Google bekommt Preis für "Bio-Piraterie" verliehen

Wirtschaft & Firmen Google hat gestern in Brasilien den "Captain Hook Award for Biopiracy" verliehen bekommen, da die Initiatoren des Preises in der Zusammenarbeit des Suchmaschinenbetreibers mit den Genforschern des J. Craig Venter Instituts für eine der grössten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das nicht eher eine "Informationsfreigabe" was Google plant? ...Monopolisierung wäre doch eher das die Infos und Rechte bei den einzelnen Instituten blieben, oder?
 
Also, jetzt drehen sie alle durch...... auch google macht seine Runden....... Was geht nur in den Köpfen dieser Leute vor....... Mir fehlen die Worte........
 
Hab ich das jetzt falsch verstanden?
Eine Gendatenbank wie sie Google vor hat ist doch eher eine Datenbank in der Aminosäuren verzeichnet werden und jeder nachschauen kann was diese dann bei Vorkommen in einem menschlichen Organismus bedeuten.
Google legt doch keine Datenbank über alle Menschen der Welt und ihren Genpool an...
Und wenn DAS der Fall sein sollte, dann verstoßen sie tatsächlich gegen die Menschenrechte...aber hochachtung vor der logitischen Glanzleistung die sie zu vollbringen hätten :-)
 
@dragonslayer: unter Gendatenbank versteht man eigentlich folgendes:
jedes erforschte Gen hat einen Namen und stellt den Bauplan eines bestimmten Proteins dar (das Protein besteht aus den von dir genannten Aminosäuren). Gene liegen auf der DNA eines jeden Organismus und werden durch vier verschiedene Basen codiert (stell dir ein Alphabet mit nur vier Buchstaben vor). Drei Basen stehen in einer bestimmten Kombination dabei für eine Aminosäre (also ein "Wort"). Diese "Worte" zusammengesetzt ergeben einen "Satz" (der Bauplan eines Proteins). Eine Gendatenbank enthält nun alle erforschten Gene, also deren Bsaenreihenfolge, und das zugehörige Protein und den Organismus aus dem es stammt. Wenn ein Forscher also eine ihm unbekannte DNA vorliegen hat bzw. nicht weiß was die ihm vorliegende DNA bedeutet, kann er die Basensequenz in die Suchmaschine tippen und erfährt was die DNA für Proteine codiert bzw. aus welchem Organismus sie stammt (z. B. Affe oder ein bestimmtes Bakterium). Wenn er nichts findet kann er munter weiter forschen.
Solche Datenbanken gibt es eigentlich schon längst, deswegen kann ich nicht verstehen, was daran fallsch sein sollte.
 
@dragonslayer: Adenin, Guanin, Duracil und Tymin in versch. Kombinationen, zusammen in 2 Strängen, der Doppelhelix, den REst hat dragon ja schon schön ausgearbeitet. :)
Ich finde es ist wie Antragon meint, es ist eine Informationsfreigabe. Google verweigert die Informationen ja nicht, wie andere Firmen ihren Sourcecode für div. Programme, von daher vielleicht eine gute SAche für die Int. Forschung.
Allerdings kann man sich auch Fragen, oder muss es sogar...ist es nicht irgendwann mal auch zuviel des Guten?
 
@JagoJason: *Hüstel* Adenin, Cytosin, Thymin, Guanin sind richtig (nur in RNA ist anstelle von Thymin Uracil eingelagert). Zuviel des Guten? Kann es das in solchen Dingen geben? Genauso wie ich als Molekularbiologe bestimmte DNA zu 99,9% einem Menschen zuordnen kann, kann ich DNA auch einem Bakterium oder Krankheitserreger zuordnen. Falls nun irgendeine Fiorschungsgruppe am Ar*** der Welt ein Gen eines bestimmten Virus erforscht hat, habe ich über eine solche Datenbank Zugriff darauf und kann einen solchen Erreger z. B. zu diagnostischen Zwecken nachweisen. Das ist auch nur eine denkbare Anwendung von vielen, alles andere was ich nun erzählen könnte, würde aber wohl zu sehr in ein Molekularbiologie-Studium ausarten. Ich kann nur sagen, dass ich ein solches Projekt begrüße. PS: Venter hat auch keinem Mensch mit seinem Humangenomprojekt geschadet (die Sequenzierung aller Menschlicher Gene), wenn nicht sogar manchen medizinischen Anwendungen geholfen. Einem solchen Forscher ans Bein zu Pinkeln find ich irgendwie daneben.
 
vergeht eigentlich auch mal ne woche oder gar ein tag ohne das wort monopol und patent?
 
@Darkstar85: Solange es um Macht und Geld geht mit Sicherheit nicht.
 
@Darkstar85: klar schon jahrelang viel das wort nicht, schau mal in ein blumenfetischistenforum oder sowas...
 
"Caiptan Hook" ... da dreht sich James M. Barrie im Grabe um
 
Irgendeine linke Noname Organisation, die versucht durch den großen Namen google in die Medien zu kommen und auf sich aufmerksam zu machen.
 
na also wenn mr. darth venter im spiel ist...
http://de.wikipedia.org/wiki/Craig_Venter
 
naja, mit geld geht da so einiges...
 
immer drauf...
sollen google doch klagen, genug geld haben se doch...

bei ms schreit auch jeder shice ms...jetzt ists bei google auch ma so...:D
naja wie gesagt geld ist da...dann müssen eben die anwälte ran, fertig
Kommentar abgeben Netiquette beachten!