MS vs. EU: Die EU-Kommission dreht den Spieß um

Microsoft Die EU-Kommission hat heute auf Microsofts Anschuldigungen reagiert, die den Gesetzgebern vorwarfen sich nicht an die selbst aufgestellten Regeln zu halten. In einem Statement heisst, es dass Microsoft in seiner gestrigen Pressemitteilung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird offensichtlich kräftig der schwarze Peter hin und her geschoben. Ich fürchte das Thema wird uns noch eine Weile erhalten bleiben.  :-)
 
@swissboy: nen weilchen vielleicht... aber ich denke mal die EU wird kurzen prozess machen. ich erspar mir mal mich hier zu einer seite zu bekennen... wie ja allgemein bekannt ist wird man ja nicht durch ehrliche arbeit reich oder eu-politiker :)
 
@swissboy: Nur dass die EU am längeren Hebel sitzt da die Schuldfrage bereits im März 2004 geklärt wurde. Auf PL (die du ja schon mal wegen dem Namen als unseriös abgestempelt hast) ist ein netter Artikel vom FSFE. http://tinyurl.com/bb6nc
 
@deadbliss: Die EU-Komission kann nicht einfach kurzen Prozess machen weil ihre Entscheidungen vor Gericht angefochten werden können und das wird Microsoft ganz sicher auch tun, darauf kannst du wetten. Ein EU-Komissions-Entscheid der vor Gericht nicht standhält wäre eine Blamage sondergleichen.
 
@swissboy: Hier geht es nun wirklich nicht um kleine Jungenspiele. Microsoft versucht seine Macht auszuspielen und zieht wieder mal den kürzeren, weil es sich wieder mal sehr dumm angeastellt hat und sinnfreie Pressemitteilungen rausgibt, die nicht der Wahrheit entsprechen. Die Wahrheit kommt immer ans Licht.
 
@juelich: ... wie so oft im Leben wird die Wahrheit wohl irgendwo in der Mitte liegen.
 
@swissboy: Wenn MS etwas vor dem obersten Gerichtshof der EU anfechten wollte hätten sie es bereits seit März 2004 machen können.. haben sie aber nicht. Die Frage nach der Schuld ist geklärt. Die Frage nach der Strafe ist geklärt. MS kann _nichts_ mehr anfechten. Sorry, dein Traum platzen zu lassen, aber in diesem Theaterspiel geht es nur noch um erfüllung des Strafmaßes, und da hat die EU Kommision bereits alle Gerichte hinter sich. Ja, auch MS hat die Schuld eingestanden und alleine schon deswegen haben sie _null_ Chance noch etwas zu ändern. Und MS kannte auch seit 2004 die Auflagen und ja... es ist alleine die Schuld von MS das es immer wieder zu Verspätungen kam. Wie schrieb jemand so schön: "Nach mehreren Jahren der Untersuchung, dem ursprünglichen Urteil von 2004 und fast zwei weiteren Jahren vor dem Europäischen Gerichtshof müssen wir nun zu dem Schluß kommen, daß Microsoft nie die Absicht hatte, die Auflagen des Urteils in dem Kartellprozeß zu erfüllen." & "Wenn das Unternehmen wie behauptet keine Schnittstellenspezifikationen und Dokumentation habe, lasse das erhebliche Zweifel an den technischen Fähigkeiten von Microsoft aufkommen."
 
Richtig so, zum Glück gibt die EU nicht so schnell nach wie die US-Gerichte...
 
@overflow: richtig, ich muss sagen, ich bin mehr als überrascht von microsofts doch etwas dreister pressemitteilung gestern gewesen. wer sich nicht an die regeln hält, bekommt eins auf den deckel. so war es immer, so wird es immer sein. da hilft auch keine lobby-arbeit und kein "wir haben sogar mehr gemacht". nur weil man eine strafe aus der porto-kasse zahlt, darf man sich noch lange nicht über den gesetzgeber stellen.
 
@overflow: Der ganze Fall ist aber so kompliziert und unübersichtlich geworden das es für einen Aussenstehenden kaum noch möglich ist eine Prognose zu wagen wie die ganze Sache ausgehen wird.
 
@overflow: Mach dir mal keine Sorgen, in den USA sieht es derzeit nicht anders aus. Auch dort wird Microsoft streng kontrolliert. Aber es ist richtig, ich finde es gut, dass sich die EU von Microsoft in keinster Weise einschüchtern lässt. Weiter so.
 
@swissboy: Die Forderungen der EU sind die selben wie gestern, wie vor einem Monat, wie vor einem Jahr und wie seit 2004. Da ist absolut _nichts_ unübersichtlich geworden. Unübersichtlich sind die endlosen Versuche von MS die EU zu veralbern, nur da spielt die EU zum Glück nicht mit. Die Forderungen haben sich in den vielen Monaten _nicht_ verändert. Und wie es ausgehen wird ist ganz klar, MS wird nach ablauf dieser Frist Rückwirkend ab Dezember 2Mio. pro Tag zahlen. Aber das sind ja eh erst 126 Millionen Euro oder USD ... waren es Euro oder USD? Egal... Der Imageschaden durch die Pressemitteilungen und durch die Börse wird grösser sein.
 
Ob MS es wohl schaffen wird das bis zum Vista-Launch rauszuzögern um dann XP spontan und schnell vom Markt zu nehmen?
 
Um mal den "Die haben doch den Quellcode geliefert - was will die EU noch?"- Schreiern einen simplen Vergleich zu liefern: Wenn ich wissen will, wie wechsle ich ein Verzeichnis, dann will ich wissen auf welche Art und Weise ich wie springen kann (cd .. tut dies: cd Verzeichnis tut jenes: cd ..\Verzeichnis tut das) und nicht den Quellcode von "cd".
 
@Davediddly: wow... jetzt hab ich's verstanden o.O
 
@thefab: ... also, mir drängt sich der Verdacht auf, Du wusstest das schon eher :-). Aber der Kommentar ging auch eher an die "Kiddies". :-)
 
@Davediddly: Das Lustige ist... der Quellcode wurde _nie_ von der EU gefordert. Es war zu keinem Zeitpunkt Bestandteil der Forderungen seitens EU. Das war nur ein Theaterspielchen seitens MS.
 
... kann mich noch an zeiten erinnern, in denen ms nicht zur ausfuhr einer verschlüsselung höher als 40 bit befugt war. wie wird's mit den neuen vista sicherheitsfeatures ?
mal schauen was den eu-staaten droht, wenn sich der bürokratismus in der eu durchsetzt und microsoft oder die usa bemerken, dass sie den eu markt nicht als existenziell ansehen ?
eu ... mit der lizenz zum abzocken
 
@Ups: Werfe mal nicht drei Sachen in einen Topf. Die Ausfuhrbeschränkung war durch die US-Regierung erlassen worden, und zwar nur bei gewissen "Schurken"-Staaten. Wie kommst Du darauf, dass die EU (zweitgrößter Markt afaik) plötzlich nicht mehr "existenziell" sein soll? Und was hat Bürokratismus mit Markt zu tun? Und wie kommst Du auf "Abzocken" bei Strafgeldern? Auch VW und andere europäische Firmen mussten schon - zu Recht - blechen, weil sie den Markt behindert haben.
 
na wenn Microsoft zahlen muß werden die preiße für Windows welcher version auch immer in Europa sprunghaft ansteigen ebenso für updats aus dem netz werden dann eben mahl kostenpflichtig......
oder Microsoft sehlt den verkauf in Europa ein ebenso alle updats...
 
@Lippi: Microsoft ist freiwillig auf dem europäischen Markt, MS besitzt die Freiheit sich jederzeit aus diesem Markt zurückzuziehen. Für MS sind diese Geldstrafen peanuts, nur die Aktionäre werden es nicht unbedingt gut finden, wenn MS einfach mal so etwas Geld verschleudert.
 
@Lippi: das doch mal ne tolle Idee, wenn ich bei ms chef wär, würde ich es so machen wollen ^^ spass bei seite! Die EU spinnt doch, immer was gegen ms, aber gegen die deutsche telekom wird nicht soviel unternommen! Sche*** EU!
Soll die konkurenten doch auch mal ein OS rausbringen, das genauso leicht zu bedienen ist wie MS OS!!! dann würd es diese Probleme nicht geben
 
@Lippi, SaNeRu: Was labbert ihr fürn Müll?
 
@SaNeRu: Die einzigen die spinnen sind die Herren und Damen von Microsoft die sich seit März 2004 darum streiten wie die Strafe zu begleichen ist. Die Bedinungen standen immer fest, MS hat das Theater angefangen und so diese Strafen provoziert. Wäre MS diesen Forderungen sofort nachgekommen hätte es nicht einen Cent Strafe gegeben.
 
@ SaNeRu: Du musst die Nachrichten nur mehr verfolgen. Auf einer Computer-Seite wirst du nix über VW oder Deutsche Bank lesen und deren EU-Streitereien. Diese großen Unternehmen wollen es eben nicht wahrhaben, dass es Gesetze gibt, die die EU zum Einhalten zwingt. Die können eben nicht alles machen, was sie wollen. Ich hoffe, dass dieses Singal rüber kommt.
 
"dass die von geforderten Dokumente "
 
Naja mir kommts vor das das die einzige Sache is für die sich dieser Drecksverein von EU kümmert, weil außer Entscheidungen gegen das eigene Volk zu treffen tat und tut die sonst nichts.
 
@Death_By_Stereo: is sowieso nutzlos der ganze eu-kram..weil alle gegeneinander spielen und lobbyismus betreiben. nicht umsonst steckt die eu nach wie vor in einer "krise" :) mir scheint es fast so, als ob man verzweifelt versucht, etwas zu kontrollieren was schon lange nicht mehr zu kontrollieren ist..da hätten die menschen mal früher nachdenken sollen..aber so isses halt oft im leben - hinterher is man immer schlauer :)
 
@Death_By_Stereo: vielleicht sind es ja gerade so "Null Bock auf Europa"-Typen wie Du, die letzendlich dafür sorgen. Solange die Politik dort keinen wirklich interessiert, wird auch keine gemacht und die Bürokraten übernehmen das Ruder. @vidocq: und was willst Du uns damit sagen? Das Microsoft nicht mehr zu kontrollieren, oder die EU aus den Fugen geraten ist?
 
@ call_me_berti: microsoft ist nur ein teil der spitze des eisberges.
viel problematischer wird es noch beim bankensystem. und ja, die eu ist gar nicht erst in die fugen gekommen. man versucht exempel zu statuieren, die bedeutungslos sind (...)
 
@Death_By_Stereo: So Leute wie du, die Null Bock auf die EU haben, sind daran Schuld, dass nicht die Politik gemacht wird, die du dir wünscht. Engagier dich mehr, dann veränderst du auch etwas. Lebst du in der EU? Dann solltest du der EU auch den Rücken stärken. Gerade MS hat sehr viele Wettbewerber einfach vom Markt gedrängt und sich so Konkurrenten vom Hals geschafft, die vielleicht besser gewesen wären. Im Übrigen. Die Deutsche Bank und VW haben ebenfalls Probleme mit der EU. Es geht hier nicht nur um MS.
 
Komma Mehr sag ich nicht! Den Rest müsst ihr selbst herausfinden!
 
Es ist immer das gleiche wenn M$ ins Licht von Kartellkommisionen gerät, immer heißt es das jeder nur am Geld von M$ interessiert ist .. das ist defacto verkehrt denn jedes Unternehmen muß sich an gültige Gesetze halten, egal ob das der Tante Emma Laden von nebenan ist oder solch ein großer Konzern wie M$. Das ganze Theater geht derzeit imho mehr von M$ aus denn warum benutzen sie die Medien um Stimmung gegen die EU zu machen?? Auch der Vater der Ami Nation George W Bush wurde letzes Jahr gebeten sich hier einzuschalten , obwohl das Thema außerhalb seines Kompetenzbereiches, sprich EU, liegt. Das dieses Thema derzeit so hochgespielt wird ist zum größten Teil auch die Schuld von M$, warum geben die nicht genau die Informationen/Dokumentation heraus die von der EU gefordert werden? Warum werden unabhängige Professoren auf einmal in Frage gestellt die vorher selbst mit ins Boot geholt wurden? Warum wartet M$ nicht erst mal alles ab wie z.b. die Anhörung etc? Viele Sachen die in diesem Verfahren verhandelt werden dringen auch nicht nach außen deswegen kann ich nicht verstehen das einige so tun als ob alles öffentlich ist bzw. sie Einblick in die Unterlagen der EU/M$ haben. Ob M$ seine Schuld letztendlich schon eingestanden hat ist die eine Sache, wichtiger ist ob M$ bereit ist die Auflagen jetzt und in künftigen Versionen einzuhalten. Das mit vista wieder eine N Version rauskommt ist ein tropfen auf dem heißen Stein denn wichtiger ist imho die offenlegung der Schnittstellen und nicht des Quellcodes. Sollte wirklich keine gescheite Schnittstellen Dokumentation derzeit existieren frage ich mich wie programmiert M$ selbst? Muß dann auch jeder MA den Sourcecode wälzen?? In einem gebe ich swissboy aber recht, das Thema wird uns (leider) noch etwas "unterhalten"
 
@ nim : die EU-Kommission ist nicht der Gesetzgeber, sie ist quasi die "Regierung", die Kommissare die "Minister". Der Gesetzgeber ist und bleibt das Europa-Parlament. Insofern ist Deine News sachlich falsch in diesem Punkt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.