Rekordjahr für die Dt. Telekom - Aktionäre profitieren

Wirtschaft & Firmen Waren die Aktionäre der Deutschen Telekom zuletzt vom Kurs der Aktie sehr enttäuscht, dürften diese nun einen wahren Grund zur Freude haben. Durch ein sehr erfolgreiches Jahr 2005, entschied man sich bei der Telekom den Aktionären die bislang ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Rekordjahr... prima. Nur so kann man dem Größenwahn erklären, seine Bundesligalizenz nur mit VDSL Leitungen zu vermarkten. Obwohl das aus meiner Sicht nicht zwingend notwendig ist weil die DSL Anschlüsse (6 mbit) ja wohl genug potential haben um ordentliches streaming zu ermöglichen. Entsprechend vernünftige Kompression vorausgesetzt. So eine Doppelvermarktung sollte man verbieten. Wann schreitet hier mal einer der Aufpasser ein??? Ich wünsche guten Schiffbruch...
 
Die Aktionaere sind auch die einzigen, die davon profitieren. Die Arbeiter/Angestellten sicher nicht, die werden hoechstens gekuendigt, sobald sie sich nicht mehr "lohnen". Als Referenz brauch ich mir bloss die neueste Headline der Rubrik "news zum thema" anzuschauen. Irgendwie scheint das bei den groesseren "deutschen" Konzernen Mode zu werden. Einfach abscheulich, diese Praxis. Wie erfolgreich waere wohl der groesste Konzern, wenn nicht jeder einzelne Angestellte/Arbeiter etwas dazu beigetragen haette...
 
@blue32: Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Übrigens sind auch die Bürger Deutschlands Leidtragende, denn die Art und Weise wie die Telekom Ihre DSL Anschlüsse rausballert ist nicht mehr schön. Ich bekomme das als 1&1 Powerseller mit. Es gibt hier einige Orte, an denen gerade erst DSL verfügbar ist und sofort knallt die Telekom ihr Zeug auf die Leitung "DSL ist bereits vorhanden". Oder man ruft bei der Telekom an und fragt nach, ob DSL für eine bestimmte Leitung verfügbar ist und bekommt nach 2 Tagen völlig unaufgefordert Splitter und (Kack-)Modem zugeschickt... und das nach meinem Empfinden eher im Regel- als im Ausnahmefall! Von der Servicepolitik (Hotlines z.Bsp.) wollen wir mal gar nicht sprechen...
 
@blue32: Ein kleiner Trost: Die Aktionäre profitieren auch nicht, guck dir mal den Aktienkurs an :-).
 
@blue32: Es geht hier nicht um Angestellte/Arbeiter , allenfals um Humankapital oder
Kostenfaktoren und die werden nicht gekündigt sondern dem Markt entsprechend angepasst (von wegen Globalisierung usw,), freigesetzt oder verlagert (Osteuropa u.ä.).
Wer meint, eine solche Ausdrucksweise der Unternehmen wirkt entmenschlicht bzw. gar menschenunwürdig, hat nichts von Marktwirtschaft verstanden und ist noch in Sozialträumereien gefangen. Es geht nicht um Menschen, es geht um Rendite-Vermehrung. Wems`s nicht klar ist, es ist Ironie und Kritik am sozial unverantwortlichen Handeln der (allermeisten) Grossunternehmen. Telekom will gerade wieder zig Tausende Stellen freisetzen, selbstverständlich möglichst sozialverträglich !
 
@ blue32: Da hast du absolut recht. Wenn man 6 Milliarden € " GEWINN " erwirtschaftet hat ( nach 2 Milliarden im Vorjahr ) dann kann etwas nicht stimmen, da die Telekom mal ebend 32000 Leuten die rote Karte zeigt. Das scheint die neue Mentalität in Deutschalnd und im rest der westlichen Welt zu sein. Hauptsache die Aktionäre sind zufrieden. Ich finde sowas einfach nur zum " k.......en ".
 
@Stephan44:
Ein weiterer Grund warum man dieses Unternehmen und andere die genauso handeln boykottieren sollte.
 
@Großer:....Dann darfst Du nahezu jedes Unternehmen in Deutschland bzw. auf der Welt boykottieren.
 
@Milzbrand: ist doch schön, fangen wir wieder in der Steinzeit an! :)
 
Es würde schon reichen diesen Aktienmarkt abzuschaffen. Dann müßten Unternehmen wieder durch Leistung und Qualität glänzen, nicht durch die Entlassung von 30000 Arbeiter.
 
@Milzbrand: lol, und woher sollen die Unternehmen dann Kapital bekommen??? Übrigens liegt es weniger am sogenannten Shareholder Value, dass so viele Leute entlassen werden, sondern an der Ineffizienz des ehemaligen Staatskonzerns. Andere Konkurrenten arbeiten wesentlich effektiver und da darf ein Konzern nicht ins Abseitsgeraten. Effizienzsteigerung heißt auch, dass die Telekom Produkte günstiger anbieten kann, also kannst auch du davon profitieren...
 
@Brueckenpenner:...Woher das Kapital kommen soll? Durch Leistung und Qualität, so wie frühers auch.
 
@ brückenpenner: stimmt so nicht. Auch grosse Privatunternehmen, die nicht Staatskonzerne waren wie z. B. Deutsche Bank verfährt nach dem gleichen unsozialen Prinzip: Gewinne hoch und höher, soziale Verantwortung `runter, Humankapital oder auch Personalkosten abbauen. Das ist nun mal so.
 
@Milzbrand:Klasse, und wie willst du Leistung und Qualität erzielen, wenn du z.B. kein Kapital hast, um neue Glasfaserleitungen zu bauen??? Übrigens werden Konzern an der Börse auch dafür abgestraft, wenn Sie die Erwartungen nicht erfüllen...
 
Klasse, die Auktionäre profitieren. Die Auktionäre sind ja auch das einzige was die Unternehmen noch im Kopf haben. Die tausenden von Menschen die Entlassen werden werden, um den Auktionär bei Laune zu halten, interessieren DEN widerum überhaupt nicht. Zum Kotzen ist das nur noch.
 
@Milzbrand: Kleiner Tipp: Es besteht schon ein kleiner Unterschied zwischen einer Auktion und einer Aktie. :-)
 
@Davediddly: ... wobei ein Aktionär durchaus von Beruf Auktionator sein kann -:)
 
@BMWBiker: .... also das sind sogar optimale Vorausetzungen: 50 Google für 300 das Stück, für 350, ah da sehe ich vierhundert - ah der Herr da hinten fünfhundert! Fünfhundert zum ersten, fünfhundert zum zweiten, fünfhundert zum dritten. *peng*
 
Hoppla, da hat sich wohl ein Verschreibsler eingeschlichen :-))) Kann passieren.
 
leiber den Festanschluß von DSL getrennt anbieten.dann wollen wir mal sehen, was die Aktien so sagen.
 
hm naja aber es ist doch absolut verständlich unnütze stellen abzubauen
ihr seht das immer von der falschen seite seid ihr mal arbeitgeber

und in deutschland sind nunmal die lohnkosten das teuerste

weiterhin hindert euch keiner selbst aktionär zu werden
 
@burnz: Also sei mir nicht böse, aber das ist dummes Gerede. Bei fast 6 MILLIARDEN Euro REINGEWINN, beschwerst DU Dich über zu hohe Lohnkosten. Darf ich mal lachen? Und die Telekom ist da keine Ausnahme.
 
@burnz: Das Thema Lohnkosten kann ich auch nicht mehr hören... Wer ist denn Schuld daran? Nicht der Arbeitnehmer mit seinen "Ansprüchen", sondern der Staat und die Firmen selbst... Wer muss den z.B. für das gleiche Auto am meisten zahlen, die Deutschen natürlich! Und so weiter, und so fort... Ich weiß, es schweift ein wenig vom Thema ab... :-)
 
@burnz: Noch besser, jeder der meckert soll einfach mal privat 3 Leute einstellen. Braucht er nicht? Macht nix, trotzdem einstellen (und bezahlen)...
 
@Milzbrand: Den meisten Gewinn erwirtschafteten sie im amerikanischen Raum, nicht in Deutschland. Erst informieren, dann schimpfen :-P
 
Laut einem Bericht kürzlich stehen die wieder so gut da wegen dem Mobilfunkmarkt, und der brummt hier bei uns ebenso. Nichts desto trotz ist es mittlerweile gänngige Praxis marode Unternehmen zu sanieren indem man Leute entläßt, um den Aktionären Geld in den Allerwertesten blasen zu können.
 
Mal abgesehen davon, wieviel Geld die Telekom durch Kursverluste bei den Aktionären verbrannt hat. Wer erinnert sich noch: letzte Neuemission für 63,50 Euro, Kurs jetzt < 15 Euro... Da muss aber noch oft eine Dividende von 72ct. fliessen, um dass wieder auszugleichen...
 
@RayStorm: Aktien unterliegen dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Dass die T-Aktie nicht in die Hufe kommt, liegt nicht zuletzt daran, dass viel zu viele Privatpersonen Aktien haben, die vom Aktiengeschäft keine Ahnung haben.
 
@RayStorm: Das war der Wahn des neuen Marktes. Bei vielen anderen Firmen wurde noch viel mehr Geld "verbrannt"... oder besser gesagt umverteilt...
 
@RayStorm: In der Tat. Ich habe von Anfang an nie verstanden, warum die Leute so "geil" auf die T-Com-Aktien waren. Wäre nie in mein Portfolio gekommen. Es war doch damals jedem der lesen konnte auch die Informationen zugänglich und auch logisch vorhersehbar, was in der Zukunft passieren wird (DSL, mehr auch internationale Konkurrenz, sinkende Margen, Blasenbildung, ... ). Mir wurde damals nur der berühmte Vogel gezeigt und fleißig nachgekauft. Dann begann das Jammern... .
 
@Brueckenpenner: Genau so ist es, schließlich ist ja bei verlorener oder "verbrannter" Kohle das Geld nicht weg, es gehört nur einem anderen...
 
Leider verschwand nicht nur mein Kommentar und sondern auch meine Kritik daran, dass dieser ohne Begründung verschwand / nicht eingestellt wurde. So werden natürlich noch ganz nebenbei die Kommentare / Ansichten aus dem Zusammenhang genommen inhaltlich und vom Ablauf her und der Schreiber blossgestellt. Danke WinFuture, seid netiquette zueinander !!! Oder ist es Methode, den einen oder anderen Teilnehmer von Kommentaren abzuschrecken ? Habt den Mut und begründet es wenigstens !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!