CeBIT: Musicload plant Streaming-Flatrate

CeBit Musicload, der Online-Musik-Shop der Telekom Tochter T-Online, hat auf der CeBIT bekannt gegeben, das jetztige Produktportfolio durch ein Abo-Angebot zu ergänzen. Nach MSN Music ist Musicload somit der zweite Anbieter einer Streaming-Flatrate in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dreiste Bezeichnung, eine "Flatrate" für 6h. Dananch wird man vom Server zwanggetrennt. Und ohne eine Internetverbindung kann man den Dienst/die Musikdateien nicht nutzen. Vielleicht könnte man letzteres noch im Newstext einbauen.
 
streaming ist ja sehr toll.. bei napster gibts doch ne flatrate für 15€/monat, da kann man die wmas während der abo-zeit wenigstens anhören ohne zu streamen.
__________ wie siehts das eigentlich aus: kann/darf man diese wma-streams rippen? wär ja theoretisch legal, oder?
 
@dasBo: Nein ist nicht legal und die Napster Flat gibts für 9,95 EUR / Monat.
 
@dasBo: aber shoutcast streams darf man aber ??
 
hä? und wo is genau der unterschied zwischen dieser "streaming-flatrate" und nem stinknormalen internetradio? dass man die songs/alben auswählen kann, die man hören will?
 
gibt es in zeiten von pandora.com & co wirklich kunden für sowas??
 
@cynric: nur weil du es nutzt müssen es nich alle nutzen ich find es mehr als schlecht
 
Du willst diesen Song, er soll dir gehören! Ich lad Musik, bei Musicload.de. - MUAHAHAHAHAAAA!!!
 
@Rika: das isses ja. das runtergeladene zeug von musicload gehört dir ja nich, weil du nicht damit machen kannst was du willst - ausser auf kosten der ohnehin schon sehr dünnen qualität...
 
@Rika: Eigentlich dürften die diese Werbung nicht so senden oder steht irgendwas im kleingedruckten was eingeblendet wird, wenn überhaupt etwas eingeblendet wird?
 
@ floerido: Würd' mich auch mal interessieren, wie das aussieht. Kennst du das, wenn du die Antwort besitzen willst? Sie soll die gehören, die ganz alleine-AHHRRG-ich bin jetzt nicht obsessiv oder so, deswegen lad ich bei Musicload, da gehört mir das Lied am Ende immernoch nicht. :P
 
Wieso gehn diese ganzen neumodischen Kaufmusikprodukte an mir vorbei??? Find ich absolut unpraktisch. Gut, wer ständig am Rechner sitzt und musik hören will, für den mag das auch wieder sinnvoll sein. Aber ein wirkliches Killerargument zum um die Ecke existierenden Musikladen sind die online Angebote absolut nicht. Sowohl vom Preis her kaum Unterschiede und was ich dafür bekomme spottet jeder Beschreibung.... wie kann so ein Markt nur boomen...
 
Ich würd msuicload direkt nutzen wenns ne flarate gäbe aber unter einer bedingung die glaub ich niemals eintritt, nämlich Trance/Dance/techno traxx die grad in den clubs angesagt sind und bessere quali der tracks anstatt billige 128 kbps wma files (PFUI!!!) ! Also musicload tut was dann bekommt ihr mich als kunde und viele tausende weitere noch. Aber da die industrie eh nicht auf kunden hört, werde ich musicload meiden.
 
@Shinra: "Aber da die industrie eh nicht auf kunden hört..." geile Aussage.
 
Warum sollte man dafür Geld ausgeben, wenn es Shoutcast gibt?
Zudem bietet Shoutcast bessere Qualität an.
Es wird wohl genügend "Dumme" geben die dafür zahlen.
 
So ein Angebot ist einfach nur peinlich...sry an die, die soetwas gutfinden und nutzen aber nee...da kauf ich mir schon lieber die cds bevor ich sowas nutze.
 
@eber-73: Wieso kein Vinyl? Oder stehst du nicht auf Gummi? (-:
 
ich sch*** nen großen haufen auf musicload!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!