Betreiber für Handy-Fernsehen DMB vorgeschlagen

Telefonie Die Düsseldorfer Firma Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD) ist als Betreiber des bundesweit verfügbaren Fernsehens auf Mobiltelefonen ausgewählt worden. Die Entscheidung über den Zuschlag für den Betrieb des Handy-Fernsehens über den Standard ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es gibt viele sachen die toll sind, aber fernsehen auf einem 2*2cm bildschirm mit sicherheit nicht -_-
 
Mit mobilem TV soll wohl wieder einmal etwas mit Gewalt gepuscht werden, wofür einfach nie ein halbwegs natürlicher Bedarf vorhanden sein wird. Erinnert mich fatal an WAP. Klar kann man alles - auch optisch - minimieren und ein paar Leute werden die wenigen brauchbaren Funktionen immer nutzen, aber ein breiter und damit auch finanziell tragbarer Boden wird daraus wohl nicht entstehen.
 
Warte mal ab bis Fussball WM ist, wieviele Leute da auf einmal auf dem Handy schauen, hauptsache sie sehen überhaupt das Spiel! Kenne selber auch solche Leute.
 
@styx: Da kann ich dir nur zustimmen :D Ich bin auch so ein Fussballverrückter und mir ist das egal wo ich das spiel gucke hauptsache ich sehs irgendwo von mir aus auch in s/w =)
 
das schlimme ist ja, das die gez dann wieder geld sehen will. sinn und zweck des mini tvs halte ich auch für fragwürdig. gibts die lupe dann im abo gratis dazu???
 
moment mal, welches bundesland hat denn keine eigene landesmedienanstalt?
 
Berlin und Brandenburg sind glaubig eine Landesmedien Anstalt
 
warum die net einfach nen dvb-t empfänger ins handy / smartphone bauen....is doch viel einfacher...un die technik wäre ey interesanter schon alleine weil nicht nur das handy davon profitieren würde wenn dvb-t flächendeckend wäre
 
@blgblade: Weil der Stromverbrauch einfach (noch) zu hoch ist, um die Datenraten von mehrern Megabits zu dekodieren...
 
Nur das DVB-H dem DMB Standart technisch weit überlegen ist. Also für mich ist DMB jetzt schon tod.
 
@Kugelsicher: DVB-H ist aber eindeutig stromhungriger. Zudem kann man bei DMB die DAB Infrastruktur nutzen. So kann man Radio und Mobil-TV über das gleiche Ensemble übertragen. Der DVB-H bzw. T Standard ist auch nicht für höhere Geschwindigkeiten ausgelegt. Da kannst du den mobilen Betrieb im Auto oder im Zug vergessen. Das ist mit DMB ohne Probleme möglich. So könnte man sich auch über die Integration im Auto gedanken machen. Hoffentlich wird DMB den Zuschlag bekommen, das würde sich auch positiv auf den zukünftigen Radiostandard DAB auswirken.
 
@Dragonir: DVB-T/H ist nicht generell ungeeignet für den Empfang bei hoher Geschwindigkeit, das liegt nur am Frequenzbereich, der sich bei DVB-H auch ändern lässt. Auch ist DVB-H nicht mehr wirklich stromhungriger als DMB, das wird sich spätestens in diesem Jahr angleichen. Und zum Thema DAB, das wird sich wohl in Deutschland nie durchsetzen, es gibt ja praktisch keine Unterstützung von seiten der Politik mehr..
 
@overflow: Ebendrum, ein Durchbruch von DMB würde DAB weit nach vorne bringen. Das alte UKW Netz muss m. E. dringstens ersetzt werden. :-)
 
@Kugelsicher: Ich denke mal es wird hauptsächlich an den Handyherstellern liegen welches Format sich durchsetzt. Was nützt der beste Standard, wenn es garkeine vernünftigen Geräte dafür gibt.
 
Wann gibts den ersten portabel Blutooth-Beamer für die Hosentasche, der dann mit in Verbindung mit dem handy erst richtig portablem TV-Genuss an jeder Häuserwand bietet:-) ???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen