Vista: Neue Details zum Schnellstart mit Flash-Chips

Windows Vista Glaubt man dem für die USA zuständigen Marketing-Manager des Halbleiterherstellers Samsung, so wird Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista einen wahren Ansturm auf die bisher vor allem in Speicherkarten und tragbaren Media-Playern zum Einsatz ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich ja gut an! Bin ja schon darauf gespannt wie das funktionieren wird!
 
Finde ich ne gute Sache, so werden die PCs nicht nur etwas schneller, sondern auch leiser. Und vielleicht sogar etwas sparsamer. Lassen wir uns überraschen :)
 
@andreasm: vor allem im mobilen einsatz halte ich das potential fuer sehr hoch. eine abgeschaltete festplatte bringt einiges mehr an laufzeit und fuer normale arbeitstaetigkeiten am laptop reichen die 256mb als cache sicher mehr als aus.
 
Ob man das wirklich braucht. Wenn ich nach Hause komme, wird als erstes der Rechner angemacht (natürlich nur wenn der auch gebraucht wird, also jeden Tag). Bis dann die Schuhe/Jacke ausgezogen sind ist der Rechner an. Da machen ein paar Sekunden mehr oder weniger den Braten auch nicht fett(bezieht sich auf den Bootvorgang).
 
@klartext: seh cih eigentlich genauso. für privatpersonen nicht so sinnvoll. eher im professionellen bereich, wo zeit wirklich geht ist. wenn man dadurch server schneller starten kann oder andere systeme bestimmt sinnvoll. aber ich bleib auch bei meiner tasche hoch, pc an, schuhe aus, mittagessen, pc methode :D
 
@klartext: au weia, mit schuhen bis in die gute stube? :-)
 
@thefab:
Ja sicher. Wenn ich nur die Jacke auszuziehen brauch, bootet der Rechner doch noch.
 
Alles klar, lahme software speichert daten auf schnellen speicher um lahme software schnell zu machen. Das stimmt was nicht.
 
@rakete: geh und kauf nen intel-mac. da macht lahme software schnelle hardware langsam und nicht schnelle hardware lahme software schnell :-)
 
LOL, rakete hat heute wieder seinen guten... (ich kann mich nur wiederholen, schreib ms drauf und es wird erstmal verdammt, da kommt mir eine idee, gibt es schon ms linux ? - muss bestimmt furchtbar sein)
 
Für mich ist das alles nur Absprache zwischen den Hardware-Herstellern und Microsoft. Meiner Meinung nach befürchtet MS das der erhoffte Umsatz mit Vista ausbleiben könnte, und versucht deshalb mit allem Mitteln dieses dem Kunden schmackhafter zu machen. Vista mausert sich immer mehr zum teuersten Betriebssystem in der Anschaffung (benötigte oder gewollte Hardware von Seiten MS um es flüssig zum laufen zu bringen) seit es Windows gibt.
 
@Großer: Das ist doch nichts was zum flüssigen Laufen benötigt wird, sondern eine Verbesserung zu heutigen Systemen. Dass man da auf Fortschritt auch auf Hardwareseite setzt, ist normal. Die Entwicklung lebt nunmal davon, dass sich der Mensch auch mal was neues kauft. Überleben kann man auch ohne Vista mit Flashspeicher: sogar ganz ohne PC (hab ich gehört).
 
@Großer: ja genau! und überhaupt - wer braucht denn diesen grafischen blödsinn? stecken alle unter einer decke! es gab mal C64, die hat man aufgedreht und die waren einfach da! damals, in der guten alten zeit, ohne microsoft! JA!
 
@Großer: C64 = kein Microsoft ist ne schwierige Aussage, der lief doch mit einem von Bill Gates entwickelten Basic.
 
ihr habt doch alle kp ihir MS hasser. ich hab die build 5270 auf DEUTSCH und bin sehr zufrieden.
läuft stabil und flüssig! sieht toll aus und man kommt mit einer grafikkarte von 128mb gut aus und DDR mit 512mb. reicht alles aus! erstmal testen, dann kritik aüßern. ich hab aber keine kritik, weil vista einfach nur geil ist. in jeder hinsicht
 
@mecmec:
Wo bleibt die Einschränkung, die ich angeblich mit XP habe. Und wenn wir MS-Hasser wären, hätten wir auch kein XP. Das kommt auch vom MS.
 
es geht hier nicht um absprache zwischen software und hardware, das die die user verarschen wollen sondern um eine absprche, die das ganze optimieren soll. bis jez ist es nicht möglich wenn ich nach hause komme und gleich wider gehen muss schnell pc starten und ne mail schreiben. wenn der start massiv optimiert wird, kann man den pc anschalten und gleich mit der arbeit beginnen, was nur schön rein von der energie die dadurch gespart werden kann ein vorteil ist. wenn der pc schnell starten schaltet man ihn eher aus wie wenn der bootvorgang in kürzester zeit erledigt ist.
ich finde es auch schön wenn die progz welche ich benötige gleich aufstarten (outlook winamp etc..)
wenn dies nun keine lehre versprechungen sein werden werde ich froh um diese optimierung sein.
 
hat jemand von euch eine ahnung wie lange dann der systemstart dauern soll? ungefähre sekunden angaben?? ich finde das eine gute sache. da ich auf vista hin sowiso einen neuen rechner kaufen werde ist das ein gutes neues feature um ein angenehmeres arbeiten zu ermöglichen.
 
@Marco_Peter: nagel mich nicht fest, aber ich habe mal in einer keynote gelesen, dass vista auf bis zu 8 sekunden startzeit reduziert werden soll. (irgendwann in 2005 gelesen)
 
@thefab :
Aber die Zeit ist doch bestimmt nach der Bios-Initialisierung. Ansonsten wäre das ja echt turboschnell.
 
die aktuelle version von vista braucht ca. so lange wie xp. vllt 10 sek länger.
also so 1 min höchstens
 
also prinzipiell finde ich die idee nicht dumm. was das (laut postings) bei servern allerdings bringen soll versteh ich nicht so ganz. gerade ein server wird nicht 3mal am tag neu gebootet. also sinnlos. aber wenn man das für daheim gut unterstützt... ich denk nur daran, wenn der rechner mehr oder weniger dahin-idled und dann die hd nicht mehr braucht... oder bei langwierigen downloads (müssten halt diverse download clients das "clever" unterstützen da die flashchips vorerst nur "wenig" speicherplatz bieten)...
 
@WotC: der vorteil liegt dann aber bei dringenden kurzfristigen wartungsarbeiten. ich betreue einige server, die mit ca. 15 minuten bootzeit unterwegs sind. da überlegt man sich sehr genau, was man macht und ob der patch unbedingt sofort drauf sollte (was immerhin ein sicherheitsrisiko ausmacht)
 
sinnvolle technik, ich warte aber immer noch auf komplette 0db hdds(flash), das wär mir lieber (silentfan)! immer diese hybrid sachen... scheiss langsame entwicklung :D
 
Ob das jetzt 10s oder 60s dauert ist mir um ehrlich zu sein ziemlich egal :)
Erst wenn die ganzen Festplatten durch Rammodule ersetzt werden (gibt ja schon einige Produkte, die allerdings alles andere als Überzeugend sind - schlechte Datenanbindung, hier sind die Mainboardchipsatzentwickler gefragt) wird das ganze richtig interessant.
 
Ich finde es wichtiger, das das System lange durchhält, ohne das wegen jeder Kleinigkeit Reboots notwendig werden, und sich das System nach einigen Wochen noch so frisch und munter in der Bedienung anfühlt, wie 5 Minuten nach dem Start. Unverständlich ist mir auch der Scheduler von Windows, der ohne Notwendigkeit swappt wie blöde. Habe 2 GB Arbeitsspeicher, Windows hält sich in einem 265 MB Eckchen davon auf, und swappt so direkt beim booten erstmal lässige 300 MB auf die Platte. Ich weiß, man könnte Windows auch den Swap Bereich ganz wegnehmen, aber das ist nicht Sinn einer Speicherverwaltung, die sollte sofern sie vernünftig funktioniert, schon wenn es nötig ist noch swappen könnnen. Aber nur dann, und nicht aus Jux und Dollerei bereits beim booten. aber ich glaube irgendwie nicht daran, das es besser wird mit Windows, deswegen versucht man vielleicht auch mit einer wahren Materialschlacht den Kunden das "Reboot mal wieder" schmackhaft zu machen. Die Hardwarehersteller finden allerdings auch, das ist auch 'ne gute Idee, so eine Materialschlacht. Gruß, Fusselbär
 
Flashfestplatten wird es wohl so schnell nicht geben. Es sei denn Windows unterstützt bald Partitionen die immer kleiner werden.
 
freu mich schon auf Vista
 
Bei lediglich 256 MB-Flashspeicher einer Festplatte von "Hybridspeicher" zu sprechen, ist ja wohl ziemlich lächerlich. Kompletter Schwachsinn das alles. Hier steht wohl wieder der Spruch im Mittelpunkt, "das Produkt reift beim Kunden". Soll heißen, wir sollen die Betatester für die Industrie spielen. Nein danke!
 
@Sir Richard Bolitho: Ich habe die News so verstanden, dass der Flash-Speicher nur als Puffer zwischen System und Festplatte arbeitet und der User davon eigentlich nichts mitgekommen sollte, außer der höheren Geschwindigkeit.
 
'Weiters geht man bei Samsung davon aus, dass die Hersteller von Computern bis zum Start von Vista Wege gefunden haben werden, wie ein als EMD zum Einsatz kommendes USB-Flash-Gerät weniger störend mit dem PC verbunden werden kann, so dass die Gefahr einer Beschädigung durch Unvorsichtigkeit nicht mehr bestehen wird.' Was ist mit dieser Aussage gemeint? So ziemlich jedes Motherboard hat heutzutage für weitere USB-Ports Anschlüsse im inneren, zu denen dann eben noch die Kabel gelegt werden. Die meisten Gehäuse haben zwei Ports an der Front, am Motherboard sitzen vier hinten, und die Zusatzplatine haben viele sowieso nicht eingebauut. Oder benötigen sie nicht. Also stehen zwei Ports zur Verfügung, an welche man jedwedes Flashspeichergerät ohne 'Beschädigungsgefahr' anschließen und dann im HDD-Schacht oder 5 1/4" Schacht unterbringen kann. Wer mehr USB-Anschlüsse braucht, sollte mal sein Computerkonzept überdenken oder sich ein Hub kaufen. Ergo: wo liegt das Problem???
 
@Stamfy: Ich glaub die meinen das so USB-Stick-mäßig. D.h. je nach dem was du gerade brauchst steckst du zum Booten einen anderen Speicher dran. Und damit man sich den nicht von der Kiste tritt gibts neue Konzepte.
So würde ich jedenfalls Sinn da reininterpretieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum