Unlocker 1.8.0 - Gesperrte Dateien freigeben

Software Wer gerne des öfteren an Windows-Systemdateien herum schraubt wird sicher eine leidige Erfahrung gemacht haben: Soll beispielsweise eine Dll geändert oder gelöscht werden, meckert das Microsoft-Betriebssystem gerne, dass die Datei zur Zeit in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das ist so ein geiles tool. einfach nur fett und zu empfehlen!
 
Ich schicke auch keine News mehr ein! Schon zig mal gemacht, und bin nie genannt worden. Naja..... so ist winfuture
 
@Cryptor: naja...dann lässt du es eben bleiben. ich habs schon zich mal erklärt. ich schaue erst da wo ich immer selber schaue und zu allerletzt in die news-submits.
 
@Cryptor: Ist das wirklich so schlimm, wenn man nicht genannt wird? *kopfschüttel* - Zum Tool: Finde das Tool auch genial. Ich frage mich manchmal aber, weshalb jetzt die eine oder andere Datei, meistens durch "Explorer.exe gesperrt" ist...
 
@Cryptor: recht hast du!

das Tool ist richtig gut.
 
@Cryptor: Ich denke es geht hier in erster Linie um Verbreitung von Nachrichten und nicht um die Therapie der Aufmerksamkeitsdefizite einiger User. In WWW findet man sicherlich Selbsthilfegruppen, welche beim Reduzieren eines zu sehr ausgepräten Geltungsbedürfnises behilflich sind.
 
@nim: Hey, ich muss Crypter rechtgeben und alles andere was hier steht ist Schwachsinn! So eine Seite wie Winfuture lebt doch von seiner Community und das sollte dir nim wohl gut bekannt sein..wohlgemerkt sollte..Vielleicht solltest du einfach deine Art der Newssuche ändern und z.b. erst den News-Submit durchgucken, denn sonst könnt ihr den News-Submit auch gleich wieder von der Webseite entfernen, wenn er für euch eh nicht wirklich zählt und nur als letztes durchgeguckt wird! CYA iNsuRRecTiON
 
@nim: Lass doch einfach die Namen von Newseinsendern ganz weg.
 
Kann das Tool ebenfalls nur weiter empfehlen!
Das automatische Update-(Hinweis) klappt auch wunderbar.....
 
@Exon: hat bei mir auch supi funktioniert
 
So toll ist das Tool auch nicht, bei Benutzung mit 7 geöffneten Programmen gibts bei mir nen Bluescreen. Da bleib ich bei meiner alten, blue-screen freien Methode mit ProcessExplorer (Find Handle...), das klappt und macht keine Probs bei mehreren laufenden Programmen.
 
Ich frage mich also wieso es hier immernoch so viele User gibt, die das Tool für "wunderbar" oder "fett und zu empfehlen" halten. Soweit ich das mitbekomme, muß man (damit dieses Programm funktioniert) die ganze Zeit als Admin bzw als Nutzer mit Debugging-Rechten arbeiten. Und das tun wir ja alle, die wir uns bestens zum Thema Sicherherheit informiert haben, bestimmt NICHT. Also ist dieses rechte-Mausklick-Datei-Entsperrungstool für unsereins schlichtweg nutzlos, da es unter einem normalen Benutzer seinen Dienst verweigert.
 
@nim: ich bin übrigens dafür diesen sicherheitskritischen Aspekt aus meinem Vorposting mal in den Standardnewstext, den ihr zu diesem Tool immer postet, mit aufzunehmen. Programme, die nach mittlerweile 5 Jahren seit Verbreitung von Mehrbenutzer OS auf HomePCs (eben seit Windows 2000) immer noch nur als Administrator laufen, sind von schlampigen Herstellern und gehören schlichtweg nicht auf den Rechner - aber das ist eine andere These.
 
@IQIGravity: Ich fänd's bedenklich, wenn jeder Gast-User das Tool ausführen könnte. Zur Not gibt's dafür ja auch die "Ausführen als..."-Funktion (Hoffe, ich habe deinen Post richtig verstanden *g* )
 
Besser ist ein Process Token Impersonation, um nur genau diesem Programm das DebugPrivilege zukommen zu lassen.
 
@IQIGravity: Liegt doch an MS und Windows NT 5.x und nicht an den Usern, ich will mich auch nicht mit den miserablen Rechte- und Sicherheitsmanagement von Windows NT 5.x rumärgern und bleib als Admin drin. Das wird sich ja hoffentlich mit Windows NT 6.x bzw. Vista ändern und dann kann man endlich als Standard-User arbeiten, ohne groß Probleme mit Rechten, etc. zu bekommen, weil es eben vom Betriebssystem und MS endlich so vorgesehen ist und die Entwickler bzw. Programmierer sich dann auch endlich anpassen müssen..(wie dies schon bei MacOS und Linux, etc. schon lange der Fall ist..!) MfG CYA iNsuRRecTiON
 
@SchroederX: gibts bei dem programm nicht. Es integriert sich ins JKontextmenue und ist so gedacht, dass du direkt Rechtsklick auf unlöschbare Ordner/Dateien ausführst und "unlocker" wählst. Ein "Ausführen als..." ist da nicht möglich.
@Rika: dass deine Lösung keine Lösung für den Otto-Normal-User ist, dürfte Dir wohl hoffentlich schon beim Tippen des Posts bewusst gewesen sein.
Ich bleib dabei. Man arbeitet nicht als Admin - das Tool ist dann unnütz.
 
@rika: gib mal "Process Token Impersonation" (mit anführungsstrichen) bei google ein, du hast mal wieder einen neuen fachbegriff erfunden, glückwunsch :) an die anderen, die sich fragen, warum unlocker nicht mit normalen benutzerrechten funktioniert: SONST GEHT ES NOCH, JA? habt ihr euch mal gefragt, warum das EINGESCHRÄNKTER BENUTZER heisst? und ja, man kann den unlocker mit einem kurzen batchscript auch unter der sekundären anmeldung (runas) laufen lassen, am bequemsten per senden an funktion des explorers. das machmichadmin script der ct muss dazu nur ein wenig umgeschrieben werden. das grössere problem wird sein, daß man als normaler benutzer auf die meisten gelockten dateien sowieso kein schreibrecht haben wird. also doch besser richtig als admin anmelden und den explorer verwenden oder aus dem eingeschränkten konto heraus einen alternativen dateimanager mit runas starten, dann klappt das auch mit dem unlocker im kontextmenü :)
 
1. Da muss man das Passwort eingeben, das stinkt. Mit Impersonation geht das auch, und zudem nur mit genau den notwendigen Privilegien. 2. Es geht nur um Dateien, auf die man entsprechende Schreibrechte hat, und das Problem, das man bekämpft, sind geleakte FileHandles.
 
bei google muss man jetzt ein passwort eingeben und das stinkt auch noch? kann ich ja gar nicht glauben... :)
 
Man muss bei einem Secondary Login als Admin-Benutzer das Admin-Passwort eingeben. Ein Vorgang, den man so weit wie möglich vermeiden sollte.
 
Das Tool ist mit Sicherheit nützlich, aber unter "fett / genial" verstehe ich etwas anderes. Wenn ich das Ding 2 mal im Jahr brauche, dann ist das verdammt viel...
 
Also manchmal wäre das Tool sicher nützlich. Vor kurzem hab ich aber bei mir bemerkt das meist die Statusleiste im Explorer dafür verantwortlich ist. Also die über Anzeige -> Statusleiste ausblenden. Dann Datei löschen bzw. verschieben. Und je nach bedarf die Statusleiste wieder aktivieren. Ob das auch bei euch funktioniert kann ich leider nicht sagen.
 
Damit kann man auch die Windows Ordner löschen wie :
C:\Programme\WindowsNT\Pinball
C:\Programme\MovieMaker
C:\Programme\microsoft frontpage

Rebootet der Rechner danach noch ? Hab mich das noch nicht getraut.
Muss ja nen Grund haben warum Microsoft diese überaus wichtigen Ordner blockieren lässt,
 
@82567: Für so etwas würde ich dir eher XPlite Professional empfehlen. Allerdings ist das Programm kein Freeware! - http://www.litepc.com
 
@cray111: Sicher dass das damit geht ? Ich hab mein System mit nLite installiert, da kann man die Programme in den Ordnern zwar abwählen. die leeren Ordner jedoch bleiben weiterhin fest in Windows verankert.
Ist zwar nicht so, dass sie tatsächlich stören, geht mir halt nur nicht in den Sinn warum die so extrem wichtig für das System sein sollten.
Eher ne Prinzipfrage :-)
 
@82567: also habs grade versucht (eher unfreiwillig, aber egal jetzt), und das System bootet noch, aber die gelöschten Ordner werden von Windows sofort wieder neu erstellt. Bringt also nix das Löschen.
 
@82567: ALso gehen tut es wunderbar,nach einem Neustart sind die Ornder wieder da wo du sie gelöscht hast :) Bringt also nichts,da sie sich wiederherstellen :( mfG Ex!Li
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte