Xbox 360 Lieferengpässe durch Infineon verursacht?

PC-Spiele Wie der Online-Dienst der Zeitung San Jose Mercury News berichtet, sollen Fertigungsprobleme beim deutschen Chip-Hersteller Infineon für die Lieferschwierigkeiten bei Microsofts neuer Spielkonsole Xbox 360 verantwortlich sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja...es jetzt auf andere zu schieben ist ja wohl extrem einfach...wenn man richtig kalkuliert hätte wäre das nicht passiert, davon abgesehen zweifle ich eh an dem Erfolg der Konsole auch wenn es keine Lieferengpässe gegeben hätte.

LG
 
@Liatama: Sie haben es ja nicht auf die anderen geschoben, niemand von Microsoft hat das offiziell bestätigt. Außerdem, wenn andere an den Lieferschwierigkeiten schuld sind, warum sollte man dann nicht denen auch die Schuld geben?
 
@Liatama: Wenn ein Lieferant die vereinbarte Menge nicht liefern kann hilft alles kalkulieren nichts.
 
@swissboy: bliebe bloß anzumerken, daß sich auch kein Lieferant so sehr verkalkulieren wird. Die üblichen Strafen übersteigen mögliche Gewinne bei weitem.
 
@sengsta: ... dann hast du zwar Kohle, aber kannst immer noch nicht liefern.  :-)
 
selbst schuld wenn MS sich nicht genügend absichert mit verträge und vertragsstrafen, falls sie es nicht getan haben, denn hier geht es um versäumte milliarden... (wenn mans hochrechnet, soundsoviel monate nichts verkauft, kunde kauft konkurenzprodukt, kauft konkurenzspiele, verlohrene einnahmen)
 
Wer's glaubt! Vieleicht wollten einfach nicht mehr Leute die neue X-Box - da währe' doch ein Leiferengpass als Grund für eine geringe Absatzzahl sehr willkommen
 
@cam: theoretisch nachvollziehbar deine logik, aber erkläre mir dann warum sich so viele in diversen foren über die fehlenden geräte in den märkten beschweren? das fehlende interesse wird es wohl nicht sein was dazu geführt hat das es seitenweise thrads in foren gibt in denen sich massiv über knappheit beschwert wird. andererseits war eine knappe stückzahl vorhersehbar. wie mans macht, macht mans verkehrt. bis jetzt gabs immer konsolen launches nach einem strikten termin raster erst japan, dann usa und dann europa. so bleibt natürlich viel zeit um für die entsprechenden märkte genügend geräte vorzuproduzieren um solche engpässe auszuschließen. nur vergessen viele das das gerät nahezu zeitgleich quasi auf allen wichtigen konttinenten erschien und nicht mit ein jahr verspätung wie es sony gern macht. natürlich wird aus marketingstrategischen gründen die anzahl anfangs begrenzt, damit man behaupten kann das das gerät so beliebt sei das es ausverkauft ist. das macht sony genauso wie nintendo genauso wie microsoft. klappern gehört halt zum handwerk.
 
@Rikibu: Naja, nach meiner Theorie haben die gecheckt, dass sie ihr vielzu hochgestecktes Ziel in keinstem Fall erreichen können und haben Lieferengpässe entstehen lassen. So haben ein paar Leute natürlich 'ne Menge Rabatz geschlagen. Ergo: geringe Absatzzahlen wegen Lieferschwierigkeiten: nicht weil die Box zu laut, wärmeempfindlich, teuer, ..., was auch immer. Passt schon :-]
 
Bei Infineon geht sowieso nicht mehr viel. Die Aktie dümpelt schon seit Jahren am Abgrund rum.
 
@AnnaFan: Aktien rund um Computer sollte man sowieso mit vorsicht genießen.
Man kann sehr viel gewinnen aber auch sehr sehr viel verlieren. :D
Ich bleib bei meinen Coca Cola Aktien die halten sich besser.

@Topic:
Da hat Infineon endlich wieder nen dicken Fisch an der Angel gehabt, aber trotzdem ins Wasser fallen lassen, schade eigentlich :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich