RIAA: Fast 100 Mio. US-Dollar aus Filesharing-Klagen

Internet & Webdienste Wie nun bekannt wurde, hat die Vereinigung der nordamerikanischen Musikindustrie RIAA, das Gegenstück der deutsche Phonoverbände, bis Ende März mehr als 18300 Personen verklagt, denen man die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja - 30% Anwaltskosten, 30% für die Firmen, welche die Daten herbeischaffen und 30% interne Kosten - von den 91 Mio. bleiben wohl kaum wirkliche Beträge hängen. Und die restlichen vieleicht 10-20 Mio. sind viel zu wenig für den Imageverlust :).
 
@germanix: was sollen bitteschön für interne kosten anfallen? die anwaltskosten muss ein sharer doch auch noch zahlen? oder? außerdem gewinn bleibt gewinn. wenn was für die rausspringt warum nicht. das würdest du auch machen ^^
 
@germanix: Da die Strafen ja inkl. Kosten sind und die sicher noch Hundertschaften in der Welt mit PR (Agenturen) im Auftrag haben um das ganze zu pushen und Werbung zu machen (siehe Plakate und Spots), sind 91 Mio. einfach wenig und da bleibt ganz sicher kaum was hängen.
 
Hm. ich finde, anstatt jeden Nutzer hier zu bestrafen, sollten die vllt die File Sharing Programme verbieten? Oo
Es gibt eh sau viele Seiten zum uploaden großer dateien wie rapidshare, yousendit usw

 
@StefanB20: Das wäre schlecht. Gerde p2p wie z.b. Bittorrent entlasten Server doch nichtunerheblich. Das mann diese Systeme auch für Urheberrechtlich Relevantes Material verwenden kann ist ein nebeneffekt. Verbietete ja auch keiner das Internet nur weils da "Stuff" gibt
 
@StefanB20: warum die shareingsoft verbieten?? ist doch ne prima einnahmequelle. das tauschen ist doch gewollt. wie schön hat doch der hans eichel geschau, als ihm die einnahmen durch ziggarettensteuer wegbrachen. dabei war die steuererhöhung doch für die gesundheit der bürger gedacht! haha! bei der mineralölsteuer das gleiche. da gibts auch lange gesichter weil die einnahmen trotz erhöhung immer weniger werden. recht so! stell dir vor keiner tauscht mehr, sondern verzichtet einfach auf den sche**s, das wär ja mal ne sache... :oD
 
@StefanB20: Falscher Ansatz. Du musst bedenken, dass Demos und solche Sachen auch über BitTorrent gehen. Damit wird viel Traffic gespart und jeder tut was für die Community durch das Uploaden dieser Dateien. Zudem. Es sind gerade mal 18.000 Leute weltweit verklagt worden und es sind gerade mal 10-20 Mio Filesharer auf der Welt. Was bitte soll immer die Aufregung? 20 Mio, sind vielleicht mal 1 % aller Internet Nutzer :)
 
Zypries: " ....dass beim illegalen Naschen an Tauschbörsen "in 99,9 Prozent der Fälle das Verfahren eingestellt wird". Eine Verfolgung koste der Staatsanwaltschaft "zu viel Zeit" und würde sie von wichtigeren Aufgaben abhalten. Auch die Industrie habe _kein_ Interesse, einzelne Leute zu verfolgen....." - Wer traut schon freiwillig der Politik. Man sollte die Politiker langsam mal in die Mitverantwortung nehmen. Dann klappt es vielleicht auch wieder als Vertreter des volkes.
 
"Seit kurzem gilt auch in Deutschland ein neues Urheberrechtsgesetz." - Ich wusste garnicht, dass der Gesetzesentwurf zum zweiten Korb schon die Ausschüsse, den Bundestag und Bundesrat gekommen ist? Habe ich etwas verpasst oder bezieht sich das auf den ersten Korb?
 
@RobCole: Ich meine auch, das der neue Gesetzesentwurf frühestens ab 1/2007 gilt.
 
Ab da gilt er, aber ich laß erst kürzlich, dass der 2. Korb ohne Bagatell Klausel auskommen muss und so werden wir wieder verarscht!
 
Auf jeden Fall ist der letzte Absatz falsch. Diese gesetzliche Auskuntspflicht gegenüber Rechteinhabern ist noch nicht wirksam. erst ab 07
 
Wenn dann habe ich da auch was verpasst :)
"Nun ist es den Plattenfirmen ohne Zustimmung eines Richters erlaubt, IP-Adressen aufzuzeichnen und später die Herausgabe der Nutzerdaten durch den Internet-Provider zu verlangen, um eine Klage gegen den jeweiligen Anwender einzuleiten." Die zeichnen die IP-Adressen auf... und erfahren was... den Traffic... oder wie... ja super... wenn ich meine Festplatten mit meinem Server abgleiche wo sich z.B. Spielstände, Schriftverkehr, oder Images von HDDs befinden... dann hab ich auch ne ganze Menge an Up- und Download... und deshalb soll der Provider dann die Daten rausrücken... das find ich n bisschen zu wage... wir könnten ja auch anfangen Firmen IPs zu loggen weil der datenverkehr da ja auch ziemlich hoch ist wer weiß ob die nicht auch sharen :)
Die können nun also die Nutzerdaten verlangen... aber ob die diese dann vom Anbieter bekommen ist ne andere Frage oder wie?! Muss er die Daten rausrücken?
 
Da stimm ich zu. Dann dauert’s vielleicht nicht mehr lange und es wird eine Rasterverhandung nach potenziellen Filesharern geben. Nach dem Motto erstmal alle Ausspionieren die dem Täterprofil entsprechen könnten. :-) Es lebe der Überwachungsstaat
 
@RobCole: ich denke es bezieht sich auf den ersten!
 
Hier noch was interessantes (Stand 23.03.2006) : http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5359856_REF1,00.html
 
@candamir: ...Das Eigenermessen der Staatsanwaltschaft sei allerdings naturgemäß sehr subjektiv...hehe keine rosigen Zeiten für filesharer. Ich denke ab spätestens 2007 wenn die ersten dicken Massenklagen kommen werden einige zur Vernunft kommen...
 
Und die Tauschbörsen boomen weiter...
Vllt kann die RIAA von dem Geld nen guten Kaffee trinken gehen... tzs tzs...
 
@Snake+Sam: Boomen, aber wie viel soll das sein? Meinen Infos nach, haben wir gerade mal 20 Mio Filesharer. Wie viele CD-Kunden gibt es? Wie viele Leute surfen im Netz?
 
Fast 100 Millionen. Toll, ist ja nen Haufen Kohle um tausende neuer nervender dümmlicher Klingeltöne zu produzieren. Denn mittlerweile ist das ja eine der Haupteinnahmequellen. Mal sehn was die Bilanz der europäischen Verbände sagt.
 
Bravo, Wow! Nein also wirklich! Jetzt müssen sie damit noch angeben... Tsssss. Die Welt ist schlecht - basta!Bis wieder mal einer austickt...
 
Was mich ankotzt ist einfach, dass die Regierung die Bagatellklauseln nicht zulassen wollen. Die Lobby der MI ect. haben scheinbar einfach viel zu großen Einfluss, also darf jeder Kunde erstmal als Verbrecher behandelt werden und wir müssen und terrorisieren und diskriminieren lassen und zu allem Übel zahlen wir das ganze auch noch.
 
ein freund von mir hat mittels emule ne cd (en 8 jahre altes album) runtergeladen (bzw. hochgeladen..) und musste 300€ bezahlen.

davon sind 50€ wegen des albums und 250€ an die anwaltskanzlei..
 
Tja, Klagen bringt halt mehr Geld ein als das Angebot von guten Waren.
 
@germanix

Sehr geehrter Herr Germanix, in diesem Forum unter User ID geben Sie Ihre Webpage bekannt, www.germanixsoft.de. Was ich allerdings sehr merkwürdig
finde ist der Umstand, daß Sie mit GXTranscoder genau jene Software (sogar als Freeware) anbieten,
welche dem Anschein nach das Transcodieren und somit Raubkopieren von optischen Datenträgern ermöglichen soll, obwohl Sie hier ganz offen die Position der RIAA vertreten. Trotz dieser Wiedersprüche bis hierhin legitim ! Chip Online bewertet Ihren Transcoder mit fünf Chip Symbolen (Bestnote) und 94 % positiver Userbewertung !? (http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_13007051.html)
ABER: Folgender Thread zu diesem Produkt auf WinTotal ist auch ganz lustig:
http://www.wintotal-forum.de/index.php/topic,114229.msg589321.html
Was für einen Nutzen haben Sie davon, wenn Sie diesen GXTranscoder auch noch als Freeware vertreiben ? Ich kann mich den Erfahrungen, die auf WinTotalForum geschildert werden nur anschließen ! Ich bin nur knapp um die Neuinstallation meines Systems herumgekommen, nach Installation Ihrer
Freeware, selbst nach Deinstallation dieser Software ist der Nettraffic stark verlangsamt, sehr merkwürdig !?!? Warum habe ich diese Datei (gxFunction_System.DLL) nach der GXTranscoderInstallation auf meinem Rechner gefunden (Man schaue einmal auf das Datum, habe das Teil vorgestern installiert) ? Man muß nicht unbedingt Raubkopien anfertigen wollen, um dieses
Programm gebrauchen zu können, wenn nach der Installation noch ein problemloser Internetzugang möglich wäre ! Wenn ich dieses Programm irgendwo hätte käuflich erwerben können, dann hätte ich jetzt einen Grund zur Beanstandung ! Die RIAA freut sich bestimmt über solche Software.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!