US-Staatsanwalt will gegen Spyware-Firma vorgehen

Internet & Webdienste Eliot Spitzer, Staatsanwalt in New York, hat sich nach eigenen Angaben entschlossen, gegen eine Marketing-Firma vorzugehen, die vor allem PopUp-Werbung vertreibt. Er beschuldigt Direct Revenue, Spyware auf den Rechnern von Konsumenten zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was soll man denn dazu sagen ? Es bedarf nur zwei Wörter: RICHTIG SO !
 
@~Robbi~: Bin deiner Meinung. Die Spyware geht mir ja so auf m S.
 
genau das was wir in europa auch brauchen !!!! *thumb_up*
 
@Tomato_DeluXe: sehe ich auch so, die EU soll sich daran ein Beispiel nehmen, anstatt sich mit Kartellverfahren lächerlich zu machen...
 
Spitzer ist Spitze! :D
 
lol The Anus :P

stimmt. Find ich gut, dass er dagegen vorgehen will. Viele Spywares sind einfach nur ohne Worte ^^
Ich hoffe er gewinnt.
 
Hatte schon so oft Probleme mit diesen scheiß Spyware kacke...aber ohne das Betriebssystem neu aufzusetzten krieg ich es auch weg.Man muss halt die richtigen TOols haben wie hiJackthis oder sowas,dann kriegt man das schon hin. Naja was ich sagen wollte SEHR GUT WEITER SO UND VIEL ERFOLG
 
Mal eine Frage zu dem, gegen Zahlung, eingestellten Verfahren von MySpace. Wurde die ganze Sache damit fallen gelassen oder musste MySpace, ähnlich wie bei Sony, noch dafür sorgen, dass man den "Schei.." auch wieder sauber vom Rechner bekommt bzw. das es nicht mehr im Hintergrund ohne Wissen des Benutzers installiert wird?
 
ich kenn mich da net so aus, aber wer trägt den dan die ganzen entstandenen Kosten, wenn ein laufendes Verfahren eingestellt wurde?
 
@LastSamuraj: "...Verfahren...gegen die Zahlung von 7,5 Millionen US-Dollar eingestellt." Also MySpace hat geblecht (+Verfahrenskosten) und somit Ruhe.
 
Endlich mal einer der weiß was er will. Respekt Spitzer
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen