Firefox bald mit eigener Anti-Phishing Funktion?

Software Henrik Gemal, Entwickler einiger Firefox-Erweiterungen, hat in seinem Weblog verlauten lassen, dass der Browser in einer kommenden Version wahrscheinlich mit einer Anti-Phishing Funktion ausgerüstet werden soll. Phishing ist der Versuch mit Hilfe ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist die erweiterung no script nicht schon eine gute hifle gegen phishing oder kann man trotzdem noch opfer einer phishing attacke werden ?
 
@pratos: ich glaube nein, denn wenn die jemand auf eine andere seite lockt und du dort deine ganzen daten eingibtst, nenn man das auch phishing. aber wer auf sowas reinfällt, ist eh selbst schuld
 
Entscheident ist immernoch der "Fehler", welcher davor sitzt. Man könnte sich genauso überlegen wie man die Nutzer eines Browsers schulen oder aufklären will. Besser noch wäre, das System mit den Signaturen zu vereinfachen. Aber was rede ich hier, lieber verkomplizieren wir uns alles, um es uns am Ende einfacher machen zu können.
 
@RobCole: Ich teile Deine Meinung grundsätzlich, allerdings ist bei der neuen Qualität des Phishings niemand mehr wirklich sicher. Erst vor wenigen Tagen wäre ich beinahe auf eine eBay-Phishingmail reingefallen bis ich mich darüber wunderte, dass in der Adressleiste eine IP-Adresse zu sehen ist was bei eBay nicht üblich. Ich habe es dann kurz mit dem IE7 Beta geprüft und mein Verdacht wurde bestätigt. Aber die Mail war einwandfrei - einige meiner Bekannten wären darauf reingefallen als ich die Mail zur Kenntnis weiterleitete.
 
@thefab: Deswegen erwähnte ich zum einnen das Wort _Schulung_ und zum anderen _Zertifikate_! Wenn man beides kombinieren könnte, dann hätte man sicherlich ein Problem weniger. Nur wer von den Nutzern prüft denn das Zertifikat vom Server? Wer kennt oder versteht überhaupt etwas über/von Zertifikaten? In meinen Augen, alles unnötige, verkomplizierte Barrieren. Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren.
 
@RobCole: nein, ich stimme dir zu. ich wollte aber auch ausdrücken, dass es selbst für versierter nutzer langsam immer gefährlicher wird wenn man mal etwas unkonzentrierter ist...
 
Finde es unglaublich nett, wie manche Entwickler auf naive Internetnutzer eingehen und ihnen helfen wollen.
 
Besteht bei dieser Anti-Phishing Methode auch die Gefahr/Möglichkeit dass das Surf-Verhalten der User gnadenlos vom Anti-Phishing Betreiber ausspioniert werden könnte ???
 
@bioforge: genau dieser gedanke schoss mir auch durch den kopf beim durchlesen der news. denn vermutlich wäre spionage irgendwo möglich, wenn die besuchten seiten alle auf ihren inhalt gescannt und sogar mit (online?)listen verglichen werden... mh.
 
kann ich mir nicht vorstellen, wird wohl einfach nur ne filterliste sein und wenn die nich zuschlägt wohl nochmal ein uneffektiver quellcode filter. im großen und ganzen keine schlechte sache.
 
ist denn das nötig? Thunderbird bietet diese Funktion bereits. Wenn man diesen verwendet muss man schon relativ blöd sein auf mails zu reagieren wo man angeblich Bankkunde ist :)
 
@zivilist: Phishing kann einem überall begegnen. Es wäre nicht das erste Mal das 'normale' Seiten übernommen wurde und auf 'böse' geleitet wurden oder das ad-Server gehackt wurden und deren Content weiterverlinkt wurde. Alles schon passiert und im Rahmen des technisch möglichen. Auch WF kann unter gewissen Umständen problemlos gehackt werden und so zu einer unsicheren Seite werden. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
 
Ich finde eine solche Lösung gut, weil sie ein Stück Sicherheit mehr ist. Ich brauche den gegebenen Empfehlungen ja nicht zu folgen, gehe dann aber eben bewusst ein Risiko ein. Etwas ähnlichs gibt es ja schon durch durch Netcraft Riskrating, welches sich als Erweiterung in Feierfox einbauen lässt. Andere Firmen (Ashampoo mit PhishingEliminator z.B) bieten auch entsprechende Tools. Keines wurde bisher der Gefahr / Möglichkeit der Spionage beschuldigt. Tools wie AntiSpyWareGuard, NoAdware,Spybot S+D usw oder AntiViren-Programme zeigen bei den Anti-Phishing-Programmen keine Auffälligkeiten an. Aus Erfahrung schreibe ich schon mal vorweg für mögliche Kritiker meines Kommentars, ich habe es ausprobiert und durchgetestet.
 
Klingt für mich eher nach einem weiteren Kanal, über den Google praktisch ungestört Kundendaten hamstern kann.
 
@CBY:geht das schwachsinnsgelaber also hier weiter
 
@CBY: so sieht es aus gestern g drive heute das , die werden immer schneller sich was neues auszudenken
 
@CBY: Als ich gestern bei meiner Bank war, waren dort überall Überwachungskameras... unglaublich, was Google sich so einfallen lässt um uns auszuspionieren. (Ironie, falls man das wirklich noch dazu schreiben muss)
 
@Kalimann: Och nee, nicht schonwieder... soll ich jetzt eigentlich eher lachen oder heulen?
 
@thefab: Du hast die Kamera am Marktplatz übersehen.Sie soll die Zeit überbrücken zwischen Deinen Bankgeschäften (nicht per Internet?) und Deiner Wieder-Anmeldung im Internet.
 
VIV LA OPEN SOURCE
@ Kalimann
dir fehlen offenbar die Argumente.Quasi das Wesen einer zielführenden Kommunikation. Ein bißchen nervst du schon:). Und um deinen Fragen zuvor zu kommen. Nein, ich habe nicht schlecht geschlafen und ja, in der Regel weiß ich, wovon ich rede.
 
OMG... ja, Google wird euch alle gnadenlos ausspionieren... :) Mußte ich diesen Bulls*it nicht gestern schon mehr als ausreichend lesen? Vielleicht sollte man erstmal - wie bei der GDrive News gestern auch, warten, was am Ende bei rauskommt. Fakt ist: keiner wird ohne eure Zustimmung irgendwelche personenbezogenen Daten von euch verwerten, wenn dann werden rein statistische Daten gesammelt. Und das tut jeder einzelne Webseitenbetreiber auch. Bei einigen hier ist aus gesundem Mißtrauen schon ganz eindeutig ungesunde Paranoia geworden.
 
Das haben sie wohl vom ie7 abgeguckt...
 
Nur Narren glaube, daß Blacklisting funktioniert.
 
@Rika: jo, alle bei google und firefox sind narren, nur du bist klug ^^
 
@izzy: Bei Blacklisting muss die Adresse schon bekannt sein also etwas vorgefallen sein, somit bringt es nur bedingt etwas (alte Phisher haben keine Chance)
 
Schon ne nette Sache :)
aber das manche immernoch "pardon" so bloed sind, und auf die einfachsten Phisingmails reinfallen... ich selbst bin sparkassenkunde, und bekomme mails von Drednerbank etc also phising mails natuerlich, es wird ja auch an jeder ecke davor gewarnt, naja :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!