ELSA will Produktion von Grafikkarten zurückfahren

Hardware ELSA Technology, ein in Deutschland ansässiger Grafikkartenhersteller, der nach kaum nachvollziehbaren Querelen in Folge der Insolvenz der früheren ELSA AG, entstanden war, will seinen Schwerpunkt verlagern und eine neue Produktlinie einführen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, fand ELSA gut.:( Hatte selbst die Riva128 von denen. Wirklich qualitativ hochwerting und viel Zubehör dabei.
 
@Fefix: Bei ELSA steckte noch eine Leitung, hinter dem Preis. Der Support damals ist für viele noch ungeschlagen. Nungut, warten wir mal auf den nächsten Anbieter.
 
echt schade - elsa war damals DER Hersteller für GraKa hatte selbst eingie von denen! - Aber dieses auf udn ab dieser Firma ist mehr als schädlich!
 
ist das jetzt eine verarsche, soviel ich noch weis ist elsa doch schon längst pleite gegangen, vor meheren jahren, die hatten deswegen schon insolvenz angemeldet gehappt, oder lieg ich da jetzt falsch ?!.
 
@Firez: Daran dachte ich auch sofort. Kollege war doch sogar damals "am Werk" als die Lagerbestände günstig verkauft wurden bei der Insolvenz - vor 3-4 Jahren?!
 
Hach ja, ELSA war schon was feines. Nie Probleme gehabt mit Modems, Grafikkarten, ... Schön dass es jetzt devolo gibt :) Auch sehr zufrieden damit.
 
ich hab immernoch meine 1996er graka elsa winner2000avi/3d *hehehehe* und läuft immernoch in meinem P1 ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen