MS vs. EU: Microsoft veröffentlicht eigene Dokumente

Microsoft Microsoft hat gestern eine Reihe von Dokumenten öffentlich zugänglich gemacht, die das Unternehmen am 15. Februar zu seiner Verteidigung im Monopolverfahren der EU-Kommission eingereicht hatte. Damit will man nach eigenen Angaben die "volle ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwann macht es Sinn diese News zu sperren und eine News dazu zu veröffentlichen wo sich Ideologen und Verteidiger von Verbrechern wieder kloppen können. Naja... trotz dieser Dokumente läuft die Frist weiter und die Strafen rücken näher. Warum macht es MS sich selbst so schwer? Sie sind freiwillig auf dem EU Markt, das sollten sie nie vergessen.
 
@Chuck: Stimme ich zu - die EU würde ziemlich in die Röhre schauen, wenn Microsoft einfach mal den EU Markt dicht macht. Und gegebenenfalls damit droht alle Mitarbeiter zu entlassen. Ich würde mir sowas echt nicht gefallen lassen. Als ob es den Wettbewerb einschränken würde, wenn der WMP installiert ist - lächerlich. gf
 
@felixfoertsch: Die EU hätte kein Problem damit denn MS müsste laufende Verträge weiter erfüllen und den Rest übernehmen wie jetzt auch die Dienstleister und Systemhäuser. Und auch wenn MS die Mitarbeiter entlassen sollte... aber anders ausgedrückt... in der EU leben über 450 Millionen Menschen und einige Millionen Firmen sind ansässig... die Strafen können noch so hoch sein, Ms wird es sich finanziell nie leisten können auf den EU Markt zu verzichten denn der Verzicht bedeutet gleichzeitig Stärkung der Konkurenz, und die kann problemlos die Lücke füllen, die dann auch in anderen Staaten mehr Bedeutung erlangen wird. Aber nochmal... es geht nicht um den WMP und ging nie um den WMP.
 
@felix...: das könnte ich microsoft garnicht leisten, da die mittlerweile mehr an den europäern verdienen als im eigenen land/kontinent.
 
jap, die gründe der anklage sind wirklich schwach. niemand wird gezwungen den wmp zu verwenden und auch jedes andere os hat einen mp dabei... ich persönlich hätte da andere anklagepunkte, das ist aber eine andere geschichte :P
 
@Chuck: man kanna uch einfach den leuten, die sich partout nicht zurückhalten können und in jeder news zu diesem thema ihre "meinung" (ob religion da nicht besser passt) abgeben müssen, einfach die kommentarrechte komplett entziehen, dann hat man nämlich wenigstens vorläufig ruhe. aber macht ruhich, wir löschen dann nachher wieder (wir sind ja die zensur...).
 
@Chuck: Ja vergiss nicht im Prinzip sind wir auf Midrosoft angewiesen. Außerdem willst du das es kein Windows mehr in der EU gibt. MS is für die Entwicklung am PC wesentlich verantwortlich.
"Seitens der EU wies man derartige Vorwürfe inzwischen entschieden zurück" __> naja könnte man auf die umständliche EU Bürokratie schließen
 
@nim: Schon, aber die Kommentare sind doch eh immer die selben und ihr habt unnötig Arbeit. Naja... solange niemand über die Stränge schlägt und keine 'M$ ist scheisse'-Sprüche kommen wirds einfach nur ein Spam-Thread :)
 
@all...: bitte... wer zwingt einem den WMP zu verwenden und ich finde es daneben Microsoft zu bestrafen für das was sie geleistet haben (leider nicht immer nur gutes) sie werden bestraft dafür das ihr OS das beliebteste ist. Sollen doch die anderen Firmen auch ein OS auf den Markt bringen,dann können sie auch Software für ihre eingenen Schnittstellen erstellen. Es hat mir den anschein als möchte die EU bestimmen was MS darf und was nicht, ich denke MS darf selber bestimmen was für produkte sie erstellen und was nicht
 
@Death_By_Stereo: Angewiesen sind wir nicht, viele sind nur abhängig weil sie nichts anderes kennen. In vielen Bereichen könnten MS Produkte reibungs in kürzester Zeit ersetzt werden. @all: Es geht nicht um den WMP und ging nie um den WMP, es geht um die Stremingtechnik und die Formate mit denen MS einen Markt mit Hilfe der Monopolstellung zerstörrt hat. In den anderen Anklagepunkten geht es im Wesentlichen um die selbe Geschäftspraktik. - Für Monopolisten gelten Gesetze an die man sich zu halten hat. Und wenn sich MS dran hält ist dass im Interesse der Windows Benutzer da es in erster Linie ihnen zugute kommt.
 
@voyager: Wo war das Posting provokant? Es war weder Pro noch Contra, es war einfach nur der Stand der Dinge. Ist die Wahrheit für dich so provokant?
 
@Chuck: abstreiten wie immer ? les mal genau den ersten satz durch .
 
@Chuck: das Beste an den EU vs. MS-News sind Chucks ständige Versuche die korrupten EU-Politiker und deren Versuche den Haushalt zu sanieren als Gerechtigkeit für jeden Bürger zu präsentieren. Ich möchte Dich gerne mal auf ein Essen einladen damit wir das diskutieren können.
 
@thefab: Das sind ja wilde Spekulationen. Die EU will sich mit Microsofts Geld sanieren. Sehr interessante Darstellung der Gerichtsbarkeiten. Das sind Wischi-waschi Argumente und total sinnfrei. Es scheint nicht üblich zu sein, dass man NICHT vor Microsoft in die Knie geht.
 
@sams... sesamstrassentier: noch so ein eu-verfechter. schau dir mal das saubere parlament an und betrachte bitte mal die zahlen der letzten jahre. microsofts zahlung mag zwar nur ein tropfen auf dem heißen stein sein aber ganz gelegen kommen. die vermutung liegt also nahe. zumal ich unterstelle, dass an der auswertung ohnehin nur "studenten" mit tollem bachelor-abschluss arbeiten. die ganze sache stinkt - und dabei geht es mir nicht um ms sondern darum, dass die ganze sache gewaltig nach gesteuertem boykott stinkt.
 
@voyager: Und wo ist dieser Satz provokant? MS ist bereits verurteilt worden (mehrfach) und damit wurden verbrecherische Handlungen bewiesen. Dazu das Postniveau von Leuten wie dir. Was also passt nicht? @thefab: Komisch, bei EU Politikern dauert es keinen Wimpernschlag Korruption zu unterstellen, bei Microsoft reichen dutzende Verurteilungen nicht um dir das klar zu machen. Ich hoffe du merkst wie unsinnig deine Aussage war.
 
@thefab: Was hat die EU-Gerichtsbarkeit mit EU Politikern zu tun? Normalerweise sollte es doch so sein, daß die Politiker lediglich die Gesetze machen und UNABHÄNGIGE Gerichte dann die Einhaltung dieser Gesetze überwachen! Das nennt man normalerweise Gewaltenteilung! Und Kartellgesetze gibt es nun fast überall und ist nicht unbedingt eine Erfindung von korrupten EU-Politikern, die über Microsoft den Haushalt sanieren wollen! Ich sehe also mal wieder nicht den Sinn Deiner Aussage!
 
@zqu: mal wieder nicht sehen zu können ist doch eine klare aussage. ernsthaft: schön, wie ihr versucht die eu wiederum zu verteidigen. immerhin ist doch der finanzielle vorteil sichtbar.
 
@thefab: Wie soll ich auch etwas sehen können, wenn Du es nicht schaffst, überzeugend zu argumentieren? Dann erkläre doch mal bitte, wie man Microsoft sonst zur Einhaltung der Gesetze bewegen kann, wenn Du in Geldbußen nur den finanziellen Vorteil für die EU siehst! Soll man stattdessen Entscheidungsträger von MS einsperren lassen oder dafür sorgen, daß Microsoft seine Produkte in der EU nicht mehr vertreiben darf? Wie soll man denn Deiner Ansicht nach Unternehmen sanktionieren, die ihre Marktmacht mißbraucht und gegen Gesetze verstoßen haben?
 
@zqu: verdammt, mach Dich nicht lächerlich. Microsoft verstößt wenn überhautp gegen Gesetze die erst gemacht wurden, nachdem man die Praktiken von MS als anstößig empfand. Man hat absichtlich durch Lobbydruck und Gier Gesetze geschaffen um jemanden abzuzocken von dem man weiß, dass Typen wie Du auf jeden Fall die Sanktionen bis auf's Messer verteidigen nur um verhassten M$-Konzern bluten zu sehen und endlich alle Anwendungen supi-toll laufen. Man hat allerdings in Studien festgestellt, dass die meisten Anwendungen und mit Ihnen Windows abstürzt, weil die Programmierer der sog. Third-Party-Software einfach Pfeifen sind und überall ihre *** Code-Fragmente hinterlassen. Ich verteidige bei weitem nicht MS, aber ich halte viel von deren Produkten und wenig von Leuten, die es nicht auf die eigenen Hinterbeine schaffen ohne jemand anderen anzupi**en. Und darum geht es hier, einzig und allein. Man feigst sich eins im zuständigen Rechnungshof... Sei Dir sicher. Werd Unternehmer, politisch tätig und lerne die wahre Welt kennen. Und wenn Du es schon bist: wach endlich auf.
 
@thefab: Die Frage ist, wer sich hier gerade lächerlich macht! Kartellrecht gibt es garantiert nicht erst seit Mircosoft und ist auch nicht wegen Microsoft erfunden worden! Und selbst, wenn es so wäre (was es nicht ist), so hat das Gesetz einen wichtigen Sinn für den Schutz der freien Marktwirtschaft! Auch dann hätte Microsoft sich an gesetzliche Regelungen zu halten! Die Kinderschuhe und der Grundgedanke deutschen und europäischen Kartellrechtes reichen im übrigen weit zurück! Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) trat z.B. 1958 in Kraft. Und auch das europäische EWG hat seinen Ursprung 1958! Ich glaube kaum, das die Gesetzesväter damals bereits Microsoft im Visier hatten!
 
@zqu: nur verstößt ms gar nicht gegen dieses "alte" deutsche gesetz. sondern, wenn überhaupt, gegen ein neues eu-gesetz.
 
@thefab: Nur ist das Gesetz nicht so neu, wie Du es darstellst und ist auch kein Gesetz, welches im Hinblick auf Microsoft erfunden wurde! Kartellrecht und vor allen Dingen das angestrebte Ziel des Kartellrechtes gibt es in den europäischen Ländern schon lange, weil der Markt vor Mißbrauch geschützt sollen! Indem nun gemeinsame europäische Regelungen aufgestellt wurden, liegt ja keine völlig neue Erfindung vor! Würde es die Regelungen der EU nicht geben, dann wäre eben nationales Kartellrecht anwendbar gewesen und Microsoft hätte sich mehreren Kartellverfahren und mehreren einzelnen Sanktionen in den einzelnen Nationen gegenübergestanden! Es hätte für Microsoft also nicht viel geändert!
 
Das Schwarze-Peter-Spiel geht munter weiter ...
 
also wenn ich microsoft wäre, also ich allein, ich glaub ich hätte sowas von die schnauze voll und würde all meine produkte vom markt nehmen, das unternehmen auflösen und mich mit meinem cash zur ruhe setzen. soll die EU doch gucken wo sie bleibt ohne microsoft...
 
@Tralien: Wie ging die Werbung noch mal? Du bist M$ ?^^ ... Zum Glück bist Du kein weltweites Unternehmen. Aber die Vorstellung wäre irgendwie lustig. So einen Tag mal ohne M$ Produkte. Sry aber ich glaub mir würde mehr als nur was fehlen ^^.
 
@Redaktion: Wie wäre es denn mal mit einem Artikel über dieses Verfahren der die genauen Anklagepunkte und den Verlauf genau erläutert. Ebenfalls die Frage und die Forderungen nach den Schnittstellen. Irgendwie kommen immer wieder die selben falschen Sprüche zum Mediaplayer und das falsche Wissen über Schnittstellen. Glaubt ihr nicht auch dass sich viele Fragen erledigen würden wenn diejenigen die es nicht wissen endlich mal aufgeklärt würden? Es ist ja nicht schlimm das Verfahren und die Details nicht zu kennen, aber das hindert hier dennoch niemanden zu posten. Wäre mal schön wenn es dazu eine umfangreiche Erklärung geben würde. Vllt kann euch ja ein EU Abgeordneter beim Verfassen und Sammeln der Details helfen. :)
 
Hat das denn nie ein ende?
 
Also ich muss ehrlich sein und zugeben, dass ich bei dem Hick-Hack den Überblick verloren habe. Was _genau_ hat die EU-Kommission gefordert, also wie lautet die "Klage"? Was _genau_ hat MS rausgegeben. Welche Inhalte hatten die Dokumente, was fängt man damit wirklich an und viel wichtiger ist man als Unternehmen dazu in der Lage diese Dokumente entsprechend zu nutzen oder ist ein größerer Aufwand des Unternehmens nötig um das alles umzusetzen? Das ist imho ein wichtiger Punkt. Wenn man nämlich mit den Dokumenten was anfangen kann, egal wie groß der Aufwand ist dies in der Praxis umzusetzen, dann ist zu meinem jetztigen Kenntnissstand die Forderung erfüllt. Es sei denn, es ist eine einfache Definierung der Schnittstellen gefordert. Stellt sich die Frage was einfach ist und wer das definiert. MS? Die EU? Die OpenSource und Freeware Gemeinde? Experten? Wenn ja, welche? Die eines Unternehmens, die die Schnittstellen für ein eigenes Produkt braucht? Imho sind es zu wenig Informationen die rüberkommen. Alles was hier an "Fakten" diskutiert und präsentiert wird ist imho zum Teil eine Art eigene"Verschwörungstheorie". Jeder vertritt seinen Standpunkt und kann diesen doch nicht endgültig beweisen. Selbst wenn die EU "siegt", heißt das noch lange nicht, dass MS nicht im Recht war (aber Recht haben un bekommen sind ja bekanntlich zwei Paar Stiefel!). Gilt umgekehrt ebenso :) Und weiterhin ändert sich Richtig und Falsch immer wieder, sobald man auch nur ein wenig den Standpunkt wechselt oder sich mal die Mühe macht, sich den Standpunkt des Gegegnübers anzueignen. In diesem Sinne viel Spaß bei eurer Diskussion um ... heiße Luft. Mehr ist es imho nämlich nicht, sorry :-)
 
@candamir: Guter Kommentar, ich stimme dir zu. Du kriegst ein "Plus" von mir.
 
@candamir: 1) Der Umfang der Forderungen ist Microsoft seit 2004 bekannt. 2) Wie die Klage lautet ist egal denn das Urteil wurde bereits gefällt. Das Verfahren hat bereits viel früher begonnen und die Entscheidung ob schuldig oder nicht ist längst gefallen. Es ist also keine Klage mehr sondern nur noch die Kontrolle der Erfüllung des Strafmaßes. 3) Ja, MS hat bereits einige Forderungen erfüllt. 4) Microsoft hat (freigabe von Quelltexten) aber auch Dinge erfüllt die (a) nie gefordert wurden und (b) für die Forderung absolut unbrauchbar sind. 5) Mit den Dokumenten wurde hier und da etwas beschrieben, aber es handelt sich nicht um die Spezifikationen der Schnittstellen. 6) Die EU ist im Recht und MS im Unrecht. Dieser Punkt wurde wie besagt bereits 2004 geklärt und Ms hat keinen Einspruch erhoben. - Fazit: Mit Auslieferung der Dokumente hat MS nicht die geforderten Spezifikationen geliefert sondern eine Dokumentation. Mit den Quelltexten haben sie etwas geliefert was nichts bringt und nicht gefordert wurde. MS hat bei der Forderung um Einsicht in Quelltexte erst nach mehreren Anläufen die Forderungen erfüllt. Im Endeffekt ist es nur ein Zeitschinden. MS erfüllt die Forderungen nach und nach und gewinnt so Zeit. Eine Umgehung der Strafe deutet sich nicht an. Nur man kann sich natürlich künstlich dumm stellen und immer Falsche Sachen machen und die Sachen endlos hinauszögern. Für diesen Fall wurde die 2Mio/Tag Strafe ins Leben gerufen.
 
@candamir: genau.
 
@candamir: stimme Dir auch zu.
 
@candamir: Bevor du sowas schreibst, erkundige dich erst mal darüber, wieso Microsoft verklagt wird. Das ist nämlich klipp und klar formuliert, nur Microsoft versucht zu vertuschen und zu zerstreuen. Davon sollte man sich wirklich nicht verwirren lassen. Aber bei einigen scheint das dennoch zu funktionieren. Aber sind eh immer die gleich, von daher...
 
@candamir: Ich glaube einige haben nicht so ganz kapiert, was ich eigentlich sagen wollte bzw. nicht wirklich gelesen, was ich geschrieben habe. Aber passt scho...
 
Warum muss Microsoft seine Schnittstellen bekannt geben? Warum müssen andere Firmen diese kennen? Warum stört der Media Player andere Softwarehersteller? Die Gegner von Microsoft auf dieser Community wie "Chuck und andere" pochen immer auf die Einhaltung von Gesetzen und EU Recht. An Gesetze muss man sich halten, klar. ABER!!!!! Warum wollen Softwarehersteller Schnittstellen und Codes von Microsoft. Damit sie sich an einen großen Kundenkreis, den Microsoft sich durch Strategie geschaffen hat, anhängen können. Wer schreibt diesen anderen Herstellen vor ihr Produkt für eine Windowsumgebung zu entwickeln. Niemand!!! Jeder dieser Hersteller hat die Möglichkeit und das Know How ( und das in weit größerem Umfang als Microsoft zu seinen Anfängen) sein eigenes System zu entwickeln und damit den Markt zu überzeugen. Wenn es ein Monopol von Microsoft geben sollte ( was ich absolut bestreite weil es zu allen Microsoftprodukten Alternativen gibt) dann doch nur weil der Kunde mit seiner Kaufentscheidung das Produkt gewählt hat, was seinen Anforderungen, Fähigkeiten und Wünschen entspricht. Anstatt zu klagen, zu jammern und immer auf Microsoft zu schimpfen, sollten die die von dem Kuchen was ab haben wollen, einfach nur ihre Software so zusammen programieren, das Lieschen Müller von nebenan damit genau das machen kann was sie will. Und zwar ohne drei Jahre Informatik studiert zu haben. Da gibt es zu Microsoft derzeit keine verwendbare Alternative!!!
 
@andreas726: sehe ich ähnlich.
 
@andreas726: Keine verwendbare Alternative? Oh Schreck, was machen nur die armen Linuxer und Appleuser... das stimmt schon lange nicht mehr. Das ist der alte Glaube einger, die nicht merken wie sich die Welt verändert.
 
@andreas726: Sehe ich genauso. Auf meinem PC läuft nur Windows, alles andere (außer Knoppix, und das erkennt den Rest nicht) schaffts nicht mal die Grafigkarte ohne Treiber anzusteuern, und um ATI Treiber dort zu installieren muss man anscheinend IT studiert haben. Die ach so modernen Betriebssysteme sind nix wert, wenn sie nicht mit moderner Hardware umgehen können oder unterstützt werden so wie Windows.
 
@sesamstrassentier : Die Welt hat sich verändert. Das ist richtig. nur haben sich die von Dir erwähnten beiden Systeme nicht den Bedürfnissen der User angepasst. Und genau deshalb bleiben sie Randerscheinungen. Vobis hat vor 3 Jahren mal einen Linux PC angeboten. 95 % der Kunden kamen nach 14 Tagen um sich Windows drauf machen zu lassen. WARUM??? Linux ist nicht für den " DAU" da hier zu viele komplexe Vorgänge nötig sind damit es das von anfang an kann was Windows dem User beim anschalten des PCs bietet. Du sagst"Das ist der alte Glaube einger, die nicht merken wie sich die Welt verändert." Da muss ich dir aber sagen das dein Linux da weit antiquierter ist. Das wichtigste Werkzeug bei Linux ist die Shell. Nur hat der normale User eben nicht eine IT Ausbildung um damit umzugehen. Bei Apple ist der Knackpunkt der Preis und die nicht so üppigen zur Verfügung stehenden Anwendungen. Das verhindert hier die Ausbreitung. Im Homeuserbereich hat Windows den PC erst Heimfähig gemacht. Wenn die anderen das nicht lernen, werden sie es nicht wirklich schaffen eine alternative zu sein.
 
Wieder ein Kandidat für den der angesprochene Artikel hilfreich wäre um das Verfahren endlich zu verstehen und wenigstens an der Oberfläche des Kartellrechtes zu kratzen. Was du vllt nicht begriffen hast... diese Schnittstellen sind in erster Linie nicht dazu da MS Produkte zu ersetzen sondern Konkurenzprodukte zu schaffen. Angst vor fairem Wettbewerb? Angst wirklich den Kunden Entscheidungsgewalt zu geben? Angst das Microsoft da den Kürzeren ziehen könnte? Bitte lern endlich welche Arten von Monopolen es gibt und lerne was ein Monopol auszeichnet. Lerne das für solche Monopolisten Gesetze geschaffen wurden um deren Handlen zu regulieren um den Markt zu schützen. Ein Markt der von einem Monopolisten gesteuert wird bewegt sich immer auf ein qualitativ schlechtes Niveau mit hohen Preisen und 0 Kundengewalt zu. Der Rest von dir ist einfach nur Schwachsinn der sich jeglicher Realität entzieht und zeigt dass du einen Linux System höchstens von Bildern aus der Computerbild kennst.
 
@Chuck: vielleicht schaffst dus ja mal einen post abzugeben, in dem du andere _nicht_ als begriffsstutzig und schwachsinnig darstelltst und somit beleidigst. die waisheit hast du auch nicht gerade mit dem löffel gegessen, mit deinem ms-hass. ich verstehe nicht, warum man dich nicht schon längst gesperrt hat, da du immer andere provozierst und jeden thread verseuchst.
 
@andreas726: Der MediaPlayer stört z.B. RealNetworks, da der MediaPlayer auch ein Streaming-Client für die Windows Media Technology ist. Ein Contentanbieter wird dadurch eher zu den Windows Media Technology tendieren, nicht weil diese z.B. Qualitativ besser sind, sondern weil 95% der PC-User schon einen Clienten dafür installiert haben und nicht erst z.B. den RealPlayer downloaden und installieren müssen.
 
@izzy: Das Problem ist nur, daß Chucks Aussage schon stimmt, daß viele hier den Sinn von Kartellgesetzen nicht verstanden haben können, denn ansonsten würden nicht immer wieder diese unsinnigen Vergleiche zu Apple, Autoherstellern, ... kommen. Es geht hier nämlich gar nicht darum, daß man ein prinzipieller Microsoft-Hasser wäre, sondern, daß man Kartellgesetze und somit den Kampf gegen Machtmißbrauch von Monopolen richtig findet. Microsoft hat aufgrund seines Monopols enorme Macht und kann jederzeit qualitativ durchschnittliche Produkte zum absoluten Marktführer machen und sich dann die Konkurrenz vom Leib halten. Selbst qualitativ höherwertige Produkte, die dazu noch kostenlos sind, haben keine Chance! Und genau das sollen Kartellgesetze verhindern, da von freier Marktwirtschaft nicht mehr gesprochen werden kann, wenn nicht mehr Qualitität und Preis die entscheidenden Faktoren sind! Kartellgesetze sollen somit die freie Marktwirtschaft schützen, so daß Monopole sich an strengere Regeln zu halten haben! Und genau daran hält sich Microsoft nicht!
 
Ich frage mich eigendlich was dieses ganze ständige Genörgel um Microsoft soll.
Ist es der Neid weil es Microsoft von Schülerprojekt in einer Garage zu einem Weltweit führenden Softwarekonzern geschafft hatt??
Mal ehrlich wer wird den gezwungen einen Mediaplayer oder einen Internetexplorer zu nutzen.
Oder wer wird überhaupt gezwungen ein Windows zu nutzen.
Klar wenn ich einen Neu PC kaufe ist halt nunmal in den meisten Fällen das Windows drauf.
Aber wenn ichs nicht mag kan ichs doch auch durch Linux oder sonstiges ersetzen.
Also was soll dann diese ewige Hetze um Microsoft.
Sie haben es nunmal geschafft sich zu einer Weltweit vertretenen Firma zu entwickeln.
Aber jeder will sich wichtigmachen also hackt man immerschön auf Microsoft herum und so langsam entwickelt sich das zu einem Volkssport.
Klar gibts Dinge die Microsoft noch besser machen könnte aber das was da zum Teil abgelasen wird vor allem seitens der EU hatt für mich Kindergartennivou.
 
@TriblexXx1980: Hast Du Dir die Entscheidung der EU zu der verhängten Strafe überhaupt auch nur ein einziges Mal durchgelesen, um über den Sinn der Entscheidungen urteilen zu können? Im übrigen ist selbst erarbeiteter Erfolg kein Freifahrtsschein dafür, sich nicht mehr an bestehende Gesetze halten zu müssen! Und Kartellgesetze sind nicht extra nur für Microsoft erfunden worden! Die Erfinder von Kartellgesetzen werden ziemlich sicher nicht einmal an Mircosoft gedacht haben, sondern daran, daß Monopole und deren Möglichkeit zum Machtmißbrauch eine Gefahr für die freie Marktwirtschaft darstellen!
 
@zqu: so lange, wie es ernstzunehmende wettbewerber gibt, wie z. b. linux, die trotz des handels und verfahrens von ms fähig sind, ihre produkte günstiger anzubieten besteht überhaupt keine monopolstellung. niemand zwingt dich ms zu benutzen um einen brief zu schreiben. mir scheint, dass du für deinen teil, dich auch nur sehr oberflächlich mit der sache beschäftigst und dafür umso mehr mit dem herzen kämpfst. (erinnert mich irgendwie an den kommunismus, hirn aus - herz an)
 
@thefab: Stimmt! Ich sehe das alles genauso falsch wie die Vertreter der EU! In der EU arbeiten alles nur Schwachköpfe, die von nichts eine Ahnung haben, sich - im Gegensatz zu Dir - alle nur sehr oberflächlich mit der Sache beschäftigt haben und zudem kommunistische Ziele verfolgen! Anders ist das ja auch nicht zu erklären, daß die Herrschaften in der EU-Kommission zu einem anderen Ergebnis als Du gelangen! Du hast ja schließlich von der Sache viel mehr Ahnung als diese Personen und kannst Zusammenhänge auch viel besser überblicken! Man sollte Unternehmen, die ihre Marktmacht dazu benutzen können, ihre durchschnittlichen Produkte auf Kosten der Mitbewerber einfach so und ohne weiteren qualitativen Grund zum Marktführer zu machen und so die Konkurrenten zu verdrängen, in einem freien Markt besser einfach gewähren lassen. Es ist auch wirklich skandalös, daß man z.B. Springer die Übernahme von Sat1/Pro7 kartellrechtlich untersagt hat. Was wäre daran auch bitte schlimm, wenn ein einzelnes Wirtschaftsunternehmen aufgrund seiner Marktmacht ganze Meinungen in der Bevölkerung manipulieren könnte! Es würde ja keinem verboten werden, dennoch etwas anderes zu denken! Springer sollte daher ruhig 100% aller Medien beherrschen können! Die Untersagung der Übernahme erfolgte somit auch nur aus bloßem Neid und ist überhaupt nicht zu rechtfertigen! Wozu gibt es überhaupt dieses unsinnige Kartellrecht? Es ist sicher nur dazu geschaffen worden, um den staatlichen Haushalt zu sanieren!
 
@zqu: nur dass springer ./. prosiebensat1 nicht dem kartellrecht unterliegt sondern einem älteren gesetz demnach keine meinungsbildenden medien durch nur eine person/gesellschaft kontrolliert werden dürfen. und dass die feinen herrschaften keine ahnung haben, habe ich nicht gesagt, nur dass sie mit gier handeln. die übernahme durch springer hätte auch keine finanziellen vorteil... so ein schwachsinn (bis auf die durch den kauf zu entrichtenden steuern die durch aktientausch umgangen werden können). pass auf, ich äußere mich hier nicht mehr dazu, weil wir beide ständig wegen unserer verhärteten meinungen aneinander geraten. ich bin stur, weil ich der meinung bin, dass mein standpunkt der für mich richtige ist. dein standpunkt ist wiederum ein anderer. ich halte überwiegend nichts von der eu und noch weniger von ihren abgeordneten. denn wer nichts wird, wird parlamentarier.
 
@thefab: Auch, wenn Du von diesen Leuten nichts hälst, so haben die mit ziemlicher Sicherheit erheblich mehr Ahnung von der Materie als Du! Dafür, daß die Sache "springer ./. prosiebensat1" nach Deiner Ansicht nicht dem Kartellrecht unterliegen würde, ist es doch sehr verwunderlich, daß das Bundeskartellamt die Untersagung ausgesprochen hat! Hat da etwa die falsche Behörde gehandelt? Du scheinst echt wenig Ahnung von Kartellrecht zu haben! Ich habe Dir oben auch schon mal versucht zu erklären, daß primäres Ziel des Kartellrechtes nicht die Sanierung des Haushaltes ist, so daß Dein Hinweis auf die fehlenden finanzielle Vorteil für den Staat im Fall Springer an der Sache vorbeigeht. Kartellrecht soll verhindern, daß marktbeherrschende Unternehmen ihre Marktmacht mißbrauchen. Und somit behandeln beide Fälle die gleiche Materie. Einziger Unterschied ist, daß Microsoft bereits eine marktbeherrschende Stellung hat, während bei Springer eine noch größere Marktbeherrschung verhindert werden soll. Wenn Du also der Meinung sein solltest, das Verhalten Microsofts sollte kartellrechtlich nicht sanktioniert werden, so müßtest Du konsequenterweise auch nichts gegen eine Übernahme durch Springer haben! Denn wieso sollte Kartellrecht überhaupt noch marktbeherrschende Stellungen von Unternehmen verhindern, wenn die Ausnutzung derartiger Machtpositionen hnterher keine Sanktion nach sich ziehen sollen? Und es ist und bleibt auch völliger Schwachsinn, daß Kartellrecht bzw. die Sanktionierung nur im Hinblick auf Microsoft durch gierige EU-Parlamentarier erfunden wurde. Das hat auch überhaupt nichts mit Gier zu tun! Die Regelungen gegen den Machtmißbrauch von marktbeherrschenden Unternehmen haben einen Sinn (auch wenn Du den offensichtlich nicht erkennen kannst)! Und ich habe Dich oben bereits schon mal gefragt, welche Sanktionen Du denn für Unternehmen angemessen hälst, die sich an die Regelungen nicht halten wollen? Die EU hat sich durch Verordnung für Geldbußen entschieden, die sich prozentual an dem erzielten Gesamtumsatz des Unternehmens orientieren. Was hat das also mit Gier zu tun, wenn sich die Sanktion aus den Gesetzen ergibt? Im übrigen soll das Unternehmen die Sanktion auch spüren, damit es sich künftig an Gesetze hält und bei Microsoft war die Sanktion offensichtlich noch nicht hart genug! Es hat daher nichts mit Gier zu tun, die Sanktion am Umsatz zu orientieren, da anders eine spürbare Sanktion wohl kaum gerecht zu erreichen sein dürfte! Und Microsoft ist nun einmal ein sehr vermögendes Unternehmen! Wie soll das denn sonst funktionieren? Im übrigen ist das schon sehr merkwürdig, daß Du Dich als "stur" bezeichnest und Du "überwiegend nichts" von der EU und den Abgeordneten hälst ("wer nichts wird, wird parlamentarier"), auf der anderen Seite aber nicht gesagt haben willst, daß diese Leute keine Ahnung haben! Ich erinnere mich auch noch an vorherige Diskussionen mit Dir, wo Du am Verstand dieser Leute gezweifelt hattest. Zudem finde ich es merkwürdig, daß Du mit der EU "überwiegend" ein Problem hast ("ich bin stur"), andererseits aber anderen Leuten nicht zugestehen möchtest, daß sie mit den Geschäftspraktiken von Microsoft ein Problem haben und diese dann gleich als generelle Microsoft-Hasser empfindest! Ich glaube, wir haben es hier doch eher mit einem sturen und prinzipiellen EU-Hasser zu tun! Spricht da etwa nur bloßer "Neid" gegenüber von Parlamentariern? Man kann doch nicht das Verhalten anderer kritisieren und selbst genau das gleiche in einer anderen Richtung tun! Warum gehst Du nicht in die Politik und versuchst die aus Deiner Sicht richtige Politik zu vermitteln? Wenn Deine Ansicht wirklich so richtig wäre, wie Du immer glaubst, dann müßten Dich die Leute doch wählen! Bisher waren Deine Argumente nur leider überhaupt nicht überzeugend.
 
Für mich zielt die Aktion von M$ eher darauf aus publicity zu machen und vor allem Stimmung gegen die EU zu erzeugen. M$ wird imho nicht alle E-Mails / dokumente veröffentlichen die sie auch nur etwas "belasten" könnten bzw. einen negativen Touch haben. Warum kann M$ nicht mal abwarten was bei der nächsten Anhörung kommt, was bei der Verhandlung rauskommt?? Hat die EU z.b. solch eine aktion gestartet .. soviel ich weiß nein. Das M$ defacto ein Monopol hat wird niemand ernsthaft bezweifeln oder was ist eine Verbreitung > 90% anderes (evtl. mal check: http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol)? M$ wurde im übrigen nicht dazu verdonnert ihre Geschäftsgeheimnisse offenzulegen sondern lediglich Schnittstellen für Drittanbieter zu dokumentieren und bereitzustellen. Der ein oder andere denkt (wie auch oben zu lesen) das die Konkurrenz doch was eigenes entwickeln sollte .. ist ja alles schön und gut aber man kann nicht direkt was neues hinstellen ohne mit der alten Software kompatibel zu bleiben weil Übergangszeitträume für beide Systeme müssen gewährleistet sein. Ob die Qualität der M$ Produkte letztendlich zur Quasi Monopolstellung beigetragen hat muß jeder für sich entscheiden. Ich persönlich finde wenn die schnittstellen etc offen sind wird das letztendlich auch dem Endkunden zugute kommen und vieleicht die Preise etwas drücken wie zum Beispiel beim kommenden Office 12, dort wurden die Preise auch gesenkt und neue Versionen angeboten ... dies geschah imho weil der Druck durch die freie Alternative OpenOffice in letzter Zeit größer geworden ist.
 
@balu2004: wusste gar nicht, dass man microsoft mit einem währungszeichen schreibt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles