Neue Klagen gegen Filesharer auch in Deutschland

Internet & Webdienste Wieder einmal hat die Musikindustrie zugeschlagen: Rund 2000 Personen weltweit sind von einer neuen Klagewelle betroffen, die sich vor allem an Uploader in allen bekannten Filesharingnetzen richtet. Allein in Deutschland wurden 1233 Strafanzeigen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie ist es denn nun gesetzlich in Deutschland? Ich dachte die Telekom bzw. Provider dürfen die IP net loggen wenn es sich um eine Flat handelt, da dies zwecks der Abrechnung nicht benötigt wird..... Aber ohne IP können die ja schlecht jemanden verklagen, somit müssen die IP´s ja doch gespeichert werden.
 
@Blackhawk: Glaubst du alles was die Provider labern? Natürlich loggen die jeden mist mit. Aber bevor die immer nur die kleinsten fische jagen und verklagen sollen sie mal lieber an der quelle rumschrauben.
 
@Blackhawk: Natürlich werden die IPs geloggt. Dann könntest du ja jeglichen scheiß im Internet machen und würdest nie erwischt werden.
 
@Blackhawk:
Ja, die IPs werden definitiv gelogged, weil das auch gesetzlich so festgelegt ist.
Was nach neulichem Gerichtsurteil nicht mehr festgehalten werden darf, sind bei Flatrates das verbraucht Volumen und besuchte Seiten usw. glaube ich.
Das dürfte es 1&1 und anderen Skandalprovidern auch erschweren, Power-Usern zu kündigen.
 
wieder schön propaganda für ifpi machen... *thumbs down*
 
Die Frage ist nicht was ich glaube sonder was das Gesetz sagt ! Und wenn das loggen nicht rechtmäßig ist, dürften die eigentlich klagen bis sie schwarz sind, das Beweismaterial ist dann ja gesetzeswidrig beschafft und dürft bei einer Verhandlug garnet zugelassen werden.... oder seh ich das falsch?

Edit: @ Phate
Stimmt im Grunde hast du recht. Aber es gibt da doch auch Datenschutzbestimmungen etc.
 
@Blackhawk: Loggen ist rechtmäßig und die gespeicherten Daten müssen nun auch länger aufbewahrt werden (Suche im Forum hierzu hilft).
 
@Blackhawk: Wir sind nicht in Amerika, da kann es schonmal vorkommen, daß solche Beweise wegfallen, nur weil sie "gesetzwidrig" ermittelt wurden. Bei uns ist das alles etwas realistischer, wenn der Beweis da ist kann er auch angebracht werden.
 
@amenti:
"wenn der Beweis da ist kann er auch angebracht werden."
das ist natürlich quatsch, unrechtmäßig beschaffte beweise können auch vor deutschen gerichten selbstverständlich nicht verwendet werden. würde auf dauer wohl auch zu sehr krassen ermittlungsmethoden führen....
 
@MaxSchub: Nehmen wir mal an ein Polizist betritt ungefragt eine Wohnung und entdeckt dort eine Leiche. Du kannst aber darauf wetten, daß der Mörder dann dran ist. In den USA ist der Fall schonmal vorgekommen und der Mörder wurde freigesprochen, weil der Beweis nicht genutzt werden durfte.

Zugegeben, das ist ein etwas heftiges Beispiel, im Grunde läßt es sich aber übertragen.
 
komisch, andauernd hört man von irgendwelchen klagen, nur hat sich noch nie ein "geklagter" gemeldet....??
 
@bachmaniac: Sei froh ein Arbetskollegen hats erwischt ist aber nur eine Unterlassungserklärung und eine Zahlung von ~300€.
 
@bachmaniac,@Blackhawk
Ist genauso, die Klagen einfach mal beliebig ein paar Leute an die über einen Breitbandanschluss verfügen und irgendwie viele MP3s besitzen.
Die meisten werden schon aussergerichtlich bezahlen aus Angst vor einem Verfahren.
Da die meisten durch Werbespots (Wo ist denn Papa?) so sensibilisiert wurden zahlen die Opfer dann auch noch. Vor allem aus den USA hört man ja immer wieder von Renter oder Familien ohne PC die angeblich *böse* filesharer sind und deshalb 100'000 oder mehr US-Dollar zahlen sollen.
 
@bachmaniac: Die landen alle auf Guantanamo und müssen in orangen Mäntelchen herumlaufen. Das ist der Grund, wieso sich die Verklagten nicht melden können... :)
 
Ich sehe das anders. Die schmeißen so viel Geld raus um die Leute zu bekommen die Fileshareing betreiben. Sollen die Teile dafür biliger verkaufen. Dann wird es keiner machen, weil es sich nicht mehr lohnt. Die Kosten für das ermitteln geht in die Millionen, da fragt man sich ehrlich ob sich das lohnt die Leute ausfindig zu machen.
 
@OllyP234: IMO scheint es sich deshalb zu lohnen, weil sie gar nicht wollen, dass die Leute aufhören. z.B. Sony. Die haben Brenner und Laufwerke, Player und und und. Die wollen auf der einen Seite die Hardware verkaufen, auf der anderen Seite auch die Musik (Sony BMG). Das geht prima und man hat wunderbar Einnahmen über die Klagen. Doppelt abskassiert. Toll, oder?
 
Hmm. Ich kann mich gar nicht an einen verknackten Filesharer in Deutschland erinnern. Ich kenne nur Berichte von "gewerblichen" und so scheinumsonstangebote Betreiber, die straf- und zivilrechtlich Verfolgt wurden.
 
@DatenDuck: Ich denke nicht das er schonmal jemanden verknackt hat, da 99,9 % aller abgemahnten sofort zahlen und es so garnicht zu einer Verhandlung / Anklage kommt!
und wo kein Kläger, da kein Richter
 
also sind die nur verknackt worden, weil sie hochluden oder auch wegen runterladens?
 
@LoD14: hihi, die typische Winfuture- Rechtschreibung treibt schon seltsame Blüten...grins...ich dachte, nur "Luden" könnten "hochluden"... :-)
 
@Bengurion: Na, dann lies mal hier: http://tinyurl.com/rtvvm. Oder meinst Du, das hieße "hochladeten" oder "hochladen taten"?!?
 
@LoD14:
Immer diese scheiß Luder!!! (sorry der musste sein)
 
@LoD14: muhaha, witzig, daß die leute hier jetzt schon irritiert sind, wenn mal was richtig geschrieben wird.
 
@LoD14: ich bin irritiert. is lud nun richtig oder nicht? eigentlich doch ja oder?
 
@LoD14: Ja, luden ist richtig!
Manche Leute hier schreiben halt nur im Präsens, sprich Gegenwart...
 
Die Frage ist doch, wieviele Lieder muß man hochgeladen haben um verklagt zu werden, wobei hier nartürlich ein Lied ja schon reicht.Das würde aber die Mühe und Kosten nicht wert sein.Dann noch die Frage wann gibt die Telekom die Daten raus, erst wenn sich doch ein Richter bereit dazu erklärt einen Beschluß zu unterschreiben, müßte doch die Telekom (nur als beispiel) Daten rausgeben.Da denke ich kann es ja nur von 24 Stunden sein, oder wie machen die das mit Dynamischen IP's ? wenn ich mich nicht eindeutig benenne, dann sollte das ja wohl schwierig werden mich weiter zu beobachten oder sehe ich das falsch ?. Wie auch immer, hier werden die Leute mal wieder verunsichert und viele eine weile sich nicht trauen wieder was hoch-und runterzuladen.
 
@maxheadroomxp: Du meldest dich mit deiner Benutzerkennung bei deinem ISP an, der vergibt dir eine dynamsiche IP für max. 24h. Diese Daten speichert der ISP und somit kann der Kläger dich eindeutig zur Rechenschaft ziehen.
 
@ropcole: na das ist doch klar, das habe ich ja auch geschrieben für 24 Stunden, aber danach ist Feierabend.Darüber hinaus gehts dann nicht oder wie ? das wollte ich wissen ?
 
@maxheadroomxp: Die "Zypresse" hat es geschafft ihr Gesetzesentwurf durch zusetzen. Darin steht, das genau diese Daten bis 2 Jahre demnächst gespeichert werden sollen und nicht wie aktuell 1/2 Jahr. Deine Frage sollte nun beantwortet sein.
 
@maxheadroomxp:
Ich frage mich ja eh dauernd, wie die die Leute abmahnen, ohne vorher mit der Polizei Kontakt gehabt zu haben... Ich meine, da scheinen die Provider ja vielleicht doch ein paar Sachen rauszugeben!
 
Der Rechtsweg müsste eigentlich so sein: Der Rechteverband stellt Strafanzeige gegen semi-unbekannt und übermittelt die IP Adressen der vermeindlichen Täter (davon handelt dieser Artikel). Nun fordert die Polizei zur Ermittlung die Personendaten beim Provider an: dieser Leitet die den IP Adressen zugeordneten Personendaten an die Staatsanwaltschaft weiter. Anschliessend können die Rechteverwerter an die Beklagten herantreten (oder umgekehrt), um außergerichtliche Einigungen anzustreben. Auf einer Klageschrift sehen die Beteiligten natürlich die jeweiligen Personendaten.
Ab 2007 allerdings, sind Provider per Gesetz dazu verpflichtet beim Verdacht auf Uhrheberrechtsverletzungen den Rechteinhabern direkt Auskunft zu geben. So kann dann im Grunde jede X-beliebige Firma die Personendaten von beliebigen Internetusern beim Provider erfragen.
 
jedesmal is der user der schuldige, aber was macht die musikindustrie im intresse der user? nichts, die sollten endlich mal einsehen, wer am längeren hebel sitzt, nämlich der verbraucher, aber der hats selbst noch net gecheckt!
 
@tommy_gun: Hier muß ich aber sagen, das man ja nicht in einen Laden geht und sich da die CD klaut, das macht man aber mit dem runterladen eines liedes oder CD, deswegen ist erstmal der user der Schuldige.Ja wer sitzt denn am längeren Hebel....ja richtig wir und was machen wir dagegen, die CD's illegal runterladen ? weil wir es denen so nur heimzahlen können, nee nee, so geht das nicht.Die Leute sind bequem geworden keiner möchte auch nur einen Finger krum machen, alle regen sich auf das die CD's zu teuer sind, aber dagegen machen sie nichts außer sich sie runterzuladen.Ich bin auch der Meinung, selbst wenn die Musikindustrie mit den Preisen runtergehen würde, wird das Filesharing mit Liedern nicht aufhören, warum bezahlen wenn ich es auch umsonst haben kann mentalität, geht dann trotzdem weiter.
greetz
maxheadrromxp
 
@ maxheadroomxp: Aha, wenn ich mir bspw. 10 mp3s herunterlade und bei nichtgefallen alle wieder lösche, entsteht der Industrie einen Schaden. Sehr interessant.
 
@ropcole: Aha, wenn ich mir ein Film runterlade und der mir der nicht gefällt, gehe ich nicht ins Kino, tolle ansichten und lasse das argument nicht zu, in jeden guten Musikladen kannst du deine Lieder vorher anhören und bei nichtgefallen braucht man diese auch nicht zu bezahlen.Warst schon lange keine CD's kaufen nicht wahr...lol.Überdenke mal bitte dein Argument.Selbst wenn du sie danach wieder löschst bleibt es nun mal illegal.Hier ist nun mal der Gesetzgeber am längeren Hebel, ob es uns gefällt oder nicht.
 
@ maxheadroomxp: Deine spekulativen Aussagen über meine Person interessieren mich nicht die Bohne. Das du mir aber Betrug und bewusstes gesetzwiedriges Handeln unterstellst schon. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ganz was dein Problem ist. Zum einen kannst du einen Missbrauch eines P2P-Programms nie verhindern. Desweiteren entsteht dem Label keinen finaniellen Schaden. Ob ich die CD nun im Laden mit einem beschissenen Kopfhörer und CD-Spieler mir anhöre oder daheim auf meiner klangtechnisch besseren Anlage ist egal, da ich die CD nicht erworben habe. Erst wenn ich die mp3s ohne dem Orginal besitzen würde, würde deine Argumentation greifen. Und dein Filmargument hinkt gewaltig, da es hier um die _Musikindustrie_ geht.
 
@maxheadroomxp, @RobCole: Aufhören wird das Filesharing nicht, aber die Frage ist wie stark es zurück gehen würde, wenn die CDs billiger würden... ich z.B. habe gute 200 CDs (alles Originale) im Schrank stehen und würde mir, wenn sie weniger kosten würden, auch noch ein paar mehr da hinein stellen (auch wenn ich weiß, dass viele da anders denken)... auf der anderen Seite muss ich sagen, dass die Musikindustrie langsam anfängt das zu verstehen und seit kurzem verschiedene Versionen der CDs einführt. 10€ das Einstiegsmodell ohne alles und 17€ die Fan-Edition. Wenn das konsequenter gemacht würde, dann denke ich schon, dass weniger Filesharing betrieben würde, die Frage ist, wie gesagt, wieviel das wirklich ausmacht. Da habe ich keine Ahnung. Abgesehen davon ist der rechtliche Aspekt relativ eindeutig. Wen's interessiert: http://tinyurl.com/go6eg Und meines Erachtens ist das ganze auch dann illegal, wenn man die mp3s runterlädt, anhört und löscht, denn das ist ungefähr so als würde man eine CD klauen, sie anhören und wegwerfen (auch mp3s sind geistiges Eigentum und was man damit macht, nachdem man sie illegal beschafft hat, hat wenig Auswirkungen darauf, wie man sie beschafft hat). Davon abgesehen kann man schwer nachprüfen, was der einzelne User mit den heruntergeladenen Dateien gemacht hat...
 
@ LordElk: Interessanter Einwand mit den momentanen CD-Preisen. Aber sind Booklet und meist 2-3 Songs mehr, gleich 5€-7€ gerechtfertigt? Für mein Empfinden nicht. Ich habe mehr CDs als du im Schrank und ich kaufe mir auch noch CDs. Jene die ich in Tauschörsen Probe gehört und als gut befunden habe. Wenn ich dann bei einem Independentlabel die CD bestelle, entsteht kein Schaden. Wenn ich die mp3s lösche auch nicht. Denn es ist letzten Endes egal ob ich jene mit Probehören oder ohne Probehören nicht gekauft hätte. Wo ist da bitte konkret ein Schaden entstanden? Das der 2. Korb was anderes behauptet ist mir klar. Dann sollen aber die Labels die Songs vollständig (nicht wie bei Amazon) und mit niedriger Bitrate zum Probehören anbieten. Und das Wort "geistiges Eigentum" ist eine Lobbykontruktion um sich wichtig zu machen und irgendwelche Patente zurechtfertigen.
 
@ropcole: Mensch bleib doch cool und zieh dir den Schuh doch nicht an, ich habe doch ein ...lol.. dahinter gemacht, sollte doch nur ein Beispiel sein, wenn du sowas machen würdest, war nicht ernst gemeint und wollte dir doch keinen betrug unterstellen.Mein Problem ist, das viele die gerfragt werden, warum sie sie sich die Lieder illegal aus oder mit einen Filesharingprogramm besorgen, ist die Antwort, na weil die zu teuer sind.Das finde ich dermaßen abgelutscht und kann das auch schon nicht mehr hören, auch wenns ja stimmt. Was im TV zu sehen ist und was da für scheiß abgelassen wird, läßt mich nur noch zu dem schluß kommen, das die Musikindustrie ein leichtes Spiel mit uns hat, solange wir uns nicht in Intelligenter form wehren.Ja da hast du schon Recht das die Filesharingprogramme immer geben wird oder nichts gegen diese unternehmen kann und ich hoffe doch das die erstmal so bleibt :-).
 
@RobCole: Mir ist es das manchmal wert ein paar € mehr auszugeben, aber ich habe mir auch erst 2 oder 3 davon gekauft. Verstehe mich nicht falsch, das ist nicht meine persönliche Meinung, was ich oben gesagt habe, dass ist die aktuelle Regelung (und so wie ich sie verstehe), was die rechtliche Seite betrifft. Im Grunde sehe ich das genauso wie du. Meinem Empfinden nach entsteht auch kein Schaden, wenn man sich die mp3s zieht und sich hinterher die CD kauft (ich mache das ab und zu, allerdings tun das die wenigsten aus meinem Bekanntenkreis) und ich bin mit diesen Aussagen auch immer sehr vorsichtig weil viele denken, dass das Ziehen vom mp3s bei dem aktuellen Verhalten der Musikindustrie im Grunde gerechtfertigt ist (siehe tommy_gun) und das ist es nämlich nicht. Das Downloaden ist wenn man die Original-CD nicht hat nämlich illegal (von ein paar Ausnahmen abgesehen) und von daher verständlich, dass die Musikindustrie dagegen vorgeht. In deinem Fall nehme ich aber alles zurück und behaupte das Gegenteil. Ein paar angenehmere Regelungen in Bezug auf das Reinhören in CDs könnten da wirklich Abhilfe schaffen.
 
@ maxheadroomxp: Ich laufe aber ungern Barfuss! Mir ging es nicht darum etwas persönlich zu nehmen, sondern eher Missverständnisse zuvermeiden. Mag sein das meine Schreibweise anderes vermuten lässt. Und ich habe ja nun meine Sichtweise begründet dargelegt, ich hoffe das diese für dich verständlich ist. Und ein "lol" heißt oftmals nicht, das es Ironisch/Sarkastisch gemeint war. In diesem Fall, mein Fehler! $$$ @ LordElk: Es fehlen die Alternativen. Wenn ich bei gulli lesen durfte, dass die Label die Preise beim iTunes erhöhen wollen, obwohl diese 70 Cent bekommen, frage ich mich ernsthaft wie man Kunden gewinnen will?! Und im Groben waren wir drei uns einig! :) Edit: Hier eine aufgetragene Studie der MI: http://tinyurl.com/zgtfu
 
Werden eigentlich nur die "Uploader" bestraft oder auch die, die nur downloaden ?
 
@patrik_k: Sowohl als auch, wenn du DL, UP du ja gleichzeitig das File.
 
@avril|L: Auch wenn man die Daten auf ne Externe zieht und dann abschaltet ?
 
@patrik_k: Natürlich aber nur solange bis Du das File komplett hast. Wenn Du es komplett hast und das dann ausn Share nimmst logischerweise nicht. Aber die Zeit in der Du es DL könnte man Dich "erwischen" weil wie beschrieben Du es ja gleichzeitig weiterverteilst für andere User.
 
Ja und? Ein unspezifizierter, für sich gesehen vielleicht sogar semantisch inhaltfreier Teil einer Datei ist nicht urheberrechtlich relevant.
 
@? Das mit dem gleichzeitigen Upload bzw. Sharen von Dateien die man herunterlädt trifft nicht auf alle P2P Programme/Netzwerke zu.
 
Will ja nichts sagen aber es ist schon richtig so. Ich habe letztens so gelacht als einer hops genommen wurde. Nicht die Tatsache das er erwischt wurde, nein dieser Honck hatte ~15.000 mp3 Titel im Share gehabt und fleissig verteilt. Na wie dämlich muss man denn sein. Dummheit muss bestraft werden, sry.
 
@avril|L: haste auf rtl gesehen oder??

laut Stiftung Warentest soll man ca. ab 500 Titeln im Share belangt werden
 
Müsste ich jetzt lügen, kann sein weis nimma so genau :/
 
es werden immer weniger und die ndustrie verdiehnt immer mehr, fakt iss es müssen so viele weg wie möglich damit der neue TV,,MOVIE,,GAME markt der bald Online geht genutzt wird, deswegen werden die flats doch billiger und schneller oder was denkt ihr den etwa nur für per tztztz.
Ist jetzt schon scheisse durch die neuen leitungen,, voice over ip usw. iss das online gamen schon viel schlechter geworden ( Ping & Laks ) und wird noch schlimmer.
 
@Sir @ndy: LOL, das zusammensetzen von irgendwelchen beliebigen Wörtern ergibt nicht immer Sinn :)
 
Ich hab jetzt ein paar Beiträge gelesen, und dne Rest überflogen. Ich will mal allgemein Stellung nehmen und sagen, dass es meines Erachtens nur ein verzweifelter Hilfeschrei der Musikindustire ist. Richtig erreichen werden sie damit nichts. Diese Einschüchterungsversuche haben dann zwar meistens bei den Opfern Erfolg, und wenn die Moral gut ist sogar im Bekanntenkreis, aber weiter geht das nicht. Dazu finde ist wirklich arm und falsch, eine zufällige Auswahl zu treffen, obwohl, sich theorethisch jeder schuldig macht, der auch nur ein Lied illegal lädt oder tauscht, anbietet. Allerdings will gesagt sein, dass meines Erachtens die Größenordnung schon eine enorme Rolle spielt und deswegen das Prinizip des "Everybody's the same" nicht tragbar ist. der 15 Christoph oder der Rentner Klaus, die sich ein paar Hits aus dem Netz ziehen...sind sicherlich nciht gleichzusetzten mit Personen, die alleine in der Woche mehrere GB laden und diese auch traden. DAvon abgesehen sind die Gelegenheitstrader, sowieso oft die, die sich CDs kaufen. Leute die einfach vblind drauf los laden, so nach dem Motto, "achja das ist gut für meine Mp3-Sammlung...dadurch wird sie größer", die sind für mich einfach nur arm dran. Ich meine ich würde lügen, wenn ich sagen, ich habe noch NIe mp3s geladen! Allerdings will ich mich gleich damit rechtfertigen, dass ich ein Musik-Fanatik bin, und mir jede CD kaufe die mir gefällt. Tracks die ich scheisse finde werden sofort gelöscht. Nun gut , jetzt kann man sagen, ist ja alles ganz toll, aber dennoch lädste auch. Aber ich finde genau da müsste ein untesschied gemacht werden. Ich meine ,wenn sie schon ds Surfverhalten überwachen, sollten sie diese ganzen Faktoren berücksichtigen, und bei einer Verwarnung oder so auch die CDs mit den mp3s auf der platte abgleichen. Was ich auf dem PC habe . ist zu 95 % in meinem CD Ständern. über 150 CDs. und der Rest sind alles promotion,free mp3s von unbekannten Indie Bands, die mp3s selber frei geben.

Um es noch mal klar zu machen was ich sagen wollte mit meinen geschaffel.

Man muss differenzieren, man darf eben nciht gerade nach dem Motto gehen...."Everybody's the same"
 
ich finds die musikindustrie schon cool ... die verdienen (falls es wer nicht weiss) jedesmal mit, wenn ein song im radio, mtv oder sonst wo gespielt wird, dann noch die cd und video verkäufe, dazu wird noch bei jedem rohling und fast jedem anderen speichermedium ein prozentsatz des kaufpreises an die musikindustrie überwiesen. jetzt werden noch alle verklagt und wahrscheinlich überhöhte forderungen gestellt. es lebe die musikindustrie !
 
Davon mal abgesehen, dass CD recht teuer sind, holt man sich bei vielen noch son Mist wie Kopierschutzsoftware auf den PC. Und das is bei Online-Musikstores nicht besser, die benutzen DRM und beschränken damit noch den Gebrauch einer GEKAUFTEN Mp3. Erst neulich wollte ich mir eine CD von "We are Scientists" kaufen und da lese ich doch glatt auf heise, dass da auch son böser Kopierschutz drauf ist. Ich mein, wenn die Industrie schon so viel Geld für Musik verlangt, soll sie die CD net auch noch beschneiden und verseuchen mit ihren Kopierschützen. Zumal man auch nie weiss wozu dieser Pseudo-Schutz noch verwendet wird. Ich höre Musik meist nur auf meinem PC (mangels Hi-Fi-Anlage bzw. MP3-Player) und da will ich verdammt noch mal, einfach ne CD ins Laufwerk legen können und Musik hören - und nicht dabei irgenwas auf meinem PC installieren.
 
Also da geht mir doch schon wieder die Hutschnur hoch.
1. Hat die deutsche Justiz eigentlich nix besseres zu tun??? Traurig...
2. Ich mache selber Musik und Leute wie ich sind froh dass es Filesharing gibt, weil Filesharing = kostenlose Werbung!
3. Sicherlich entsteht der Film- und Musikindustrie ein Schaden, aber der ist bei weitem nicht so hoch, wie die alle sagen...
4. Wenn CDs, DVDs und das Onlineangebot (Musicload, iTunes) besser und vor allem billiger wären, würde das schon eine Menge bringen...

Wobei ich sagen muss, dass ich Leute nicht verstehe, die sich jeden Film in eine beschissenen Qualität aus'm Netz saugen, nur um sagen zu können, dass sie ihn vor dem Kinostart gesehn haben... Das ist arm.
 
@Trancepole: Billliger ist schon gut, aber ohne DRM gefällt mir Musik erst richtig. Das ist bestimmt das störende an den Shops.
 
die glauben halt immer noch, wenn keiner mehr was laden kann, dann gehen sie alle brav ins kino,, kaufen alle cds und dvds.

rechnet doch mal alles zusammen. massig gema abgaben bei hardware, rohlingen brennern usw...
dann die GEZ,, kabel gebühren usw, dann noch ne premiere bos oder so, jetzt gehts mit hdtv los usw..
wenn ich dan so 50€ im monat unkosten dafür habe geh ich auch noch ins kino und dann noch mit kindern da sind locker pro vorstellung mal 50€ wech kann sich normal kein arbeitsloser oder mittelstand familie leisten.
ich kauf mir immer original dvds aber net sofort, erst wenn se billiger sind was ja heut schon nach ner woche so iss.
die zukunft iss halt alles was möglich iss übers netz zu beziehen und kräftig zahlen
 
Die News hat mich gerade so angeregt das ich mein Fileshareprogramm angeschmissen habe und Lieder (ja urhebrrechtlich geschützte) runterlade. Ich bin Schweizer. kommt gebt mir ne ANzeige. Ich warte drauf. :D Ne mal im Ernst: hier in der Schweiz ist das nich wirklich in der Grauzone und mein Provider darf diese Sachen wie IP auch nicht rausrücken und da hier in der Schweiz der Datenschutz noch besteht muss ich auch keine Angst haben das ers tut. Die Schweiz lebe hoch. *anzeigewill*
 
Ist es nicht so, dass das Aufnehmen und Hochladen von Musik aus dem Webradio legal ist? Woher wollen die dann wissen welche mp3's aus einem Webradio stammen?
 
@andi2004: Genau diese Frage stelle ich mir auch, zumal meine mp3s tatsächlich alle per Streamripper mitgeschnitten wurden. Wie ich das im konkreten Fall beweisen soll, ist mir aber ein Rätsel.
 
@cosima
Würd ich lachen, wenn ein Briefchen bei dir Ankommt *g*

Ich behaupte jetzt einfach mal rotzfrech, wenn man Ahnung hat wird man nicht erwischt. Gibt einfach Sachen die man beachten muss... Bzw. nicht tun darf!
*weit aus der Kaffeestube lehn* ^^
 
Ach ich weiss ned was die immer haben, doe sollen sich lieber mal um die leute kümmer die Kinderporno oder so ein scheiß verticken. Raubkopiere sind keine Kinderf*****!!!! Ich kaufe mir alles original, egal ob es DVD´s oder PS2 spiele, sind aber mal im ernst, wenn ich mir eine cd kaufe, dann liegt die nach ner woche in der ecke und vergammelt da!
 
Und wieder mal Dutzende nutzloser Beiträge ...

Statt hier rumzuheulen, könntet ihr euch vielleicht mal darüber Gedanken machen,
daß man Gnutella auf zwei Arten benutzen kann : Unverschlüsselt, und verschlüsselt ...

http://tinyurl.com/ktczt
 
Die frage stellt sich, woher wissen die denn ob derjenige der runterlädt, ob er tatsächlich komplett das Album heruntergeladen hat. Wenn er nur 80% heruntergladen hat ist es doch unbrauchbar
 
@Hakan: im grunde genommen sind es nicht die provider die mit einer karte zur musik industrie gehen sondern viel mehr das musik firmen auch im internet unterwegs sind und in bestimmten netzwerken ihre eigenen lieder suchen und dann tracen. ausserdem steht doch jeder mit einer ip im netzwerk und ist somit sichtbar für alle nicht nur für die musik konzerne. wenn die dann jemanden haben wird die IP geloggt und zurück verfolgt wie z.b tdip.telekom mit der ip 219.22.2.12 dann wissen die den Provider und wenden sich an die und die telekom zb gibt dann die benutzerdaten frei für die musik industrie wie zb namen adresse usw usw
 
@Hakan:

Du hast mich falsch verstanden. Ich meine woher weiss die Musikindustrie ob derjenige komplett das Album heruntergeladen hat? Wenn es nur zu 80 % ist, ist es unbrauchbar. Er kann ja im gericht sagen ich habe nur zu 80 % heruntergeladen und ausserdem heisst es ja noch lange nicht wenn zb Winrar Datei mit den Namen zb Shakira das auch Shakira drinne ist. Beweis dagegen ist fast unmöglich für die Musikindustrie
 
Es mag ja alles zutreffen was ihr hier vorbringt, aber mach ich mich nicht auch Strafbar wenn ich mir eine oder mehrere CDs auf dem legalen Wege besorge und sie an dritte weiter gebe zum Kopieren oder auf Festplatte spielen, ist das nicht das selbe???
Das nur so für die hier, die Denken das keine strafbare Handlung bei sich selber vorliegt.
Die Gesetzgebung ist irreführend und unzureichend, denn jeder denkt er ist im Recht, zumal denkt das die Musik und Film-Industrie.
Da die IP sich jedes Mal ändert wenn ich ins Internet gehe, ist auch nur für diese Zeit möglich diese mir zu zuweisen, jedoch ändert sie sich bei jedem Einloggen.
Das soll heißen das sie jedem anderen zugewiesen werden kann/könnte der sich ebenfalls mit dieser IP im Internet befand.
Die Zeit spielt keine Rolle...
Zumal er natürlich bei demselben Provider befindet.
Das wäre bei der Telekom schon mal einige...
 
@SilverIII: die telekom zeichnet nicht einzelne dateien auf sondern genau so : Benutzer XY wurde am 4.4.05 die IP : XXX.XX.XXX.XXX zugewiesen, dauer 23:59 std.
Filesharing jäger zeichnet fast gleich auf z.b so: Am 4.4.05 hat die IP : tdip.telekom XXX.XX.XXX.XXX die datei Shakira.rar angefangen herunter zu laden...
Dann geht die Industire an den Provider mit der IP und bekommt somit den namen, die sich dann an den user wenden.
 
@SilverIII: achso und im grunde genommen darf man seine CD/DVD´s nicht dritten geben. bei DVD´s steht das da auch kein Verleih, keine vorführungen usw. zieht man sich die CD/DVD auf die platte macht man sich strafbar ja aber nur dann wenn man ein programm wie CloneCD oder ähnliches verwendet sollte die CD/DVD so kopierbar sein ist es nicht strafbar.
Und ja die gesetzgebung ist sehr verwirrend und nochmals ja das sich jeder seine eigene verständniss dafür entgegen nimmt. Anstelle user zu verurteilen sollten die Provider zahlen denn es liegt in deren hand welche ports für eine IP freigegeben werden, wenn Provider direkt sagen würden von dem Port XX darf keine aktivität hervorgehen so wäre das Problem gelöst. oder meinst was meinst du warum Telekom 16.000er letúngen zur verfügung stellen? die verführen leute doch dazu normalerweise könnte jeder Private angezeigt werden der mehr als 2.000er leitungen in anspruch nimmt. was will man mit einer schnellen leitung wenn man das nicht nutzen kann?
 
nunja es ist so das allein der besitzt eines fragment egal ob zu 1% oder mehr strafbar ist da man anderen hilft diese datei zu verfolständigen. es ist wie beim mord auch wenn man es nicht gemacht hat sondern versucht hat bekommt man eine dicke strafe und so ist es halt auch im internet. man geht ja mit dem ziel vorraus um die datei zu besitzen.
und zu dem album besagt : man kann dateien verschlüsseln umcoden usw usw, eine seite wie eselfilme o.ä besitzen den link dazu und da steht der datei inhalt genaustens beschrieben.
Früher war es ja so das man runter laden durfte aber nicht weiter verteilen, da sich aber daran natürlich niemand gehalten hat musste das gesetzt angepasst werden man nennt es ja eine raubkopie weil jemand den kopierschutz einer cd/dvd umgangen hat und somit schon die erste straftat beginnt (raub).
wenn die musik industrie ganz schlau vorgehen würde dann würden sie einige titel ins internet stellen und links zum download anbieten und dessen geschwindigkeit so hoch setzen das einfach jeder das saugen muss. haken bei der sache ist das die es so nicht machen dürfen da es sich dann um eine "vorsätliche versuchung" handelt. aber ich gehe auch mal davon aus das die jenigen geschnappt werden weil diese sich warscheinlich titel aus dem programm suchen und nicht über homepages denn daran hat die musik industrie richtig zu nagen umsomehr seine seite an "kunden" besitzt um so auffälliger werden deren user.
mal ganz ehrlich gesagt lade ich auch runter aber legal und denoch kostenlos. wie ist ganz einfach das gesetzt besagt das man keine kopierschutz oder sonstiges umgehen darf darunter fällt aber nicht das radio. Aus dem Radio und Tv darf man alles aufzeichnen was auch keiner mitbekommt.
Ich benutze winamp und streamripper zum aufzeichen was erlaubt ist das lasse ich einen tag durchlaufen und habe 20 gigs voll dann suche ich mir raus was mir passt und der rest kommt aufm müll.
Legal und denoch kostenlos
 
@Arzachron: Raub ist nach deutschem Strafrecht die Wegnahme (Besitzübergang) einer fremden beweglichen Sache mittels Gewalt gegen eine Person oder unter Androhung einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben mit der Absicht, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen. also ist RAUBkopie Definitiv das falsche wort... (quelle wikipedia)
 
btw: die guten sachen laufen NICHT im Radio / TV... höchstens damals bei zwobot auf viva2
 
Btw.: Was ist eigentlich es eigentlich mit der Razzia vom 24.01.2006 bei der Hamburger "Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen eV" (GVU) weitergegangen? Dort wurde doch auch so einiges sichergestellt, die hatten doch extra einen Server, mit dem die GVU Illegales Zeug verteilt hat. Machen die jetzt weiter und begehen strafbare Handlungen, verteilen immer noch illegales Zeug? Oder wurden die aus dem Verkehr gezogen? Man hat ja nichts mehr seither darüber gehört, vielleicht ist ein bißchen geschmiert worden, und Beziehungen durften spielen? Infos: http://www.heise.de/newsticker/meldung/68760 und: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/19993 Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: solchen leuten geht es nicht an den kragen der gvu gehöhren firmenbosse ,verleger und plattenhersteller an ,die wiederrum haben einfluss auf die politiker in unserem ja so schönen deutschland. da kann man alles unter den tisch kehren. davon wirst du nie wieder was höhren. aber in echt ichabe auch noch nie gehöhrt das ein "erwischter" sich irgendwo gemeldet hat und gesagt wie das ganze abgelaufen ist. ich denke mal es iss wieder nur propaganda und stimmungsmache von der gvu wie alle paar monat. nach dieser aktion kommt wieder ne nachricht das irgendwelche releasegroups gefasst wurden sind und dehren server. ...
 
@ toco: Raub ist eigentlich das Richtige wort für illegale kopien denn wer eine geschüzte CD mittels programm auf platte kopiert indem man den kopierschutz aushebelt ist es also eine straftat.
Genau wie man an Papas liebes geld kommt was ein schloss vorhängen hat, man übt etwas gewalt aus und dann hat man es so ist es auch mit Kopien aus dem netz denn jemand hat es ja schon illegal auf die platte kopiert und dann ins netz gestellt, andere laden es sich runter und haben damit eigentlich auch schon die antikopierfunktion umgangen (Film/Audio). Kennt wer die Seite Ballz.de? da hat jemand Flash movies gemacht und hat sich mit Sony musics und der GEMA angelegt weil er in manchen Filmchen deren Titel verwendet hat (ca 10 sekunden) nun ist die seite schon seit langem geschlossen worden. was aus ihm geworden ist keine ahnung. Anezige usw liefen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles