Telekom: Internet-Konzerne sollen Gebühren zahlen

Internet & Webdienste In einem Interview mit der Zeitung "WirtschaftsWoche" hat Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke den Streit um die Nutzung des neuen Glasfasernetzes, mit dem wesentliche höhere Bandbreiten erreicht werden sollen, erneut angeheizt. Er deutete an, von großen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das die webmaster über ihren traffic schon den guten herrn ricke bezahlen hat er wohl vergessen :D teilweise scheinen top-manager ihr gehirn am tor abzugeben. anbei: könnte mal ein winfuture admin dafür sorgen das man seine email adresse wieder ändern kann!!!
 
ich bin da zwigespalten ob das die richtige strategie ist. zum einen gebe ich ihm recht, das ebay, amazon, google und co - also die global player, von diesen investitionnen irgendwie profitieren. andererseits auch nicht, denn ich könnte die webseiten auch nachwievor über analog modem nutzen und ich würde ebenso zum gewünschten ergebnis kommen. des weiteren müssen die webseitenbetreiber/medienanbieter ja auch in serverstruktur usw. investieren um die schnellen leitungen überhaupt mit voller bandbreite für eine masse von zugriffen anbieten zu können. wenn dann ebay und co zur kasse gebeten werden, dann werden die gebühren wieder erhöht - sprich, der kunde hat das wieder zu tragen. wie mans auch dreht und wendet, so richtig passt keine verteilung.
 
man kanne seine e-mail adresse ändern!Grade getestet MFG
 
@whitehunter: mit welchen browser, ich bekomme einmal einen error404 und "kein" feld zum code eingeben.
 
@Kai-Uwe Ricke: naja, man kanns ja mal versuchen...
 
So langsam entwickelt sich Herr Ricke zum Oberguru der Internet-GEZ. Wieso bitte sollen denn ebay, Google und Co. das bezahlen? Das Glasfasernetz dient ja hauptsächlich zum Zweck des Streamens von Multimediainhalten und ähnlichem. Wenn schon jemand bezahlen soll (was ich persönlich nicht richtig finde), dann ja wohl die Anbieter solcher Inhalte. Von Verursacherprinzip hat Herr Ricke wohl noch nichts gehört. ebay und Co. lassen sich mit "lahmen" DSL-Anschlüssen locker und flott benutzen, dazu bedarf es keiner Galsfaser VDSL Leitung. Im Endeffekt wird es wohl so sein, dass mal wieder der Endnutzer doppelt zahlt: VDSL Gebühr plus Video on Demand plus usw.
 
also ich brauche keine 100 mbit zu hause. wofür denn?? wie teuer soll das sein? dann kann ich mir zwar highspeed-internet leisten, aber nichts mehr bei ebay oder amazon kaufen...
 
Das Internet wird TotKommerzialisiert - schade eigentlich.
 
@mcbit: Ist schon zu 90 % durchkommerzialisiert, aber nicht zu Tode. EDIT: Schalt mal deinen Werbeblocker aus...:-)
 
@mcbit: Naja, am Anfang war das I-Net ein reines Militärnetz, dann Militär und Forschung. Anschließend kamen Kommerz (Sex Sells) und andere Nutzungen (die häufig aber irgendwie was mit Sex zu tun hatten, zumindestens konnte man sein Stuff dort beziehen :-))
Also wie soll das Internet Totkommerzialisiert werden? Seine heutige Form ist doch Kommerz
 
@GamblerX2: Wenn wir bald alles und jeden Scheiß bezahlen, ist es tot.
 
Ding Dong! Ich glaube der Herr sollte erst denken und dann reden.
Jedes an das I-Net angebundene Unternehmen hta eine Leitung und zahlt für seinen Traffic. Da die Kunden auch schon auf ihrer Seite zahlen, wird also schon 2mal gezahlt.
Derr Herr scheint verwöhnt, da die Telekom ihr bestehendes Netz auf Staatskosten/Steuerzahler bekommen hat, glaubt man dort das müßte immer so weiter gehen. Der Witz ist dann, andere sollen das Netz bezahlen, aber die Telekom würde gerne selbstherrlich drüber herrschen. Vielleicht sollte man mal bei anderen Anbietern nachfragen, wie man sein Netz selbst bezahlt, z.B. bei Hansenet (zumindestens in Teilen). Andererseits vielleicht sollte man es doch wie bei den Autobahnen machen. Der Staat baut die Infrastruktur und ALLE müssen zahlen, freut die Telekom sicher.
 
@GamblerX2:
Die Telekom (frühere Post) wurde durch die Gebühren der Benutzer finanziert.
Das klappte so gut, dass sie von staatwegen dazu gezwungen wurden in der Wirtschaft (z.B. Bauwirtschaft) zu finanzieren. Es wurden also Arbeitsplätze erhalten oder geschaffen von den Gewinnen. Da kam nicht eine Mark von Steuergeldern.
 
[i]Derr Herr scheint verwöhnt, da die Telekom ihr bestehendes Netz auf Staatskosten/Steuerzahler bekommen hat[/i]

[i]Ich glaube der Herr sollte erst denken und dann reden.[/i]

Tja, und selbst? Nicht so, oder?

 
Bezahlen für das Angebot von Inhalten? also mal bis zu Ende gedacht: Jemand hat eine blendend gute Idee und ist so großzügig diese Idee zu verschenken, statt die Daumenschrauben des Urheberrechts anzuziehen. Er/Sie verdient dabei natürlich nichts. Da sich aber sehr viele diese Idee mal anschauen wollen, wird er/sie ein unkontrollierbares finanzielles Risiko eingehen. Folglich sterben die guten Gratis-Ideen im Netz natürlich schnell aus. Jemand anderes hat eine miese Idee und ein dazugehöriges noch mieseres Produkt. Wenn er die Infos den Leuten nicht mit brutaler Gewalt aufs Auge drückt, wird sich das im Leben niemand freiwillig anschauen. Also sind die Kosten gut abzuschätzen und er verdient Geld, weil immer mal wieder jemand seinen Mist kauft. Mittelfristig also das ERGEBNIS: Wer sinnvolle Inhalte sucht, wird zu den Bezahldiensten wechseln müssen. Die "big players" von AOL über Adobe, Lycos bis Microsoft, T-Online, Yahoo feiern fröhliche Urstände und übernehmen die Kontrolle. Langfristig: Das "normale Internet" besteht nur noch aus Werbung, Viren, Spionage und Spam und kaum jemand traut sich mehr rein oder hat auch nur geringes Interesse daran. OpenSourceSoftware anzubieten kommt ökonomischem Selbstmord gleich und in den Bezahldiensten steht jedes Fitzelchen Information unter Schutz von strenstem DRM ... .Entweder hat Herr Ricke die Konsequenzen dieses Prinzips nur noch nicht bis zu Ende durchdacht ... oder gehört am nächsten Baum ... und zwar schnell!!
 
ich warte nur noch auf das ergebniss vom bundesGerichtHof wonach alle Provider in Deutschland selber bestimmen dürfen was und wie sie mit den Tcom leitungen umgehen.
In dem moment wo das ergbniss steht und es possitiv für die provider ausfallen sollte so wird es ein macht kampf geben mit DSL so müsste man dann nicht mehr eine telefon leitung besitzen um DSL zu haben die Provider können die preise selber machen und die kosten würde über die eingeholt werden.
Das wird Tcom nicht freuen wird aber deutschland und DSL nach vorne bringen.
Ich bin sowie so der meinung das wir nächstes jahr gar kein geld mehr zahlen müssen (tele 2 bei einem 1 jahres vertrag) für das internet - halt nur die leitung bsp hätte einer von euch gedacht das innerhalb eins jahres wir flats für 4.99 bekommen würden wo die doch bei 20 bis 30 euro waren also es wird sich noch viel tun und glcük für die die nur ein jahres vertrag haben.
 
@aiwa1987: Hätteste auch gerne oder? Dass jemand das Recht erhält mit deinem Eigentum umzugehen wie es ihm gefällt :D
und die "telefonleitung" brauchst du trotzdem noch mein Junge, per Luftpost funzt DSL (noch) nicht.
Und Preise Selbermachen ist nicht in Deutschland, wir haben hier sowas wie Markt- und Preisgesetze und eine soziale Marktwirtschaft. Und wie es DSL nach vorne bringen soll wenn Anbieter die Leitungen der DTAG verwenden dürfen leuchtet mir auch nicht ein, es sei denn sie können zaubern und verwandeln die Glasfaserleitungen in Kupferleitungen! Aber das ist dann zu absurd...
Und wieso denkst du, du musst bald nichts mehr für Internet zahlen, führst aber einen Provider auf, der mit Telefonleitung + Internet wirbt? Ich denke man braucht dann keine Telefonleitung mehr? o_O
Und dass die Preise für Flatrates billiger geworden sind liegt sicher auch net daran, dass die DTAG Leitungen freigibt :>
 
ein bisschen recht hat er ja gerade in deutschland verdienen amazon und ebay massen an geld da kann ruhig mal was in die infrastruktur zurück fliessen ist ja nicht so das denen dadurch kunden verloren gehen im gegenteil es werden ja immer mehr . immerhin geht es ja dann wieder um deutsche arbeitsplätze und da müssen nich wieder ein paar einzelne firmen das geld ausser landes bringen .
 
A) Die T-Com braucht nötig Gelder für die teilweise utopischen Abfindungen, die gezahlt werden sollen, an Menschen, die eigentlich zu Recht nicht gehen wollen !!
Nebeneinnahmequellen gern gesehen :-)
B) Regulierungsbehörde und EU verweigern der T-Com Exclusivrechte auf VDSL(?).

Bundesautobahnen aus Steuergeldern finanziert - jetzt Maut für Alle.
Passt doch in unsere heutige Abzockerzeit wie die Faust auf´s Auge.
 
nieder mit der Telekom!!!
 
@Fredouh: Genau, weg mit den ganzen Leitungen, Millionen Anschlüssen und Arbeitsplätzen! Mobilfunk, Internet, wer braucht sowas heutzutage schon...
 
@RolfKaese: Gute Frage eigentlich. Wollen na klar, aber wenn Du fragst wer das wirklich braucht? Dann allenfalls ein Drittel derer die es schon haben...
 
es wird alternative netze geben in zukunft..internet 2, internet 3 usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!