AOL-Kunden wegen Symantec Update ohne Internet

Internet & Webdienste Ein fehlerhaftes Update für die Sicherheits-Software der Firma Symantec sorgte gestern dafür, dass zahlreiche AOL-Kunden keinen Zugang zum Internet hatten. Das Problem betraf nach Angaben des Herstellers die Nutzer der aktuellen Versionen von Norton ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wie sollen die sich das Update herunterladen, ohne Internet?
 
@ArionZ: genau das hab ich mich auch gefragt
 
@ArionZ: mach doch einfach eine DFÜ-Verbindung
 
@klausing: a) Was machen Leute, die kein DSL-Zugang haben und nur über die AOL-Software sich einwählen können? b) Was glaubst du, wieviel Prozent der AOL-User sind in der Lage, eine DFÜ-Verbindung einzurichten?
 
@ArionZ: Eine DFÜ-Verbindung stellt wohl selbst bei DSL kein Problem dar. Allerdings gebe ich Dir Recht. Bei AOL werden die User so weit von den technischen Prozessen getrennt, dass die meisten nicht einmal mehr in der Lage sind eine einfache DFÜ-Verbindung aufzubauen.
 
@ArionZ: siehe o2 re:1
 
@ArionZ: norton deinstallieren :D
 
@ bartek2k: schon mal versucht? :-)
 
@ArionZ: oder einfach deaktieviern update ziehen efrtisch
 
Jetzt fragt sich nur, wie die Betroffenen das Update herunterladen sollen, wenn sie kein Internet haben. Aber eigentlich haben sie es ja verdient. Wer NAV verwendet ist selbst schuld. gf
 
@felixfoertsch: nach 30min. oder einen Reboot ist eine gesperrte verbindung wieder offen .
 
@felixfoertsch: Schwachsinn. Zumal AOL wesentlich übler ist als das "ach so böse NAV". Na ja, typische Massenwetterei...
 
@Lofote: Wunderbar, dass du dich von der Masse abhebst - dann kann man deine Kommentare getrost ignorieren. gf
 
@voyager: bis zur nächsten blockade, was ein mist, wenn man die verbindung nicht ohne reboot wieder freischalten kann. wer kontrolliert deinen pc, du oder symantec? noch umständlicher ging es wohl nicht.
 
Welch göttliche Kombination.
 
@oleg_popov: :D Volle Zustimmung. Wenn man Norten und AOL hat, dann ist man selber Schuld :D :)
 
@oleg_popov: ich bin mit beiden sehr zufrieden, tut mir leid.
 
@oleg_popov: Den meisten AOLern dürfte doch gar nicht auffallen, daß sie nicht ins Internet kommen, die denken doch die AOL-Soft ist das Internet.
 
@ gwak: ich denk mal du weisst nicht das man auch über DFÜ oder zugangsdaten ins internet kommt :)
 
@ onki hoerb: Sowas schwieriges haben die? Das raubt mir ja alle Vorurteile.
 
Vlad ExUs: det heesst Symandreck, oder..
 
Toll, wenn Programme was machen ohne zu fragen. Ich weiß schon, waru ich keine Produkte von Symantec verwende...
 
Die arme AOL-Hotline. Da möchte ich jetzt nicht arbeiten.
 
@100110: grins...vor allem, wenn Achmed dort anruft...
 
Ach kommt Kinders: Symantec, der weltbesten Softwarefirmen eine doch ist oder wat??? :-)
 
@Bengurion: bie witte?
 
@Bengurion: ich hatte gerade eben so ein ganz lautes Rauschen im Ohr... :-)
 
sowas ging ja nochmal glimpflich ab , bei dem mcafee fehler gingen weite datenbereiche bis zur unbenutzbarkeit auf den betroffnen systemen zu bruch .
 
Ein fehlerhafter Algorithmus versucht einen mind. genauso fehlerbehafteten Algorithmus zu kontrollieren. Wo ist da der Sinn?!
 
@RobCole: du willst doch nur ein (+) haben ... alle AOLer als missgeburten abzutun ist genauso sinnlos :) (ich bin kein AOLer)
 
@voyager: Noch ganz dicht?
 
voyager wo schreibe ich das AOL-User Missgeburten sind? Das ist mir echt unheimlich. Und ein [+] bekomme ich nicht, da keiner den Sinn meiner Aussage hier versteht. juelich deine provakativen Beleidigungen gehen mir am Zahnstein vorbei. Entweder du verstehst den Sinn (und somit den Inhalt) oder du lässt es.
 
@RobCole: juelich hat nicht umsonst @ voyager geschrieben :)
 
über 60% der Internet User verfügen leider nicht über genug Wissen um sich vorteilhaft zu sichern.Darum greifen viele zu AOL oder ähnl..
Unwissenheit macht anfällig..
Auch für überflutete Software und wer will es den Softwarehertsellern verübeln ?
Kunden rufen an oder beschweren sich ,meist aus unwissenheit oder dummheit, also versucht man seine Software so zu gestalten das jeder damit umgehen kann.
beste beispiel ist das kommende Windows Vista.
 
@faber38_2: täusch dich mal nicht , bei Vista gibts einige stolpersteine womit unerfahrene überfordert sein werden . Aber ich sage mal man wollte es ja so haben.
 
also 90% der leute die hier aol ist scheiße schreiben haben keine ahnung sondern plapper einfach nur vorurteile in die welt hinaus. vielleicht sollten die mal bedenken, das ältere leute, die nicht mit dem PC aufgewachsen sind viel größere probleme haben, mit der IT welt klarzukommen als die jugend. und da ist die AOL software gut bei, ihnen unter die arme zu greifen. sie hat eine einfache, klar struckturierte oberfläche, die anfänger verstehen. sie beinhaltet viele sicherheitsfeatures, die anfängern unbekannt sind. so werden viren in mails direkt serverseitig herausgefiltert. auch bietet die aol software an, den pc auf schwachstellen zu untersuchen und diese zu schließen, sowie online virenchecks und vieles mehr. ich seh das selbst immer wieder bei meinem vater: der wäre aufgeschmissen mit was komplizierterem, er weis nciht viel von pc aber mit aol kann er umgehen. ich für meinen teil kann die aol sachen weglassen, weil cih genügen wissen hab. also denkt bitte dadrüber einmal nach, dass nicht jeder als IT pro auf die welt kommt. das ist ja das tolle. du hast nen router der eine nutz aol, der andre nicht, wie er will! also alle die sagen, aol ist scheiße und gleichzeitig winXP benutzten, mögen bitte zu unix wechseln und auf anhieb damit klarkommen. dann seht ihr mal, wies der generation ergeht, für die der pc nicht selbstverständlich ist.
 
@LOD14: Ältere, unerfahren Internetnutzer sind mit Linux wesentlich besser bedient und sicherer im Netz. So einfach ist das heutzutage :-)
 
ok, dann will cih sehen, wie jemand der seit 2 wochen nen pc hat, nen wlan treiber bei linux in den kernel kompiliert.
 
@juelich: du bist ja selber ne ganz klar im kopp wenn du das ernst meinst ?
 
http://acx100.sourceforge.net/wiki/ACX da muss man am kernel rumwerkeln.
 
@voyager: Dein Niveau ist unter aller sau.Dazu muss man nichts mehr sagen.:-)@LOD14: Du musst nur die nötigen Pakete nachinstallieren (Abhängigkeiten), dann klappt das einwandfrei. Vorausgesetzt deine Karte wird unterstützt (treibermäßig). Man sollte schon gucken was man sich kauft. Ich achte zumindest darauf, dass meine Hardware mit Windows und Linux funktionieren. Andere Hardware kaufe ich erst garnicht. Also Pech für die Hardwareindustrie wenn sie keine Treiber zur Verfügung stellen. Ansonsten ist Linux meiner Meinung nach das beste was man sich antun kann. Ich spreche aus Erfahrung. Meine ahnungslose Mutter weiss nicht mal was sie für ein Betriebssystem aufn Rechner hat, für die ist Internet wichtig und bisschen Schreibkram. Dass es sich dabei um Ubuntu handelt, ist ihr relativ wurscht.
 
@juelich: ach gottchen , ich war wohl nicht so rotzfrech wie du in o8 re:2 ? ausserdem wirst du deiner mutter maximal nur einen fertigen PC vorgesetzt haben sodas sie nichts mehr zu machen brauch.
 
@juelich: Du schreibst "Du musst nur die nötigen Pakete nachinstallieren (Abhängigkeiten), dann klappt das einwandfrei." aber räumst ein das "Meine ahnungslose Mutter weiss nicht mal was sie für ein Betriebssystem aufn Rechner hat" warum sollten dann andere pc benutzer die sich genau so wenig wie deine mutter dafür interessieren , wissen wie man bei linux eine internet verbindung herstellt ?
 
@LOD14,pratos: Vergesst es,er will es nicht verstehen
 
@LOD14:
Da muß ich dir voll zustimmen.
Ich war selbst 3 Jahre bei AOL und hatte kaum Probleme. Wenns mal welche gab, wurden die (in meinem Fall) sofort und kompetent durch die Hotline gelöst.
Das einzigste Manko ist imho der AOL-Browser, welchen man aber nicht zwingend benutzen muß. Für die ältere Generation ist dieser allerdings vollkommen ausreichend, da er auch gleich ein Mailprogramm mitbringt.
 
@pratos: Woher sollen unerfahrene Benutzer wissen, wie man unter Windows eine Internetverbindung herstellt?
 
Ältere, unerfahrene Menschen installieren weder Windows, noch AOL, noch sonst irgendwas. Sprich, jemand muss das für sie erledigen. Demnach ist es absolut unerheblich ob ein ältere Mensch mit Linux oder Windows surft. Damit ein ältere, unerfahrener Mensch mit einem Mailprogramm umgehen kann, muss man ihm auch das erklären. Also ist es auch da absolut unerheblich, ob er Thunderbird, oder AOL-Mail nutzt. Ihr solltet mal von eurem Windowstripp runterkommen, denn es gibt noch vorurteilsfreie Menschen, die selbst mit Linux bestens unterwegs sind und nie und nimmer ein Windows brauche. Meine Verwandtschaft tut das seit Jahren erfolgreich. Und es ist auch noch kostenlos. Meiner Meinung nach ist Linux für unerfahrene Internetnutzer sicherer als Windows. Keine Viren, kein Updatedurcheinander. Und somit sind schon mal wieder potentielle Wurmverteiler (Klick auf exe und du gewinnst 100 euro) weniger im Netz.
 
du willst es nciht raffen oder? sagen wir ein 50 jahre altes pärchen ohne kinder holt sich bei saturn nen rechner. die sind froh, dass die kabel bunt sind um alles anzuschließen. die sind froh, dass da ein simples sehr einfach zu bedienendes und intuitives OS drauf ist. die sind froh, dass man die aol software cd reinlegt, 3 mal ok klickt, 3 daten eintippt und online ist! die wollen keine packete nachinstallieren. die haben kein kind, was mal "so eben" linux mit allem drum und dran einrichtet. die sind auf sich selber angewiesen und haben garantiert keine lust erstmal 3 wochen rumzuprobieren und sich durch die weltgeschichte zu lesen, wie man da linux draufkricht. und ich bin seit fast 6 jahren jetzt bei aol. und ich geb zu zu aol 7.0 zeiten wars fürn hintern. aber die haben aus fehlern gelernt. jetzt kann der anspruchsvolle anwender sein linux mit dfü nutzen oder der n4p seine mit 3 klicks installierte aol software unter windows. wie gesagt, es ist nicht jeder mit ner tastatur an den fingern geboren. und es hat auch nicht jeder einen, der mit einer tastatur an den fingern geboren ist.
 
@LOD14: Man kann auch unter Linux Software installieren, ohne die Tastatur benutzen zu müssen. Es ist schlicht egal, ob sich ein Anfänger nun einen Rechner mit Windows oder mit Linux(die es auch in einigen Computerläden gibt) holt, beide Systeme bedürfen erst einmal einer Lernphase.
 
@overflow: Genau das wollte ich damit ausdrücken.
 
@LOD14: 2 Varianten kamen von dir: 1. alte Menschen mit Kind 2. alte Menschen ohne Kind (geben ist: ein Kind mit PC-Erfahrung). zu 1. : Das erledigt sich doch irgendwie von selbst. Der Sohn/Tochter richtet eine DFÜ-Verbindung ein. Eventuell auch noch unter Linux - erklärt - fertig. 2. Mal davon abgesehen, dass ich keine kinderlosen über 50-Jährigen mit PC/Mac/wasauchimnmer kenne, gab es da bspw. mal eine Computerbild mit SuSE Linux samt einer Anleitung für sogar -mir schien es so- geistig Behinderte. Der Saturn-PC hat höchstwahrscheinlich die gesamte erforderliche Hardware bereits eingebaut. Yast ist ein ausgesprochen guter und verständlicher Assistent. Nebenebei gibt es auch noch Nachbarn, Freunde usw. Ich vermute allerdings, dass auch das 1000 Jahre alte Ehepaar auch mit der kreisrunden Siberscheibe des strittigen Anbieters ihre Probleme haben werden. Das ist zumindest meine Erfahrung. Ich glaube nicht daran, dass bei absoluten Anfängern das Online-Gehen so ohne Weiteres klappt.
Soll jeder das benutzen, was er für richtig hält...
 
@Mazze76: Notepad!!
 
@Mazze76: Editor !!!
 
@Mazze76: Rechner !!
 
Beim Softwarekauf gilt wie im übrigen Leben, Augen auf und mal über den Werbetellerrand hinausschauen. Es gibt einige edle Programme, die z.B. bei der Firewall nichts weiter machen, als den ausgehenden und eingehenden Datenverkehr zu überwachen. Aber Symantec muß ja noch die Privatsphäre beschützen, vor Trojanern warnen, vor Viren warnen, vor Malware warnen und vor was weiß ich noch so warnen. So ein Schmand kommt da denn raus. Dazu einen kleinen Virenscanner, der eben nur das macht was er soll- nämlich nach Signaturen suchen und fertig ist der halbwegs sichere Rechner. Ich betone halbwegs. (Grinss vor Schadenfreude)(aber nur ein bißchen)
 
@keiflin1: besser eine warnung mehr als sich auf ein programm verlassen das schadsoftware übersieht . http://www.pcwelt.de/news/sicherheit/133929/index.html
 
@voyager
Genau. Und deshalb lasse ich neben meiner Outpost und NOD32 noch a-squared und Ewido laufen. Allen 4 Programmen ist eines gemein, dass sie sehr unaufdringlich im Hintergrund laufen und sich nur melden, wenn es was zu melden gibt und sie sich durch Spezialisierung auszeichnen. Sie verbrauchen natürlich RAM Ressourcen, aber gemessen an ihrer Wirksamkeit nur einen Bruchteil dessen, was die sogenannte Security Suite von Symantec so benötigt. Gegen die immer stärker in den Vordergrund tretenden Rootkits hilft nur eines: Linux. Und weil Symantec ihre Suite immer mit Features zuballert, funktioniert sie eben nicht. Die stand alone Firewall ist allerdings gar nicht schlecht. Ich würde das Problem von Symantec als bezeichnend deklarieren.
 
ich verstehe nicht wie man Norton verwenden kann. Über die Virensoftware liest man nichts gutes und die hatten auch mal einen hardwarerouter der durch alle tests gefallen ist (hab das mal in der CT gelesen). Und denn auch noch für Norton antivirus bezahlen...
 
@zivilist: Wenn du nur auf gelesenes von fremden leuten vertraust bist du auch kein bischen besser als die leute die sich nur durch werbung blenden und verleiten lassen :)
 
@voyager: da hast du sicherlich teilweise recht. Jedoch vertraue ich solche Zeitschriften wie CT, des weiteren muss ich fremden vertrauen, da ich nicht komerzielles Testen möchte und denn gefällt es mir nicht. Bei freeware kann man das machen.
 
ich sag dazu nur das symantec viel zu viel ressourcen frisst.... antivir und zonealarm tuns alle mal und kosten nicht 80 FR.
 
AOL ist so ziemlich der mieseste Provider den es gibt und Norton Progs ist um nichts besser!!!
 
Bei Antivir gibts die gleichen Probleme mit dem Update
 
@reddevilnet: welche Probleme? ausser das die Server nicht so leistungsfähig sind ist alles gut. Aber Antivir ist freeware. und für 20€uronen bekommst du auch Zugriff auf andere Update-Server. Soweit ich informiert bin.
 
Ich kann Norton schon verstehen. Würde AOL Standardprotokolle verwenden, würde soetwas nicht passieren. Es heisst ja nicht umsonst AOL = Absolute Online Looser.
 
@kfedder: kannst nicht mal richtig Loser schreiben, aber über AOL lästern... das sind die besten! AOL is top! auf die software kann man doch immer verzichten. aber norton is doch genau so mist wie der internet explorer...
 
@kfedder: das ist genau der springende punkt weil ausser AOL kein anderer internetprovider betroffen war.
 
@kfedder: Du erklärst uns bestimmt auch welche Protokolle kein Standart sind, gelle ?
 
@kfedder: Lern erstmal richtig Loser schreiben bevor du dieses Wort verwendest um andere damit zu beleidigen :)
 
Empfehlung an alle Symantec-User: Die Datei SymNRT.exe sollte man immer parat haben, man weiß nie, was die software anstellt. Das Tool putzt alles weg :)
 
Nicht das nur der Fehler mit dem Update vorhanden ist/war: Seit SA kann ein Bekannter nicht mehr Telefonieren da man bei AOL wohl Probleme mit AOL-Phone hat. Dieser Fehler dauert bis jetzt an...

Naja ich weis warum ich um AOL nen großen Bogen mache...
 
Also ich bin der Meinung man sollte die meisten Kommentare hier einfach löschen...Ist doch jedem selbst überlassen welches AV-Tool er hernimmt und mit welchem Provider er ins Internet geht...hauptsache lästern!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles