Google muss in den USA Nutzerdaten preisgeben

Wirtschaft & Firmen Geht es nach dem Willen eines Richters aus Kalifornien, soll der Internet-Dienstleister Google, welcher vor allem durch die gleichnamige Suchmaschine bekannt wurde, zur Herausgabe Tausender Nutzerdaten gezwungen werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
typisch amerika, scheißen auf die rechte der leute um die "totale kontrolle" zu bekommen.. totale kontrolle... verdammt wo habe ich das schonmal gehört...

wer die ironie findet darf sie getrost behalten.
 
so langsam klingt das alles wie ein schlechter witz. schutz usw schön und gut, aber meine privatsphäre mag ich eigentlich doch, da fühlt man sich ja total beobachtet... finde es mal wieder erschreckend wieviele parallelen entstehen/vorhanden sind zu verschiedenen dystopien...
 
@macbeth_xp: Dys|to|pie die: -, ...ien : (Med.) Fehllagerung: das Vorkommen von Organen an ungewöhnlichen Stellen
© Duden , Das Fremdwörterbuch. || Ich versteh das immer noch net, was für parallele Fehllagerungen?
 
@ Gnomy: Bildung hilft ... ne Dystopie ist ne Anti-Utopie, also ne negative Zukunftsvision wie sie z.b. in "1984" von George Orwell beschrieben wird. Hier nochmal n Auszug aus wiipedia: "Eine Dystopie (von griechisch dys-: übel, schlecht und topos: Ort) ist eine Geschichte, die in einer fiktiven Gesellschaft spielt, welche sich zum Negativen entwickelt hat, und stellt somit einen Gegenentwurf zu Thomas Morus Utopia dar (Anti-Utopie)"
 
"Das Justizministerium betont jedoch, dass es sich bei den Daten um rein statistische und nicht personalisierte Daten handelt. Die Suchanfragen mit fragwürdigem Inhalt sollen somit keiner Person zugeordnet werden können."
schlag mich tot, aber was hat das denn für einen sinn, wenn die jungs und mädels nicht namentlich zugewiesen werden können ?
 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/70842 . es werden jedoch weit weniger daten gefordert wenn man nach heise gehen kann. ich weiss trotzdem nicht was ich davon halten soll...
 
also solange es stimmt das man die suchanfragen keiner person zuordnen kann... is meine privatsphäre doch gegeben und mir wurscht.
 
@Kalimann: genau... aber auch nur genau solange!
 
also heisst jetzt meine start page www.altavista.com
 
@Empath: Also meine Startpage heißt nach wie vor about:blank
 
@McFly: meine auch ^^ die is wenigstens schön übersichtlich :p
 
@Empath: ich bleib bei winfuture.de :) die ist auch nicht so übel^^
 
Mich persönlich belastet das alles überhaupt nicht (mehr). Der Staat weiss ja sowieso mehr als wir glauben. Und solange ich nichts ilegales tue, ist mir das dann sowieso egal. Auch SMS und etliche andere Kommunikationswege können überwacht werden. Man könnte sich unendlich aufregen, bringt aber nichts.
 
@swissweb:
doch. man könnte sich z.B. einen Verschlüsselungsmechanismus "ausdenken". Ich weiß, ist zwar utopisch,aber mithin denkbar.
 
Wer nicht Cola drinkt und keine Burger frisst ist in jedem fall ein Bloodyfucking Terrorist!
Naja wie wollen die denn Personenbezogen auswerten? Da müsste ja der ISP den Namen zu der IP hingeben. Ausserdem müsste man dazu auch in den USA einen richterlichen Befehl haben.
 
@swissweb
deine einstellung ist der grund, warum sich nie etwas ändert
hätten damals gewissen leute deine einstellung vertreten würdest du heute wahrscheinlich nicht vor dem comp sitzen und dumpfsinnige kommentare abgeben ^^
 
@skilless: Benutze doch den Antwort-Pfeil, wäre einfacher. Weder Deine, noch meine Eintellung und die von vielen anderen Leuten hätten und werden je mal diesbezüglich etwas bewirken, worauf Du vertrauen und Dich voll verlassen kannst. Das ist Illusion! Nimmst Du als Beispiel den 11.9.: Nach diesem Ereignis ist dem Staat der Datenschutz, die diesbezüglichen Gesetze und erst recht unsere Privatsphäre bestimmt nicht mehr heilig. Dann wird einfach überwacht. Ob Du es weisst und willst oder nicht. Da nützt auch Dein unrealistisch-juristischer Gerechtigkeitssinn nichts mehr.
 
@swissweb: Stellt sich die Frage: Hast Du nur aufgegeben? [re:1] Wäre ja nachvollziehbar. Oder ist Dir das tatsächlich egal, weil Du ja nichts illegales tust [o7]? In dem Fall: Na super! Und was als nächstes? Freie Arztwahl? Egal, bin nicht krank. Freies Reisen. Egal, zuhause ists am schönsten? Freie Berufsausübung? Achja egal, finde eh keinen Job? Gedankenfreiheit? Auch egal, mit dem denken hab ichs ja eh nicht so ... oder was?
 
@call_me_berti: Was heisst aufgegeben? Ich gebe nie auf. Es gibt aber Dinge worüber man sich aufregen kann, man aber keinen Einfluss darauf hat. Ich meine: Mir ist das doch tatsächlich egal, ob irgend jemand mein Surfverhalten protokolliert, einen Gutenmorgengruss per SMS an meine Tochter abfängt oder die Mail an meine Autoversicherung betreffend des Marderschadens liest. Ich kenne den ja nicht. Klar bin ich aber vorsichtig mit sehr heiklen Daten. __ Mein Verglich zum Thema hier: Die Situation im Irak passt mir nicht: Ich rede mit Bush, damit das aufhört / Die Benzinpreise sind zu hoch: Ich setze mich mit der OPEC in Verbindung damit das ändert / Der neue Golf ist mir zu teuer: Ich frage VW, ob ich ihn 10'000 Euro billiger kriege.
 
Eine Statistik finde ich ja noch sinnvoll, damit das Probleme der Pronographie (insbesondere bei Kindern) etwas überschaubarer gemacht wird. Aber ich glaube nicht, dass es dabei bleibt... früher oder später wird das bestimmt personenbezogen
 
Das Wichtigste am Urteil fehlt: Es ist bisher nicht rechtskräftig, und das Verfahren wird sich sicherlich noch über einige Instanzen hinziehen.
 
@madden2: wird aber bei den amis wohl recht schnell umgesetzt. die totale überwachung ihrer bürger ist ja in amerika nichts neues
 
Deswegen mag ich Amerika nicht
 
Ich glaube wenn ein einzelner Richter statistische Daten anfordert ist das kein Grund so auszuflippen. Der Vorgang läuft ja auch nicht heimlich ab sondern öffentlich. Hier vom Ende der Privatsphäre zu sprechen halte ich einfach für übertrieben, da anscheinend das Ziel dahintersteckt, Kinder vor schädlichen Inhalten zu schützen und nicht Individuen zu verknacken. Mit totaler Überwachung hat das ganze in diesem Fall nur sehr wenig zu tun.
 
eine news ist besser als keine news, aber um welche nutzerdaten geht es? ich finde bei dieser news könnten noch ein paar infos dazu. google, usa, richter, suchmaschine, porno, nutzerdaten, häää??? - nachtrag: bei heise steht noch was von suchanfragendatensätzen, das macht die news doch viel verständlicher.
 
An alle die hier immer wieder mit "diese Art Daten ist doch nicht schlimm. Wem schadet das?" argumentieren und keine Angst vor "totaler Überwachung" haben: Fällt euch eigentlich gar nicht auf, daß ihr die Frage völlig verkehrt herum angeht? Ihr argumentiert von der Staatsseite her, statt von eurer eigenen. Der Staat hat grundsätzlich nicht in den Angelegenheiten seiner Bürger herumzuschnüffeln. Darüber sind wir uns doch hoffentlich alle einig. Oder? Wir machen dem Staat nur dann mal eine Ausnahme, wenn es zu unserem eigenem Nutzen ist, weil wir alle wollen, daß der Staat Kinderschänder und ähnliches schnellstens aus dem Verkehr zieht. Dann stellt sich aber nicht die Frage doch ob es jemandem schadet, sondern was es bringt, dem Staat die Schnüffelei zu erlauben. Wieviele von den gesammelten Daten dienen dem Schutz von Kindern und wieviel % davon gehen den Staat eigentlich nix an? So wie sich das mir bisher darstellt, ist die Abwägung ganz klar. Das Ganze ist nur knapp über sinnlos. Auch wenn es von totaler Überwachung noch Lichtjahre entfernt ist. Alles fängt klein an. Warum sollten wir dem Staat so ein nutzloses Schnüffeln erlauben? Alle hier, die nicht zufällig Mitglieder einer Strafverfolgungsbehörde sind, sollten sich ihre Äußerungen nochmal genau überlegen.
 
@call_me_berti: Die totale überwachung wollte die Stasi auch. Einen Teil haben die schon geschafft. Nun muß gegen alles schädliche im Staat was gemacht werden.
 
@telix: Es geht hierbei mal ausnahmsweise weder um Kindersex noch die totale Überwachung. Es sollen lediglich die einzelnen Suchanfragen anonymisiert statistisch ausgewertet werden.
 
@telix: Ist eine Gesellschaft prüde, weil nicht jeden Tag ab 22Uhr Pronos im FreeTV für kleine Kinder zugänglich sind oder weil z.B. bei dem Familienereignis überhaupt die Titen von irgendwelchen Sängerinen gezeigt werden sollen? Das finde ich eigentlich nicht. Das ist vllt etwas konservativ aber teilweise doch durch aus berächtigt.
Als wenn es den 12 Jährigen Jungen von neben an interessiert ob 2 Sekunden bevor das Gemezel los geht eingeblendet wird das der Film ab 18 ist?
Auserdem sind Amis keines wegs prüde! Guck dir doch mal SpringBreake oder MardiGras an^^ Da ich mich selbst zu den Amis zählen kann weiß ich da bescheit!
Und nur weil irgendein Richter wieder mal Irgendwas fordert heißt es nich dass es ALLE wollen oder sind ALLE Deutschen Kapitalisten die auf Harz4 schwören und die Schlucht zwishcen Arm und Reich vergrößern wollen?
Naja ich will ja nur sagen, dass ihr nicht alles glauben sollt was die Medien so über die USA erzählen:)
PS: Auch in den USA wird man in der Schule aufgeklärt
 
@telix: ähmmm ... "Auch in den USA wird man in der Schule aufgeklärt." Ja und wenn man im falschen Bundesstaat aufwächst sogar nach der Lehre des Kreationismus .. LOL
 
Jawohl! Microsoft und Yahoo die beiden arschkriecher... Eigentlich eine frechheit, das von einem gesetzgeber der druck kommt ein anderes gesetz zu mißachten (Datenschutzgesetz)... "Gib Ihm Google!"
 
Aus aktuellem Anlass (s.o.) sei hier für alle die sich ihre Privatsphäre/Anonymität weitestgehend bewahren möchten einmal TOR - http://tinyurl.com/jyjtk - genannt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles