Google bald mit Online-Festplatte namens "GDrive"?

Internet & Webdienste Im Internet sind kürzlich Spekulationen über einen neuen Google-Dienst namens "GDrive" aufgetaucht. Diese basieren auf Dokumenten aus einer Konferenz mit Finanzanalysten, in denen die Rede von einem System mit "unbegrenztem Speicherplatz" die Rede ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
GDrive gibts es doch schon.
 
@| FischI |: Du meinst wohl die "GMail Drive shell extension":
http://www.viksoe.dk/code/gmail.htm
 
@| FischI |: http://gdisk.sourceforge.net/
Das ist genialer als GMail-Drive Shel
 
@| FischI |:

super macos tools auf ner win hp zu posten. echt sinnig!
 
@hessebou: LOL, Requirements: "A Mac with Mac OS X"!
 
@swissboy: Schonmal davon gehört das nicht nur MAC OSX auf nem Mac läuft?
 
wir haben doch noch nicht den ersten april oder ? ich kann ja für google noch webcams in jedem zimmer meiner wohnung aufstellen und ein kleiner chip im gehirn zur gedanken aufzeichnung geht ja auch noch . jabba dabba du
 
@pratos: Zwingt dich irgend jemand, dieses Angebot dann auch zu nutzen? Nee, also hör mit dem rumgemaule auf... ist ja nicht auszuhalten. Ich verwende meinen GMail-Account sehr gern und ich würde auch GDrive verwenden, wenn es soweit ist. Und sei es nur um einen Ort zu haben, wo ich Backups ohne brissanten/wichtigen/schützenswerten Inhalt irgendwo lagern kann und immer Zugriff darauf habe.
 
@NewRaven: und dazu reichen zur zeit erhältliche festplatten nicht aus oder dvd-rw's oder blu ray in naher zukunft und was nicht noch alles kommt ?
 
@pratos: so ein schwachsinnsgelaber. 1. gibt es gesetze in deutschland und in der EU die überwchung in der form verbieten, kuck nen bisschen weniger TV. 2. gibt es ne nutzungsbeidngung, die du nicht ieinwilligen musst und damit den service nicht nutzen musst. Ich persönlich benutze den email service sehr gerne und sogar schon als standard. 3. während andere ihre daten von überall her abrufen können, musst du deine klobige festplatte mit dir rumschleppen
 
@pratos: *g* ich lach mich schief! Der Gedanke kommt mir auch oft bei den derzeitigen Google-News. Aber wir werden ja gottseidank noch nicht gezwungen deren Service zu nutzen. Ich werd' mich auch hüten...
 
@pratos: Na sicher... ich schleppe ja auch immer und überall meine CD/DVD/BR-Disc-Sammlung mit hin... oder gar gleich ganze Wechselfestplatten ^^ Nee, is klar... es kommt eben durchaus mal vor, das man ungeplant was erledigen muss, die Daten aber nunmal nicht dabei hat, weil man nicht damit rechnete - zumindest bei mir. Und da ist es mehr als praktisch, wenn ich nicht mehr als einen Internetzugang benötige, um auf jedem x-beliebigen Rechner dieses Planeten doch noch an meine Daten zu kommen :)
 
@NewRaven: Logisch, und die Daten die ich genau dafür brauche um diese ungeplante Sache zu erledigen hab ich dann auch zufälligerweise mal auf meinem GDrive Space liegen, nicht wahr?
Und vonwegen gesamt DVD/CD/BR Sammlung rumschleppen - wenn ich eine DVD mit habe auf welcher sich die wichtigsten Daten befinden (eMail Backups, Tools o.ä.) dann reicht das doch vollkommen aus.
Wenn ich nen Film schauen will ("zufällig unterwegs", befindet sich auch "zufällig" auf meinem GDrive...) - dann lad ich den vorher hoch und woanders wieder runter, nicht wahr? Meine Güte...da bin ich ja schneller mit DVD brennen + mitnehmen als wie Film uppen + DL ...

Auf Ideen kommt ihr...Aber naja, hab ja auch immer zufällig die Sachen aufm Space welche ich gerade für diese "spontante" Aktivität brauche, nicht wahr? :)
 
@voodoo44: ich glaube du hast den sinn eines solchen dienstes nicht verstanden, es lohnt sihc nicht mit dir darüber zu diskutieren.
 
@Kalimann: Ich muss zustimmen... @voodoo44: einen Film kucken wollen ist weder wichtig noch unabsehbar... sowas hab ich dann entweder auf DVD dabei oder garnicht. ^^ Kinder(!), wenn ihr den Sinn eines solchen Dienstes nicht versteht, weil ihr eh 24/7 all eure Daten auf Medien wie CDs/DVDs/BRDs/Wechselfestplatten mitschleppt und so auf spontane weltweite Verfügbarkeit verzichten könnt - schön für euch. Trotzdem mag das ganze für "normale" Menschen, Sinn haben - auch wenn ihr den scheinbar nicht verstehen könnt. Dann, so mein Tipp, benutzt es doch einfach nicht. Aber hört auf hier grundlos hirnverbrannt rumzumaulen, weil es von Google ist, weil ihr darin keinen Sinn seht oder weil ihr einfach ein sonderbares Geltungsbewußtsein habt.
 
@Kalimann: ich glaube er hat es ganz gut verstanden mann müsste ja jede datei dort speichern um für jede spontane aktivität gerüstet zu sein und wenn das nicht der fall ist bringt ne schnell gebrannte dvd mehr als das ganze gdrive denn von unterwegs kannste da dann auch nichts mehr hinzufügen .
 
@pratos: Was ist eigentlich an dem Wort spontan nicht zu verstehen? Soll ich euch eine Definition davon verlinken? Das ich dort nicht meinen gesamten Festplatteninhalt zur Verfügung habe, ist völlig klar, aber euch sollte auch klar sein, das es für normale Menschen durchaus Situationen gibt, in denen sie nicht damit rechnen, an irgendeinem PC irgendwas zu machen und dann folglich auch keine Datenträger dabei haben, dann aber doch ggf. eine solche Situation eintritt. Und ich kann theorethisch auf diesem GDrive dann genau die Daten haben, die ich sonst als DVD oder whatever dabei hätte... nur, da ich nicht damit gerechnet habe, liegt die DVD auf dem Schreibtisch an meinem 250km entfernten Wohnort. Und während die DVD da dämlich rumliegt und ich keine Chance hätte, da ran zu kommen, bietet mir dieser Service eben diese Chance.
 
@NewRaven + Kalimann:
Ich glaube, ich habe den Sinn schon verstanden.
Ich meine ja auch nicht euch direkt, aber es kommt doch bei den meisten hier stark so rüber, als wollen sie ihre "ganzen" Dateien von überall abrufen können.

Ich zitiere mal einen Post von NewRaven:
"@pratos: Na sicher... ich schleppe ja auch immer und überall meine CD/DVD/BR-Disc-Sammlung mit hin... oder gar gleich ganze Wechselfestplatten"
Nunja, also wenn du deine ganze DVD Sammlung überall mit hin schleppen willst, weil du evtl. was ganz spontanes zu tun hast, dann musst du wirklich sehr viele Daten besitzen...und dabei sollte es sich dann wohl nicht nur um Treiber oder kleinere Tools handeln...wenn du schon davon redest "ganze Wechselfestplatten" herumzuschleppen...:)

"^^ Nee, is klar... es kommt eben durchaus mal vor, das man ungeplant was erledigen muss, die Daten aber nunmal nicht dabei hat, weil man nicht damit rechnete - zumindest bei mir. Und da ist es mehr als praktisch, wenn ich nicht mehr als einen Internetzugang benötige, um auf jedem x-beliebigen Rechner dieses Planeten doch noch an meine Daten zu kommen :)""
Nunja im Zusammenhang mit den Zeilen zuvor könnte man doch ganz klar denken, dass du auf alle deine Daten Zugriff haben willst...

Nunja, im Endeffekt denke ich, dass wir sicher beide einigermaßen verstehen um was für einen Dienst es sich handelt und welchen Nutzen er hat, denke es ging schlicht um eine Verständnisfrage, oder?

MfG
 
@voodoo44: Das bezog sich eher darauf, das meine CDs/DVDs strukturiert sind, nicht darauf, das sie alle Daten, welche ich besitze, enthalten. Und somit kommt es selten vor, das ich irgendwas an einem fremden PC tue und dort nur einen der betreffenden Datenträger dabei habe bzw. benötigen würde. Es hindert mich aber eben nichts daran, die am häufigsten benötigten dieser Daten auf diesem Space auszulagern - eben für den Fall der Fälle... Stichwort: spontan :)
 
Was haltet ihr denn davon, das Prinzip andersrum anzuwenden? Wichtige Dateien von einem x-beliebigen Rechner mit I-Net-Verbindung aber evtl. ohne Brenner über GDisk auf meinen PC zu transferieren. Dann halte ich den Dienst für Sinnvoll. Von meinem Rechner auf dieses GDisk und dann wieder auf den anderen Rechner, ist eine Methode, die ich persönlich nicht anwenden würde, da ich meine, wenn ich wirklich was spontan mache und schnell erledigt haben will, ist es doch schneller über Drag&Drop auf eine ext. Festplatte und USB 2.0 erledigt. Aber das ist Ansichtssache.
 
@Pirattt: Das wäre ja dann im Prinzip Filesharing und da gibt es genug Alternativen. Wenn ich aber spontan Daten benötige, benötige ich in der Regel am häufigsten meine eigenen. Andere können mir, sofern sie sich an ihrem PC befinden, ja jederzeit beispielsweise mittels Mailanhang/Download u.s.w. ihre Daten senden, egal an welchem PC ich mich gerade befinde. Nur: wer schickt mir meine eigenen Daten? Eben... desweiteren beinhalten solche Dienste (siehe GMX) auch meist die Möglichkeit, die Dateien für andere (dazu berechtigte) User freizugeben, womit dieses Anwednungsgebiet dann ggf. ebenfalls abgedeckt wäre
 
@NewRaven: Ich glaub, du hast mich missverstanden. Ich dachte eigentlich daran, dass wenn ich bei einem Freund bin und der irgendeine Datei hat, die ich brauche, er aber keinen Brenner hat.. Dann ist GDisk bestimmt eine coole Sache.
 
@Pirattt: kommt doch auf gleiche raus... dann ladet das Zeug irgendwo hoch, schickt es an deinen Mail-Account als Anhang oder benutze halt - sofern die Funktion denn angeboten wird - halt einfach die Möglichkeit, die Dateien freizugeben.
 
Klasse. Wenn sie einem jetzt noch Rechenzeit zuteilen, stellen sie ja quasi eine Art ThinClient-Server zur Verfügung. Dann können die Filesharer ihre Aktivitäten 'outsourcen'. Wenn dann noch die Anmeldung lediglich über eine eMail-Adresse erfolgt (oder ähnliches).... Ach ja, welche Daten kann man denn so ohne weiteres auslagern? Urlaubsphotos, Rechnungen, die Sicherungskopie der WindowsCD oder eines Computerspieles? Gigabyteweise Musik oder Filme??? Natürlich legal aufgenommen, man hat ja die originale im Schrank. Wenn man dann noch aus versehen die Zugangscodes verteilt - welch ein ftp-Server....
Vielleicht kann man aber auch den inhalt verschlüsseln, dann wäre es vlt. eine Alternative.
 
@Stamfy: wo ist dein problem? :P diese "Gefahr" hast du überall. textdateien mit erials, cd-key kann ich genau so gut per email versenden. die "sicherheitskopie" kann ich ebendfalls über sämmtliche Messenger Programme versenden. Kann mir privat nen FTP erstellen, kann eas auf meinen oder von jemand anders seienn webspace hochladen (groß genug sind die angebote mittlerweile ja)... also ich sehe in der aufregung keinen sinn, da du dem niemals aus dem weg gehen kannst.
 
@Stamfy: Noch so einer... glaubst du, es gäbe/gibt zum Verteilen von illegaler Software nicht geeignetere Mittel, als langwierig Passwörter und LogIn-Namen zu verteilen und die Daten dann per Browser hochzuladen? ^^ Desweiteren gibt es solche "Online-Festplatten" schon jetzt wie Sand am Meer - u.a. von GMX - bislang haben sich die illegalen Aktivitäten damit doch meines Wissens arg in Grenzen gehalten - und das obwohl manche dazu sogar die Möglichkeit bieten, Ordner für andere User freizugeben. Sorry, aber diese Theorie ist behämmert... ^^
 
Google Epic:

http://media.aperto.de/google_epic2015_de.html

Wird dort als "Google Grid" bezeichnet :)
 
@Fl@sh: das beruht aba auf spekulation
 
Und Google bekommt die Hardware für diese glänzende Idee von der US Heimatschutzbehörde, CIA und FBI. In den USA wurde am 03.03.06 der Patriot Act im US Senat dauerhaft verlängert. Neben extremen Einreisbestimmungen haben mehrere Behörden uneingeschränkten Zugriff auf persönliche Daten aus dem Netz. Bürgerrechte im datenschutzrechtlichen Sinne gibt es nicht mehr. Es gibt keinen Richtervorbehalt mehr- nichts, was auch nur annähernd sicherstellt, dass solcherlei Daten kontolliert genutzt und ausgewertet werden.Vollkommen unreflektiert wird die Idee von Google von einigen Forenteilnehmern als positiv gewertet. Es kommt nicht darauf an was der Staat, in dem Fall die USA, mit den Daten anstellt, sondern das es gemacht wird. E-Mails sind in der Regel vertraulich. Es kann doch keiner so blauäugig sein und eine solche Marktstrategie a priori gut heißen . Sicher, es ist jedem freigestellt, diesen Dienst zu nutzen, aber man sollte zumindestens einmal darüber nachdenken, was man da eigentlich nutzt. Ich bin kein gläserner Bürger und will nie einer werden.
 
@keiflin1: wayne? ich lebe in deutschland und da gelten andere gesetze :-)
 
@keiflin1: Ich stimme dir da ohne wenn und aber zu. Nur, wenn ich mir darüber im klaren bin und vom Anbieter aufgeklärt werde (was bei Google ja der Fall ist) steht dem Service nichts entgegen - weder rechtlich noch moralisch. Und wenn ich mir dessen bewußt bin und die dort abgelegten Daten als "nicht schützenswert" erachte oder sie selbst schütze (beispielsweise mittels Dateiverschlüsselung), steht auch der Benutzung nichts mehr entgegen - meiner Meinung nach.
 
@Kalimann: Manche Gesetze unterscheiden sich jedoch kaum von unseren. Was glaubst du, warum soviele Pädophile bei uns erwischt werden, die sich Bilder & Videos aus dem Internet saugen? FBI liefert ständig Hinweise an die Kripo...
 
@kalimann: und du meinst das fbi oder cia sich für deutsche gesetze interessieren das hat Kahled el Masri warscheinlich auch gedacht bevor entführt wurde .
 
@sYnTaX: nun ja doofheit muss bestraft werden und bei illegaler handlung ist das auhc schon wieder was anderes. aber man tut hier grade so als hätte google und co nichts besseres zu tuhen als eure emails zulesen, daten zu überprüfen und anzeigen zu schreiben. das interesiert die garnicht. wenn ihr son panuik habt, dann muss man ja denken das ihr illegale vorhaben betreibt. das deutsche gesetz ist auch abhängg von dem was die EU sagt... und wie man nun immer mehr mitbekommt lässt sihc die EU bei weitem nicht mehr soviel von den amerikanischen behörden sagen/vorschreiben die die es gerne hätten. Datenspionage ist nicht legal in deutschland... und es gelten die gesetze wie im alltag auch: Bei verdacht darf mit beschluss dein haus durchsucht werden, jeden einzlnen staubkorn. an sonsten nicht!
 
@kalimann: aha jetzt kommt wieder die schiene "dann muss man ja denken das ihr illegale vorhaben betreibt" jetzt kann ich mir in etwa denken wieso frauen im mittelalter als hexen verbrannt wurden die hatten auch eine menge illegaler vorhaben dachte man jedenfalls bis man es besser wusste -_-
 
@pratos: und deine schiene sagt mir das ich recht habe :-)
 
@Kalimann

meiner bescheidenen Meinung nach, siehst du die Dinge zu sehr schwarz und weiß. Sagt dir der Begriff Echolon etwas? Wenn nicht, dann laß dir gesagt sein, dass damit der gesamte globale elektronische Nachrichtenverkehr gefiltert und mit vorgegebenen allerdings leicht veränderbaren Algorithmen durchsucht wird. Dies erfolgt kategorisch und stellt nur die Spitze des Eisberges dar. Google ist ein amerikanisches Unternehmen und somit gelten die US Gesetze. Es geht auch nicht darum, dass man etwas zu verbergen hat, sondern einzig und allein darum, dass ich persönlich nur vom Staat behelligt werden möchte, wenn der Staat ein berechtigtes Interesse daran hat. Da ich und viele andere auch, nichts zu verbergen habe(n), möchte ich ganz einfach nicht, dass meine Daten beschnüffelt werden. Es gibt einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen Prävention und Repression. Hier wird ständig beides vermischt und die USA und auch viele andere EU Staaten sind ständig auf Repressionskurs. Klar und deutlich bilden sich hier faschistoide Strukturen heraus, die durch stete Kontrolle seitens des Staates gekennzeichnet ist. Darum bin ich vehement gegen eine solche Geschäftidee, die der Privatspionage Tür und Tor öffnet. Gerade weil in den USA und jetzt auch in der EU gesetzliche Möglichkeiten geschaffen wurden, nach denen sämtlicher Netz und auch E-Mailverkehr bei den Providern 6 Monate auf Vorrat zu speichern ist. Was soll das bitteschön? Es hat keinen zu interessieren wem ich schreibe und was ich schreibe, wo ich surfe und warum. Nun Kalimann, wenn deine einzige Sorge das TV Programm von morgen ist, dann verstehe ich deine fast naive Haltung zu einem solchen Thema.:)

 
@keiflin1: wenn man einen service aber international anbieted, muss man diesen den gesethen entsprechend anpassen. wie MS mit windows für die EU, wie google in china wegen der informationsfreiheit, die sie nicht haben... usw. usw.
 
@keiflin1: zumal... weist du was web.de, gmx.de... was dein ISP, was deine wohngesellschaft, dein telefonanbieter... microsoft/MSN mit deinen daten machen? ich weiß das nicht... und bei aller liebe was in den datenschutzbestimmungen des impressums des services drinne steht... das ist eh alles fürn arsch. deine daten wandern so oda so von a nach b. isses nicht google, isses wer anders.
 
@kalimann
und deshalb hat die EU im allgemeinen und Deutschland im besonderen die Bestimmungen zur Speicherung und zur Einsicht in solche Daten weitestgehend harmonisiert und gleichgeschaltet. Warum wohl?
 
@keiflin1: weil sie im prinzip dagegen garnichts machen können, also gesetz gelockert. Oder anders gesagt: wer hält sihc schon ans gesetz? Und gegen die nutzungsbedingungen des unternehms is auch das gesetz machstlos. weil man zweingt ja niemanden das zu benutzen. ergo: Gesetz bringt nix, wird gelockert... thema abgeshclossen. ich finde aber diese panikmacherei und reinsteigerei maßlos übertrieben...
 
@kalimann
an jemandes gesunden Menschenverstand und Hirnschmalz zu appellieren finde ich nicht übertrieben. Der Vergleich zwichen einem Unternehmen und einem Staat, die sich beide an meinen persönlchen Daten vergreifen hinkt zu sehr, als das man sich damit auseinanderstzen muß, denn ein Unternehmen verstößt gegen die eigenen Datenschutzrichtlinien, weil es sich auf kurz oder lang davon Profit verspicht. Ein Staat hingegen will nichts weiter als Kontrolle und somit Macht über die Bürger, was ich persönlich um ein vielfaches verwerflicher finde, als ein paar Kröten zu verdienen.
 
Kann Google endlich mal mit diesem Blödsinn aufhören. Google reicht mir als Suchmaschine. Die müssen sich jetzt nicht immer neue Blödheiten einfallen lassen, die sie anbieten können. Suchmaschine ja, GDrive nein...also wirklich. Langsam hab ich echt die Schnauze voll >(
 
@sYnTaX: dan benutzes einfach nicht, is ganz einfach: einfach nicht benutzen, die seite garnicht erst aufrufen.. keine kalorin damit verbrauchen... und immer an wayne denken, dann störts dich auch nicht
 
@sYnTaX: Böses Google... hat dir weh getan *tröst*... *rolleyes*
 
@NewRaven: Jo und wie...
 
@NewRaven: es war der 6. März.... da trafen wir uns in einem Newssystem. Wir untertsützten uns gegenseitig gegen die Mächte der "Überachungskinder". Willst du mich heiraten? *lol* wir könnten noch als trolle durchgehen wenn wir so weiter machen :D wir sollten auf unseren ISP achten :P
 
Was soll die Aufregung bezüglich der Datensicherheit? Niemand wird gezwungen diesen Dienst zu nutzen, bzw. seine Daten unverschlüsselt im GDrive zu speichern.
 
man kann GMail als Space missbrauchen? :D
sagt mir bitte ma einer wie des gehen soll?
 
@psylix: du hast 2GB mittlerweile und kannst ordner für alle anderen gmail user veröffendlichen. diese können sich den inhslat ansehen / runterladen.
 
@psylix: Es gibt eine Firefoxerweiterung namens Gmail space damit kann man Googlemail tatsächlich als externe Festplatte nutzen. Ich würde aber auch nicht alle Daten dort ablegen.
 
@psylix: vor alem ist die erweiterung noch etwas buggy aber das sagt der entwickler auch, ansich aber ne coole sache
 
@psylix: GMail Drive shell extension: http://www.viksoe.dk/code/gmail.htm
 
btw: kann mir jemand eine Einladung für gmail schicken an "phantomplanet@gmx.de"?? thanks!
 
Und wann bringt Google ein Produkt mit dem Namen G-Spot heraus? Ach ich vergaß, das gibt es ja bereits, obwohl man sich über dessen Existenz lange Zeit nicht sicher war :-)
 
also "alles" wird man dort auch nicht ablegen dürfen. letztens hat googlevideo, also wahrscheinlich eine/r der ex-arbeitslosen lehrer/innen oder sonstigen agenten in zensorenfunktion, es abgelehnt, ein video von mir hochzuladen, und zwar eine hier in deutschland zensierte szene aus "life of brian" (das mit otto). die nutzungsbestimmungen im englischen gaben es meiner meinung aber nix explizit her.
und auf google-suche wird auch zensiert, was das zeug hält, ist es normalsterblichen nicht mgl. auf google.com, also seine deutsche surf-herkunft verschleiernd, zu suchen: letzte zeile immer sowas wie "leider konnten einige suchergebnisse nicht dargestellt werden" -> link zu nutzungsbedingungen. (was nützt nir ein zensiertes rechercheergebnis?)
so wird es sich auch mit googledrive verhalten... (nachtrag:wenn ordner veröffentlicht werden)
aber absehbar ist die wimax-isierung auf allen geräten: endlich keinen "unsicheren" speicher mehr - der wird woanders überwacht :->>
nachtrag:aber irgendwie auch wünschenswert ist die vorstellung von überall auf den eigenen desktop nebst programmen zugreifen zu können, als webapps, netapps oder virtuelles win auf linux und umgekehrt.
snem
 
jeanmatthieu is a gDisk?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles