Microsoft will angeblich OpenDocument sabotieren

Office Microsoft hat kürzlich um die Aufnahme in ein Kommittee gebeten, dessen Aufgabe es ist, über die Zulassung des OpenDocument Formats durch die Internationale Organisation für Standardisierung (ISO) abzustimmen. Vertreter der Open-Source Gemeinde ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum soll sich MS mühen, wenn für die nicht ein Nutzen ausspingt?
 
@Bobbie25: Stimmt - den Nutzen haben nur die Anwender - warum sollte sich ein Unternehmen auch um seine Kunden mühen.
 
Microsoft tritt dieser Tage mal wieder von einem Fettnäpfchen ins nächste... normal sind das doch Sommerloch News... HEY ihr seit zu früh!!1!
 
@Chuck: seid *hust*
 
@voks: CapsLock und '!!1!' entschuldigt alles. www.seidseit.de .. iirc auch andersrum :)
 
@Chuck: Ehr had hald keine Anung!
 
Office Closed XML (von Open kann gar keine Rede sein) wird's eh nie zum ISO-Standard schaffen und mit ECMA-Standards lassen sich Massachussets und Co. nicht beeindrucken. Irgendwie wollen die das nicht wahrhaben.
 
@germanix: wozu? gibt doch ein konkurrenzprodukt wo man sich bemüht. Wozu soll noch ein Koch im Brei rühren, wenn das Know-How auch ohne MS da ist...
 
@Bobbie25: Weil wir von Standard sprechen. Viele Dateiformate als Wettbewerb ist wohl kaum gut für den Kunden.
 
@germanix:Was für ein Schwachsinn!!!
Die Aussage trieft vor Arroganz, die man eigentluch nur von Balmer und Co. kennt. Microsoft schafft mit seinem Office-Format genau das, was du nicht haben willst - KundenUNfreundlichkeit. Ein offenes Format kann plattformunabhängig genutzt werden, was gerade im Produktiveinsatz nicht unwichtig ist.
 
@germanix: Viele Formate wären kein Problem, wenn sie denn alle offen und frei verwendbar wären! Das Problem sind closed Formate, die Kunden zur Weiternutzung einer einmal benutzten Software zwingen!
 
@Grammaton : ??? genau das habe ich gesagt ??? Ein M$ eigenes Format steht nicht im Interesse des Kunden. Wenn es wirklich offen wäre - wäre es OK - ist es leider nicht oder wird es zumindest, wenn es durchgesetzt ist, nicht bleiben. Am Ende würde es M$ nur dazu benutzen, um sein Monopol zu stärken - deshalb bin ich für OpenDocument.
 
Zitat: "Seine Präsenz in dieser Gruppe werde keinerlei Auswirkungen auf OpenDocument haben."
Und warum soll er dann ins Kommitte, wenn das sowieso nichts bewircken würde?
 
@JMK4189: ROTFL... der war verdammt gut... PS: Die Mitgliedschaft an OASIS hat gezeigt wozu Microsoft im Stande ist... ausnutzen einer offenen Entwicklung an der man beteiligt war um dann hinterrücks doch ein eigenes Format zu entwickeln. Die nähere Vergangenheit spricht mal wieder gegen Microsoft.
 
Die Vergangenheit hat leider gezeigt, dass Microsoft solche "Projekte" sabotiert. Man muss sich doch nur mal angucken wie Microsoft gegen alles basht wo nicht MS draufsteht. Mit Konkurenz konnte Microsoft noch nie was anfangen, da werden gerne mal die Ellenbogen ausgefahren um sie vom Markt zu fegen. Und wenn das nicht geht, wird sich eben eingekauft.
 
Ist z.B. Office 2003 dann komplett inkompatibel mit Open XML oder OpenDocument-Formaten? Oder wird das mit einem Update aufgerüstet?
 
@swissweb: Ich nehm mal an, dass es dann völlig inkompatibel mit dem neuen Format sein wird... Sonst gäbe es warscheindlich keine "compatible mode" beim speichern unter im neuen Office. (Ist aber nur spekulation)
 
Vermutlich. OpenDocument Unterstützung wird wohl kaum integriert werden, MS will seine eigenen propritären Formate antreiben. Office XP/2003 sind auch nicht kompatibel zum alten StarOffice/OpenOffice Format (.sxw:.sxc etc). Ein Import Filter für das neue Office Open XML Format rüsten sie vielleicht per Service Pack für alte Versionen nach, allerdings steht das noch in den Sternen.
 
falscher titel, die sabotieren doch net, sie treten nur auf, wie es der kapitalismus fordert, ich dinde den titel echt verfälscht!
 
@tommy_gun: Der Kapitalismus "fordert" keineswegs freie Standards zu "hemmen".... sag mir mal EINEN Grund, was MS GEGEN einen offenen Standard haben könnte.. wär doch cool.. braucht man nix entwickeln - nur implementieren.. - Na? jup.. sehr sympathisch und marktwirtschaftlich höchst förderlich....
 
@tamandua: nö, aber er versucht so wenig, wie möglich konkurrenz am leben zu lassen und open source fördert die konkurrenz, aus sicht eines großunternehmens absolut ein dorn im auge... und das sich ein paar kunden aufregen, wen intressierts? ich finde sie handeln da schon richtig!
 
@tommy_gun: hmm das erinnert mich an den umgekehrten darwinismus, dummheit überlebt. das ist nichts gegen dich aber genau diesen eindruck macht microsofts vorgehen "wir bemühen uns nicht um einen standard, wir mobben lieber"
 
@tommy_gun: Sag mal, wie alt bist Du? Wir "bösen Kapitalisten" haben keineswegs Allmachtsfantasien (von Ausnahmen abgesehen:-). Wettbewerb ist, wenn auch manchmal unangenehm, so doch nützlich. Leben und Leben lassen.
 
Was würde das für OpenOffice bedeuten?
 
viele köche verderben den brei, bloß welchen brei will ms kochen? waru sie nicht einfach open xml akzeptieren und zu 100 % unterstützen, dann wäre auch platz für für ihr eigenes. der bessere möge gewinnen. die spiele sind eröffnet.
 
@shiversc: Weil MS wahrscheinlich erhofft, aus seinem propritären Dateiformat Profit zu machen? Zumal MS noch nie dafür bekannt war, sich an Standards zu halten.
 
So eine Headline hätte ich eigentlich nur bei der Bild-Zeitung erwartet.
 
@jevermann: jepp... habe deinen kommentar erst nach meinem gelesen. stimme euch beiden vollkommen zu.
 
@jevermann: Bei Bild würde es eher heißen: "Skandal! Microsoft sabotiert Mitbewerber!"
 
"Um an der Standardisierung von Open XML mitwirken zu können, müsse ein Mitarbeiter der Firma Mitglied des Kommittees sein" - Open XML wurde als Standardkandidat zu Gunsten von OpenDocument aber bereits mehrfach abgelehnt. Wozu also ins Komitee? Wozu Open XML fördern wenn es kein Standard werden wird? Da ist wohl noch immer jemand recht sauer das man bereits mehrfach OpenDocument vorgezogen hat.
 
klingt mal wieder nach paranoia. wir arbeiten ständig mit kollegen aus dem wettbewerb zusammen - alles im sinne des kunden (und natürlich um geld zu verdienen). Ich kann's nicht verstehen. hauptsache scharf schießen, diesmal wünsche ich euch einfach mal eine verleumdungsklage an den hals, aber dafür schreibt ihr die artikel zu gewunden - wie echte journalisten halt.
 
@thefab: Man hat halt keine guten Erfahrungen mit Microsoft in der Vergangenheit gehabt, was das Fördern von offenen Standards betrifft! Microsoft hat somit selbst schuld, wenn man ihnen nicht mehr über den Weg traut! So ist das halt, wenn man sich in der Vergangenheit oft daneben benommen hat! Warum sollte man Microsoft auch noch trauen?
 
@thefab: Nach den Geschichten um OASIS, OpenDocument, dem neuen Office Format, der verpassten chance auf einen echten eigenen Standard, der Versuch dieses auf anderer Ebene zu umgehen und jetzt dieser Weg Open XML nochmal zu standarisieren obwohl schon mehrfach offiziell abgelehnt... nenn doch mal einen einzigen Grund warum man MS in dieser Beziehung trauen sollte? Sie haben sich nun mehrfach gegen offene Standards im Office Bereich gewehrt udn haben ihre Position im OSIAS Komitee ausgenutzt. Zudem sind noch immer keine vollständigen Details zu Open XML vorhanden. Bitte... EIN Grund warum man MS trauen sollte was das Office Fomat angeht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles