Microsoft-Gründer Gates verspottet 100-Dollar-Laptop

Microsoft Microsoft-Gründer Bill Gates hat sich auf einer Veranstaltung für Regierungsorganisationen in den USA spöttisch über den sogenannten 100-Dollar-Laptop geäussert, der vom angesehenen Massachussetts Institute of Technology (MIT) mit Unterstützung von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja Billy Boy kann ja zu jedem Lappi 500€ Produktionshilfe dazugeben :-)
 
Wobei er natürlich nicht ganz Unrecht hat...
 
Tja wenn man diesen Computer mit Windows XP betreiben müsste, wäre er doch fast doppelt so teuer, aber das sagt er nicht!
 
@FreeHefty: Er könnte ja ein paar modifizierte Windows Mobile / CE-Lizenzen springen lassen.
 
@FreeHefty: Er hat ja hauptsächlich die Hardware, nicht die Software kritisiert.
 
@FreeHefty: Stimmt doch gar nicht. Es würde ja eigentlich schon genügen, die XP Starter Edition lauffähig zu machen. Sie ist zwar immer noch nicht mit einem normalen PC vergleichbar, bietet aber sicherlich weit mehr als dieses komische "100$"-Notebook... Und, wenn schon nicht MS, so gibt es genügend Alternativen im Unix-Bereich. Was ich zur Kritik an Gates (ups also meinem Boss) sagen muss, ist, dass er Unrecht hat, wenn er meint, ein PC brauche eine Festplatte. Entweder ist das ein fehler der Übersetzung oder Gates denkt nicht mehr an seinen eigenen 'Traum'. Was benötigt werden würde, ist ein Speichermedium... Und da genügen (bei einer Linuxalternative) WinCE Größen völlig aus. Ansonst sollte diese Notebook dann eben noch eine Funktion wie Card-Reader beinhalten, wen man mehr braucht (soweit ich weiß hat es ja USB). Was großes ist aber nicht von Belang, da das teil schließlich nicht spielen soll und vor Allem mit vielen kostenfreien Programmen gestopft werden sollte. MfG Fraser
 
@Fraser: Die Starter Edition leistet weniger als ein rumliegender Stein. Hier wird ein vollwertiges Betriebssystem ausgeliefert was bei der starter Edition absolut nicht gegeben ist.
 
@Chuck: Okay, diesen teil nehm ich wieder zurück, nachdem ich mir die WiKi angeschaut habe... Das "Fedora Projekt" klingt nicht schlecht.
 
@Swissboy: Ja klar hat er die Hardware gemeint, aber wenn man den Speicherbedarf einer Windowsversion hernimmt, kommt man ohne Festplatte kaum aus (Win CE mal ausgenommen, da es ja im Speicher läuft). Ergo wird man auf diesen Laptops wohl auch langfristig keine MS Software an die Nutzer dieser Rechner verkaufen können.
 
@FreeHefty: Muss Gates halt in den sauren appel beißen und ne windows live cd machen:-) die würde keinen speicher wegnehmen und die menschen dort hätten noch volle 4 Gb flash(oder so:-)) weiß jemand, ob man son ding nachrüsten kann? müsste man ja eigentlich, aber dann erhöht sich der stromverbrauch, wenn man zum beispiel ne hdd einbaut, folglich heißt es: Kurbeln:-
 
Der Experte hat gesprochen... komisch dass sich Microsoft dennoch für diesen Laptop als Softwareausstatter beworben hat... Billy nur bockig weil man sein Windows nicht wollte?
 
@Chuck: Na ja ganz unrecht hat er ja nicht, nur um seine vorderungen in die tat umzusetzen käme extrem teuer
 
@flo: Er hat extrem Unrecht denn alles was er fordert widerspricht dem was möglich ist. Wozu eine schnellere Internetanbindung? Das Ding ist für Entwicklungsländer... vollwertigen Computer verwenden? Hallo? Entwicklungsländer - Stromanschluss? Bill ist nur stinkig weil sein Windows schon früh bei der Auswahl der Software rausgeflogen ist.
 
@flo: ... eine Festplatte kostet heutzutage aber auch nicht mehr sehr viel.
 
@swissboy: Ist dir bei der News irgendwas entgangen? 100$ Laptop... selbst im Einkauf kostet eine Festplatte noch eine ganze Meneg wenn man in Relation die 100$ setzt. Dazu kommt der hohe Verbrauch von 3.5" Platten. Kleinere sparsamere Platten sind noch erheblich teurer.
 
@Chuck: Irgendwas fehlt aber in deiner Überlegung, also wenn die Software nicht aus dem Netzwerk kommt, muss sie ja auf der Platte liegen oder wie stellst du dir das vor?
 
@malimaster: Speicherkarten sind wesentlich günstiger. Es kommt 512MB Flash Speicher zum Einsatz, später ist 1GB geplant.
 
@Chuck: Und du meinst man will sein Betriebssystem von einem Flashspeicher laden? Ich hatte schon mehrere Sticks und alle sind irgendwann kaputt gegangen.. schöne Aussichten =)
 
@malimaster: Wer spricht denn von Speichersticks. Schon mal was von PDA´s gehört? Die nutzen auch Flash-Speicher als Datenträger. Bei Spiechersticks isses meist die Umsetzung in Hardware was den kaputt werden läßt, also mehr oder weniger die billigproduktion. Hochwertige Sticks halten deutlich länger als du denkst.
 
@malimaster: Gegen schlechten Einkauf deinerseits kann man nichts machen, es gibt deutlich zuverlässigere Fleishspeicher die auf längeren Betrieb ausgelegt sind. Festplatten fallen aus dem Rahmen da günstige einen zu hohen Verbrauch haben und Resourcensparende deutlich zu teuer sind. Merke: Die Grenze liegt bei 100$.
 
Die Ausfallrate bei Festplatten ist im Allgemeinen wesentlich höher, als die von Flash-Speichern. Jedenfalls laut unserer RMA Abteilung :)
 
Jo wieso Essen für die Welt wenn mann auchschnelle Internet-Anbindungen bauen kann :). Recht hatter schon, wenn schon Hungern dann bitte vor der Webcam, und mit Modem is das ja nix
 
@ThreeM: Dann kann man das gleich ins Web streamen und für Geld verkaufen an perverse Westler.
MfG
 
@ThreeM: Vielleicht passt durch die schnelle Anbingen mehr Essen durch... :-)
 
Dann kann der Herr Gates ja mal Vorschläge machen, wie er die Internetanbindung realisieren würde. Aller paar Kilometer einen AP und dann großflächig die Landschaft zustrahlen?
Der ist doch nur sauer, weil man sein Win nicht wollte und völlig neue Leute an den Rechner herangeführt werden, die dann nicht gleich zu MS-Sklaven werden.
 
Bill Gates hat nicht unrecht. "One 100-Dollar Laptop Per Child", was ist den das bitte für ein sinnloses Programm/Aktion? Da verteilt man lieber 1000-2000 Dollar Laptops an arme Leute, bzw nicht direkt an die Leute sondern an Organisationen. An Dörfer/Gemeinden/Schulen. Halt nicht gleich für jede Person einen sondern halt etwas weniger, dafür gute Laptops die man auch gemeinsam nutzen kann und etwas taugen.
 
Ich finde die Idee einfach nur genial. Da haben sich echt mal ein paar Freaks zusammen gesetzt und in die richtige Richtung gedacht. WWW für alle, auch für Mittellose Herr Gates. Er würde ja zu gerne auf diesen Zug aufspringen, nur will sich keiner sein für diese Ansprüche überzüchtetes Windows kaufen. Herr Gates, sie setzen sich doch so gerne für die Armen ein. Wie wäre es mal mit einer bezahlbaren Alternative auf gleichen Niveau, anstatt hier rumzuheulen...
 
@sesamstrassentier: Warum lest ihr nicht richtig, bevor ihr irgendwelchen Mist hier schreibt...
 
Ein Gerät pro Kind?
In einem Dorf, einem Land, einem Kontinent? Der ganzen Südlichen Erdhalbkugel?
Kostenlos "verteilt" und finanziert durch meine Steuern?
Damit die GEräte dann von Banden den Kids wieder abgezogt werden können?
 
@modelcaster: Deine Steuern? *LOL* ... du solltest vllt nachlesen was die Kampagne wirklich macht.
 
Die Art von Kommentaren hät sich Billy Boy echt sparen. Ich finds komplett ekelhaft soetwas zu sagen oder nur zu denken. Die Leute in den Entwicklungsländer können nicht von Heute auf Morgen mit unserem Technologieschrott gefüttert werden. Das Programm von Nicolas Negroponte setzt genau dort an, wo Veränderung ansetzen muss. Was bringts denn in einem Dorf einen tollen PC dastehen zuhaben, wenn dieser dann nur als Glühbirne eingesetzt wird?....
2cts für diese dumme Äusserung von unserem Bill.
 
@mumbat: Es so zu sehen, dass die Leute da nicht mit unserem "Fortschritt" klarkämen ist auch wohl das dümmste! Wo ist denn bitte schön großartiger Fortschritt im normal-pc-betreiben, welchen man nicht in 2 tagen inegrieren könnte? Billy hat vollkommen recht: Wieso jetzt für sone Scheiße geld ausgeben wenn man in einer Jahr das volle Paket dann für das gleiche Geld bauen kann? Und wie gordonflash schon sagt, so dringend brauchen die das auch nicht, obwohls halt nie schaden könnte. Wenn das aber nur zur "hälfte" kommt, dann kann man das ganze gleich lassen!
 
@mumbat: Das denke ich auch. Jeder PC ist besser als gar kein PC, vor allem weil der Sinn das Lernen sein soll. Denke mal die meisten künftigen Anwender wissen noch nicht mal daß es PC's überhaupt gibt oder eben nur vom hören. Wenn das Interesse aber erst mal geweckt idt, werden vielleicht einige Menschen drüber nach denken Ihr Geld demnächst mit sowas zu verdienen.
 
@Coke: Bitte einfach nur lesen und nicht interpretieren. Ich wollte ausdrücken, dass man Fortschritt nicht erzwingen kann, allerdings muss man das Interesse am richtigen Ort bzw. den richtigen Personen wecken. Und genau da setzt OLPC an. Es ist einfach mal ein frischer Ansatz und in einem ernsten Rahmen, nicht so wie Intel in Indien :) .
Ich nehme an du warst noch nie in einem Entwicklungsland oder zumindest nicht auf dem "Land". Billy würde ja auch freiwillig die Stromleitungen und die ganze Infrastruktur zur Verfügung stellen. Das geht dort ja auch problemlos... usw.
 
Bin ich der einzigste, dem das Motto "One Laptop Per Child" komisch vorkommt? Wie wäre es mit "One Life Per Child". Bei dem vorherrschenden Hunger und den Krankheiten (AIDS etc.) in den "Entwicklungsländern" finde ich das ganze Projekt letzten Endes geschmacklos irgendwie. Da kratzen so viele Leute, so viele Kinder ab - soll dieser Laptop dann der stylische preiswerte Grabstein mit Kurbel für das Todesdisplay sein? Und auch wenn Mr. Gates sicher ein streitbarer Mann ist: ihm hier Frust über ein nicht vorinstalliertes Windows zu unterstellen, ist angesichts seines Spendenaufkommens wohl an Dummheit nicht zu überbieten.
 
@gordonflash: dann müsstest du auch jedes projekt kritisieren das für die bildung der kinder in armen ländern ne schule baut, denn da gibt es ja auch nichts zu essen!!! im endeffekt geht es hier doch nicht darum in gebieten in denen es kein fließend wasser und strom gibt nen laptop hinzustellen sondern gegenden, die kommunikativ abgeschnitten sind mit dem rest der welt zu verbinden und neue möglichkeiten zu schaffen! das leute in anderen ländern hungern das ist fakt und sehr traurig aber es bringt NICHTS (meine meinung) dort essen zu spenden sondern langfristig in bestimmte projekte zu investieren, so dass die leute sich dort wieder selbst versorgen können.
 
@hitchkock: Naja aber wenn Google, daß ja nun mal ein 90 Milliarden-Dollar-Unternehmen ist, daran beteiligt ist, wirkt das trotzdem wie eine halbherzige Promo-Aktion. Ich würde eher dafür plädieren, die Schulen dort mit guter Hardware (samt ggf. Stromaggregat, von mir aus mit einer Linux-Distribution) auszustatten, die rund um die Uhr genutzt werden könnten. Primär haben die Menschen dort sicher auch andere Sorgen, als wenn man ihnen ein Gerät in die Hand drückt, daß sie wie Neandertaler mit einem Taschenrechner aussehen läßt.
 
@gordonflash: zustimm.
 
jeah schauen wir den hungernden per webcam zu, genial diese strategien... weiter so... (achtung ironie versteckt)
 
Natürlich hat Gates auch recht, aber man sollte es vor dem hintergrund sehen, dass diese Notebooks mit Linux betrieben werden sollen und Bill gates somit ein wichtiger markt in entwicklungsländern wegfällt, auf welchen er ja mit der Windows Starter Edition versucht Fuß zu fassen. Verständlich angesichts der tatsache, dass in diesen Märkten enormes Potetial steckt. Money is what its all about!
 
meiner meinung nach sollten die das geld was sie in die in meinen augen schwachsinnigen Laptop´s stecken wollen, lieber dazu nutzen um den menschen im kampf gegen die armut und hunger zu helfen!
 
@coach: Bildung ist Teil des Kampfes gegen Armut und Hunger.
 
@coach: Es gibt viele Arten von Armut... und so gibt es viele Projekte gegen Armut. Dieses Projekt zielt auf die Armut an Wissen hin. Regionen die sozial soweit gefestigt und versorgt sind aber bildungstechnisch im Nichts stehen.
 
Was will uns Bill jetzt sagen? Es wäre doch nett von den Armen, wenn sie sein Virenüberträgerbetriebssystem nutzen würden? Mal ehrlich, etwas besseres als Linux gibt es kaum für diese Ansprüche. Es ist kostenlos und die Software die man nutzen möchte auch. Man erstpart sich den Updateterror von Microsoft, und kann fast schon gefahrlos das Internet nutzen. Linux ist die Zukunft.
 
@juelich: das meinst du nicht ernst mit gefahrlos internet nutzen?!
 
@voyager. Und wenn doch? Vielleicht solltest du dir mal die Virenhäufigkeit unter Windows und Linux genau angucken. Dann weisst du was ich meine :____))))
 
@juelich: http://www.tecchannel.de/sicherheit/grundlagen/401638/
 
@juelich: Was glaubst Du wie gefahrlos das Nutzen von Linux noch wäre wenn es alle nutzen würden? Wie lange glaubst Du würde es dauern bis der durchschnittdau sich auch unter Linux jedesmal als Admin anmeldet damit er bei der Softwareinstallation nicht jedesmal wechseln muss? Wenn ganz Afrika und/oder Asien auf Linux setzen würde wären die Viren und Würmer dafür auch schnell programmiert.
Trotzdem muss ich Herrn Gates hiermal wiedersprechen - ich halte den $100 Laptop schon für eine gute Idee - sofern das Ding nur Regionen verteilt wird wo es nicht gleich von irgendwelchen Milizen eingesackt wird.
Ich würde mir sogar so ein Ding hier für $200 kaufen wenn $100 davon für einen weiteren Laptop in Afrika abgezweigt würden.
 
@ DarkSarge: Ich bestreite ja nicht das es keine Viren für Linux gibt. Aber mal ehrlich, was stellen die an? Genau, nicht viel, jedenfalls sehr eingeschränkt. Das ist bei Windows komplett anders. Viren für Linux zu programmieren ist schlichtweg Zeitversschwendung, weil kein Linux den anderen gleicht.
 
@SirKlong: Der Artikel ist 5 Jahre alt, also im Computerzeitalter gerechnet, Uralt. Die Vireninvasion unter Linux blieb bisher aus. Woran mag das nur liegen? Denk mal drüber nach.
 
Ach so, kostenfreie Programmausstattung existiert wohl nicht? :-)
 
bill gates hat aber nicht ganz unrecht weil sich auch im zuge der technologischen entwicklung so ein gerät mir kurbel auf dauer nicht lohnt . das mutet eher mehr als ein spielzeug an und weniger als ein vollwertiger gebrauchsgegenstand und ohne die passende infrastruktur bleibt es nur ein spielzeug.
 
@voyager: Du kannst dich mit Bill zusammen tun. Er weiss genauso wenig wie du was diese Aktion bewirken soll. Aber vielleicht kann er ja auch die armen Länder komplett verkabeln. Strom, Telefonkabel, alles was man so braucht. In ca. 30 Jahren kann man dann auch dort mit den Computer arbeiten.
 
@voyager: Hast du denn beim Lesen der News komplett dein Hirn ausgeschaltet? Denk doch bitte noch einmal 5 Minuten über die Aktion und das Einsatzgebiet nach und DANN... überleg einmal was ein Laptop mit Netzanschluss bringen würde... soviel wie Solarium in der Mittagssonne Luandas oder einer Fussbodenheizung auf der Sonne.
 
@Chuck: das war zu erwarten das du ausgerechnet mir an den fuss kackst obwohl die hälfte der kommentatoren das ähnlich realistischer sieht mit dem laptop. ausserdem redet keiner von einem netzanschluss in der wüste , es gibt andere technologische entwicklungen im mobilen energiesektor. würde beispielweise MS arme länder mit nur einem kurbelgerät abspeisen würdest du hier ganz andere töne spucken, das sieht man schon an deiner haltung gegenüber der starter edition [o4] .
 
@voyager: Was ist so schlimm daran den Strom für sein Gerät unabhänig allein aus Muskelkraft zu erzeugen? Ich wünschte mir ab und zu diesen Luxus für mein Lappi, der immer genau im falschen Moment schlapp macht. Hauptsache du kannst mit Bill im gleichschritt trällern. Argumente hast du jedenfalls keine.
 
@voyager: Danken für den lebenden Beweis dass man auch in einer Industrienation arm an Wissen sein kann.
 
naja ich denke auch wenns ne "promo-aktion" ist, ist es dennoch ein guter ansatz helfen zu wollen wie auch immer! sich dann aber hinzustellen und zu kritisieren anstatt was sinnvolles beizutragen das finde ich nicht ok! nur weil sie nicht billy boys spielzeug os nehmen! ist ja wie ein bockiges kind :-)
 
Mit 45 Mrd. __> das muss man sich erst auf der Zunge zergehen lasssen: 45.000.000.000,00 $ ist es ein leichtes sich zu beschweren über ein 100 $ Notebook, aber naja, wenn es von Google kommt, macht MS es eben schlecht. Wenn es von MS käme, macht es Google und die anderen schlecht :)
 
@The_Jackal: Der erste, der den Punkt hier trifft. Ich will mal etwas weiter denken: MS täte sich selbst bis in den Himmel loben, für ein derartiges Projekt, wenns denn nun auch von ihnen kommen würde. In Wirklichkeit bringen die sowas aber nicht auf die Reihe. Egal, wer jetzt wieder mit Halbwahrheiten daherkommt, Fakt ist, dass die MS Variante eines billigen Betriebssystems ("XP kastriert") nur 3 Programme gleichzeitig laufen lässt und sonst auch an vielen Ecken kein vollwertiges System im heutigen Sinn ist. Da fällt mir nur ausgeschissen ein. Klar, im Nachhinein lässt es sich leicht spötteln, die Frage ist nur, ob auch wirklich fair ist, dass ein derart vom Glück Privilegierter, wie Gates nun mal einer ist, sich seine offensichtliche Arroganz alla "wenns nicht von uns kommt, dann machen wir es schlecht" gerade bei einem Hilfsprojekt (= nicht kommerziell!) nicht besser hinten rein schieben sollte. MS hat keinen besseren Vorschlag und auch offensichtlich gar nicht die Absicht, irgendetwas in diese Richtung hin zu tun. Getreu dem Motto "worüber man nicht reden kann, darüber soll man schweigen" empfehle ich Gates eine Runde Windows XP neuinstallieren, damit er vielleicht über seine Aussagen etwas nachdenken kann.
 
Ach "Gates".... Tuh der Welt einen Gefallen und progge endlich ein funtkionierendes Betriebsystem..... Dann kannste, wenn du willst, dich über die welt lustig machen
 
@Kill Bill: Ach Kill Bill, tu der Welt einen Gefallen und definiere zunächst mal "funktionieren" bei sowas grossem wie einem Betriebssystem. Funktionieren tut es bei mir nämlich sehr wohl, aber ich nehme an, du meinst fehlerfrei oder kennst Fälle, wo etwas nicht funktioniert. Jedenfalls sind diese AUssagen "Programm X tut net" Schwachsinn ohne genauere Angaben, *was* *auf welchem PC* *mit welcher Konfiguration* net tut... Aber egal... Hauptsache mal wieder gewettert, MS... äh sorry, M$ auszubuhen is ja immer "in" irgendwie.
 
Ich seh schon die hochglanz Fotos in den Medien.

Kleine Kinder im Busch. Nix zu essen. Nix zu trinken. Keine Kleidung, Medi ....

Aber ein Kurbelcompi aufm Schoss...
 
Spiegel hat einen schönen Artikel über den geistigen Fehltritt von Gates geschrieben: http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,406336,00.html
 
kann man so ein Laptop auch übers internet oder so bekommen wenn er rauskommt?
Ist zwar für Entwicklungsländer geplant, aber für nur 100$ würde mich das reizen.. ^^
Für Urlaube wär das bestimmt ne witzige idee. brauch man nur zu kurbeln. und muss sich nirgends anschließen. dann noch irgend ein kostenloses/offenes wlan netzwerk finden.
das wär doch super :D
 
Ich brauch gar nicht nach Afrika schielen. Wie oft läßt wohl ein durchschnittlicher deutscher Vater seine Kinder ans 2000++ € Läppi? Was dürfen Sie dann alles darauf ausprobieren? Hat er nicht längst selber Angst was falsch zu machen, weil da halt leider noch ein bisschen mehr als nur ne Kurbel zum starten nötig ist ? Welcher Laptop ist nun "richtig" und welcher nur ein Spielzeug?
 
Da kann man sich dan Laptop anschauen:
http://www.winfuture.de/news,23088.html
(Wieso steht das nicht in den "News zum Thema") ???
Der soll aber auf dem kommerziellen Markt 200 Dollar kosten.
 
Ich denke, bei dem ganzen gerede über Gates und Kurbelläppies übersieht man doch den wahren Grund für diese ganze Aktion. Da ist doch ein dickes Geschäft dahinter. Die Leute werden doch viel öfter und ergiebiger in Patenschaften investieren wenn sie online mit ihrem Patenkind verbunden sind und das Elend direkt nach Hause gestreamed bekommen. Mich würde mal interessieren wer da der wirkliche Auftraggeber ist.
 
hach ja, billi der visionär...ich erinnere mich gerne an seine aussage von 1981: anlässlich einer Pressekonferenz gab er damals zu Protokoll, dass 640 Kilobyte Speicherplatz für Computeranwender völlig ausreichen. o-ton: "Niemand benötigt mehr."
 
@n0N4M3: Tja, das nennt man menschlichen Irrtum. Gibt mit Sicherheit keinen, dem das nie passiert ist...
 
@lofote: wenn du da mal keinem irrtum aufgesessen bist... :)
 
Gut zu wissen das die 100€ Laptops nicht einmal eine Festplatte haben und ich wollte mir vielleicht einen kaufen.
Dann muss ich eben zu meinen Nomaden Freund Al-les-haben gehen der verkäuft einen 1000€ Laptop für 1 Kamel oder 2 Dromedare . *lol*

 
Gut zu wissen das die 100€ Laptops nicht einmal eine Festplatte haben und ich wollte mir vielleicht einen kaufen.
Dann muss ich eben zu meinen Nomaden Freund Al-les-haben gehen der verkäuft einen 1000€ Laptops für 1 Kamel oder 2 Dromedare . :)

 
Gut zu wissen das die 100€ Laptops nicht einmal eine Festplatte haben und ich wollte mir vielleicht einen kaufen.
Dann muss ich eben zu meinen Nomaden Freund Al-les-haben gehen der verkäuft einen 1000€ Laptops für 1 Kamel oder 2 Dromedare . *ggg*

 
Gut zu wissen das die 100€ Laptops nicht einmal eine Festplatte haben und ich wollte mir vielleicht einen kaufen.

Dann muss ich eben zu meinen Nomaden Freund Al-les-haben gehen der verkäuft einen 1000€ Laptops für 1 Kamel oder 2 Dromedare .*ggg*

 
Entschuldige habe irrtümlich 4 mal zu oft eingesendet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles