Microsofts Produktaktivierung verletzt keine Patente

Microsoft Ein texanischer Patentanwalt hat ein Verfahren gegen Microsoft verloren, in dem er dem Unternehmen vorwarf, mit der Produktaktivierung über das Internet Rechte an seinem geistigen Eigentum zu verletzen. Ein US-Berufungsgericht bestätigte ein Urteil ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dennoch ist der technische Vorgang rein theoretisch der gleiche. Man hätte also in einem anderen Land auch anders entscheiden können.
 
@Bobbie25: Und dennoch halte ich das ganze Patent für völlig krank. Da wird eine eindeutige Nummer von Deinem System generiert und online übertragen. Am "Empfangs-Server" wird daraus ein Schlüssel generiert und zurückgeschickt. Wie super-innovativ ist das denn? Da haben bestimmt mehrere Wissenschaftler mehrere Monate für gebraucht, um sich so etwas auszudenken. Im Endeffekt findet erst einmal ein ganz normaler Datenaustausch statt. Und soetwas Banales kann man auch noch patentieren. Wenn jemand einen neuen Kompressions- oder Verschlüsselungs-Algorithmus entwickelt hat, dann nenne ich das innovativ und es wäre "patentwürdig".
Das einzige, was sich davon nach meiner Meinung überhaupt patentieren lässt, ist die Art und Weise, WIE der Schlüssel/die Seriennummer ermittelt/generiert wurde. Alles andere ist Dummfug. Das schreit doch schon wieder nach Geldschneiderei (wie immer)...
 
@Bobbie25: obwohl sich beide vorgänge relativ änlich anhören, bin ich doch froh das M$ den Prozess gewonnen hat
 
@Bobbie25: Vermutlich hätte der Richter auch in den USA anders entschieden, wenn das Steueraufkommen in Relation zum BIP bei dem Anwalt etwas besser und bei MS etwas ungünstiger ausgesehen hätte. Aber vor allem das Hauptargument für MS ist doch wohl der absolute Hohn. Über welchen Vorgang ich bei der Aktivierung in welcher Weise "EINDEUTIG" informiert worden sein soll, bleibt mir doch sehr schleierhaft.... bei mir lief nur sowas wie "Möchten Sie die Produktaktivierung jetzt Online durchführen?" OK "Ihr Produkt wurde aktiviert" FERTIG über den Bildschirm. Die Fachpresse hat ausführlich darüber berichtet, aber diese Berichte waren reichlich kritisch und ganz sicher nicht von MS veranlaßt. Trotzdem liegt genau in dieser Information der Unterschied, weshalb bei der Aktivierung nicht das Patent des Anwalts verletzt wird?! Ähm ja. Alles klar. Klaro ist das Patent des Anwalts irdgendwie Banane. So wie die allermeisten solcher Patente. Aber das ist nicht die Sorte von Argument die ich zugunsten Microsofts in Stellung bringen würde, immerhin dem Inhaber so glorreicher Patent wie z.B. Doppelklick.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr