur HDD
Edit @ mr.return: Ich hab mich nicht speziell auf dich bezogen. Eher auf Leute die ihre Kommentare hier zu anderen News abgegeben haben.
 
@pool: Was heißt hier nicht kapieren? Ich habe gesagt, dass ich bisher wenig Informationen zu dem Thema hatte und ich mich "rein" auf den Artikel bezogen habe. Der bei dem Punkt wohl "Schwächen" aufzeigt. So wie ihr das jetzt sagt klingt es schon viel besser.
 
Das mit dem "aus dem Ruhezustand aufwachen" habe ich beim testen schon positiv bemerkt. das ging wirklich sehr schnell im vergleich zu xp.
 
@Rikibu: ich glaube nicht, dass du bereits eine hybridfestplatte benutzt... ^^
 
@Rikibu: das geht doch jetzt schon ziemlich schnell. Also wer die Zeit dafür nicht hat der tut mir leid.
 
@Rikibu: was hat das mit hybridfestplatte zu tun? das aufwachen aus dem ruhezustand geht bei vista definitiv schneller als bei xp - vor allem wenn viele programme offen waren.
 
@Rikibu: mein ibook ist nach DREI sekunden einsatzbereit (ab aufklappen des bildschirms) die neuen notebooks auf der arbeit brachen ca. 25 sekunden... xp hat also noch handlungskapazitäten....
 
Hoffentlich legt MS dann auch eine USB-Stick jeder WinVista DVD bei, denn recht lange wird so ein USB-Stick beim ständigen read/write nicht durch halten. :-)
 
@frik85: Read/Write Anzahl wird dem USB Stick glaub ich ziemlich egal sein, weil ja keinen mechanischen Verschleiss hast :) Außerdem halte ich alle 3 Funktionen für einen Fortschritt. Bis auf das mit zusätzlichem Arbeitsspeicher. Das klingt irgendwie nicht so hilfreich. Aber ich denk mal das sich Microsoft auch was dabei gedacht hat :)
 
@S!nCE: Wie gesagt kann man einen FLASH-Speicher nicht unendlich oft wieder beschreiben (sondern nur ein paar 1000-Mal) ... eine Festplatte hält das bedeutlich länger aus.
 
@S!nCE: MS hat sich garantiert etwas dabei gedacht. MS hat oft gute Ideen, leider hapert es dann oft an der mangelhaften Umsetzung.
 
@S!nCE: http://de.wikipedia.org/wiki/Flash-Speicher$Nachteile (ggf leerstellen entfernen): "Nachteile: [...] begrenzte Anzahl von Schreibzyklen, schon beim Annähern an diese Grenze steigende Unzuverlässigkeit"
 
@frik85: Flashspeicher hat inzwischen, je nach Produkt, mehrere hunderttauschend Schreibzyklen. Davon abgesehen handelt es sich bei den Daten auf dem Stick, wie schon erwähnt, nicht um Temp-Dateien, sondern um fast statische Bootdatein. Während des normalen Betriebes von Vista wird darauf nicht geschrieben, sondern höchstens beim Herunterfahren aktualisiert und das auch nur, wenn sich am System was ändert. http://www.kingston.com/deroot/products/flashendurance.asp
 
@goa-inge: Ich denke frik85 meinte ReadyBoost und nicht ReadyDrive, wobei ich ReadyDrive für keine schlechte Idee halte, aber ReadyBoost ist Blödsinn.
 
@Ruffus2000: Ach ja? Du hast das also schon ausprobiert mit einer aktuellen Vista Beta wie zum Beispiel die 5342? Und Du hast den tatsächlichen bzw. angeblich nicht vorhandenen Performanceschub ausgetestet? Aber wenn ich Deinen Namen richtig interpretiere, darf ein Sechsjähriger das ruhig schreiben.
 
@ goa-inge: Na wenn du so klug bist, dann kannste mir doch sicherlich ein paar links geben die die "External Memory Drive" Technologie beschreiben. Oder erkläre es mir doch einfach mit deinen eigenen Worten. Wie wird da irgend etwas spürbar beschleunigt? ... Haste vielleicht was gegen mein Alter? Ich kack dich doch auch nicht wegen goa an!
 
@Ruffus2000: Ich habe keinen wirklich schönen Link gefunden, der die Sache aus technischer Sicht beschreibt. Im Grunde ist alles nur Marketing-Blabla. Die meisten Infos beruhen auf einem Interview eines Samsung Mitarbeiters mit der EETimes. Ich habe mich aber tatsächlich in Bezug auf die Tempdaten geirrt. Allerdings ist der Mechanismus erheblich aufwendiger als gedacht. Vista kann dort Daten und Programme Uhrzeit- und Tagesabhängig, je nach den Gewohnheiten des Benutzers, ablegen. Die Daten werden in einer Datei mit 1024-Verschlüsselung abgelegt und ein spezieller Algorithmus überwacht die gleichmäßige Verteilung der Schreibzugriffe damit der Flashspeicher nicht gegrillt wird. Als Vorteile werden die nahezu latenzfreien und parallelen Zugriffe genannt. Die Daten scheinen hauptsächlich aus dem SuperFetch zu stammen, die ein Scheduler passend auf den Stick schiebt, sofern das System die Angewohnheiten der Users richtig einschätzt um zum richtigen Zeitpunkt alles parat zu haben. Beispielsweise werden Officedokumente für die Werktage und Spiele fürs Wochenende genannt. Bin gespannt, wann mal ein paar mehr Infos kommen. Klingt ziemlich spannend für mich.
 
@goa-inge: Naja, da gehts dir genauso wie mir. Ich hab leider auch keinen Link gefunden der hier fundierte Infos liefern konnte, selbst bei MS nicht. Leider ist es wahrscheinlich wirklich nur Marketing-Blabla, denn wenn es wirklich einen Performanceschub (der spürbar ist) geben würde, würde MS dann nicht mit entsprechenden Daten den Leistungszuwachs belegen? Das wäre doch das beste Marketing was es gibt. Dann könnte es jeder Betatester in den aktuellen Betas nachvollziehen. ... Leider kann man MS nur noch 33% ihrer Geschichten glauben. So wie das für mich aussieht, wollen sie nur die RAM Verschwendung des SuperFetches mit dem External Memory Drive wieder ausgleichen. Verzichtet man auf beides, sind wir dort wo wir angefangen haben, bei 0. ... Bis jetzt finde ich kein neues Feature was mich auch nur annähernd davon überzeugt auf Vista umzusteigen. ... ist wirklich schade drum ...
 
3 feuters zum deaktivieren... klasse
 
@Kalimann: genau, wenn man mit aller Macht gegen jede Neuerung von MS ist sollte man es natürlich deaktivieren, fragt sich nur warum du auf Vista umsteigen willst bzw. MS OSe überhaupt nutzt?!
 
@Kalimann: Wenn du auf die Performance verzichten willst xD ...
 
@Kalimann: Schon erstaunlich, wie toll Du bei deaktiviertem Hirn schreiben kannst. Klasse!
 
es hat bisher ohne diese feauters funktioniert, also funktioniert es weiterhoin auch ohne. was ich an cpu lasst gespahrt habe, habe ich an arbeitsspeicher verlohren. goa-inge: selbsterkenntnis ist der erste weg zur besserung
 
@Kalimann: jepp seh ich auch so... genauso überflüssig wie der desktop-bereinigungsassistent... ihr glaubt gar nicht vie viele leute bei uns panisch anrufen, weil das ding irgendwelche icons vom desktop gelöscht hat... da geht nix mehr wenn die verknüpfung auf dem desktop fehlt...
 
@Toco: Jepp, monatlich im Durchschnitt Drei: "Mein Windows ist kaputt!". Dauerte in etwa 10 Minuten, Viertel Stunde um sie zu beruhigen, nach dem Ordner "Gelöschte Desktopelemente" auf dem Bildschirm zu fahnden und sie davon zu überzeugen, dass es nicht notwendig ist, das ich durch die halbe Stadt kutschiere. "Nein, Nein, mach Du das, ich trau mich nicht!" P.S. @Kaliman: Das ist wieder typisch, keine Ahnung was es ist, aber ich bin schon mal dagegen. Suupi, so mag ich die Leute!
 
Irgendwie ist es doch seltsam, dass User auf einer Seite von Windows über dessern Features lästern.

Meiner Meinung machen alle drei Featuers Sinn, auch wenn die Komplexität der Systeme dadurch weiter zunimmt.
 
es ist schön das es solche feauters gibt, s ist aber schade das es solche feauters geben muss
 
wird diese Hybrid-Festplatte dann auch rechtzeitig zum erscheinen von vista erhältlich sein? tönt nämlich interessant!
 
@Marco_peter: Laut Winfuture News dürfte der Preis von so einer Solid State Platte wie Samsung sie vorgestellt hat (32GB) sich so um die 1000 Dolloar bewegen, also geh ich mal davon aus dass Vista schon einige Zeit auf dem Markt sein wird, wenn nicht schon sogar schon veraltet (^^) ist, bis diese Art von Festplatten erschwinglich werden und vernünftige Größen bieten.
 
@Aoshi: SolidState-Disks sind ja gar nicht gemeint. Die bestehen nur aus SpeicherChips. Da gibt es verschiedenste Bauformen. Schon seit Jahren. Da gibt es welche aus DRAM, DRAM mit Batterie für Zwischenfälle, DRAM mit Batterie und BackUp-Platte, die nur zur Sicherung genutzt wird, wenn die Stromversorgung zusammenklappt usw.
Hier ist die Rede von Hybrid-Disks. Das ist eine normale Platte, bei der zusätzlich Flash-Speicher angebracht ist. Gar nicht mal soo viel. Da werden dann Daten gespiegelt, die bei Start schnell benötigt werden. In anderen Kommentaren war ja auch zu lesen, dass es gar nicht um den Durchsatz geht. Da sind Festplatten natürlich schneller. Aber die Zugriffszeiten sind fast nicht vorhanden. Bei Platten sind halt bei jedem Zugriff so um die 8ms. Richtige Spur suchen, warten bis die Platte sich passend gedreht hat, Daten lesen. Man könnte ja nun auf die Idee kommen den Cache zu vergrößern, weil da auch der Durchsatz größer ist, aber der muss ja erstmal gefüllt werden. Bei Flash stehen die Daten direkt nach dem Start zur Verfügung.
 
@Aoshi: Du verwechselst da zwei verschiedene Systeme. Beide sind zwar von Samsung, aber Deine SolidState-Platte ist nicht gemeint, sondern eine normale Platte, die einen vorgelagerten Flashspeicher von einigen hundert MB hat. Darin sind die häufigst gebrauchten Daten abgelegt, so daß die Mechanik nicht ansprechen muß. Um dieses Feature effektiv nutzen zu können wurde der ATA-Befehlssatz entsprechend erweitert. Ob zusätzlich zum Betriebssystem und der Platte selbst auch noch der Chipsatz mitspielen muß ist mir im Moment nicht bekannt. Bei NCQ ist es aber so gewesen.
 
Wieso kommt mir das so bekannt vor? Nein, der Irnoiegehalt liegt bei 0%.
 
Ist mir garnicht aufgefallen das WF das Smybol Longhorn gegen Wndows Vista ausgetauscht hat ^^ Naja gehört nicht ganz zum Thema
 
Ist ja wieder typisch. Microsoft stellt 3 Features vor, die das Arbeiten mit ihrem neuen OS erleichtern sollen und gleich maulen wieder alle rumm, wie scheiße, unsinnig und bescheuert ja die Neuerungen sind. Ich glaub ihr spinnt. Ich finde jedenfalls alle 3 Neuerungen gut, wenn sie so funktionieren, wie oben beschrieben. Keiner zwingt euch extra ne neue Festplatte usw. zu kaufen und diese Features zu nutzen. Da wird angekündigt, dass es was neues gibt und wird wieder gleich rummgemault. Würde es keine Neuerungen geben, machen sich auch wieder alle ins Hemd, dass MS keine Neuerungen einbaut. Ich kann euch echt nicht verstehen. Komischerweise seid ihr (fast) alle auf XP umgestiegen und habt vorher rummgemault. Und ich wette in spätestens zwei Jahren habt ihr auch alle Vista am laufen. Das ist echt zu lächerlich....und jetzt kommt mir nicht, "ich arbeite mit Linux" oder so. Euch ist echt nicht mehr zu helfen. (mit meinem Kommentar sprech ich nur die "beijederMSnewsrummmauler" an) Nicht das sich der ein oder andere beleidigt fühlt.
 
@ericsson: Eben, ms bringt paar Funktionen die Vista mehr performance bringen und trotzdem maulen leute rum, die maulen rum wenn ms nichts rausbringt, die maulen rum wenn es eine neue IE7 version gibt, die maulen rumm wenn MS den ein oder anderen termin verschiebt. Ich kenn die Leute die du hier ansprechen willst und bin der selben meinung.
 
@ -=©Tiger-X©=- : Da Microsoft bis dato eine schlechte Speicherverwaltung hat, ist Maulen auf jeden Fall angemessen. Erst sollte Microsoft diese Mengel beseitigen, dann haben sich diese Super-tools sowieso erledigt, weil man sie nicht braucht.
 
@juelich: Wie kommst du den darauf, das Windows XP ein schlechtes Speichermanagement hat? Vollkommener Blödsinn, aber Hauptsache mal was Sinnfreies gepostet. Nur weil es einige Softwarehersteller nicht schaffen sparsam mit Speicher umzugehen heißt dass nicht das Windows schuld ist.
 
lol. wenn der kernel und alles andere sauberer programmiert werden würde, wären die zusätzlichen ram-fresser nicht nötig. aber tut was ihr nicht lassen könnt, ms... mir isses mittlerweile egal.
 
@britneyfreek: das hat leider cnihtmal groß was mit dem kernl zu tuhen. das problem ist das man für das neue windows eine komplette grafikengine entwickeln musste, womit es einem PC heutigen mittelstandard nichtmal möglich ist ein einfaches ordnerfenster ruckelfrei zu verschieben... ohne glass effekte
 
Da wird mal wieder mit kleinen Tricks so getan, als hätte man einen Performancegewinn. Na irgendwas muss man ja als Kaufargument angeben. Für mich sind das widersinniger Performanceschlucker.
 
@juelich: dabei ist dieser performance gewinn ein riesne performance verlust! zwar habe ich erreicht das mein windows schneller started und die programme ausführt... die programme selber aber absolut beschissen laufen weil der gante ram zugemüllt mit fast-start caches ist.
 
@Ericcson

gehts noch ?

Ich denke ich rede hier für einige mit.......

... Ich nutze XP ja, aber weder die Firewall, noch das Sicherheits Center wird von mir verwendet, weil ich denke das beide (könnte noch einige hier nennen) features sowas von schrott ist und Troztdem benuzte ich XP.

Wenn Vista da ist, wird von mir genanntes und durch neuerungen noch vieles mehr deaktiviert und Troztdem werde ich Vista Nuzten, da das Design ansprechend ist. genau so war es bei 98 zu 2000 und 2000 zu XP.

 
@Virus21: Ganz toll! Du schaltest alle Sicherheitsfeatures und Performance beschlauniger aus und kaufst Vista nur wegen der Oberfläche! Da bin ich mir ganz sicher dass du hier für einige sprichst...
 
@Virus21: richtig. so halte ich das auch. mit nlite entferne ich schon von vornherein diese piss-firewall und das sicherheitscenter - dann kommt es garnicht erst doll zum nervfaktor, denn das sicherheitscenter tut nicht wirklich etwas, sondern nervt nur wegen firewall und co und über die firewall brauchen wir wohl nicht zu reden. und vista's design ist echt geil - dafür liebe ich ms, für ihre designer - die haben's drauf!
 
Ach ja, wie recht ihr alle habt. Warum auch den (heute sehr schnellen, verbreitet sehr großzügigen) Ram benutzen, auch wenn er anderweitig nicht gebraucht wird. Macht doch gar keinen Sinn, ja. 2 GB in die Maschine bauen, hauptsache es bleibt alles frei. Was einige hier für eine Scheiße schreiben ist unbeschreiblich und tut beim lesen weh. Hauptsache immer erst schlechtreden und nachplappern. Und wenn Dritthersteller ihre Programme nicht flottkriegen (Adobe beispielsweise), dann ist das natürlich auch Microsofts Schuld.
Für meinen Teil freue ich mich immer, wenn viel Ram benutzt wird. Das bedeutet i.d.R. Geschwindigkeit und steht in vielen Fallen für eine cleveres Rammanagement. Ungenutzter Ram ist _die_ Fehlinvestition.
 
@cfroemmel: ack, danke
 
@cfroemmel: Da ich oben auch etwas zu 2GB RAM geschrieben habe, den ich nicht gerne "zugemüllt" habe, möchte ich meine Meinung noch mal genauer erklären. Ich habe nichts gegen das Ausnutzen vom RAM, dafür ist er ja da, aber wenn XP "von Haus aus" die Angewohnheit hat den RAM nicht vernünftig wieder frei zu geben und zudem gerne unnütz auszulagert, dann mag ich das nicht so. Ich hoffe du weißt was ich meine. Auf SuperFetch bezogen sieht das anders aus. Das "verspricht" ja ein besseres Händling mit dem Arbeitsspeicher. Ach - abwarten was kommt!
 
@cfroemmel: Als erstes, was du hier schreibst ist auch nicht viel besser als der Rest. Ich denke die Leute bauen sich 2GB RAM in die PCs, weil sie zocken und die Spiele brauchen heutzutage nunmal viel RAM. Wenn dann natürlich der RAM voll mit Programmen ist, muß entweder ausgelagert werden oder die Programme die vorher unsinnigerweise in den RAM geladen wurden, werden aus dem RAM ins Nirvana entfernt. Um den Vorgang des Ladens kommste nicht drum herum, wann das passiert ist doch vollkommen egal. Es soll Leute geben, deren RAM-Verbrauch von der einen Sekunde zur anderen sprunghaft ansteigt, dann ist es natürlich sehr toll wenn der RAM voll ist :) ... Ich denke nicht, das die Leute hier irgendwas schlechtreden, sondern sie ärgern sich da MS es nicht schafft richtige Neuerungen rauszubringen, wie wäre es mal mit einem Dateisystem was Fragmentierung vorbeugt? ... "Für meinen Teil freue ich mich immer, wenn viel Ram benutzt wird." schön für dich, ich achte eher auf das Gegenteil, denn ständiges Auslagern ist nicht gut für die Festplatte. ... schönen Freitag noch
 
@cfroemmel: Ob das zukünftige Windows einigermaßen mit Speicher umgehen kann, muss es erst noch beweisen. Windows xp kann das heute noch nicht, obwohl man 1gb drin hat, lagert er ohne ende aus. Speicherverwaltung unter Windows ist Dreck.
 
"Mit Windows ReadyDrive [...] kann ein Rechner schneller booten, schneller aus dem Ruhezustand zurückkehren und Energie sparen, wobei letzteres NATÜRLICH nur für Notebook-Besitzer interessant ist."

Was ist daran bitteschön so natürlich? Ich denke, dass bei den steigenden Energiepreisen auch Desktop-PC-Benutzer versuchen Energie zu sparen. Wofür gibt es zum Beispiel AMDs Cool 'n' Quiet-Technologie (außer zur Lautstärkeveringerung)?
 
@JeanDupont: naja nur glaube ich das das das ersparnis so ernoem sein wird wenn ich stat 5 sekunden 50 sekunden warte um arbeitsbereit zu sein.
 
Ein großer Schritt hin zu mehr Performance wäre z.B. die Abschaffung der zentralen Registry. Schade, dass nicht darüber nachgedacht wird, wo etwas weggenommen werden kann, sondern mehr darüber, wo man noch mehr hinzutun kann.
 
@Levay: In wie weit würde die Abschaffung der Registry das System beschleunigen?
 
@Levay: Falsch! Die Registry implementation ist im allgemeinen schneller als 1000-de XML/INI/Plain-Text Dateien (wie aus der "Posix" Welt bekannt). Der Nachteil einer Registry ist das diese leider (zu) leicht korrupt werden kann. MS hat sich da besondere Sachen ausgedacht (das hier zu beschreiben würde den Rahmen eines Kommentars sprengen), aber trotzdem passiert es immer wieder einmal. Lässt sich in der implementierten Form auch gar nicht anders komplett vermeiden. (kommt natürlich auch auf das Filesystem an, mit NTFS gibt es selten Probleme, FAT32 dagegen ...)
 
@frik85: Naja, das Problem ist wohl eher das wirklich sämtlicher Müll in der Registry abgelegt wird und es keinen Weg gibt, diese halbwegs aufzuräumen. Auch ein ständigen Zugriff ist bei einzelnen Ini/Plain-Text Dateien nicht erforderlich. Somit ist die Aussage von Levay nicht ganz falsch...
 
@overflow: das problem lässt sich beseitigen indem man bei der installation nen bisschen liest was dasteht udn nicht immer wild bekloppt auf weiter klickt... man installiert oftmals dinge mit die man garnicht braucht/haben will.
 
@Kalimann: Na, das hält den WIndows-Kernel wohl kaum davon ab, trotzdem die Registry mit unnützen Sachen vollzuschreiben...
 
Ihr seid vielleicht ein paar Scherzkekse. Klar wird fürs Zocken schnell viel Arbeitsspeicher gebraucht, aber es gibt nicht nur Benutzer die ausschließlich zocken. Denkt doch daran, dass man den PC auch zum Arbeiten verwenden kann, und dass es für einige Personen von großem Vorteil ist wenn z.B. Office schneller gestartet wird weil es gecacht ist.
 
@Jailbird: wenn due zukunft daraus besteht alles nur noch zu cahcen, wiel alles ja schön bund und kinisch aussehen muss, dann wird das eine sehr teure zukunft
 
Ein Blick in die aktuelle Hardware zeigt dass es sehr sinnvoll ist zu cachen. Selbstverständlich muss gut überlegt werden was gecacht werden soll. Über Resourcen fressende Oberflächen wird schon immer gelästert, das habt ihr schon bei WinXP, Win200, WinMe, Win98, Win95 und schon bei Win3.1x gemacht. Überlegt mal wo wir währen wenn die Benutzeroberflächen nicht weiterentwickelt würden.
 
@Jailbird: Die Benutzeroberflächen von deinen genannten Systemen waren aber nicht wirklich Resourcenfressend. Von Win95->Windows2000 gab es keine sehr großen Unterschiede was die Performance der Oberflächen angeht, selbst bei Windows XP hat Microsoft aufgepasst, das die Oberfläche nicht mehr Resourcen verbraucht als vorher. Bei Vista hingegen hat Microsoft diesen Trend ja nun wirklich über Board geworfen, da jetzt sogar die CPU der Grafikkarte mitbenutzt werden muss, um die Oberfläche flüssig darzustellen. Diese Oberfläche ist wirklich alles andere als Resourcenschonend und ich als non-gamer werde damit meine Probleme haben, da ich keine entsprechende Grafikkarte besitze...
 
@overflow: Die Oberflächen wurden trotzdem angemeckert, wie heute. Auch wenn es nie einen großen Unterschied gab. Ich denke Ihr solltet erstmal abwarten bevor ihr es beurteilt.
 
heutige normale pcs können vista ruckelfrei laufen lassen.
ich weiss ja nicht was bei euch standart ist, aber laut saturn und media markt:
prozessor: 3GHz (p4 oder amd mit gleicher leistung)
speicher: 1GB DDR400 ram
grafik: graka mit mind. 64mb
festplatte: 100gb

das stand vor einigen monaten auf der saturn und media markt homepage. und mit so ein standart pc kann man vista gut benutzen. 64mb reicht für den glass modus. jeh höher die auflösung desto merh speicher. bei 1024*768 reicht 64.
ok bye
mit freundlichen grüßen
mecmec
 
@mecmec: Auch bei 1400*1050 reichen 64MB.
 
ich werd vorerst (bis ende 2007) kein vista kaufen...
erstmal abwarten, was die final version für macken hat...bis es das erste SP dafür geben wird: etc.

is mir alles wie immer bei ms, wenn n neues os rauskommt, zu wackelig.
man erinnert sich an die final von w2k !!

...nee, ihrs... ich bleib bei meinem ausgereiften 2k: wer dmir ca. nächsten monat noch schnell ein xp kaufen gehn: und dann abwarten.

es gleiche wie mit ie7: erstmal abwarten und tee trinken.
nachm jahr kann man sich ma zaghaft drauf einlassen, vorher nich :-)

zu den angeblich extremen hardwareanforderungen von vista "looking glass":
da kann cih nur eins sagen - absoluter unsinn is dieses directx-zeugzz, wenns dermassen auf die ressourcen geht.

ein schlankes,schnelles,zuverlässiges os ist gefragt, und keins was schön aussieht, und alleine schon "nackig" ohne installierte "zusatzsoftware" GBweise ram verschlingt und die grafikkarte zu 30% auslastet.

nö- auf sowas werd ich sicherlcih bei aktueller hardware nich umsteigen.
hab zwarn 3700+ mit 2gig., aber je kleiner und essenzieller das os, desto besser:
xp is schon ziemlich aufgebläht:

abwarten wie schon gesagt.

zum thema:
1.wie gesagt, 2gb ram sind ne feine sache:
aber wenn ich bedenke...dass ich ständig 4 programme am häufigsten nutze, und der die ALLE vorlädt., habsch nur noch 1200mb frei...das is unsinnig
vor allem eil ich ein kleines tool hab, das des ram ständig leert, damit eben nich ständig alles zugemüllt is:
also - für mich ergibt das wenig sinn:
außer - man könnte die pgroamme, die vorgeladen werden, FESTLEGEN (1-x) bei angeziegter ram-belegung der jeweiligen programme...

2. n usb stick als auslagerung ?
doll
dh man haut sich dann die neuerdings 10 usb-ports zu mit schnellen 2gb sticks ???
oder reicht auch einer um die performance zu stiegern?

naja. find ich auch unsinn

3.find cih sinnvoll, brauch ich aber nich,hab kein not-buck

greez
obi
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles