Microsoft: Windows Vista erhält kein Hintertürchen

Microsoft Erst vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass die britische Regierung in Verhandlungen mit Microsoft getreten ist um den Einbau einer Hintertüre im Ende dieses Jahres erscheinenden Betriebssystem Windows Vista zu erreichen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Windows Vista erhält kein Hintertürchen" - für nichtamerikanische Geheimdienste. Dieser kleine Zusatz hätte mehr Sinn gemacht.
 
@Kobold-HH: ^^
 
@Kobold-HH: spekulationen! Wo steht das geschrieben? Klar schreibt das keiner das es drin ist, bzw. nicht drin ist. Trotzdem sollten Spekulationen hier nichts suchen. Außerdem gibts ja noch andere tools womit man verschlüsseln kann
 
@Kobold-HH: man kann aber nur sicher sein dass in einer software kein hintertürchen ist wenn man den ganzen quelltext hat, liest, versteht und kompiliert :)
 
@zivilist: Natürlich ist das eine Spekulation! Genauso hat Barschel in Zürich "Selbstmord" begangen und Lee Harvey Oswalt hat ganz alleine J.F. Kennedy erschossen... - Nenne es Paranoid oder Verschwörungstheorie und glaube nur, was Du offiziell vorgekaut bekommst. Und bedenke, vor nichtmal 600 Jahren war die Erde noch (offiziell) eine Scheibe!
 
@Kobold-HH: "war" eine scheibe? oh man, ich muss sehr lange geschlafen haben... teufelszeug!
 
Ich kann diese news nicht fassen: wer ist so naiv und glaubt, daß wenn sich die briten durchgesetzt haben, microsoft eine meldung herausgibt "ja, vista erhält eine hintertür. der bnd sagt dir doch auch nicht vorher bescheid, wenn er dich abhören will
 
@sir-talis: Wer ist so naiv und glaubt es nicht an die Öffentlichkeit kommen würde, sobald diese "geheime Hintertür" in einem Fall dann wirklich auch benutzt würde. Das weiss auch Microsoft und darum werden sie in diesem Fall sicher nicht Fehlinformationen verbreiten, der Imageschaden wäre im Nachhinein weit grösser.
 
du glaubst alle verschwörungen kommen an die öffentlichkeit: wer erschoss jfk?
 
Wie schon gesagt. Offiziell wird man so eine Backdoor sicher nicht zugeben. Zumal eine Verschlüsselung mit öffentlicher Hintertür dann eh sofort sinnfrei wäre, denn nicht nur die Geheimdienste werden dann dieses Hintertürchen nutzen sondern auch jene die Schaden anrichten wollen. Irgendwie sickert immer die Information durch...
 
@Rikibu: "Irgendwie sickert immer die Information durch..." Eben, darum macht es für Microsoft keinen Sinn wider besseren Wissen falsche Informationen dazu zu verbreiten. Siehe dazu auch mein Kommentar [o2] [re:1].
 
Hier kann man geteilter Ansicht sein. Zum 1. bereitet es mir Sorgen, daß der Datenschutz soweit ausgebaut wird dass man Straftäter nicht mehr verfolgen kann, die z. Bsp. Pornos mit Minderjährigen, usw.
Die würde ja bedeuten, das die Straftäter "Narrenfreiheit" hätten, wenn auch u. Umständen bedingt und die Polizei in derrren Verfolgung noch weiter eingeschränkt wäre. Es wäre ja dann Sinnlos einen Computer usw. zu Beschlagnahmen.
Zum Anderen ist es aber auch von Vorteil, denn man hat ja auch im Privaten leben Daten die Dritte nichts angehen, aber gegen das Starfrecht nicht verstoßen. (pri. Rechnungen, Abrechnungen, Lohnzettel, Finanzamt, usw.) Ich denke aber dass Microsoft hier für bestimmte Ämter und Institutionen Programme bereit hält aber nicht Publik macht, damit eben unter bestimmten Vorraussetzungen Straftäter verfolgt werden können.
 
@rubberduck: Der erste Straftäter der dadurch verurteilt würde, würde es ganz sicher publik machen bzw. es würde dadurch von selbst publik werden.
 
ach was, dann heisst es: wir haben einen anonymen tipp bekommen
 
@rubberduck: das ist sehr blauäugig was Du da schreibst,zuwas braucht man Windows
um seine Festplatte oder Partition zu verschlüsseln? Ich verstehe dieses ganze Theater nicht und denke das der Punkt diesmal an MS geht.
 
@rubberduck: einerseits, andererseits. verschlüsseln lassen sich daten schon lange und mit einer vielzahl von chiffrierungen und programmen. von programmen wie truecrypt o.ä. kann schon jetzt jeder gebraucht machen. es wäre also nicht wirklich etwas wahnsinnig neues, eine recht sichere verschlüsslungsoption zu bieten. ___ darum auch zu der ganzen paranioa hier: wer dem nicht vertraut, nimmt halt ein anderes tool zum verschlüsseln. aus microsofts sicht wäre es jedenfalls recht sinnfrei eine verschlüsselung anzubieten, die knackbar ist. die konkurrenz wäre dann ja viel weiter....
 
Die gerüchte über hintertüren werden aber wohl weiterhin bestehen bleiben , wer glaubt schon grosskonzernen und dem establishment ? :D
 
Mir fällt dazu ein :

"Wir haben nie vor eine Mauer zu bauen !!
 
Erinnert schwer an Dan Browns "Digital Fortress" aka "Diabolus"...
 
Also das erste was mir dazu eingefallen ist, ist folgendes:
- Micorsoft fragt die brittische Regierung ob sie nicht offiziel nach dem Einbau einer Hintür fragen wollen.
- Der brittische Geheimdienst geht darauf ein (natürlich alles Strenggeheim) und im Gegenzug erhalten die irgendwelche gesonderten Rechte.
- Microsoft sagt dann offiziel ganz deutlich, wir werden natürliche keine Hintertür für niemanden einbauen. Unsere Kunden sind uns wichtig!
- Jetzt soll jeder glauben, dass Windows Vista super sicher ist.
 
@rubbishbin: ... noch mehr haltlose Spekulationen in einem einzigen Kommentar geht fast nicht mehr. Sorry, aber deine Argumentation ist nun wirklich völlig aus der Luft gegriffen.
 
@rubbishbin: ist sie auch! Deswegen habe ich ja ganz deutlich geschrieben, mir ist folgendes dazu eingefallen, ...
 
Jaja Microsoft, sicherlich wird Microsoft kein offensichtliches Hintertürchen einbauen, aber dafür wird ein eingebauter Bug oder eine schwache Verschlüsselung dafür sorgen, dass es für Gehaimdienste offen bleibt. Es gab ja schon mal einen Bug in diesem Zusammenhang, da wurde auch drüber spekuliert, ob das wirklich ein Bug war oder ob er absichtlich eingebaut wurde. Wie willst du Microsoft beweisen, dass sie es absichtlich eingebaut haben oder wirklich ein Bug war? Microsoft kann doch leugnen so viel sie wollen und überall groß rumposauenen, nö wir nicht unsere Kunden sind uns heilig. Microsofot kolaboriert genauso wie Yahoo Google etc. in bestimmten Bereichen mit Behörden. Guck ab und zu mal Fernseh wie Korruption Spionage etc. ist doch heutzutage an der Tagesordnung.
 
@[U]nixchecker: Du schreibst Geheimdienste falsch... Sorry, aber diese Verschwörungstheorien wurden vorhin schon erwähnt, sodass mir zu deinem Post mehr nicht einfällt.
 
@[U]nixchecker: Ich sehe das ähnlich. Ich bin der Meinung, dass gerade große Firmen wie Microsoft Verträge mit unterschiedlichen Behörden haben. Und ob Microsoft will oder nicht, müssen für die Geheimdienste immer noch Möglichkeiten da sein, die Menschen zu überwachen. Ich denke das die Geheimdienste so einige Druckmittel in der Hand haben. Das mag jetzt vielleicht alles etwas übertrieben klingen und sich nach Verschwörungstheorien, etc. anhören, aber wenn wir uns die heutige Gesellschaft mal angucken, stellt sich doch die Frage ob soetwas nicht vielleicht sogar ganz sinnvoll ist. Ich finde es auch kacke wenn mir die Behörden auf die Finger gucken und jede einzelne Datei öffnen können, doch wenn damit große Straftaten verhindert werden können, indem organisierte Verbrechen durch diese Sachen aufgedeckt werden können, bin ich gerne bereit das zu akzeptieren. Sicherlich hat dazu jeder eine andere Meinung aber wenn man nichts unrechtes tut, dann kann einem auch keiner was anhaben (so sollte es im Regelfall jedenfalls sein).
 
klar das die des sagen ....
 
hintertür hin hintertür her. sicher ist es nur wenn man es selbst verschlüsselt.
 
@xdestroy: Was genau meinst du mit "selbst verschlüsseln"? Auf dem Papier oder wie?

Tom
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte