Lücke in Drucker-Software gefährdet Windows-PCs

Hardware Der Druckerhersteller Hewlett-Packard hat vor kurzem eingestanden, dass eine Lücke in der Kontroll-Software von zwei Laserdruckern existiert, die sich ausnutzen lässt, um an Dateien auf Windows-PCs zu gelangen. Die Lücke wurde vom dänischen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich liebe die Software, die HP mitliefert! :-( Immer schön viel KlickiBunti, damit der PC auch jaa schöön langsam wird. Die Meißten brauchen nur den Treiber *.inf, man muß aber immer den ganzen Quatsch mitinstallieren. Wenn auf dem DruckerTest-PC 50 Drucker inst. sind, wird es unspassig.
 
@rudi02: Den ganzen Mist mußt du nicht installieren. Einfach die exe entpacken und schon hast du deinen Treiber!
 
@rudi02: HP macht meiner Meinung nach die besten Drucker. Ausserdem vernachlässigen sie nicht den Linuxsektor, die Treiber sind super.
 
Vielleicht solltet ihr den Namen HP in der Überschrift mit einbeziehen, da so der Eindruck entstehen könnte das es sich bei der Lücke um einen Fehler auf Seiten von MS handelt.
 
@sys: Das wäre ja nichts neues wenn eine Sicherheitslücke bei MS Betriebssystemen auffliegen würde.
 
@Massimo71: Was willst du damit aussagen, was mit diesem Thema zu tun hat? Also... (Wahrscheinlich sagste auch bei jedem Mord, über den im Fernsehen berichtet wird, "so ein Mord ist ja nichts neues"...) - kopfschüttel
 
@sys: Da geb ich Dir recht. Hab auf die News geklickt, weil ich dachte, MS Problem. Wär da HP gestanden, hätts mich nicht interessiert....
 
Deswgen installiert man auch keine Anwendungssoftware (oder gar Webserver, ich krieg die Krise!!) für nen Drucker, sondern nur den INF-Treiber, und zwar über Geräte-Manager bzw. den Druckerassistenten von Windows, und NICHT über irgendwelche Installer des eines Herstellers! Allgemeine Empfehlung für ALLE Treiberarten!
 
@Lofote: Kann ich dir nur bedingt recht geben. Wir verwenden bem Drucken schon aus Sparsamkeitsgründen Features wie "mehrere Seiten auf einer A4" oder Duplexdruck etc.: mit der reinen Inf-Installation fehlt da einiges (auch bei der Kalibrierung etc.)
 
Lexmark ist auch nicht viel besser, dort ist die Druckersoftware offenbar nur für Privilege Escalation geeignet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen